Ressortarchiv: Kreis Diepholz

Aufstieg! TSV Wetschen holt die Meisterschaft

Aufstieg! TSV Wetschen holt die Meisterschaft

Der TSV Wetschen hatte es geschafft: Mit einem 1:0-Erfolg über den TV Stuhr sicherte sich das Team des scheidenden Trainers Thomas Otte gestern die Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga und damit den Aufstieg in die Landesliga.
Aufstieg! TSV Wetschen holt die Meisterschaft
Wetschen ist Meister!

Wetschen ist Meister!

Wetschen - Von Arne Flügge. Als die Nachspielzeit abgelaufen war, gab es kein Halten mehr. Im Sprint rannte die komplette Ersatzbank auf den Platz, und in einem wilden Knäuel hallte immer wieder ein „Campione, Campione“ über den Platz.
Wetschen ist Meister!
Mörsen besiegt den Fluch

Mörsen besiegt den Fluch

Mörsen - Von Arne Flügge. Sie galten schon fast als die Unaufsteigbaren. Neun Jahre lang hat der SV Mörsen-Scharrendorf versucht, aus der Fußball-Kreisliga wieder in die Bezirksliga hochzugehen – acht Mal war der Club gescheitert. Und meistens nur hauchzart. Seit gestern Abend nun hat Mörsen diesen Fluch besiegt. Es ist vollbracht! Am vorletzten Spieltag ist die Mannschaft von Trainer Rainer Gläser vorzeitig in die Bezirksliga aufgestiegen. Wobei Schlusslicht SV Dreye gestern Abend kurzfristig nicht antrat, das Spiel mit 5:0 für Mörsen gewertet wird.
Mörsen besiegt den Fluch
TV Neuenkirchen feiert nach 3:0-Erfolg Party

TV Neuenkirchen feiert nach 3:0-Erfolg Party

Neuenkirchen - Im Vereinsheim des TV Neuenkirchen ging gestern die Post ab: Nach dem 3:0 (1:0)-Erfolg über den TuS Wagenfeld feierte der Spitzenreiter mit den Zuschauern bei Freibier den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga. „Jetzt wird erst einmal gefeiert, wir wollen aber auch Meister werden“, sagte TVN-Spielertrainer Michael Geisler, der sich natürlich auch das Pils schmecken ließ. „Wir machen jetzt richtig Party“, kündigte TVN-Pressewart David Kastens an.
TV Neuenkirchen feiert nach 3:0-Erfolg Party
„Mal sehen, ob sie mich weichkriegen“

„Mal sehen, ob sie mich weichkriegen“

Sulingen - Von Arne Flügge. Walter Brinkmann geht – und er hinterlässt ein bestelltes Feld. Nach fünf Jahren beim TuS Sulingen sitzt der 53-Jährige zum Saisonfinale der Fußball-Landesliga am Sonntag (15.00 Uhr) im Heimspiel gegen den SV Ramlingen-Ehlershausen zum letzten Mal auf der Trainerbank. Auch Co-Trainer Thorolf Meyer (38) hört auf, spielt künftig nur noch bei den Altherren. Im Interview blickt Brinkmann auf seine Zeit in Sulingen zurück. Und er weiß: Am Sonntag könnten auch „ein paar Tränen fließen“.
„Mal sehen, ob sie mich weichkriegen“
Wetschen will Meister werden

Wetschen will Meister werden

Wetschen - Es geht für den TSV Wetschen morgen um 16 Uhr um alles: Wenn der Fußball-Bezirksliga-Spitzenreiter gegen den TV Stuhr gewinnt, dann ist die Meisterschaft unter Dach und Fach. Bei einem Unentschieden und gleichzeitigem Sieg von Verfolger SV „Brigitta“ Steimbke in Hoya fallen die Wetscher auf den zweiten Platz (Landesliga-Relegation) zurück.
Wetschen will Meister werden
Freese feilt an der EM-Form

Freese feilt an der EM-Form

Hannover - Von Gerd Töbelmann. In der Halle holte sich Anna-Lena Freese (21) unter anderem den norddeutschen Titel über die 60 Meter, doch seit drei Monaten liegt der Fokus der Sprinterin des FTSV Jahn Brinkum auf der Saison im Freien. Und da stehen 2015 zwei Highlights im Mittelpunkt. National die Deutschen Meisterschaften der Erwachsenen in Nürnberg und international die U23-EM in Tallinn (Estland).
Freese feilt an der EM-Form
Kohlwes verdrängt Sebrantke auf Platz drei

