Ressortarchiv: Kreis Diepholz

Die Demut der Krieger

Die Demut der Krieger

Sulingen - Von Arne Flügge. Wie an einer Schnur gezogen marschieren die Fußballer des TuS Sulingen derzeit durch die Landesliga. Und die Statistiken des Tabellenführers sind beeindruckend: 16 Pflichtspiele hintereinander ungeschlagen, nur 13 Gegentore in 16 Liga-Begegnungen, dafür 40 erzielte Treffer; acht Siege zuletzt in Folge, acht Punkte Vorsprung auf Platz zwei.
Die Demut der Krieger
Fleißiger „Gute-Laune-Onkel“ mit Instinkt

Fleißiger „Gute-Laune-Onkel“ mit Instinkt

Stuhr - Von Cord Krüger. Stephan Stindts Analyse zum Auftritt von Riccardo Azzarello fiel messerscharf aus und hörte sich zunächst schmerzhaft an. „Fünfmal angeschossen“, fasste der Trainer des TV Stuhr lapidar die fünf Tore seines Stürmers beim 5:0-Derby-Sieg gegen Bezirksliga-Konkurrent TSG Seckenhausen-Fahrenhorst zusammen.
Fleißiger „Gute-Laune-Onkel“ mit Instinkt
Sebastian Kohlwes zündet schon früh den Turbo

Sebastian Kohlwes zündet schon früh den Turbo

Barrien - Beim 27. Sandberg-Crosslauf taten die dominierenden Läufer der vorangegangenen beiden Veranstaltungen der Syke-Weyher Cross-Serie genau das, was man von ihnen erwartet hatte: Sie gewannen. 
Sebastian Kohlwes zündet schon früh den Turbo
Der Traum von Hawaii bleibt

Der Traum von Hawaii bleibt

Syke - „Ich habe noch eine Rechnung offen“, erklärt Sandra Ehlers auf ihrer Homepage. Eine Rechnung mit sich selbst und mit dem Ironman.
Der Traum von Hawaii bleibt
Barrien nutzt den Heimvorteil

Barrien nutzt den Heimvorteil

Barrien - Von Sandra Hellmers. Zwei Siege beim Heimspieltag: Der TSV Barrien scheint in der Korbball-Bundesliga Nord endlich seinen Rhythmus gefunden zu haben und schob sich in der Tabelle auf Platz fünf vor. Die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst holte einen wichtigen Erfolg gegen den TSV Heiligenrode. Heiligenfelde steht nach zwei Niederlagen am Tabellenende.
Barrien nutzt den Heimvorteil
Hertha BSC macht im Endspiel gegen Köln kurzen Prozess

Hertha BSC macht im Endspiel gegen Köln kurzen Prozess

Diepholz - Von Matthias Borchardt. Sie hatten es eilig, wollten am Sonnabend unbedingt um kurz nach 19 Uhr am Diepholzer Bahnhof sein. Die U 13-Junioren von Hertha BSC erreichten ihren Zug aber noch rechtzeitig. Sie machten im Finale des Hallenfußballturniers des TuS Sankt Hülfe-Heede kurzen Prozess, schlugen den 1. FC Köln nach Toren von Anton Kade, Joel da Silva Kiala, zweimal Emir Ipek und Safa Yildirim mit 5:1 und gewannen letztendlich verdient den Diepholz-Cup.
Hertha BSC macht im Endspiel gegen Köln kurzen Prozess
Nils Mosel ärgert sich über Punktverlust

Nils Mosel ärgert sich über Punktverlust

Bohmte - Die schwächste Saisonleistung hatte für die HSG Barnstorf/Diepholz II Folgen: Der Handball-Verbandsliga-Aufsteiger kam am Sonnabend beim Schlusslicht TV 01 Bohmte nicht über ein 27:27 (14:13) hinaus.
Nils Mosel ärgert sich über Punktverlust
HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven

Wilhelmshaven - Auch im siebten Spiel in Folge (jetzt 1:13 Punkte) blieben die Oberliga-Handballerinnen der HSG Phoenix sieglos, unterlagen am Sonnabend vor 40 Zuschauern beim Tabellenzweiten HSG Wilhelmshaven mit 21:29 (11:14). Thomas Reinberg, Trainer der HSG Phoenix, nahm nach der sechsten Niederlage kein Blatt vor den Mund: „Wir haben als Mannschaft komplett versagt, müssen uns anders präsentierten.“ An den Torhüterinnen Kristina Strauß (wehrte zwei Siebenmeter ab) und Laura-Celine Hoffmann lag es nicht, denn sie wehrten einige Bälle ab.
HSG Phoenix versagt in Wilhelmshaven
Sulingen in Abwehr noch zu sorglos

Sulingen in Abwehr noch zu sorglos

Sulingen - Neunter Saisonsieg im zehnten Spiel – der TuS Sulingen rockt weiter die Handball-Landesliga. Doch so richtig happy war Trainer Hartmut Engelke nach dem 36:31 (17:12)-Heimerfolg am Samstagabend gegen den SV Beckdorf II nicht. Vor allem von der Defensivleistung in der zweiten Halbzeit war der Coach enttäuscht. „Das war Arglosigkeit pur in der Deckung“, knurrte Engelke.
Sulingen in Abwehr noch zu sorglos
Azzarello-Gala: Fünf am Stück

Azzarello-Gala: Fünf am Stück

Stuhr - Von Gerd Töbelmann. Wenn sogar der Schiedsrichter einem Spieler gratuliert, wenn die Gegenspieler diesem Mann reihenweise auf die Schulter klopfen – dann muss etwas Besonderes passiert sein.
Azzarello-Gala: Fünf am Stück
HSG Barnstorf/Diepholz schlägt sich selbst – 26:27

HSG Barnstorf/Diepholz schlägt sich selbst – 26:27

Fredenbeck - Zwei Punkte leichtfertig verschenkt: Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz führte am Sonntagabend beim VfL Fredenbeck II zur Pause mit fünf Toren, baute nach dem Wechsel stark ab und verlor beim Aufsteiger noch mit 26:27 (16:11). „Was in der zweiten Halbzeit los war, kann ich nicht verstehen“, schüttelte Barnstorfs Trainer Dag Rieken nach der dritten Auswärtsniederlage nur mit dem Kopf.
HSG Barnstorf/Diepholz schlägt sich selbst – 26:27
1:4 – Bremer wird zum Wetscher Schreckgespenst

1:4 – Bremer wird zum Wetscher Schreckgespenst

Bückeburg - Noch im Vorfeld der Partie hatte Frank Heyer ausdrücklich vor Alexander Bremer gewarnt. Doch der Torjäger des Fußball-Landesligisten VfL Bückeburg war am Sonntag vom TSV Wetschen nicht in den Griff zu bekommen, erzielte beim 4:1 (0:1)-Sieg seiner Mannschaft drei Treffer und verschoss zudem noch einen Foulelfmeter.
1:4 – Bremer wird zum Wetscher Schreckgespenst
Grandios: TuS Sulingen gewinnt in Unterzahl gegen Bavenstedt

Grandios: TuS Sulingen gewinnt in Unterzahl gegen Bavenstedt

Sulingen - Von Arne Flügge. Als endlich Schluss und der Kampf gewonnen war, beugte sich Mehmet Koc erstmal vor, stützte beide Hände auf die Oberschenkel und pustete ganz tief durch. „Mann, bin ich im Arsch“, schnaubte der Stürmer von Fußball-Landesligist TuS Sulingen, der wie seine Kollegen gerade eine unglaubliche Energieleistung hingelegt hatte.
Grandios: TuS Sulingen gewinnt in Unterzahl gegen Bavenstedt
Kirill Skachkov mit dem Rücken zur Wand am stärksten

Kirill Skachkov mit dem Rücken zur Wand am stärksten

Bremen - Mit dem sicheren Klassenerhalt im Rücken (in dieser Saison gibt es in der Tischtennis-Bundesliga keinen Absteiger) läuft es urplötzlich wieder beim SV Werder Bremen: Nach einer heftigen Ergebniskrise stoppten die Hanseaten auch ohne ihre Nummer eins Bastian Steger (gebrochener Zeh) den freien Fall und kletterten durch ein 3:1 gegen den ASV Grünwettersbach auf Rang sieben.
Kirill Skachkov mit dem Rücken zur Wand am stärksten
Fehlende Hallenzeiten, wenige Trainer und weitere Probleme

