Ressortarchiv: Kreis Diepholz

Maren Rösner knackt ihren eigenen Rekord

Maren Rösner knackt ihren eigenen Rekord

UENZEN - Von Malte Rehnert. Als Maren Rösner gestern Nachmittag am Dorfgemeinschaftshaus ankam, blickte sie gleich auf ihre Uhr – und stieß erleichtert ein „Jaaa!“ aus. Die Triathletin vom Tri Team Schwarme hatte ihr Ziel erreicht. „Ich wollte auf jeden Fall schneller sein als im Vorjahr. Super, dass es geklappt hat.“ Am Ende war sie nach dem 6,1 Kilometer langen Rundkurs in 24:12 Minuten sogar 36 Sekunden eher im Ziel, gewann mit großem Abstand vor Johanna Goldschmidt (Hamburger Sportclub) und Franziska Trense (LG Kreis Verden). Rösner verteidigte damit ihren Titel beim 32. Vor-Silvesterlauf in Uenzen und brach den Streckenrekord (24:48), den sie im vergangenen Jahr aufgestellt hatte.
Maren Rösner knackt ihren eigenen Rekord
Brinkum und der Hallencup: Das passt wieder nicht

Brinkum und der Hallencup: Das passt wieder nicht

Bremen - Von Gerd Töbelmann. „Wir legen Protest ein. Das geht doch so nicht“, stöhnte Jörg Bender, Co-Trainer des Bremen-Ligisten Brinkumer SV, nach dem Vorrunden-Aus beim Bremer Hallencup. Manager Frank Kunzendorf nahm „Jogi“ zur Seite und erklärte: „Das bringt doch nichts. Glaubst Du, dass die die ganze Veranstaltung wiederholen?“ Und so zogen die Brinkumer gestern vor gut 5.000 Zuschauern in der ÖVB-Arena einmal mehr frustriert von dannen. Durch ein 5:1 im Finale gegen den FC Oberneuland holte sich der Bremer SV den Hallencup.
Brinkum und der Hallencup: Das passt wieder nicht
Purzeln die Streckenrekorde?

Purzeln die Streckenrekorde?

Uenzen - Bereits zum 32. Mal sind die Uenzer Sportfreunde Veranstalter des Vor-Silvesterlaufs, der Freitag über die Bühne geht. Organisator Gert Kracke hofft dabei, dass die Teilnehmerzahl aus dem Vorjahr (123) gehalten oder vielleicht sogar verbessert werden kann. „Ich habe mir die Wettervorhersagen angeschaut. Und da sieht es mit fünf Stunden Sonnenschein, Trockenheit und Windstille perfekt aus. Vielleicht gibt es ja neue Streckenrekorde.“
Purzeln die Streckenrekorde?
„Endlich mal ins Halbfinale“

„Endlich mal ins Halbfinale“

Brinkum - Von Gerd Töbelmann. „Es wäre schön, wenn wir endlich mal die Vorrunde überstehen und mindestens ins Halbfinale kommen“, sagt Jannik Bender, Kapitän des Bremen-Ligisten Brinkumer SV, vor dem Auftritt seines Teams beim Bremer Fußball-Hallencup in der ÖVB-Arena. Freitag ab 15 Uhr spielen dabei die acht besten Teams der höchsten Bremer Liga ihren Hallen-Champion aus. Für Brinkum war die Qualifikation lange nicht sicher, doch ein Zwischenspurt im Oktober und November hat alles klargemacht.
„Endlich mal ins Halbfinale“
Co-Trainer Holle macht weiter

Co-Trainer Holle macht weiter

Wetschen - Er ist in der Mannschaft beliebt und musste nicht lange überlegen: Friedel Holle bleibt Co-Trainer beim stark abstiegsgefährdeten Fußball-Landesligisten TSV Wetschen. „Mir macht es nach wie vor Spaß, deshalb mache ich erst einmal bis zum Sommer weiter“, sagte der 59-Jährige gestern. Trainer-Rückkehrer Thomas Otte kann nun in Benjamin Priesmeier und Holle auf zwei bewährte Assistenten zurückgreifen. Das Trio hat sich nach dem Ausstieg von Coach Frank Heyer bereits intensiv ausgetauscht.
Co-Trainer Holle macht weiter
Bramstedt setzt sich die Stadtkrone auf