Kohlwes verdrängt Sebrantke auf Platz drei

Stuhr - Sebastian Kohlwes bleibt in der Rolle des derzeit schnellsten Zehn-Kilometer-Läufers kreisweit. Beim dritten Bremer Nachtlauf belegte der Langstreckler vom LC Hansa Stuhr im Rennen über zehn Kilometer in 33:53 Minuten den zweiten Platz. Dritter wurde Vereinskamerad Oliver Sebrantke (34:22 Minuten). Den Gesamtsieg, in dem mit rund 1400 Läufern besetzten Rennen, sicherte sich Klaus Eickel in 33:23 Minuten.
Kohlwes verdrängt Sebrantke auf Platz drei
Bis zu zehn Turniere parallel: „Mordsaufwand“ lohnt sich

Bis zu zehn Turniere parallel: „Mordsaufwand“ lohnt sich

Lahausen - Jens Lohmann hat ein sicheres Indiz dafür, dass der Zuschauerzuspruch hervorragend war. „Wir mussten mehrfach Pommes nachordern“, sagte der Pressesprecher des veranstaltenden TSV Weyhe-Lahausen mit einem Lachen. Über die Feiertage waren knapp 100 Jugend-Fußball-Teams nach Weyhe gekommen, um sich beim 14. Pfingstturnier zu messen. „Ich bin noch ganz groggy“, meinte Lohmann gestern.
Bis zu zehn Turniere parallel: „Mordsaufwand“ lohnt sich
Mönchengladbachs später Turniersieg

Mönchengladbachs später Turniersieg

Varrel - Von Gerd Töbelmann. 1500 Besucher an zwei Tagen, beste Platzbedingungen, kein Regen, reibungsloser Verlauf bei der Unterbringung von Gastspielern und zudem ein sportlich hochstehender Wettbewerb. Keine Frage: Das 39. int. Varreler D-Junioren-Fußball-Turnier war ein voller Erfolg. Besonders für den Bundesliga-Nachwuchs von Borussia Mönchenglabach, der sich durch ein 3:2 (2:1) im Finale gegen Werder Bremen nach 1984, 1985, 1990 und 2008 nun schon zum fünften Mal in die Siegerliste eintrug.
Mönchengladbachs später Turniersieg
Ein grausames Missverständnis

Ein grausames Missverständnis

Aus Hildesheim Berichtet - Gerd TöbelmannDer Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga? Eher langweilig gemessen an dem, was sich da am Samstag in Hildesheim abspielte. Die Fußball-Frauen des TuS Sulingen, als David in das Bezirkspokal-Finale gegen Goliath PSV Hildesheim gegangen, kämpften wie die Löwinnen, hatten bereits das Elfmeterschießen vor Augen – und wurden in der fünften Minute der Nachspielzeit vom Tor des Tages der Hildesheimerin Julia Sandtvos aus allen Träumen gerissen. Nach 2004 blieb dem TuS damit ein zweiter Pokalsieg verwehrt.
Ein grausames Missverständnis
Brinkum zu grün hinter den Ohren

Brinkum zu grün hinter den Ohren

Bremen - Von Daniel Wiechert. Die Silbermedaille baumelte um Jürgen Heijengas Hals, während er mit einem leeren Blick die Double-Party des Bremer SV beobachtete. „Das jetzt das zweite Mal zu sehen, ist hart“, sagte Brinkums Innenverteidiger. Vor drei Wochen hatten die Bremer in Brinkum die Meisterschaft perfekt gemacht, gestern holten sie durch einen 5:1(2:1)-Erfolg gegen Brinkum auch noch den Bremer Pokal vor 3500 Zuschauern auf der Anlage des TuS Komet Arsten – und zogen somit in die DFB-Pokalhauptrunde ein.
Brinkum zu grün hinter den Ohren
Manuel Meyer sorgt für das Happy End

Manuel Meyer sorgt für das Happy End

Bavenstedt - Die Landesliga-Spieler vom TuS Sulingen hielten sich an den „Befehl“ ihres Trainers Walter Brinkmann. Der 53-Jährige hatte vor dem Auswärtsspiel beim SV Bavenstedt gesagt: „Verlieren ist nicht gestattet.“ Aye-aye, Sir! Die Sulinger gewannen gestern Abend einen wilden Kick mit 4:3 (0:1). Somit steht ein Spieltag vor Saisonende fest, dass die Sulinger die Saison auf Rang fünf beenden. „Mit dem Sieg hat das Team mir und Thorolf Meyer noch einmal ein schönes Geschenk bei der letzten Auswärtsreise gemacht“, freute sich Brinkmann.
Manuel Meyer sorgt für das Happy End
Sportgilde verschwindet in der Versenkung

