Ressortarchiv: Kreis Diepholz

Selbst der “weiße Brasilianer“ will mitkicken

Selbst der “weiße Brasilianer“ will mitkicken

Sulingen – Es ist das Ereignis für Sulingens Altherrenfußballer schlechthin: Am Samstag steigt in Barsinghausen die Niedersachsen-Meisterschaft. Mit dabei – der FCS! Die Kicker reisen mit viel Rückenwind und noch viel mehr prominenter Unterstützung an. Egal ob Frings, “Effe“, van Bommel oder der legendäre weiße Brasilianer Ansgar Brinkmann. Sie alle outen sich in Videobotschaften als Fans der Sulinger. Der ein oder andere bietet sogar seine Dienste an.
Selbst der “weiße Brasilianer“ will mitkicken
Thüroff wechselt zum BSV

Thüroff wechselt zum BSV

Brinkum - Fußball-Bremen-Ligist Brinkumer SV hat eine weitere Verstärkung für die kommende Saison verpflichtet. Wie Manager Frank Kunzendorf gestern bestätigte, wird sich Dennis Thüroff vom niedersächsischen Oberligisten TSV Ottersberg dem Vizemeister anschließen. Der 25-Jährige ist für das zentrale Mittelfeld vorgesehen. „Er kann aber auch vorn und rechts offensiv spielen“, sagte Kunzendorf. Brinkum hatte schon länger ein Auge auf Thüroff, der in Bremen wohnt, geworfen. „Er ist richtig stark am Ball und wird eine echte Verstärkung für uns sein. Zudem passt Dennis menschlich absolut in die Mannschaft. Ich habe ein gutes Gefühl“, sagte Kunzendorf über den Fußballer, der in der Jugend beim VfL Osnabrück spielte und dann bei Eintracht Nordhorn und Holthausen-Biene bereits Oberliga-Erfahrung sammelte.
Thüroff wechselt zum BSV
Offermanns Horror-Vision: Bremer SV feiert in Brinkum

Offermanns Horror-Vision: Bremer SV feiert in Brinkum

Brinkum - Von Arne Flügge. Ist es ein Spitzenspiel ohne Wert oder am Ende doch ein wertvolles Spitzenspiel? Noch drei Spieltage sind in der Fußball-Bremen-Liga zu absolvieren. Und wenn der Vizemeister Brinkumer SV (65 Punkte/105:25 Tore) am Sonntag (14.00 Uhr) den Tabellenführer Bremer SV (73 Punkte/107:17 Tore) empfängt, besteht für die Gastgeber sogar noch eine theoretische Minimalchance auf die Meisterschaft. Doch das scheint bei der Konstellation eine „Mission impossible“. Das weiß auch Brinkums scheidender Trainer Dennis Offermann: „Wir müssen die Kirche im Dorf lassen. Die Würfel im Titelrennen sind gefallen.“
Offermanns Horror-Vision: Bremer SV feiert in Brinkum
Eine Frage der Ehre

Eine Frage der Ehre

Melchiorshausen - Nein, so richtig beruhigt hat sich Reiner Klausmann immer noch nicht. Der blutleere Auftritt seiner Mannschaft bei der jüngsten 0:1-Heimpleite gegen Germania Blumenthal nagt noch immer am Trainer des Bremer Fußball-Landesligisten TSV Melchiorshausen. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den der kommende Gegner SVGO Bremen belegt, ist auf sieben Punkte zusammengeschmolzen. Zwar will Klausmann deshalb nicht die Alarmstufe Rot ausrufen, dennoch packt der Coach seine Jungs bei der Ehre.
Eine Frage der Ehre
„Die Jungs sollen alles raushauen“

„Die Jungs sollen alles raushauen“

Sulingen - Das Punktspiel gestern Abend beim BSV Rehden II hat viel Kraft gekostet. Heute nun heißt es für die Bezirksliga-Fußballer des FC Sulingen, sich auszuruhen, Kraft zu tanken und sich dann möglichst schnell auf die nächste Aufgabe zu fokussieren. Denn schon morgen (16.00 Uhr) muss die Mannschaft von Trainer Stefan Rosenthal wieder ran: Der FC Sulingen empfängt im Viertelfinale des Bezirkspokals den Landesligisten SV Bavenstedt.
„Die Jungs sollen alles raushauen“
Der Traum vom großen Coup

Der Traum vom großen Coup

Sulingen - Von Arne Flügge. Was haben beispielsweise Torsten Frings, Stefan Effenberg, Thomas Strunz, Marcell Jansen, Lukas Podolski, Per Mertesacker und Ansgar Brinkmann gemeinsam? Klar, sie alle sind oder waren Profifußballer. Doch sie vereint auch ein einziger Club: der FC Sulingen! In den vergangenen Wochen haben die Stars Sulingens Altherrenmannschaft per Video-Botschaften die Daumen für einen Erfolg beim Finale der Ü32-Niedersachsenmeisterschaft gedrückt. Jetzt wird es ernst: Am Samstag wird in Barsinghausen die Finalrunde ausgespielt.
Der Traum vom großen Coup
SC Twistringen hofft auf kleines Wunder