Bramstedt setzt sich die Stadtkrone auf

Bassum - Volle Halle, etliche Tore und packende Spiele: 300 Zuschauer kamen einen Tag vor Heiligabend beim Fußball-Turnier um die Bassumer Hallen-Stadtmeisterschaft in der neuen Bassumer Sporthalle voll auf ihre Kosten. Überraschend gewann der TSV Bramstedt den „Autohaus-Holtorf-Cup“ (Prämien von 250 Euro) dank eines 4:0-Finalsieges über den TSV Bassum II. Den dritten Platz sicherte sich Vorjahressieger TSV Bassum. Der Bezirksligist schlug den TVE Nordwohlde mit 2:0. Acht Mannschaften standen sich in der Vorrunde in zwei Gruppen gegenüber.
Bramstedt setzt sich die Stadtkrone auf
„Wir helfen den Jungs, wo wir können“

„Wir helfen den Jungs, wo wir können“

Osterbinde - Als siebter Verein im Gebiet des Fußballkreises Diepholz erhielt der SV Osterbinde einen Scheck über 500 Euro aus dem Topf des Programms „1:0 für ein Willkommen“ zur Hilfe bei der Integration von Flüchtlingen.
„Wir helfen den Jungs, wo wir können“
Zwei Volltreffer zur Winterpause

Zwei Volltreffer zur Winterpause

Stuhr - Von Daniel Wiechert. Jonte und Mia Sophie verschlafen den ersten Fototermin ihres Lebens. Während er sich in die Armbeuge seines Vaters Christian Meyer schmiegt, liegt ihr kleines Köpfchen sicher gebettet in der Riesen-Pranke ihres Dads Stephan Stindt. Davon, dass der TV Stuhr „zwei neue und lautstarke Fans hat“ (O-Ton Stindt), ist heute nichts zu merken. Die beiden Trainer-Kinder sind still; die Schnuller mit TVS-Emblemen scheinen zu schmecken.
Zwei Volltreffer zur Winterpause
„Steger-Verletzung für uns eine Katastrophe“

„Steger-Verletzung für uns eine Katastrophe“

Bremen - Von Carsten Drösemeyer. Respekt! Auch nach einer enttäuschenden Hinrunde mit 4:14 Punkten stellte sich Tischtennis-Bundesligist SV Werder Bremen in Gestalt von Trainer Cristian Tamas und Teammanager Sascha Greber den Fragen unserer Zeitung:
„Steger-Verletzung für uns eine Katastrophe“
Gießelmanns Fest in der Festhalle

Gießelmanns Fest in der Festhalle

Frankfurt - Sie sind zusammen in den Grand Prix Sport hineingewachsen. Jetzt feierten Jan-Dirk Gießelmann und Real Dancer FRH den bisher größten Erfolg ihrer Karriere. Beim internationalen Festhallenturnier in Frankfurt siegte das Paar in der Grand-Prix-Kür. Damit krönten der Reiter vom RV Wagenfeld und sein zwölfjähriger Hannoveraner eine ohnehin schon tolle Saison.
Gießelmanns Fest in der Festhalle
Ein Sieg reicht Bassum II für das Erreichen des Halbfinals

Ein Sieg reicht Bassum II für das Erreichen des Halbfinals

Riede - Trotz einer Niederlage im letzten Wettkampf der Landesverbandsliga in Riede gegen den Gruppenzweiten aus Vechta behauptete die zweite Mannschaft der Bassumer Luftpistolenschützen ihre Tabellenführung und geht als Gruppensieger in die Halbfinals. Die SSGm Syke schob sich mit einem weiteren Sieg auf Platz fünf der Tabelle und verpasste die Halbfinals um nur einen Platz.
Ein Sieg reicht Bassum II für das Erreichen des Halbfinals
Seckenhausen ist ein Vorbild für die Integration von Flüchtlingen