Sportgilde verschwindet in der Versenkung

Bassum - Von Gerd Töbelmann. Die gute Nachricht: Bassum ist nach wie vor Standort eines Teams in der Luftpistolen-Bundesliga. Die schlechte Nachricht für alle Fans der Sportgilde Bassum 98: Dieses Team wird ab dem 3. Oktober nicht um Punkte in der Nordgruppe kämpfen. Dafür rückt der SV Bassum von 1848, der eigentlich in der Relegation gescheitert war, nach und nimmt den Gilde-Platz ein.
Sportgilde verschwindet in der Versenkung
Das unglaubliche Krause-Comeback

Das unglaubliche Krause-Comeback

Kreis-Diepholz - Von Gerd Töbelmann. SulingenKreis-Diepholz - Von Gerd Töbelmann. Mehr Spannung geht fast nicht. Erst am letzten Spieltag in einer Woche wird sich entscheiden, wer Meister der Fußball-Bezirksliga wird und in die Landesliga aufsteigt. Durch das gestrige 2:1 (1:1) beim FC Sulingen verteidigte der TSV Wetschen sein kleines Polster von nur einem Punkt vor Verfolger Steimbke, der Wietzen mit 8:0 vom Platz fegte. Während Wetschen am letzten Spieltag den TV Stuhr empfängt, geht es für die Steimbker nach Hoya.
Das unglaubliche Krause-Comeback
Brinkmann warnt vor Goalgetter Zlatkov

Brinkmann warnt vor Goalgetter Zlatkov

Sulingen - Zum heimstarken SV Bavenstedt reist heute (Anstoß 19.30 Uhr) Fußball-Landesligist TuS Sulingen. Die Sulestädter peilen mindestens einen Zähler an. „Ich möchte ungern von meiner letzten Auswärtsfahrt mit leeren Händen zurückkommen. Also – verlieren ist nicht gestattet“, unterstreicht Sulingens Trainer Walter Brinkmann.
Brinkmann warnt vor Goalgetter Zlatkov
Brinkum „mit viel Bock“ aufs Duell um Cup und „Kohle“

Brinkum „mit viel Bock“ aufs Duell um Cup und „Kohle“

Brinkum - Von Cord Krüger. Bloß nichts verändern! Nach dieser Devise gehen die Fußballer des Brinkumer SV in ihr Landespokalfinale am Pfingstmontag ab 16 Uhr im Stadion des TuS Komet Arsten gegen den Bremer SV.
Brinkum „mit viel Bock“ aufs Duell um Cup und „Kohle“
Schimmel gerade noch rechtzeitig fit

Schimmel gerade noch rechtzeitig fit

Bremen - Für den Bremer SV ist jetzt Crunch Time – die Zeit der Entscheidung. Und dies gleich im doppelten Sinn, denn neben dem Finale im Bremer Landespokal gegen den Brinkumer SV (Montag, 16 Uhr, Anlage Komet Arsten) wartet auf den souveränen Bremen-Liga-Meister danach noch die Dreier-Relegation gegen Hildesheim und Schilksee um zwei Aufstiegsplätze zur Fußball-Regionalliga Nord.
Schimmel gerade noch rechtzeitig fit
Sulingen krasser Außenseiter

Sulingen krasser Außenseiter

Sulingen - Die Rolle des klassischen Underdogs steht den Fußball-Frauen des TuS Sulingen – im sportlichen Sinne – ziemlich gut. Wenn das Team von Sebastian Rethorn am Pfingstsamstag um 16 Uhr im Bezirkspokalfinale beim PSV Grün-Weiß Hildesheim antritt, ist klar: Die Tabellenkonstellation in der Landesliga, Primus gegen Tabellensechster, hat für das Finale keinerlei Aussagekraft.
Sulingen krasser Außenseiter
Vilsen hat das Heim-Finale

Vilsen hat das Heim-Finale

Ristedt/Lessen - Der SV Lessen bekommt die Chance zur Revanche! Das Team von Sascha Jäger setzte sich gestern im Kreispokal-Halbfinale gegen den TSV Bramstedt mit 2:1 durch und trifft am 13. Juni in Bruchhausen-Vilsen auf den Dauer-Finalisten SV Bruchhausen-Vilsen, der sich durch ein 2:1 beim TSV Ristedt zum vierten Mal in Folge für das Endspiel qualifizierte. 2013 gewann das Team von Trainer Jörn Meyer gegen den SV Lessen im Finale mit 6:1.
Vilsen hat das Heim-Finale
Pallentien soll heute hinten abdichten