SC Twistringen hofft auf kleines Wunder

Twistringen - Von Arne Flügge. Der 1:0-Sieg über Spitzenreiter TSV Wetschen hat dem SC Twistringen richtig gut getan. Zum einen hat der Fußball-Bezirksligist nun 40 Punkte auf dem Konto und damit den Klassenerhalt so gut wie in der Tasche. Auf der anderen Seite hat die Mannschaft von Trainer Stefan Müller noch einmal den Beweis angetreten, Spitzenmannschaften schlagen zu können.
SC Twistringen hofft auf kleines Wunder
Sulingens Gier nach dem Finale

Sulingens Gier nach dem Finale

Sulingen - Unterklassig? Davon will Walter Brinkmann nun gar nichts hören. „Wenn wir das Wort in den Mund nehmen, droht uns Gefahr“, warnt der Trainer von Fußball-Landesligist TuS Sulingen vor dem Viertelfinale des Bezirkspokals heute Abend (18.30 Uhr) beim TSV Godshorn. Freilich, der Gegner spielt in der Bezirksliga Hannover 2, also eine Klasse unter den Sulingern. Doch – Phrasenschwein hin, Phrasenschwein her – der Pokal hat nun einmal seine eigenen Gesetze.
Sulingens Gier nach dem Finale
Wettballern, um den Funken Hoffnung glimmen zu lassen

Wettballern, um den Funken Hoffnung glimmen zu lassen

Diepholz - Ob Mario Mohrland am Samstagabend ein Taschentuch zum Tränentrocknen benötigt, sei mal dahingestellt. Aber leicht feuchte Augen wird er sicherlich bekommen: Nach zwei Jahren wird der Coach der HSG Barnstorf/Diepholz im Oberliga-Spiel gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen (19.30 Uhr) ein letztes Mal auf der Trainerbank in der Mühlenkamp-Halle Platz nehmen. Davor stand er etliche Jahre im Tor. „Es geht ein großer Abschnitt meines Handball-Lebens zu Ende“, sagt Mohrland. Deshalb könne er sich „nicht davon freisprechen“, dass die Emotionen hochkochen könnten.
Wettballern, um den Funken Hoffnung glimmen zu lassen
Jahn Brinkum will oben mitmischen

Jahn Brinkum will oben mitmischen

Brinkum - Endlich wieder mehr Spiele gewinnen als verlieren – dieses Ziel verfolgen die Tennisherren des FTSV Jahn Brinkum in der anstehenden Sandplatzsaison. Nach dem Abstieg aus der Landesliga gehören sie in ihrer Verbandsliga-Gruppe zum Favoritenkreis. Zum Start treten sie am Sonntag (10 Uhr) beim TV Varel an.
Jahn Brinkum will oben mitmischen
Zeltner will sein „Zebra“ galoppieren lassen

Zeltner will sein „Zebra“ galoppieren lassen

Sulingen - Ruben Zeltner wird hochmotiviert sein. Schon 2014 hatte der 56-Jährige mit dem Sieg bei der ADAC Mobil Pegasus Rallye Sulinger Land den Kampf um die Spitze in der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) verschärft. Und auch am Samstag will Zeltner in seinem Porsche 997 GT3 die Gunst der Stunde in Sulingen nutzen.
Zeltner will sein „Zebra“ galoppieren lassen
Piter neue Nummer eins beim Oberligisten Barrier TC

Piter neue Nummer eins beim Oberligisten Barrier TC

Barrien - Mit Jakub Piter und Alexander Kissel haben die Tennisherren des Oberligisten Barrier TC zwei neue Spieler in ihren Reihen. Ob das Duo zum Saisonauftakt beim Mitabstiegskonkurrenten TC GW Rotenburg (Sonntag, 9 Uhr) tatsächlich dabei sein wird, ist jedoch fraglich.
Piter neue Nummer eins beim Oberligisten Barrier TC
TuS Sulingen hofft noch

TuS Sulingen hofft noch

Sulingen - Mit einer Niederlage haben die Kreisoberliga-Handballerinnen des TuS Sulingen ihre Saison beendet. Nach dem 26:29 (16:14) bei der abstiegsbedrohten SG Buntentor/Neustadt fielen sie auf Rang drei zurück. Um vielleicht doch wieder auf Platz zwei, der zur Teilnahme an der Landesliga-Relegation berechtigt, zu klettern, müssen sie auf einen Patzer der SG Achim/Baden am letzten Spieltag hoffen.
TuS Sulingen hofft noch
Maik Behrens – immer volle Pulle