Seckenhausen ist ein Vorbild für die Integration von Flüchtlingen

Seckenhausen  - Sie kommen aus Syrien, Somalia, der Elfenbeinküste, Ghana, Simbabwe und Afghanistan: Insgesamt 21 Jugendliche und Erwachsene haben bei den Fußballern der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst eine neue sportliche Heimat gefunden – fünf von ihnen in den verschiedenen Jugendteams, 16 in der auch aus diesem Grund geschaffenen Integrationsmannschaft, der siebten Herren. Die ersten Geflüchteten sind hier schon seit Sommer 2015 dabei.
Seckenhausen ist ein Vorbild für die Integration von Flüchtlingen
Heiko Wittmershaus geehrt

Heiko Wittmershaus geehrt

Syke - Während der Übergabe der Urkunden an die Schüler bei den Cross-Kreismeisterschaften in Syke wurde Heiko Wittmershaus (links) von Kreischef Wilfried Becker (re.) mit der Silbernen Ehrennadel des Niedersächsischen Leichtathletikverbandes für sieben Jahre ehrenamtliche Tätigkeit als Statistiker des Kreis-Leichtathletikverbandes Diepholz ausgezeichnet.
Heiko Wittmershaus geehrt
Hülss ist der Seriensieg fast peinlich

Hülss ist der Seriensieg fast peinlich

Syke - Von Gerd Töbelmann. Diese Cross-Serie hat voll ins Schwarze getroffen. Mit dem 35. Syker Country-Lauf, der 360 Läufer und Läuferinnen anzog, ging der Syke-Weyher-Cross-Fünfer spektakulär zu Ende, denn erstmals in diesem Reigen stand ein Halbmarathon auf dem Programm. Und jedem, der es wissen wollte (oder auch nicht), erklärte Hartmut Selz, Trainer beim LC Hansa Stuhr: „Sebastian Kohlwes wird das Ding gewinnen.“ So kam es dann auch, denn der Stuhrer setzte sich klar vor seinem Teamkollegen Oliver Sebrantke und dem Weyher Carsten Hülss (startet für LAV Zeven) durch.
Hülss ist der Seriensieg fast peinlich
Dirk Dahme macht drei Kreuze

Dirk Dahme macht drei Kreuze

Syke - Montag konnte Dirk Dahme (46) endlich tief durchatmen. Die letzten beiden Monate waren für den Chef-Organisator der Serie Syke-Weyher-Cross-Fünfer doch ziemlich anspruchsvoll und stressig gewesen. Mit dem Countrylauf in Syke am Sonntag war der letzte Wettbewerb einmal mehr reibungslos über die Bühne gegangen.
Dirk Dahme macht drei Kreuze
Spaden kauft Sulingen Schneid ab

Spaden kauft Sulingen Schneid ab

Sulingen - Jetzt hat es den TuS Sulingen mal wieder in der Landesliga erwischt: Nach acht Siegen in Serie verlor das Team von Trainer Hartmut Engelke am Samstagabend beim TV Gut Heil Spaden mit 29:32 (13:15). „Spaden hat verdient gewonnen“, sagte Engelke: „Sie wollten den Sieg einfach mehr als wir.“
Spaden kauft Sulingen Schneid ab
HSG Phoenix stoppt Cloppenburgs Siegesserie

HSG Phoenix stoppt Cloppenburgs Siegesserie

Twistringen - Die Oberliga-Handballerinnen der HSG Phoenix haben gestern ein Ausrufezeichen gesetzt: Vor 120 Zuschauern in der Twistringer Sporthalle schlug der Aufsteiger den Tabellenzweiten TV Cloppenburg mit 28:26 (13:11). Immerhin hatten die Südoldenburgerinnen zuvor sechs Siege in Folge eingefahren. „Das war eine gute Mannschaftsleistung“, lobte Thomas Reinberg, Trainer der HSG Phoenix, sein Team.
HSG Phoenix stoppt Cloppenburgs Siegesserie
Skachkov quält sich umsonst

Skachkov quält sich umsonst

Fulda - Die gute Nachricht vorweg: Das Tischtennis-Jahr ist für Bundesligist SV Werder Bremen nach der 0:3-Niederlage beim TTC Fulda-Maberzell endlich beendet. Mit mageren 4:14-Punkten überwintern die Hanseaten auf dem vorletzten Platz, wollen aber laut Trainer Cristian Tamas 2017 wieder angreifen: „Dann kehrt hoffentlich unsere Nummer eins Bastian Steger zurück an Bord. Ohne ihn ging es in Fulda eher um Schadensbegrenzung. Gegen diese Abwehrtruppe tun wir uns ja ohnehin immer schwer.“
Skachkov quält sich umsonst
Heimstärke untermauert