Pallentien soll heute hinten abdichten

Diepholz - Er zählt mit 41 Jahren immer noch zu den stärksten Spielern bei der SG Diepholz: Marc Pallentien. Mit zwölf „Buden“ ist er hinter Florian Scharnitzky (15 Tore erzielt) der zweitbeste Torschütze beim Fußball-Bezirksligisten. Im heutigen Derby (Anstoß 19.30 Uhr) gegen den BSV Rehden II hat sich der Routinier noch einmal einiges vorgenommen.
Pallentien soll heute hinten abdichten
Der 90. Geburtstag mit vielen Gästen

Der 90. Geburtstag mit vielen Gästen

Ströhen - Ein Top-Turnier zum 90. Vereinsgeburtstag – besonders ehrgeizig gibt sich der Reit- und Fahrverein Ströhen in diesem Jahr. Die Voraussetzungen für ein attraktives Pfingstturnier sind aber auch gut. 1500 Nennungen und damit rund 300 mehr als im Vorjahr liegen für die dreitägige Traditionsveranstaltung vom 22. bis 24. Mai vor. Bis zu 700 Pferde werden in 31 Prüfungen auf dem Tierparkgelände an den Start gehen, bevor zum Abschluss das Vereinsjubiläum selbstverständlich gebührend gefeiert wird.
Der 90. Geburtstag mit vielen Gästen
Vilsen will „Finale dahoam“

Vilsen will „Finale dahoam“

Ristedt/Lessen - Jörn Meyer plagt ein ungutes Gefühl: „Ich habe nichts gegen den TSV Ristedt, aber ich hätte mir einen anderen Gegner gewünscht“, gesteht der Trainer des Kreisliga-Fünften SV Bruchhausen-Vilsen, der heute ab 19.30 Uhr im Kreispokal-Halbfinale beim TSV Ristedt antritt. „Auf dem Papier ist das der Underdog – aber Ristedt wird alles in dieses Spiel werfen.“ Dabei könnte der SV-Coach das Cup-Duell gelassen angehen, schließlich ist sein Team eine echte Pokalmannschaft! In den vergangenen drei Jahren standen die Vilser stets im Kreispokal-Finale, zwei Mal holten sie den „Pott“. Diesmal, am 13. Juni, steigt das Endspiel auch noch in Vilsen. Wer es dorthin schafft, entscheidet sich heute. Zeitgleich mit der Partie in Ristedt geht das zweite Halbfinale zwischen den Kreisligisten SV Lessen und TSV Bramstedt über die Bühne.
Vilsen will „Finale dahoam“
Pinkes verkündet Ausstieg

Pinkes verkündet Ausstieg

St. Hülfe-H. - Eigentlich wollte Wolfgang Pinkes, der die Herren des TuS Sankt Hülfe-Heede in der 1. Fußball-Kreisklasse trainiert, seine Arbeit in der kommenden Saison fortsetzen. Doch der 51-Jährige hat sich das anders überlegt und zieht nach der Saison einen Schlussstrich: „Ich bin frustriert, denn einige Spieler haben nicht die nötige Einstellung.“ Aufgrund von Verletzungen und beruflichen Verpflichtungen standen ihm in den vergangenen Wochen etliche Akteure nicht zur Verfügung. Länger fehlen bereits Ingo Janssen (Innenbanddehnung im Knie), Muharem Sünün (lädiertes Knie), Ömer Sünün (Innenbandriss im Knie), Andy Blumberg (zurückgezogen), Michel Borchardt (Muskelfaserriss im Oberschenkel – Abiturvorbereitungen) und Halil Akbas (nicht mehr dabei). „Ich habe teilweise nur vier bis sechs Spieler aus der Ersten beim Training, das ist mir zu wenig“, sagt Pinkes. Trotz einer dünnen Spielerdecke belegt der TuS Sankt Hülfe-Heede den siebten Tabellenplatz.
Pinkes verkündet Ausstieg
Typisch Schops: Zupacken ohne langes Zögern

Typisch Schops: Zupacken ohne langes Zögern

Sulingen - Von Cord Krüger. Zaghaft war er noch nie – jedenfalls nicht auf dem Platz. Da ging Maarten Schops in 22 Jahren als defensiver Mittelfeldspieler und Strippenzieher stets konsequent vor – zunächst in der belgischen und niederländischen 1. Liga, seit über einem Jahrzehnt im norddeutschen Leistungsfußball.
Typisch Schops: Zupacken ohne langes Zögern
HSG Vilsen beschenkt Schäfer

