Ressortarchiv: Kreis Diepholz

TuS Sulingen braucht Erfolgserlebnis

TuS Sulingen braucht Erfolgserlebnis

Sulingen - Nach zuletzt 1:7 Punkten braucht Handball-Landesligist TuS Sulingen am Sonnabend im Heimspiel (Anwurf 19 Uhr) gegen den Tabellenvorletzten HSG Stedingen dringend ein Erfolgserlebnis. Auch Hartmut Engelke, Trainer beim TuS Sulingen, weiß, was die Stunde für die Gastgeber geschlagen hat: „Wir dürfen nicht verlieren – der Druck liegt bei uns.“ Die Gäste haben durch den unerwarteten 25:23-Erfolg über die ambitionierte SG Achim/Baden II Selbstbewusstsein getankt. Auch Stedingens gesperrter Coach Paul-Philipp Lapsien strahlte: „Solch eine Freude und Einstellung müssen wir auch in Zukunft zeigen.“
TuS Sulingen braucht Erfolgserlebnis
Das Duell um das gute Gefühl

Das Duell um das gute Gefühl

Diepholz - „Wir bringen es über die Bühne. Der Platz sieht gut aus“, sagt Trainer Jörg Behrens – und stellt damit klar: Das Nachholspiel der SG Diepholz in der Fußball-Bezirksliga Donnerstagabend (19.30 Uhr) vor eigenem Publikum gegen den FC Sulingen findet statt. Freilich, durch die vielen Spielausfälle haben die Diepholzer seit vier Wochen keine Praxis sammeln können. „Doch wir haben gut trainiert, uns gut bewegt“, erklärt Behrens, dass seine Mannschaft bereit ist für das Duell gegen die Sulinger. Die konnten zuletzt auf dem Kunstrasenplatz des TV Stuhr (1:3) zumindest etwas in ihren Rhythmus kommen. „Und vielleicht ist das ja ein kleiner Vorteil für uns“, mutmaßt FC-Trainer Pedro Pinheiro.
Das Duell um das gute Gefühl
Carola und Caspar ein tolles Paar

Carola und Caspar ein tolles Paar

Kreis-Diepholz - Von Sonja Rohlfing. AachenKreis-Diepholz - Von Sonja Rohlfing. Carola Wegener vom RV Lembruch ist mit ihrem Wallach Caspar Blue ein brillanter Abschluss ihrer Zeit im Juniorenlager gelungen. Beim Salut-Festival in Aachen gewannen beide den Großen Preis der Junioren. Damit holten sie sich ihren ersten Sieg in einer schweren Springprüfung überhaupt – und das gleich in einem Zwei-Sterne-S-Springen.
Carola und Caspar ein tolles Paar
Arambasic ist auf der Suche nach der richtigen Balance

Arambasic ist auf der Suche nach der richtigen Balance

Brinkum - Von Arne Flügge. „Manchmal Trainer“, sagte Kapitän Jannik Bender kürzlich zu seinem Übungsleiter, „manchmal klebt einem die Scheiße am Schuh.“ Kristian Arambasic nickte zustimmend. Denn wie schon in einigen anderen Spielen zuvor hatte der Fußball-Bremen-Ligist Brinkumer SV auch beim 2:2 gegen Werder Bremen III zuletzt zahlreiche Chancen liegen gelassen. Und damit auch wichtige Punkte. Ob gegen Grohn, Schwachhausen oder zuletzt Werder III. Womit für Coach Arambasic klar ist: „Von Meisterschaft brauchen wir nicht mehr zu sprechen. Der Titelkampf hat sich für uns erledigt.“
Arambasic ist auf der Suche nach der richtigen Balance
Kohlwes in bestechender Form

Kohlwes in bestechender Form

Syke - Rund 300 Läufer/innen werden am Sonntag beim 79. Friedeholz-Crosslauf um Zeiten, Platzierungen und Meistertitel kämpfen. Bei diesem vierten Wertungsrennen zum Syke-Weyher Cross-Fünfer haben die Favoriten der vorangegangenen Läufe die Chance, den angestrebten Seriensieg abzusichern. Daneben werden allerdings auch zahlreiche Einzelstarter erwartet, schließlich werden die Kreismeister des KLV Diepholz ermittelt.
Kohlwes in bestechender Form
Sebrantke hat auch 2016 viel vor

Sebrantke hat auch 2016 viel vor

Stuhr - Seit Beginn dieser Cross-Saison scheint alles anders zu sein für Oliver Sebrantke. Kämpfte der Stuhrer im Vorjahr noch regelmäßig als Doppelstarter über Mittel- und Langstrecke um Sieg und Medaillenrang, so reiht er sich jetzt auch hinter eigenen Vereinskameraden eben noch in die Top ten ein. Anlass genug, einmal nach den Ursachen zu fragen.
Sebrantke hat auch 2016 viel vor
12:9 – Barrien entfernt sich weiter der Abstiegszone