Heimstärke untermauert

Barnstorf - Erst die Arbeit, dann das Vergnügen: Die Verbandsliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz II schlugen am Sonnabend vor knapp 100 Zuschauern in der Barnstorfer Vereinssporthalle zunächst Schlusslicht SVGO Bremen mit 30:26 (16:10) und ließen es sich danach auf der Weihnachtsfeier beim Italiener gut gehen.
Heimstärke untermauert
Rieken nach 28:33: „Alle kriechen auf dem Zahnfleisch“

Rieken nach 28:33: „Alle kriechen auf dem Zahnfleisch“

Bad Nenndorf - Von Matthias Borchardt. Die Fehlerquote war einfach zu hoch: Die Oberliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz verloren am Sonnabend beim Final Four um den HVN/BHV-Pokal vor 150 Zuschauern in der Sporthalle in Waltringhausen gegen Gastgeber HSG Schaumburg Nord, Zwölfter der Oberliga Niedersachsen, mit 28:33 (11:13). „Das ist schon enttäuschend. Wir waren nicht clever genug im Abschluss und haben uns durch Tempogegenstöße überlaufen lassen“, unterstrich Barnstorfs Mannschaftskapitän Cedric Quader.
Rieken nach 28:33: „Alle kriechen auf dem Zahnfleisch“
HSG Barnstorf/Diepholz II baut auf die Heimstärke

HSG Barnstorf/Diepholz II baut auf die Heimstärke

Barnstorf - Den fünften Heimsieg peilt Handball-Verbandsligist HSG Barnstorf/Diepholz II an, wenn der Aufsteiger morgen um 18.30 Uhr in der Barnstorfer Vereinssporthalle Schlusslicht SVGO Bremen empfängt. Barnstorfs Spielertrainer Nils Mosel hofft auf einen „vernünftigen Jahresausklang“: „Wir müssen kämpferisch noch einmal alles reinschmeißen, danach geht’s in die Pause.“
HSG Barnstorf/Diepholz II baut auf die Heimstärke
Die HSG Barnstorf/Diepholz greift nach dem Pokal

Die HSG Barnstorf/Diepholz greift nach dem Pokal

Barnstorf - Von Matthias Borchardt. Es ist noch einmal ein Highlight zum Jahresabschluss: Die Oberliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz sind morgen beim Final Four in Bad Nenndorf dabei. „Wichtig ist, dass wir im Tritt bleiben. Wir werden alles dransetzen, das Endturnier zu gewinnen“, unterstreicht Heiner Thiemann, sportlicher Leiter bei der HSG Barnstorf/Diepholz.
Die HSG Barnstorf/Diepholz greift nach dem Pokal
Thomas Otte wird Trainer des TSV Wetschen

Thomas Otte wird Trainer des TSV Wetschen

Wetschen - Von Arne Flügge. „Vielleicht bin ich ja eines Tages wieder da.“ Als Thomas Otte dies sagte, wurde er im Mai 2015 als Trainer des TSV Wetschen mit Blumen und Präsent verabschiedet. Otte war nach nur einem Jahr als Herrentrainer aus beruflichen und privaten Gründen ausgeschieden. Seine Hinterlassenschaft: Titeltriumph in der Fußball-Bezirksliga und Aufstieg in die Landesliga. Jetzt kehrt der Meistermacher auf die Trainerbank des Landesligisten zurück. Der 50-Jährige tritt ab sofort die Nachfolge von Frank Heyer an, der zuletzt die nötige Rückendeckung seitens der Clubführung vermisst und sich vom TSV Wetschen getrennt hatte.
Thomas Otte wird Trainer des TSV Wetschen
Hülss jubelt nach Sieg im Hauptlauf