HSG Vilsen beschenkt Schäfer

Vilsen - Als die Handballer des Kreisoberligisten HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf bei der Hochzeit ihres Trainers Steven Schäfer in Liebenau Spalier standen und gratulierten, gaben sie ihm ein Versprechen: „Das Geschenk gibt es morgen beim Final-Four-Turnier. Wir holen den Cup!“ Tatsächlich ließen sie ihren Worten Taten folgen: Mit einem 34:27 (18:12)-Finalerfolg über den TuS Rotenburg II gewannen die Vilser in Sottrum den Regionspokal, fünf Jahre nach dem letzten Titelgewinn.
HSG Vilsen beschenkt Schäfer
Elvers überzeugt auf Sechser-Position

Elvers überzeugt auf Sechser-Position

Kreis-Diepholz - Von Matthias Borchardt. SulingenKreis-Diepholz - Von Matthias Borchardt. Er macht im Saisonendspurt auf sich aufmerksam: Sebastian Elvers vom Fußball-Landesligisten TuS Sulingen. Der 23-jährige Mittelfeldakteur erzielte vor zwei Wochen beim 1:0-Erfolg über STK Eilvese das entscheidende Tor, und am Sonntag bot er beim 2:1 über den SV Alfeld auf der ungewohnten Doppel-Sechs zusammen mit Maarten Schops eine Klasse-Leistung.
Elvers überzeugt auf Sechser-Position
Ereignisreicher Nachmittag für Kaiser

Ereignisreicher Nachmittag für Kaiser

Melchiorshausen - Fußball-Landesligist TSV Melchiorshausen trat zwar nicht gerade in Bestbesetzung an, lieferte dem Tabellendritten SC Borgfeld auswärts aber dennoch ein munteres Spiel. Am Ende setzten sich die Bremer, die sich noch Chancen auf den Bremen-Liga-Aufstieg machen dürfen jedoch mit 3:1 (2:1) durch.
Ereignisreicher Nachmittag für Kaiser
Nebensache Aufstiegsrennen

Nebensache Aufstiegsrennen

Seckenhausen - Von Daniel Wiechert. Kaum war der Traum vom Bezirksliga-Aufstieg so gut wie geplatzt, geschah der Albtraum für die TSG Seckenhausen/Fahrenhorst. Spielertrainer Torben Budelmann rasselte in der 89. Minute mit seinem eingewechselten Teamkollegen Björn Dahlheuser zusammen – beide blieben zunächst blutüberströmt liegen, mussten schließlich per Krankenwagen abgeholt werden. Dort fuhr auch Mannschaftskollege Nico Kiesewetter mit. Der 19-Jährige war zuvor mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgeschieden. „Wir stehen alle unter Schock“, sagte TSG-Betreuer Burkhard Züdel.
Nebensache Aufstiegsrennen
Sulingens Fehler eiskalt bestraft

Sulingens Fehler eiskalt bestraft

Sulingen - Fehler mit Gegenstoßtoren eiskalt bestraft: Handball-Landesligist TuS Sulingen unterlag gestern Nachmittag zum Saisonausklang beim Vizemeister TuS Rotenburg mit 22:30 (10:14). „Wir haben uns ordentlich verkauft“, urteilte Sulingens Trainer Ingolf Semper. Zu gefallen wussten die Torhüter Gerrit Uhlhorn und Mirco Kohröde, die jeweils einen Siebenmeter und weitere Bälle parierten.
Sulingens Fehler eiskalt bestraft
Geht Wetschen die Puste aus?

Geht Wetschen die Puste aus?

Wetschen - Von Gerd Töbelmann. Lange Zeit schien es in der Fußball-Bezirksliga nur die Frage zu sein, wann sich der TSV Wetschen vorzeitig Titel und Landesliga-Aufstieg sichert. Die Zeiten sind spätestens seit Samstag vorbei, denn nach dem 1:2 (1:2) auf eigenem Platz gegen den TuS Sudweyhe beträgt der Vorsprung auf Verfolger SV BE Steimbke (3:2 in Twistringen) zwei Spieltage vor dem Saisonende gerade einmal ein Pünktchen.
Geht Wetschen die Puste aus?
Zukunft von Helmerking noch offen

Zukunft von Helmerking noch offen

Barnstorf - Sechster Platz mit 28:24 Punkten: Die HSG Barnstorf/Diepholz II hat in der Handball-Landesliga eine ordentliche Saison gespielt. Daran änderte zum Abschluss auch die 24:29 (11:17)-Niederlage am Sonnabend gegen den Tabellenvierten TV Dinklage nichts.
Zukunft von Helmerking noch offen
Offermann siegt mit einer Träne im Knopfloch