12:9 – Barrien entfernt sich weiter der Abstiegszone

Sudweyhe - Von Sandra Hellmers. In der Korbball-Bundesliga Nord wahrt der TSV Heiligenrode nach einem Remis gegen Tabellennachbar SV Brake die Chance auf die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft – zwei Punkte fehlen noch zu Platz drei.
12:9 – Barrien entfernt sich weiter der Abstiegszone
Gute halbe Stunde für Wetschen zu wenig

Gute halbe Stunde für Wetschen zu wenig

Wetschen - 35 Minuten hielt der TSV Wetschen gestern im Auswärtsspiel der Fußball-Landesliga beim Tabellenzweiten SV Ramlingen-Ehlershausen richtig gut mit – doch ein herrlicher Volleyschuss von Emilio Ortega beendete schließlich alle Hoffnungen der Gäste, vielleicht doch noch etwas Zählbares mitzunehmen. Am Ende musste sich Wetschen sogar hoch mit 1:5 (0:2) geschlagen geben.
Gute halbe Stunde für Wetschen zu wenig
Stelljes verhindert höhere Niederlage

Stelljes verhindert höhere Niederlage

Brinkum - Er wehrte 17 Bälle und drei Siebenmeter ab: Andreas Stelljes, Co-Trainer beim Handball-Verbandsligisten FTSV Jahn Brinkum, sprang im Tor wieder einmal in die Bresche, denn Torwart Jonas Schröder fehlte aus privaten Gründen. Doch die Niederlage konnte der 51-Jährige auch nicht verhindern. Das Schlusslicht unterlag am Sonnabend vor 60 Zuschauern bei TuRa Marienhafe mit 19:31 (12:15).
Stelljes verhindert höhere Niederlage
Nakagawa Rehdens Held in einem irren Spiel – 4:3

Nakagawa Rehdens Held in einem irren Spiel – 4:3

Sudweyhe - Von Arne Flügge. 3:1 geführt und 3:4 verloren – Uwe Behrens war stocksauer, frustriert und richtig wütend. Und als der Abpfiff ertönte, musste es einfach raus. „So eine Frechheit habe ich noch nicht erlebt. Schiri, du solltest dich ‘was schämen.
Nakagawa Rehdens Held in einem irren Spiel – 4:3
Ein starker Mosel allein reicht nicht

Ein starker Mosel allein reicht nicht

Barnstorf - Trotz Manndeckung erzielte Linkshänder Nils Mosel von der HSG Barnstorf/Diepholz II zwar zehn Tore, aber das reichte nicht, denn der Handball-Landesligist verlor gestern vor 200 Zuschauern das Topspiel beim neuen Spitzenreiter TS Hoykenkamp mit 26:28 (12:16).
Ein starker Mosel allein reicht nicht
Engelke hat nach 30:32 dicken Hals

Engelke hat nach 30:32 dicken Hals

Sulingen - Sie wollten nicht mehr als 25 Gegentore zulassen, doch daraus wurde nichts: Die Landesliga-Handballer des TuS Sulingen verloren am Sonnabend bei der HSG Verden-Aller mit 30:32 (15:13). „Das war das schlechteste Spiel, was ich je als Trainer erlebt habe“, wetterte Sulingens Coach Hartmut Engelke und ergänzte: „In der Deckung haben wir haarsträubende Anfängerfehler gemacht.“ Der 46-jährige C-Lizenz-Inhaber bescheinigte lediglich Torhüter Tobias Tannert und Rechtsaußen Benjamin Demel (6) ordentliche Leistungen.
Engelke hat nach 30:32 dicken Hals
Torhüter Biras und Chylinski Sieggaranten beim 23:17

Torhüter Biras und Chylinski Sieggaranten beim 23:17

Diepholz - Von Matthias Borchardt. Wenigstens in eigener Halle läuft es: Nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen in Folge untermauerte Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz seine Heimstärke, bezwang gestern Abend vor 250 Zuschauern in der Diepholzer Mühlenkamphalle den Elsflether TB mit 23:17 (10:8). Der Tabellendritte ist nunmehr seit 27 Monaten (!) in seiner Heimstätte ungeschlagen.
Torhüter Biras und Chylinski Sieggaranten beim 23:17
Wirth rettet wenigstens einen Punkt