Hülss jubelt nach Sieg im Hauptlauf

Syke - Keiner der 320 Teilnehmer genoss beim 80. Friedeholz-Crosslauf den Zieleinlauf im Syker Waldstadion so wie Carsten Hülss (LAV Zeven). Kein Wunder, denn dem Läufer aus Weyhe gelang, womit auch er selbst nicht gerechnet hatte. In 37:07 Minuten sicherte er sich mit großem Vorsprung den Gesamtsieg im Hauptlauf über 10 500 Meter.
Hülss jubelt nach Sieg im Hauptlauf
Jule Schriefer triumphiert

Jule Schriefer triumphiert

Sulingen - Alle vier Titel der offenen Wertung hat Jule Schriefer vom Weyher SV bei den Schwimm-Kreismeisterschaften über die langen Strecken eingesackt, die im Sulinger Hallenbad über die Bühne gingen. Am deutlichsten fiel ihr Sieg über 1 500 Meter Freistil aus.
Jule Schriefer triumphiert
Müller setzt Arbeit beim SC Twistringen fort

Müller setzt Arbeit beim SC Twistringen fort

Twistringen - Fußball-Bezirksligist SC Twistringen hat die Weichen für die Saison 2017/2018 gestellt: Trainer Stefan Müller macht weiter, geht mit den „Blaumeisen“ in seine vierte Saison. „Wir sind mit seiner Arbeit und den bisher geholten 26 Punkten zufrieden“, sagte gestern Stefan Funke, Spartenleiter beim SC Twistringen. Gleichzeitig gab er bekannt, das Thomas Thiede zur neuen Serie als Co-Trainer einsteigt. Er löst dann Sven Müller ab.
Müller setzt Arbeit beim SC Twistringen fort
Weyhe im Nacken von Schwachhausen

Weyhe im Nacken von Schwachhausen

Weyhe - Glänzender Abschluss einer formidablen Hinrunde: Mit 6:1 (4:0) triumphierten die Verbandsliga-Kickerinnen des SC Weyhe beim Blumenthaler SV und überwintern so punktgleich mit dem ebenfalls ungeschlagenen Klassenprimus TuS Schwachhausen auf Rang zwei. Lediglich drei Törchen trennen den SCW vom Platz an der Sonne.
Weyhe im Nacken von Schwachhausen
TuS Sudweyhe erobert den Thron

TuS Sudweyhe erobert den Thron

Heiligenrode - Da ist sie wieder, die Tabellenführung für den TuS Sudweyhe: Am letzten Spieltag der Korbball-Niedersachsenliga vor der Weihnachtspause leistete sich der TV Stuhr unnötige Punktverluste und machte Platz für den Bundesliga-Absteiger. Aufsteiger FC Gessel-Leerßen und Titelverteidiger TSV Heiligenrode II holten vier Punkte, Jahn Brinkum und TuS Sudweyhe II verloren zweimal.
TuS Sudweyhe erobert den Thron
HSG Phoenix macht den Sack nicht zu

HSG Phoenix macht den Sack nicht zu

Hude - Über weite Strecken in der zweiten Halbzeit geführt, aber es langte nicht zum fünften Saisonsieg: Die Oberliga-Handballerinnen der HSG Phoenix erreichten am Sonntagabend beim Tabellenvierten HSG Hude/Falkenburg ein 23:23 (12:9).
HSG Phoenix macht den Sack nicht zu
Sulingens fulminanter Endspurt zahlt sich aus

Sulingens fulminanter Endspurt zahlt sich aus

Sulingen - Ein fulminanter Endspurt zahlte sich aus: Handball-Landesliga-Spitzenreiter TuS Sulingen lag am Sonnabend in der Endphase gegen den TV Oyten mit 20:24 zurück, brachte den siebten Feldspieler und setzte sich am Ende noch mit 29:26 (13:12) durch. „Es zählen nur die Punkte“, sagte Sulingens erleichtert wirkender Trainer Hartmut Engelke.
Sulingens fulminanter Endspurt zahlt sich aus
Zurück in der Spur – 32:25