Offermann siegt mit einer Träne im Knopfloch

Brinkum - Von Daniel Wiechert. Da hat der Brinkumer SV den VfL 07 Bremen auf dem falschen Fuß erwischt. Bei einer Ecke konzentrierten sich alle Findorffer auf die langen BSV-Kerle um Jürgen Heijenga, doch Mirko Duhn spielte die Kugel flach zwischen Elfmeterpunkt und Strafraumkante – Jannik Bender kam angerauscht und stellte auf 1:0 (13). Der Auftakt eines am Ende souveränen 4:0(3:0)-Erfolges der Brinkumer im letzten Saisonspiel der Bremen-Liga.
Offermann siegt mit einer Träne im Knopfloch
Ein fettes Ausrufezeichen beim Massen-Abschied

Ein fettes Ausrufezeichen beim Massen-Abschied

Brinkum - Von Daniel Wiechert. Kaum hatte Christoph Schneider ausgelassen tanzend mit seinen Handball-Teamkollegen vom FTSV Jahn Brinkum den Nichtabstieg in der Verbandsliga gefeiert, saß der 29-Jährige allein auf dem Hallenboden, die Füße weit von sich gestreckt, den Kopf im Nacken, ins Nichts starrend. Er musste sich fühlen, wie an einem Schulabschluss-Abend, wenn einem dämmert, dass die Truppe, mit der man jahrelang Höhen und Tiefen durchlebt hat, so nie wieder zusammen kommen wird.
Ein fettes Ausrufezeichen beim Massen-Abschied
Eingeschworene Truppe will bald in die Squash-Oberliga

Eingeschworene Truppe will bald in die Squash-Oberliga

Harpstedt/Bassum - Von Cord Krüger. Um dieses Domizil dürften sie viele Vereine in Deutschland beneiden – wenn sie davon wüssten. Vielleicht auch wegen dieser Einzigartigkeit liegt die Anlage des Bassumer SC „Shooting Birds“ etwas versteckt. Nicht in Bassum, sondern im 13 Kilometer entfernten Harpstedt. Aber wer erstmal richtig in den Amtmannsweg abbiegt und die schmale Gasse hinter einer Gewerbehalle nicht scheut, hört schnell, dass er richtig ist: peitschende Rackets, an Wände prallende Gummibälle, quietschende Schuhe: Hier gibt's Squash! Und zwar immer, wenn es die knapp 30 Mitglieder wollen. „Theoretisch 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr“, sagt Club-Vorsitzender Timo Krämer.
Eingeschworene Truppe will bald in die Squash-Oberliga
Eine Frage des Willens

Eine Frage des Willens

Sulingen - Natürlich war die plötzlich wieder unklare Nachfolge ihres Trainers Walter Brinkmann auch Thema im Team des TuS Sulingen. B-Lizenz-Inhaber Björn Wnuck, zur neuen Saison eigentlich schon beim Landesligisten verpflichtet, bekam vom Club einen Korb. Doch Brinkmann glaubt „definitiv nicht“, dass dies die Vorbereitung auf das drittletzte TuS-Spiel unter seiner Regie beeinflusst: „Natürlich waren einige überrascht, die davon noch nichts wussten – aber die Stimmung in der Mannschaft ist super, und alle konzentrieren sich jetzt auf den SV Alfeld“, sagt der im Sommer zum SC Heiligenfelde wechselnde Brinkmann.
Eine Frage des Willens
Drahtseilakt

Drahtseilakt

Brinkum - Für seinen perfekten Samstagabend hat Sven Engelmann eine einfache Formel: „Wir wollen das letzte Heimspiel gewinnen, damit nicht absteigen – und dann werden wir feiern.“ Diese Partie will die HSG Nordhorn II verhindern. Das Handball-Team von Trainer Lars Hoogeveen ist morgen Abend (19.30 Uhr) zum letzten Spieltag der Verbandsliga-Saison beim FTSV Jahn Brinkum zu Gast.
Drahtseilakt
Jane und Nele Müller freuen sich aufs Abenteuer Oberliga

Jane und Nele Müller freuen sich aufs Abenteuer Oberliga

Barnstorf - Auf zu neuen Ufern! Bereits seit ihrem vierten Lebensjahr spielen die Drillinge Nele, Jane und Marie Müller Handball bei der HSG Barnstorf/Diepholz. Nach dieser Saison suchen die 18-Jährigen eine neue Herausforderung. Während Marie eine Pause einlegt und mit Teamkameradin Lena Nüßmann durch Australien reisen wird, greifen Nele und Jane voll an: Sie wechseln zum Damenteam der SFN Vechta, das gerade aus der Dritten Liga in die Oberliga abgestiegen ist.
Jane und Nele Müller freuen sich aufs Abenteuer Oberliga
Sulingen letztmalig mit Semper