Fehlende Hallenzeiten, wenige Trainer und weitere Probleme

Neubruchhausen - Eine Frage tauchte beim Verbandstag des Kreisleichtathletik-Verbands Diepholz immer wieder auf: Wie können wir unsere Talente am besten fördern und wie neue Athleten gewinnen? Gedanken hierzu machten sich die vielen Delegierten der im KLV organisierten Vereine mit dem Vorsitzenden des KLV Nienburg, Björn Stoltefoth. Anregungen gab es zudem vom KSB-Vorsitzenden Peter Schnabel, der erstmals an einem Leichtathletik-Verbandstag teilnahm.
Fehlende Hallenzeiten, wenige Trainer und weitere Probleme
Dikollari mit Doppelpack Mann des Abends – 2:0

Dikollari mit Doppelpack Mann des Abends – 2:0

Brinkum - Serie ausgebaut: Fußball-Bremen-Ligist Brinkumer SV gelang gestern Abend auf Kunstrasen der fünfte Sieg in Folge. Der Tabellendritte bezwang BTS Neustadt mit 2:0 (0:0). Mann des Abends war Saimir Dikollari, der seine Saisontore zwölf und 13 erzielte.
Dikollari mit Doppelpack Mann des Abends – 2:0
HSG Phoenix setzt aufs Tempospiel

HSG Phoenix setzt aufs Tempospiel

Twistringen - Trotz einer Negativserie von 1:11 Punkten ist die Stimmung bei den Oberliga-Handballerinnen der HSG Phoenix nicht im Keller.
HSG Phoenix setzt aufs Tempospiel
Rechtern und Recht melden sich fit

Rechtern und Recht melden sich fit

Barnstorf - Die einwöchige Pause tat den Verbandsliga-Handballern der HSG Barnstorf/Diepholz II gut, denn sie haben Kraft für die kommenden Aufgaben gesammelt. Morgen (Anwurf 19.30 Uhr) reisen sie als Favorit zum Schlusslicht TV 01 Bohmte.
Rechtern und Recht melden sich fit
Stadtauswahl Diepholz hofft beim Top-Turnier auf einen Sieg

Stadtauswahl Diepholz hofft beim Top-Turnier auf einen Sieg

Diepholz - Das Interesse bei den Bundesliga-Vereinen ist groß, denn das nationale D-Junioren-Hallenfußball-Turnier des TuS Sankt Hülfe-Heede hat sich einen Namen gemacht. Gleich 14 U 13-Mannschaften (Jahrgänge 2003 und 2004) nehmen morgen ab 9 Uhr in der Walter-Link-Sporthalle am sechsten Diepholz-Cup teil. Mit Stolz verkündet Jens Grill vom Organisationsteam: „Das Teilnehmerfeld ist erste Sahne.“
Stadtauswahl Diepholz hofft beim Top-Turnier auf einen Sieg
Wetschen gewarnt vor Bückeburgs Bremer

Wetschen gewarnt vor Bückeburgs Bremer

Wetschen - Obacht, wenn Alexander Bremer auf Touren kommt! Wenn der TSV Wetschen am Sonntag ab 14 Uhr beim Landesliga-Sechsten VfL Bückeburg antritt, muss die Mannschaft von Trainer Frank Heyer dem bisher 13-fachen Torschützen höchste Aufmerksamkeit widmen. „Der hat einiges an Erfahrung auf dem Buckel – unter anderem noch aus Bückeburgs Oberliga-Zeiten“, warnt Heyer vor dem gefährlichsten Stürmer des VfL: „Ihn müssen wir in den Griff bekommen – und versuchen, dass die Pässe auf ihn gar nicht erst passieren.“
Wetschen gewarnt vor Bückeburgs Bremer
Das Duell der Serientäter