Zurück in der Spur – 32:25

Cloppenburg - Das tat den Handballern der HSG Barnstorf/Diepholz richtig gut! Eine Woche nach ihrer vierten Saisonniederlage daheim gegen den ATSV Habenhausen spielte der Oberligist am Samstagabend in der rappelvollen Halle des TV Cloppenburg groß auf und brachte dem Tabellendritten vor 600 Fans im Derby dessen erste Heim-Schlappe bei, die zudem noch ziemlich heftig ausfiel. „Kompliment an die gesamte Mannschaft“, meinte ein stolzer HSG-Trainer Dag Rieken nach dem 32:25 (19:12)-Triumph.
Zurück in der Spur – 32:25
Barrien zeigt im vorerst letzten Derby kaum Mitleid

Barrien zeigt im vorerst letzten Derby kaum Mitleid

Brinkum - Das vorerst letzte Derby in der Tennis-Nordwestliga zwischen dem gastgebenden FTSV Jahn Brinkum und dem Barrier TC war wie erwartet eine klare Angelegenheit. Der Titelkandidat BTC siegte mit 5:1.
Barrien zeigt im vorerst letzten Derby kaum Mitleid
Jensen, Gevorgjan und Sandmann mit Doppelsiegen

Jensen, Gevorgjan und Sandmann mit Doppelsiegen

Bassum - Das war die richtige Antwort! Von ihren beiden 0:5-Schlappen vor zwei Wochen in eigener Halle haben sich die Luftpistolen-Bundesliga-Schützen des SV Bassum von 1848 bestens erholt.
Jensen, Gevorgjan und Sandmann mit Doppelsiegen
Deutliche Pleite: „Ausfälle so nicht aufzufangen“

Deutliche Pleite: „Ausfälle so nicht aufzufangen“

Wilhelmshaven - Das klingt erstmal heftig: Mit 11:25 (6:13) verloren die Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz II am Sonntag das Verbandsliga-Spitzenspiel beim Wilhelmshavener HV II.
Deutliche Pleite: „Ausfälle so nicht aufzufangen“
Freund: „Das war eine Katastrophe“

Freund: „Das war eine Katastrophe“

Schwachhausen - Von Gerd Töbelmann. Im letzten Spiel des Jahres gab es gestern für Bremen-Ligist TSV Melchiorshausen nichts zu holen, denn das Team von Trainer Wilco Freund unterlag beim TuS Schwachhausen klar und verdient mit 0:3 (0:2). „Wir waren insgesamt nicht aggressiv genug, auch wenn die zweite Halbzeit etwas besser war“, meinte Spartenleiter Heiner Böttcher. Dagegen fand Freund klarere Worte: „Wir haben heute als Team versagt. Das war eine einzige Katastrophe. Viel zu viele Fehler und kaum Zugriff aufs Spiel.“
Freund: „Das war eine Katastrophe“
Heyer hat genug

Heyer hat genug

Wetschen - Von Daniel Wiechert. Woche für Woche musste er aufs Neue motivierende Worte finden. Woche für Woche halfen sie nicht. Es gab neue Tiefschläge, neue Niederlagen, neue Personalprobleme. Trainer Frank Heyer behielt stets die Ruhe, versuchte mit Besonnenheit den seit Saisonbeginn im Abstiegsstrudel feststeckenden TSV Wetschen in ruhigeres Fahrwasser zu führen.
Heyer hat genug
Engelke: „Wir müssen uns am Riemen reißen“

Engelke: „Wir müssen uns am Riemen reißen“

Sulingen - Der VfL Fredenbeck III und der TuS Sulingen (beide 20:2 Punkte) liefern sich in der Handball-Landesliga ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Sulestädter, die morgen um 19 Uhr den TV Oyten empfangen, wollen ihren achten Sieg in Folge einfahren.
Engelke: „Wir müssen uns am Riemen reißen“
Phoenix mutig nach Hude

Phoenix mutig nach Hude

Twistringen - Die Erleichterung war groß bei den Handball-Damen der HSG Phoenix nach dem jüngsten 31:22-Erfolg gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen. Der Oberligist hatte damit eine Negativserie von 1:13 Punkten in Folge gestoppt und sich vom Tabellenende etwas absetzen können.
Phoenix mutig nach Hude
Eine letzte Geduldsprobe