Sulingen letztmalig mit Semper

Sulingen - Letztes Spiel unter der Regie von Trainer Ingolf Semper: Handball-Landesligist TuS Sulingen stellt sich am Sonntag um 15 Uhr beim spielstarken Tabellenzweiten TuS Rotenburg vor. „Ich bin froh, dass die Saison zu Ende geht. Wir wollen noch einmal Gas geben“, unterstreicht der 46-Jährige. Heute treffen sich die Sulestädter zum Abschlusstraining. Bis auf Torhüter Tobias Tannert (Bänderverletzung im Sprunggelenk) sollten alle Akteure an Bord sein. Als zweiter Keeper sitzt Routinier Mirco Kohröde auf der Bank. Gesetzt bleibt Torwart Gerrit Uhlhorn.
Sulingen letztmalig mit Semper
Zwei falsche Entscheidungen schließen Sensation aus

Zwei falsche Entscheidungen schließen Sensation aus

Twistringen - Von Daniel Wiechert. Als der Halbzeitpfiff ertönte, wischte sich Twistringens Thorben Deepe mit beiden Händen durchs Gesicht, schüttelte den Kopf. Er wusste in diesem Moment, dass die Chancen zur Sensation auf ein Minimum gesunken waren. Durch einen kapitalen Fehlpass hatte Deepe das 0:1 verschuldet. Ein Tor, das den Favoriten SV Bavenstedt in die Spur brachte. Am Ende gewann das Team aus einem Stadtteil Hildesheims mit 3:1(2:0) im Bezirkspokal-Halbfinale beim SC Twistringen.
Zwei falsche Entscheidungen schließen Sensation aus
Oliver Sebrantke siegt auf hoher See

Oliver Sebrantke siegt auf hoher See

Stuhr - Oliver Sebrantke hat den 18. Helgoland-Marathon gewonnen. Und nicht nur das: In 2:45:12 Stunden stellte der Topläufer vom LC Hansa Stuhr einen neuen Streckenrekord auf.
Oliver Sebrantke siegt auf hoher See
Müllers Ansage: „Für Olli“

Müllers Ansage: „Für Olli“

Twistringen - Gleich nach dem 4:0-Sieg über den TSV Bassum im Bezirksliga-Derby nahm sich Stefan Müller am Sonntag seine Fußballer des SC Twistringen zur Brust – und peitschte sie für das heutige Bezirkspokal-Finale gegen den SV Bavenstedt ein. „Ich habe gesagt, dass wir Olli jetzt einen würdigen Abschied bereiten wollen“, schilderte der SCT-Trainer. Im Optimalfall wäre das für „Olli“, Oliver Schröder mit bürgerlichem Namen und seit Ewigkeiten Kapitän der Ersten, der Titel. „Aber so anspruchsvoll bin ich nicht“, wiegelt der 33-Jährige ab: „Eine gute Platzierung in der Liga und ein Sieg im letzten Spiel wären auch schön.“
Müllers Ansage: „Für Olli“
Hammer beim TuS Sulingen! Wnuck wird nicht Trainer

Hammer beim TuS Sulingen! Wnuck wird nicht Trainer

Sulingen - Von Gerd Töbelmann. Sportlich läuft es beim Fußball-Landesligisten TuS Sulingen sehr ordentlich in dieser Saison, doch außerhalb des Platzes sorgen die Sulinger in letzter Zeit für einigen Gesprächsstoff. Das begann mit der Ankündigung von Stammspieler Manuel Meyer, nicht unter dem neuen Coach Björn Wnuck spielen zu wollen und setzte sich gestern mit der Ankündigung von Team-Manager und Hauptsponsor Thorsten Neumann fort, dass Wnuck in der kommenden Serie nun doch nicht Trainer des TuS werden wird.
Hammer beim TuS Sulingen! Wnuck wird nicht Trainer
Kontrolliert offensiv in der Hoffnung auf den Coup

Kontrolliert offensiv in der Hoffnung auf den Coup

Twistringen - Von Cord Krüger. Für Fußball-Ereignisse wie dieses hat ein Trainer plötzlich alle an Bord. Stefan Müller kennt solche Phänomene: „Vor einem Punktspiel hätte sich bestimmt jemand abgemeldet – aber nicht vor einem Halbfinale wie diesem. Die ganze Mannschaft brennt“, verdeutlicht der Coach des SC Twistringen vor dem heutigen Heimspiel des Bezirksligisten ab 19 Uhr gegen den Landesliga-Siebten SV Bavenstedt. Der Sieger zieht ins Endspiel um den Bezirkspokal ein. „Klar, dass da jeder dabei sein will“, weiß Müller. Ebenso hätte er Verständnis, wenn die angeschlagenen Dennis Kuhangel, Julian Fuhrmann, Jonas Hasselmann und Marco Kappermann abwinken. „Es wird eng für sie, aber alle beißen die Zähne zusammen.“
Kontrolliert offensiv in der Hoffnung auf den Coup
Nur Norden trifft bei 1:3-Schlappe