Das Duell der Serientäter

Stuhr - Von Arne Flügge. Stephan Stindt hat in diesen Tagen richtig gute Laune. Auf der einen Seite freut sich der Trainer von Fußball-Bezirksligist TV Stuhr auf das Derby am Sonntag vor eigenem Publikum gegen die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst. Emotionaler war für ihn aber natürlich die Geburt seines Töchterchens Mia-Sophie am Mittwoch. „Mutter und Kind sind wohlauf. Alles bestens“, strahlt Stindt. Allerdings wird der Coach am Sonntag eventuell auf seinen Trainerpartner Christian Meyer verzichten müssen. Denn auch im Hause Meyer kündigt sich für diese Tage Nachwuchs an. „Mal sehen, vielleicht bin ich ja noch beim Spiel dabei. Vielleicht aber auch nicht“, schmunzelt“, der 36-Jährige.
Das Duell der Serientäter
Sulingen freut sich auf das ultimative Topspiel

Sulingen freut sich auf das ultimative Topspiel

Sulingen - Von Arne Flügge. Mehr Spitzenspiel geht nicht: Wenn Fußball-Landesligist TuS Sulingen am Sonntag (14.00 Uhr) als Tabellenführer den zweitplatzierten SV Bavenstedt empfängt, dann sind Knistern, Kribbeln und Spannung programmiert. „Ich glaube nicht, dass ich einen von den Jungs noch mal extra motivieren muss“, sagt Sulingens Trainer Maarten Schops. Denn mit einem Sieg können die Sulinger ihren Vorsprung auf Bavenstedt von derzeit fünf auch acht Punkte ausbauen – im Titelkampf wäre das ein richtig fettes Pfund. Und so glaubt Schops dann auch: „Das wird ein richtig geiles Spiel.“
Sulingen freut sich auf das ultimative Topspiel
HSG Barnstorf/Diepholz muss in Fredenbeck Flagge zeigen

HSG Barnstorf/Diepholz muss in Fredenbeck Flagge zeigen

Barnstorf - Ohne Torjäger Kamil Chylinski (Studium in Polen) reist Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz am Sonntag (Anwurf 17 Uhr) zum Aufsteiger VfL Fredenbeck II. Barnstorfs Trainer Dag Rieken blickt der Aufgabe hoffnungsvoll entgegen: „Wir wollen den Schwung und Rhythmus aus dem Pokal mitnehmen. Jetzt geht’s aber um Punkte.“
HSG Barnstorf/Diepholz muss in Fredenbeck Flagge zeigen
Bassum macht die 100 voll

Bassum macht die 100 voll

Bassum - Zum Heimwettkampf in der Luftpistolen-Bundesliga des SV Bassum v. 1848 kommt fast die gesamte Bundesliga-Elite nach Bassum in die alte Turnhalle. „Wir erwarten den Tabellenführer sowie den Zweit- und Drittplatzierten der Tabelle“, so Sportleiter Jens Voß zu den Gästen, „sicherlich ist auch Christian Reitz mit von der Partie, wenn Kriftel anreist.“ Reitz hat in diesem Jahr den Olympiasieg mit der Schnellfeuerpistole in Rio de Janeiro holen können. Außerdem sicherte er sich Anfang Oktober auch noch den Sieg im Weltcupfinale.
Bassum macht die 100 voll
Freund rechnet mit mehr Räumen

Freund rechnet mit mehr Räumen

Melchiorshausen - Die 1:3-Niederlage beim Tabellen-Vorletzten tat weh, doch das Zustandekommen dieser Schlappe vom Sonntag hat Wilco Freund mit seinen Bremen-Liga-Fußballern des TSV Melchiorshausen angesprochen. Vor allem monierte er das mangelnde Zweikampfverhalten. „Jetzt haben die Jungs die Chance, ein anderes Gesicht zu zeigen“, hofft der TSV-Coach mit Blick auf die morgige Partie ab 14 Uhr beim Achten SG Aumund-Vegesack. Ohnehin erwartet die Gäste dort ein gänzlich unterschiedliches Spiel, „weil sich da für uns auch ganz andere Räume auftun werden“, schätzt Freund. Die Vegesacker dürften sich nämlich nicht derart kompakt verschanzen wie die Grohner.
Freund rechnet mit mehr Räumen
Sascha Feldt hat neue Trainer-Aufgabe