Eine letzte Geduldsprobe

Sulingen - Mit einem Fußball-Feuerwerk sollte niemand rechnen, wenn der TuS Sulingen morgen um 14.00 Uhr beim TSV Burgdorf antritt. Zwar hat der Tabellenführer satte 21 Punkte mehr als der abstiegsgefährdete Gastgeber, doch die letzten Duelle waren immer eng. Im Hinspiel erkämpften sich die Burgdorfer ein 0:0 in der Sulestadt. „Es könnte ein Geduldsspiel werden“, glaubt auch TuS-Trainer Maarten Schops: „Denn grundsätzlich ist Burgdorf ein Gegner, der seine Priorität erstmal auf die Defensive legt.“
Eine letzte Geduldsprobe
Motivierte Seriensieger

Motivierte Seriensieger

Brinkum - Als der knappe 3:2-Sieg am Mittwochabend im Derby gegen den TSV Melchiorshausen unter Dach und Fach war, richtete Kristian Arambasic den Blick bereits wieder nach vorn. „Wir müssen jetzt noch einmal alle Kräfte mobilisieren, denn wir wollen unsere geile Serie weiter ausbauen“, sagte der Trainer von Fußball-Bremen-Ligist Brinkumer SV vor dem Heimspiel morgen (14.00 Uhr) gegen die Leher TS.
Motivierte Seriensieger
„Wir haben weniger Druck“

„Wir haben weniger Druck“

Barnstorf - Nur 4:8 Punkte aus den vergangenen sechs Begegnungen: Bei Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz läuft’s nach ordentlichem Saisonstart mit 7:1 Zählern derzeit alles andere als rund. Morgen (Anwurf 19.30 Uhr) reist der Tabellenvierte zum brisanten Nachbarschaftsduell beim TV Cloppenburg.
„Wir haben weniger Druck“
Mosel freut sich auf den Hit in Wilhelmshaven

Mosel freut sich auf den Hit in Wilhelmshaven

Barnstorf - Der Wilhelmshavener HV II und die HSG Barnstorf/Diepholz II sorgen als Aufsteiger in der Handball-Verbandsliga für Furore, haben beide jeweils 16:4 Punkte. „Damit hatte ich vor der Saison nicht gerechnet – geschweige davon geträumt“, unterstreicht Barnstorfs Spielertrainer Nils Mosel. Am Sonntag stehen sich beide Mannschaften um 16.30 Uhr in Wilhelmshaven gegenüber. „Ich hoffe, dass es ein Duell auf Augenhöhe wird“, wünscht sich der 34-Jährige.
Mosel freut sich auf den Hit in Wilhelmshaven
Umstrittener Handelfmeter entscheidet furioses Derby

Umstrittener Handelfmeter entscheidet furioses Derby

Brinkum - Von Arne Flügge. Yannick Chwolka war restlos bedient. Da hatte der Linksverteidiger des TSV Melchiorshausen gestern Abend im Derby der Fußball-Bremen-Liga beim Brinkumer SV ein starkes Spiel gemacht, ehe er in der 89. Minute doch noch unfreiwillig zur tragischen Figur wurde. Nach einem Zweikampf mit Dennis Krefta im Strafraum fiel Chwolka mit den Händen auf den Ball – Elfmeter! Marcel Brendel ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte eiskalt zum 3:2 (0:0)-Siegtreffer der Brinkumer.
Umstrittener Handelfmeter entscheidet furioses Derby
Freund bangt im Derby beim Brinkumer SV um Behrens

Freund bangt im Derby beim Brinkumer SV um Behrens

Brinkum - Schotten dicht! Wilco Freund hofft, dass seine Fußballer vom TSV Melchiorshausen nur heute Morgen ein Türchen am Adventskalender öffnen, abends aber kompakt auf dem Kunstrasenplatz des Bremen-Liga-Konkurrenten Brinkumer SV auftreten: „Wir müssen unsere Reihen geschlossen halten und dürfen diesem Gegner keine Räume lassen – andernfalls aber die sich uns bietenden Räume nutzen“, fordert der TSV-Trainer mit Blick auf das um 19.15 Uhr startende Derby am Brinkumer Brunnenweg.
Freund bangt im Derby beim Brinkumer SV um Behrens
Landwehr holt viermal Edelmetall