Nur Norden trifft bei 1:3-Schlappe

Sulingen - Nach der Pokal-Euphorie erlebten die Fußball-Frauen des TuS Sulingen nun die Ernüchterung des Landesliga-Alltags: Das am Donnerstagabend im Bezirkspokalhalbfinale siegreiche Team von Sebastian Rethorn unterlag unglücklich mit 1:3 (0:1) daheim gegen den 1. FFC Hannover.
Nur Norden trifft bei 1:3-Schlappe
Jubel nach der Relegation

Jubel nach der Relegation

Twistringen - Riesenerleichterung beim SC Twistringen II, der nach drei ungefährdeten Erfolgen in der Relegation (9:4 gegen Varrel II/9:3 über Holtorf/9:1 gegen Schwaförden) der 1. Tischtennis-Bezirksklasse der Herren erhalten bleibt. Entsprechend groß war im Anschluss die Freude bei SCT-Kapitän Lars Kramer: „Dank unserer Heimstärke haben wir uns am Ende verdient durchgesetzt. Jetzt freuen wir uns auf eine weitere Saison in der 1. Bezirksklasse.“
Jubel nach der Relegation
Mannschaftsbus geblitzt.

Mannschaftsbus geblitzt.

Kreis-Diepholz - Von Cord Krüger. Wahrscheinlich hat der VfB Oldenburg am Samstag mehr Punkte gesammelt als nur den einen Zähler bei Regionalliga-Konkurrent BSV Rehden. Und zwar auf der Rückfahrt. Im Nachbardorf Wetschen nämlich steht seit langem ein Blitzer – unübersehbar an der Bundesstraße 214. Schon oft habe ich mich gefragt, ob dieses Ding wohl scharfgeschaltet ist. Dank des VfB-Busses, der vor mir herdüste, weiß ich es jetzt: Das gleißende Licht innerorts bedeutet bald bares Geld aus der Stadt Oldenburg für den Landkreis Diepholz.
Mannschaftsbus geblitzt.
Mrowczynski: Der treue Top-Torschütze

Mrowczynski: Der treue Top-Torschütze

Kreis-Diepholz - Von Cord Krüger. HoyaKreis-Diepholz - Von Cord Krüger. Irgendwann wunderte sich Lars Mrowczynski über sich selbst – als der Offensivmann der SG Hoya nämlich gegen den SV Scharrel mit einer Einzelaktion zu einem seiner insgesamt fünf Tore des Sonntags traf. „Da habe ich den Torwart ausgespielt. Das passiert mir sonst nie“, gestand Mrowczynski – und lachte. Dieses technische Defizit erstaunt bei einem, der die Sportgemeinschaft in der abgelaufenen Serie mit 27 Treffern in 28 Spielen zur Meisterschaft im Kreis Nienburg geballert hatte und jetzt gegen den Bezirksliga-14. sein Konto auf 18 Tore erhöhte. Nebenbei legte der 25-Jährige noch zwei Mal für Mario Hollunder und ein Mal für Payman Alcheikh auf – ein Wahnsinns-Spiel von Mrowczynski, dem seine persönliche Bilanz erst nach dem Abpfiff klar wurde: „Bei den Vorlagen konnte ich noch mitzählen, bei den Toren nicht…“
Mrowczynski: Der treue Top-Torschütze
Linke/Rudeck holen Ehrenpunkt

Linke/Rudeck holen Ehrenpunkt

Brinkum - Fortuna stand den Tennisspielern des Verbandsligisten FTSV Jahn Brinkum an diesem Spieltag nicht zur Seite. Im Duell zweier Titelanwärter zogen sie gegen den TV Süd auf eigener Anlage mit 1:5 den Kürzeren.
Linke/Rudeck holen Ehrenpunkt
Schilling im Tor eine Bank – 19:17

Schilling im Tor eine Bank – 19:17

Barnstorf - Die Handball-Frauen der HSG Barnstorf/Diepholz haben im Kampf um den Landesliga-Aufstieg weiterhin Chancen auf den Relegationsplatz. Die Mannschaft von Trainer Klaus Klostermann gewann am Sonntag in der vorletzten Meisterschaftspartie das Topspiel beim Tabellenzweiten SV SW Osterfeine mit 19:17 (10:12) und hat einen Spieltag vor Saisonende mit 36:10 Punkten (Torverhältnis +94) nur noch einen Zähler Rückstand auf SV SW Osterfeine (37:9/+89).
Schilling im Tor eine Bank – 19:17