Wirth rettet wenigstens einen Punkt

Brinkum - Die Kicker des Brinkumer SV haben sich in der Fußball-Bremen-Liga gestern Abend im Verfolgerduell vom SV Werder III auf eigenem Platz nur 2:2 (0:1) getrennt. Brinkums Coach Kristian Arambasic brauchte nach dem Abpfiff zunächst einmal einige Minuten, um seine Gemütswelt wieder in den Griff zu bekommen und war zunächst gar nicht ansprechbar.
Wirth rettet wenigstens einen Punkt
Lenkevicius fehlt im Topspiel

Lenkevicius fehlt im Topspiel

Barnstorf - Es gibt mehrere Gemeinsamkeiten: Sie haben beide 16:2 Punkte, sieben Siege in Folge eingefahren und die gleiche Tordifferenz: Wenn die Landesliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz II am Sonntag um 16 Uhr bei der TS Hoykenkamp antreten, dann kommt es zu einem Spitzenspiel.
Lenkevicius fehlt im Topspiel
Jahn Brinkum geht personell am Stock

Jahn Brinkum geht personell am Stock

Brinkum - Nur sieben Feldspieler und ein Torwart: Die Verbandsliga-Handballer des FTSV Jahn Brinkum pfeifen personell aus dem letzten Loch. Das Tabellenschlusslicht tritt morgen (Anwurf 19.30 Uhr) mit dem letzten Aufgebot bei TuRa Marienhafe an. Eigentlich wollten die Gäste die Partie verlegen, aber Staffelleiter Jens Schoof schob da einen Riegel vor. „Wir sind nicht auf einen Nenner gekommen“, sagt Brinkums Trainer Sven Engelmann. Er lässt sich überraschen: „Mal sehen, was da geht.“
Jahn Brinkum geht personell am Stock
Engelke erwartet Reaktion

Engelke erwartet Reaktion

Sulingen - Das jüngste 24:40 gegen den TSV Daverden haben die Landesliga-Handballer des TuS Sulingen aufgearbeitet. „Ich erwarte eine andere Leistung von der Mannschaft“, unterstreicht Sulingens Trainer Hartmut Engelke vor der morgigen Auswärtspartie (Anwurf 17 Uhr) bei der HSG Verden-Aller.
Engelke erwartet Reaktion
Ohne Michel und Behrens

Ohne Michel und Behrens

Melchiorshausen - Alles Asche im letzten Auswärtsspiel des Jahres – das scheint jedenfalls mit Blick auf den Untergrund für den TSV Melchiorshausen die Devise zu sein. Wenn der Landesliga-Siebte morgen um 14 Uhr beim Zehnten TS Woltmershausen antritt, „müssen wir wahrscheinlich auf ihrem Schlackeplatz ran“, mutmaßt TSV-Trainer Wilco Freund mit Blick auf die Witterung der letzten Wochen. Der Rasen dürfte noch kaum bespielbar sein. „Wir müssen eben auch diese Bodenverhältnisse annehmen“, fordert der A-Lizenz-Inhaber.
Ohne Michel und Behrens
„Das macht alles keinen Spaß mehr“

„Das macht alles keinen Spaß mehr“

Syke - Von Arne Flügge und Daniel Wiechert. Der wochenlange Regen hat die Fußballplätze tief, pitschnass und weitgehend unbespielbar gemacht. Gleich reihenweise fallen Spiele aus. Auch am Wochenende droht vielen Clubs eine Zwangspause. Anstatt der üblichen Vorschauen auf die einzelnen Partien in der Landes- und Bezirksliga gehen wir einmal den Fragen nach: Wie halten sich die Teams fit? Kann überhaupt trainiert werden?
„Das macht alles keinen Spaß mehr“
Sorge um Angeschlagene und Respekt vor Santen

Sorge um Angeschlagene und Respekt vor Santen

Diepholz - Nein, allzu tief hingen die Köpfe der Oberliga-Handballer von der HSG Barnstorf/Diepholz nach der 23:29-Schlappe beim TV Bissendorf-Holte am Sonntag nicht. „Da kann man mal verlieren – das ist eine in allen Teilen gut besetzte und spielstarke Mannschaft“, unterstreicht HSG-Trainer Dag Rieken. Schlechter war die Stimmung zuvor nach der Niederlage in Neerstedt und dem Unentschieden gegen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen. „Jetzt aber“, fordert Rieken vor dem morgigen Heimspiel ab 20 Uhr in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle gegen den Elsflether TB, „dürfen wir bis zum Schluss keine Punkte mehr abgeben.“
Sorge um Angeschlagene und Respekt vor Santen
Meyer eiskalt vom Punkt