Landwehr holt viermal Edelmetall

Bremen - Mehr als 3 600 Starts wurden bei dem Internationalen Wintermeeting absolviert, zu dem der S.V. „Weser“ Bremen und der Bremer Sport-Club ins Sportbad der Universität eingeladen hatten. Rund 650 Aktive aus 51 deutschen, holländischen, dänischen und ungarischen Vereinen sorgten für gut besetzte Felder und starke Konkurrenz. Mit von der Partie waren das Grafen-Schwimmteam Hoya-Bruchhausen und der Weyher SV.
Landwehr holt viermal Edelmetall
Dennis Westermann ist Wagenfelds Alleskönner

Dennis Westermann ist Wagenfelds Alleskönner

Wagenfeld - Von Malte Rehnert. Der Tag nach der Gala begann mit ein paar körperlichen Zipperlein. „Die Knie tun mir vom Hallenboden und dem ganzen Rumgerenne eigentlich immer ein bisschen weh. Manchmal auch die Hüfte“, sagt Dennis Westermann. Am Samstag musste der 30-Jährige im Spitzenspiel der Handball-Landesklasse Weser Ems bei der HSG Friesoythe zudem noch ziemlich viel einstecken. „Die waren sehr gallig, haben ordentlich zugepackt. Das tat dann schon etwas mehr weh“, sagt er. Aber es hat sich gelohnt: Seine HSG Wagenfeld/Wetschen gewann mit 27:23 und bleibt Tabellenführer – vor allem dank Westermann.
Dennis Westermann ist Wagenfelds Alleskönner
Nachspielzeit: Die Tücken der Waschmaschine

Nachspielzeit: Die Tücken der Waschmaschine

Eine Kolumne von Arne Flügge. Und wieder einmal ist mein spannungsgeladener Blick durch das Bullauge auf die Trommel gerichtet. Mit einem ohrenbetäubenden Lärm und einem mächtigen Rütteln, das den Boden unter den Füßen vibrieren lässt, setzt die Waschmaschine mit 1400 Umdrehungen pro Minute zum finalen Trockenschleudern an. Dann plötzlich Stille, absolute Stille. Ein kurzes Knacken. Fertig. Und nun die bangen Fragen: Wird diesmal alles gut? Oder hat das auf Hochtouren rotierende Metallmonster doch wieder etwas in seinem gierigen Schlund verschwinden lassen?
Nachspielzeit: Die Tücken der Waschmaschine
Melchiorshausen fühlt sich verschaukelt

Melchiorshausen fühlt sich verschaukelt

Bremen - Die Analyse der 2:5-Niederlage beim TSV Grolland fiel Wilco Freund schwer. „Über dieses Spiel will ich gar nicht groß sprechen“, sagte der Trainer des TSV Melchiorshausen: „Denn es fand unter Bedingungen statt, die einfach nicht in Ordnung waren.“
Melchiorshausen fühlt sich verschaukelt
Richter setzt mit zehn Toren Akzente

Richter setzt mit zehn Toren Akzente

Diepholz - Aufsteiger HSG Barnstorf/Diepholz II sorgt in der Handball-Verbandsliga weiterhin für Furore, gewann am Sonnabend vor 100 Zuschauern in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle das Spitzenspiel gegen den TuS Haren mit 34:30 (13:13). Mit 16:4 Punkten nimmt der Neuling den dritten Platz ein.
Richter setzt mit zehn Toren Akzente
Phoenix zündet das Feuer

Phoenix zündet das Feuer

Twistringen - Von Arne Flügge. Es klang fast schon wie eine Entschuldigung. „In der letzten Woche war ich megaschlecht, da musste ich heute mal wieder was raushauen“, grinste Christina Lehmkuhl. Und das tat sie eindrucksvoll. Beim 31:22 (14:9)-Heimsieg von Handball-Oberligist HSG Phoenix gegen das Tabellenschlusslicht HSG Bützfleth erzielte die Rückraumspielerin gestern insgesamt acht Tore. Davon – und das ist schon erstaunlich – sechs per Tempogegenstoß. „Der Trainer hat Feuer von uns gefordert, und ich denke, das haben wir auch geliefert.“
Phoenix zündet das Feuer