Sascha Feldt hat neue Trainer-Aufgabe

Bramstedt - Sascha Feldt ist ab Januar 2017 neuer Trainer beim abstiegsgefährdeten Fußball-Kreisligisten TSV Bramstedt. Er löst dann Sven Plaumann ab, der die Mannschaft noch in zwei Partien bis zur Winterpause zusammen mit Co-Trainer Holger Bulk betreut.
Sascha Feldt hat neue Trainer-Aufgabe
„Meine beste Serie überhaupt“

„Meine beste Serie überhaupt“

Brinkum - Nach zuletzt vier Siegen in Serie ist der Brinkumer SV in der Bremen-Liga auf den dritten Platz geklettert. „Und den möchten wir gern auch bis zum Saisonende mindestens halten“, erklärte Innenverteidiger Jürgen Heijenga. Da wäre es natürlich nicht schlecht, wenn am Freitag (19.00 Uhr/Kunstrasenplatz an der KGS Brinkum) im ersten Rückrundenspiel gegen die BTS Neustadt ein weiterer Dreier eingefahren werden könnte.
„Meine beste Serie überhaupt“
Melina Falk gleich zweimal im Vorderfeld

Melina Falk gleich zweimal im Vorderfeld

Hannover - Nur wenige im Landkreis Diepholz ansässige Wassersportler nahmen an den Landeskurzbahnmeisterschaften für die Zehn- bis Dreizehnjährigen teil, die im Stadionbad der Landeshauptstadt über die Bühne gingen. Insgesamt 85 Vereine und Startgemeinschaften waren dort mit mehr als 400 Leistungsträgern vertreten.
Melina Falk gleich zweimal im Vorderfeld
Berger stellt alle in den Schatten

Berger stellt alle in den Schatten

Verden - Besser hätte es nicht laufen können: Paul Bergen vom RV Wagenfeld entschied die „Future Pony Challenge“ souverän für sich. In der Niedersachsenhalle in Verden gewann der 14-Jährige mit seinem Ponywallach Black Jack das Finale der Horst-Gebers Tour. Mit seinem zweiten Pony Bünteeichen-Monja wurde er Zweiter. Damit krönte sich der Pony-Springreiter eine erfolgreiche Saison.
Berger stellt alle in den Schatten
Stuhrer Sebastian Kohlwes läuft in seiner eigenen Liga

Stuhrer Sebastian Kohlwes läuft in seiner eigenen Liga

Melchiorshausen - Dass es so einfach werden würde, hatte Sebastian Kohlwes nicht erwartet. Beim 81. Waldkater-Crosslauf gewann der Langstreckler vom LC Hansa Stuhr das Hauptrennen über 8400 Meter in 29:17 Minuten mit über eineinhalb Minuten Vorsprung auf Sean Hahnefeldt (TSV Otterndorf). Ebenso deutlich setzte sich bei den Frauen erneut Janina Heyn (ATS Buntentor Bremen, 36:04 min) durch.
Stuhrer Sebastian Kohlwes läuft in seiner eigenen Liga
Gala-Vorstellung von Ricarda Hubert

Gala-Vorstellung von Ricarda Hubert

Heiligenrode - Wichtiger Schritt für den TSV Heiligenrode auf dem Weg zur Meisterschaft in der Tischtennis-Verbandsliga der Damen: Beim heimstarken MTV Hattorf erkämpften Spitzenspielerin Nele Puls und Co. ein schneidiges 8:5 und eroberten sich die Tabellenführung zurück.
Gala-Vorstellung von Ricarda Hubert
Nachspielzeit: Sechs Freunde müsst ihr sein

Nachspielzeit: Sechs Freunde müsst ihr sein

Eine Kolumne von Björn Knips. Freitagabend, Nieselregen, vier Grad – eigentlich Gründe genug, um die schon etwas morschen Knochen auf der Couch liegen zu lassen. Wenn dann auch noch der eine Teamkollege aus beruflichen Gründen kurzfristig absagt und ein weiterer sich vor Zahnschmerzen krümmt, gibt es nur eine Möglichkeit: Spielabsage! Denn eine 7er-Fußball-Mannschaft mit nur sechs Mann zu bestücken, funktioniert weder mathematisch noch sportlich. Schon gar nicht bei einer Altliga-Mannschaft. Da droht den Herren jenseits der 40 ein Fiasko.
Nachspielzeit: Sechs Freunde müsst ihr sein
Teamplayer mit Tiefgang

