Ressortarchiv: Kreis Diepholz

MSC-Schwarme-Boss Marc Wessel zufrieden mit Renntag

MSC-Schwarme-Boss Marc Wessel zufrieden mit Renntag

Schwarme - Vor, während und auch nach dem Rennen wirkte Marc Wessel, der Vorsitzende des gastgebenden MSC Schwarme, ausgesprochen gelöst. Der 42-Jährige, der auch als Rennleiter fungierte, blickte im Interview sogar schon mal voraus.
MSC-Schwarme-Boss Marc Wessel zufrieden mit Renntag
58-Jähriger Diener gewinnt Rennen der A-Solisten

58-Jähriger Diener gewinnt Rennen der A-Solisten

Schwarme - „Fragt mich jetzt bloß nicht, ob ich noch weitermache. Ich werde es euch jetzt nicht sagen“, erklärte Bernd Diener. Mit mittlerweile 58 Jahren hat der Gengenbacher längst das Alter, um die Maschine in die Ecke zu stellen. Aber er macht es nicht. Warum auch? Der Erfolg oder auch das Fehlen eines guten Nachwuchses lassen den gelernten Papiermacher immer noch in der deutschen Spitze mitmischen.
58-Jähriger Diener gewinnt Rennen der A-Solisten
Marcel Sebastian holt in Schwarme DM-Titel

Marcel Sebastian holt in Schwarme DM-Titel

Schwarme - Von Gerd Töbelmann. Vor dem Finale wirkte Marcel Sebastian ziemlich angefasst: „Bitte keine Glückwünsche. Das bringt doch nichts. Es kann noch so viel passieren.“ Am Ende klappte es doch, denn Sebastian gewann vor etwa 1 300 Zuschauern auch den Endlauf und holte sich im Rahmen des 67. Schwarmer Grasbahnrennens den Titel eines Deutschen Meisters mit der B-Lizenz. Lokalmatador Fabien Neid (fährt jetzt für Mulmshorn) verpasste nach einigen Fahrfehlern das Finale der besten sechs Fahrer.
Marcel Sebastian holt in Schwarme DM-Titel
Stuhr greift mit alten Bekannten neu an

Stuhr greift mit alten Bekannten neu an

Stuhr - Eine bescheidene Vorbereitung, teils klare Niederlagen in den Testspielen und im unbeliebten Pokal, viele Spieler nur auf Abruf bereit – eine Gemengelage, die Sven Engelmann den Schlaf rauben könnte. Sie tut es aber nicht. Der Handball-Trainer der HSG Stuhr geht in sein zwölftes Jahr am Brunnenweg, er versprüht trotz der nicht einfachen Situation vor dem Start in die Landesliga Bremen große Gelassenheit: „Wenn wir größtenteils verletzungfrei bleiben sollten, sollte für uns wieder ein Platz unter den ersten Fünf drin sein.“
Stuhr greift mit alten Bekannten neu an
Rieken setzt auf frisches Blut und Routinier Lenkevicius

Rieken setzt auf frisches Blut und Routinier Lenkevicius

Diepholz - Von Matthias Borchardt. Nach einer Seuchen-Rückrunde mit vielen verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen blicken die Verantwortlichen der HSG Barnstorf/Diepholz hoffnungsvoll der Handball-Oberliga-Saison 2017/2018 entgegen. „Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist noch besser geworden“, sagt Dag Rieken, der als Trainer der HSG in seine dritte Serie geht.
Rieken setzt auf frisches Blut und Routinier Lenkevicius
Personeller Aderlass bei HSG Wagenfeld/Wetschen

Personeller Aderlass bei HSG Wagenfeld/Wetschen

Wagenfeld - In der Spielzeit 2016/17 entgingen sie dem Abstieg aus der Landesklasse Weser-Ems nur knapp: Erst am letzten Spieltag sicherten sich die Handballerinnen der HSG Wagenfeld/Wetschen den Klassenverbleib mit 14:30 Punkten nach einer nervenaufreibenden Saison. Die Erleichterung bei Wagenfelds Trainer Ralph Winterstein war damals groß, doch der B-Lizenz-Inhaber ist sich bewusst, dass seiner Truppe erneut eine schwierige Serie bevorsteht.
Personeller Aderlass bei HSG Wagenfeld/Wetschen