Meyer eiskalt vom Punkt

Sulingen - Von Arne Flügge. Spannung, Dramatik bis zum Schluss, Chancen im Überfluss, Emotionen pur – die rund 400 Zuschauer am Kunstrasenplatz in Sulingen sahen gestern Abend ein packendes Derby in der Fußball-Landesliga zwischen dem TuS Sulingen und dem TSV Wetschen, das die Hausherren am Ende durch ein Elfmetertor von Manuel Meyer in der 90. Minute mit 2:1 (1:1) gewannen.
Meyer eiskalt vom Punkt
Wetschens Kaltstart: Ohne Training ins Derby

Wetschens Kaltstart: Ohne Training ins Derby

Sulingen - Es ist keine angenehme Zeit für Fußball-Trainer. Dauerregen und Schnee haben seit zweieinhalb Wochen kein Spiel der Landesligisten TuS Sulingen und TSV Wetschen zugelassen. Da hat jeder sein Päckchen zu tragen. Davon kann auch Sulingens Coach Maarten Schops ein Lied singen: „Es ist nicht einfach, immer wieder die nötige Spannung aufzubauen. Wenn dann ein Spiel nach dem anderen ausfällt, ist eine gewisse Enttäuschung bei den Spielern spürbar. Da kann es schwierig sein, wieder mit neuem Elan in die Trainingswoche zu starten.“ Ein noch schwereres Päckchen trägt Wetschens Trainer Friedel Holle. Denn er konnte zuletzt gar nicht zum Training bitten. Der Platz war unbespielbar. „Und wir haben so kurzfristig leider keine freie Halle gefunden.“
Wetschens Kaltstart: Ohne Training ins Derby
Heiligenfelde klettert auf Platz zwei

Heiligenfelde klettert auf Platz zwei

Heiligenrode - Tabellenführung verteidigt: Der TSV Heiligenrode II beherrscht weiter die Korbball-Niedersachsenliga. Dahinter positioniert sich nach zwei Siegen der SV Heiligenfelde, der TV Stuhr und der TuS Sudweyhe II liegen punktgleich im Mittelfeld. Klares Schlusslicht bleibt der punktlose SV Gehrden.
Heiligenfelde klettert auf Platz zwei
Diepholzer Squasher feiern tollen Jahresabschluss

Diepholzer Squasher feiern tollen Jahresabschluss

Diepholz - Von Matthias Borchardt. Der 1. SC Diepholz hat das erfolgreichste Jahr seiner Vereinsgeschichte am Samstag mit einem Doppelsieg beendet. Das Team von Spielertrainer Dennis Jensen bezwang beim Heimspieltag in der Squash-Bundesliga Nord den SC hot socks Mülheim und den SV Neumünster jeweils mit 4:0, gab dabei nur einen Satz ab.
Diepholzer Squasher feiern tollen Jahresabschluss
Zweiten Platz zementiert

Zweiten Platz zementiert

Heiligenrode - Ertragreicher Doppelpack für den TSV Heiligenrode in der Tischtennis-Landesliga der Herren: Beim SV Teutonia Sorsum erkämpften Spitzenspieler Stefan Schulz und Co. ein 8:8, und einen Tag später reichte es beim SSV Langenhagen sogar zu einem 9:7-Erfolg. Damit steht Heiligenrode bereits vor dem Hinrunden-Abschluss gegen Spitzenreiter TSV Algesdorf als Tabellenzweiter fest – selbst bei einer Niederlage.
Zweiten Platz zementiert
Nur kurze Sorgen um Franz

Nur kurze Sorgen um Franz

Heiligenrode - Chancenlose Niederlage für den TSV Heiligenrode im Abstiegskampf der Tischtennis-Oberliga der Damen: Beim Tabellenzweiten TuS Sande scheiterte das Kreisteam klar mit 2:8 und verpasste es so, einen Bonuspunkt im Kampf um den Klassenerhalt zu ergattern.
Nur kurze Sorgen um Franz
„Kalt ist mir nicht geworden…“

„Kalt ist mir nicht geworden…“

Kreis-Diepholz - Von Cord Krüger. BassumKreis-Diepholz - Von Cord Krüger. Schon in der Halbzeitpause dieser einseitigen Parte beim Bezirksliga-Spitzenreiter SV BE Steimbke hatte sich Dominik Overmeyer festgelegt: „Er sagte nur: Die kriegen heute keinen mehr rein!“, erinnerte sich Trainer Andreas Merdon gestern mit wohligem Schauer an die klaren Worte seines Torwarts. Doch der Schlussmann des TSV Bassum behielt Recht, ließ auch nach dem Seitenwechsel mit starken Paraden und Rettungstaten im Rauslaufen keinen Gegentreffer mehr zu und avancierte zum Matchwinner beim 1:0 (0:0)-Sieg auf Kunstrasen.
„Kalt ist mir nicht geworden…“