Teamplayer mit Tiefgang

Stuhr - Von Arne Flügge. Wer heutzutage zum Telefonhörer greift, um jemanden anzurufen, der bekommt von der anderen Seite zumeist nur noch ein „Hallo?“, ein „Ja?“ oder – wenn er Glück hat – ein „Ja, hallo?“ zu hören. Torben Drawert ist da anders. Er meldet sich mit vollem Namen. Wohltuend – und zugleich ein Indiz für seinen freundlichen, bodenständigen und höflichen Charakter. „Torben ist ein richtig guter, hilfsbereiter und netter Typ“, sagt sein Trainer Stephan Stindt.
Teamplayer mit Tiefgang
Sudweyhe macht Boden gut

Sudweyhe macht Boden gut

Syke - Von Sandra Hellmers. Sieg im Spitzenspiel für den TuS Sudweyhe: In der Korbball-Niedersachsenliga hat die Mannschaft von Alexander Mauz jetzt wieder Kontakt zur Spitze, die allerdings der TV Stuhr trotz der Niederlage gegen den TuS verteidigen konnte. Der FC Gessel-Leerßen siegte zweimal in eigener Halle, der TuS Sudweyhe II wartet weiter auf den ersten Triumph.
Sudweyhe macht Boden gut
Killer befreit sich vom ewigen Final-Fluch

Killer befreit sich vom ewigen Final-Fluch

Brinkum - Als Tobias Killer im Finale mit einem platzierten Rückhand-Longline-Schuss seinen ersten Matchball verwandelt, ist ihm gar nicht bewusst, dass er gerade Geschichte schreibt: Denn in diesem Jahrtausend (!) ist er der erste Tennisspieler des FTSV Jahn Brinkum, der den Hallen-Bezirkstitel gewinnt. 1999 hatte sein damaliger Teamkamerad Bastian Moldehnke triumphiert, seitdem stand immer ein Akteur des Barrier TC ganz oben.
Killer befreit sich vom ewigen Final-Fluch
Brinkum holt Brinkmann

Brinkum holt Brinkmann

Brinkum - Von Gerd Töbelmann. Noch vor einigen Wochen, als der Rückzug von Kristian Arambasic als Trainer des Brinkumer SV öffentlich wurde, meinte BSV-Manager Frank Kunzendorf auf die Nachfolgeregelung angesprochen: „Wir haben da noch viel Zeit. Der Wechsel erfolgt doch erst nach dem Saisonende.“ Doch jetzt ging alles ganz schnell, denn „Kunze“ legte die Hände keineswegs in den Schoß, sondern kann schon jetzt den neuen Mann präsentieren. In der kommenden Spielzeit wird Walter Brinkmann, noch beim Bezirksligisten SV Heiligenfelde im Amt, den Bremen-Ligisten unter seine Fittiche nehmen.
Brinkum holt Brinkmann
HSG Phoenix stoppt Talfahrt nicht

HSG Phoenix stoppt Talfahrt nicht

Twistringen - Da lag mehr drin: Die Oberliga-Handballerinnen der HSG Phoenix verloren gestern in der Twistringer Sporthalle gegen den Elsflether TB mit 31:33 (16:17) und setzten ihre Talfahrt (1:11 Punkte) fort. „Wir haben im Angriff mehrfach zu überhastet abgeschlossen“, nannte Thomas Reinberg, Trainer der HSG Phoenix, einen Grund für die fünfte Saisonniederlage. So erzielten die Gäste gut ein Dutzend Tore über den Gegenstoß.
HSG Phoenix stoppt Talfahrt nicht
Engelmann wettert über die Schiedsrichter

Engelmann wettert über die Schiedsrichter

Brinkum - Die Landesliga-Handballer der HSG Stuhr verloren gestern vor 130 Zuschauern das Verfolger-Duell gegen den Tabellendritten SG Achim/Baden II mit 30:32 (12:12). „Das Spiel hat viel Spaß gemacht, aber die Schiedsrichter-Leistung war schlecht“, wetterte Stuhrs Trainer Sven Engelmann, der die Unparteiischen Jens Bohling und Heiko Lühning (HSG Cluvenhagen/Langwedel/TSV Walle) kritisierte. So sah Stuhrs Routinier Stefan Schröder nach einem Foul an Kreisläufer Erik Schmidt sofort die Rote Karte (43.).
Engelmann wettert über die Schiedsrichter
Distanzschüsse knacken Melchiorshausen

Distanzschüsse knacken Melchiorshausen

Grohn - Sie hatten einfach nicht ihren besten Tag erwischt: Beim Tabellenvorletzten SV Grohn kassierte Bremen-Ligist TSV Melchiorshausen eine 1:3 (0:1)-Niederlage. „Das war kollektiv schlecht“, bilanzierte Melchiorshausens enttäuschter Trainer Wilco Freund: „Unser Spiel war zu ungenau, uns sind viele Bälle einfach über den Spann gerutscht, wir haben uns taktisch nicht gut verhalten, und die Flanken kamen auch nicht an.“
Distanzschüsse knacken Melchiorshausen
Heijenga trifft und Müller hält

Heijenga trifft und Müller hält

Brinkum - Von Gerd Töbelmann. Mit dem vierten Sieg in Serie hat sich der Brinkumer SV als Vierter in der Spitze der Bremen-Liga etabliert. Auf dem eigenen Kunstrasenplatz gelang gestern Nachmittag ein knapper 1:0 (1:0)-Erfolg gegen Ex-Meister SV Werder Bremen III. „Ich denke, dass wir uns den Erfolg durch eine vor allem in der Defensive disziplinierte Leistung verdient haben“, meinte BSV-Coach Kristian Arambasic nach der Partie.
Heijenga trifft und Müller hält
HSG Barnstorf/Diepholz zieht verdient ins Final Four ein

HSG Barnstorf/Diepholz zieht verdient ins Final Four ein

NEERSTEDT - Matthias Borchardt. Geschafft: Die HSG Barnstorf/Diepholz hat die Endrunde im HVN/BHV-Pokal erreicht. Der Handball-Oberligist setzte sich am Sonnabend in Neerstedt in einer Vierer-Gruppe durch, fertigte im Finale die HSG Delmenhorst mit 35:20 ab.
HSG Barnstorf/Diepholz zieht verdient ins Final Four ein
Hahnefeldt plant wieder Doppelstart

Hahnefeldt plant wieder Doppelstart

Melchiorshausen - Die Sieger vom 120. Ellernbruch-Waldlauf, die ihre Rennen allesamt souverän gewannen, wollen auch am Sonntag beim 81. Waldkater-Crosslauf ihrer Favoritenrolle gerecht werden.
Hahnefeldt plant wieder Doppelstart
Melchiorshausen visiert Mittelfeld an

Melchiorshausen visiert Mittelfeld an

Melchiorshausen - Wenn der TSV Melchiorshausen am Sonntag um 14.00 Uhr in der Fußball-Bremen-Liga beim SV Grohn antritt, dann ist die Favoritenrolle klar verteilt. Schließlich stehen die Blau-Weißen als Aufsteiger auf einem soliden neunten Platz, haben gegen die Spitzenteams Blumentahler SV und FC Oberneuland gewonnen, während Grohn mit drei Punkten aus 13 Partien Letzter ist und schon acht Punkte Rückstand zum rettenden Ufer hat.
Melchiorshausen visiert Mittelfeld an
Hilft das „Wetscher Wetter“?

Hilft das „Wetscher Wetter“?

Wetschen - Es begab sich am 14. November 2015. Damals fegte der TSV Wetschen den TuS Garbsen mit 4:0 von seinem Platz und feierte seinen ersten Heimsieg in der Landesliga. Nun, vor knapp einer Woche, gelang den Wetschern gegen den FC Eldagsen ihr erster Saisonsieg – wieder mit 4:0!
Hilft das „Wetscher Wetter“?
Reinberg jammert nicht: „Da müssen wir durch“

Reinberg jammert nicht: „Da müssen wir durch“

Twistringen - Nur einen Punkt aus den vergangenen fünf Partien geholt, dazu fehlen noch die Leistungsträgerinnen Nadine Berger (Bänderriss im linken Knöchel), Jana Klopsch (Schulterprobleme) und Jana Helms (privat verhindert): Bei den Handball-Frauen der HSG Phoenix (7:9 Zähler) sieht es nicht so rosig aus.
Reinberg jammert nicht: „Da müssen wir durch“
Riekens Marschroute: „Wir wollen die Endrunde erreichen“

Riekens Marschroute: „Wir wollen die Endrunde erreichen“

Barnstorf - Die Oberliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz bleiben im Spielrhythmus, am Samstag geht’s in Neerstedt in einer Vierer-Gruppe mit der dritten Runde des HVN/BHV-Pokals weiter. „Wir wollen die Endrunde erreichen“, gibt Barnstorfs Trainer Dag Rieken als Marschroute aus.
Riekens Marschroute: „Wir wollen die Endrunde erreichen“
Sulingen fährt mit breiter Brust an die Nordsee

Sulingen fährt mit breiter Brust an die Nordsee

Sulingen - Handball-Landesliga-Spitzenreiter TuS Sulingen nimmt die Favoritenrolle an, stellt sich morgen um 16.30 Uhr beim TSV Altenwalde vor. „Wir fahren da mit breiter Brust hin“, unterstreicht Sulingens Trainer Hartmut Engelke. Er braucht seine Spieler nicht besonders zu motivieren, denn auf Facebook haben die Gastgeber bei einer Spielankündigung getönt: „Sturz des Tabellenführers?“ Das haben die Gäste mitbekommen und gelesen.
Sulingen fährt mit breiter Brust an die Nordsee
Brinkum gegen die „Wundertüte“ von Werder

Brinkum gegen die „Wundertüte“ von Werder

Brinkum - Vor vier Wochen drohten die Fußballer des Brinkumer SV noch im Mittelmaß der Bremen-Liga zu versinken. Drei Spieltage und drei Siege später sieht die Welt für Trainer Kristian Arambasic und seinem Team aber schon deutlich freundlicher aus.
Brinkum gegen die „Wundertüte“ von Werder
Mühlenbruch nach Triumph: „Der Jubel war grenzenlos“

Mühlenbruch nach Triumph: „Der Jubel war grenzenlos“

Worpswede - Und wieder ein toller Erfolg für die Korbball-Auswahlmannschaften des Bezirks Hannover-Nord: Die Jugend 16/17 sicherte sich in Worpswede den Nachwuchspokal, die Jugend 14/15 wurde Zweiter. Der Pokal wird alljährlich in Niedersachsen ausgespielt, mit Auswahlteams aus ganz Korbball-Deutschland.
Mühlenbruch nach Triumph: „Der Jubel war grenzenlos“
Schäfer löst sich selbst ab und lotst Klein nach Bassum

Schäfer löst sich selbst ab und lotst Klein nach Bassum

Bassum/Eystrup - Von Cord Krüger. Jürgen Schäfer kann einiges – sogar sich selbst als Trainer ablösen! Jetzt hat es der 55-Jährige fast geschafft und steht nur noch bis zur Winterpause mit Andreas Merdon an der Seitenlinie des Bezirksligisten TSV Bassum. Als Fußball-Abteilungsleiter des Clubs bleibt er allerdings aktiv. In dieser Eigenschaft präsentierte er gestern das neue Modell:Im Januar übernimmt Torsten Klein den Tabellen-16., bis dahin coacht der Ex-Torwart weiter den TSV Eystrup und komplettiert damit seine vierjährige Amtszeit beim Nienburger Kreisligisten. Merdon bleibt Bassum erhalten – als Co-Trainer. Das alles kommt zu diesem Zeitpunkt überraschend – nur nicht für Schäfer.
Schäfer löst sich selbst ab und lotst Klein nach Bassum