Maik Behrens – immer volle Pulle

Kreis-Diepholz - Von Arne Flügge. SudweyheKreis-Diepholz - Von Arne Flügge. Es lief die 89. Minute, der Ball kam zu Maik Behrens. Mutterseelenallein stand der Stürmer des TuS Sudweyhe vor dem Kasten von Rehdens Keeper Tim Becker – und jagte die Kugel aus fünf Metern in die dritte Etage! „Was soll ich sagen“, seufzte der 21- Jährige: „Der muss rein. Das war soooo schlecht...“
Maik Behrens – immer volle Pulle
HSG Barnstorf/Diepholz in der Abwehr stark

HSG Barnstorf/Diepholz in der Abwehr stark

Barnstorf - Toller Abschluss für die A-Jugend der HSG Barnstorf/Diepholz. Die Handballerinnen gewannen am Sonntag ihr letztes Saisonspiel gegen den TV Oyten mit 31:27 (17:17). Damit hat sich die Mannschaft von Trainer Edelhard Rechtern direkt für die Oberliga 2016 qualifiziert und muss nicht den langen Weg über die Vorrunde bestreiten. Abschiedstränen gab es dazu für einige langjährige Leistungsträgerinnen. So machten unter anderem Torhüterin Jessica Michel, Jane, Nele und Marie Müller sowie Lea Politzky ihr letztes Spiel in der Jugend, die Spielerinnen wechseln in den Seniorenbereich.
HSG Barnstorf/Diepholz in der Abwehr stark
Die Leiden eines Goslarer Fans.

Die Leiden eines Goslarer Fans.

Kreis-Diepholz - Von Arne Flügge. Bratwurst und Bierchen gehören zum Fußball wie Dieter Bohlen zu DSDS. Doch Obacht: Zu viel Genuss der leckeren Gerstenkaltschale allerdings kann auch irgendwann zum plötzlichen Verlust der Muttersprache führen.
Die Leiden eines Goslarer Fans.
Philipp Fahrenholz knapp geschlagen

Philipp Fahrenholz knapp geschlagen

Weyhe - Philipp Fahrenholz hatte es geahnt. Regen auf der Radstrecke beschert ihm mit ziemlicher Sicherheit Krämpfe. Und so kam es denn auch. Im Kurzduathlon erreichte der für Hannover 96 startende Weyher nach schnellstem Radsplit als Erster die Wechselzone und musste beim Absteigen vom Rad erstmal lange verharren. Gleiches beim Anziehen der Laufschuhe. Beim finalen Fünf-Kilometerlauf zog Vereinskamerad Timo Kuhlmann vorbei und siegte mit Streckenrekord von 1:51:03 Stunden. Und auch Max Schröter (Tri Team Hamburg) musste der Weyher noch passieren lassen.
Philipp Fahrenholz knapp geschlagen
0:1 – Melchiorshausen unglaublich ungefährlich

0:1 – Melchiorshausen unglaublich ungefährlich

Melchiorshausen - Von Malte Rehnert. Eigentlich wollte der TSV Melchiorshausen noch Platz fünf in der Bremer Fußball-Landesliga angreifen – dieses Ziel hatte Trainer Reiner Klausmann vor dem Heimspiel am Samstag gegen DJK Germania Blumenthal optimistisch und ehrgeizig formuliert. Als die 90 Minuten dann gespielt waren, klang der Coach aber mächtig frustriert und desillusioniert. Seine Mannschaft war wieder leer ausgegangen, hatte mit 0:1 (0:0) verloren und eindrucksvoll gezeigt: In dieser Form geht nach oben ganz sicher gar nichts mehr!
0:1 – Melchiorshausen unglaublich ungefährlich
„Meine Bürgschaft gilt nicht mehr“

„Meine Bürgschaft gilt nicht mehr“

Schwarme - Erst die Frage, ob das Rennen überhaupt gestartet wird – dann der vorzeitige Abbruch wegen der Regenfälle. Kurt Harries, erster Vorsitzender des MSC Schwarme, durchlebte gestern keinen schönen Tag.
„Meine Bürgschaft gilt nicht mehr“
Barnstorf rettet das Minimalziel

Barnstorf rettet das Minimalziel

Bissendorf - Direkt nach dem Halbfinal-Aus gegen den TV Neerstedt (siehe Text links) machte Mario Mohrland aus seinem Herzen keine Mördergrube. „Ich tue mich wirklich schwer, den Sinn des Spiels um Platz drei zu verstehen“, sagte der Trainer der HSG Barnstorf/Diepholz: „Zu diesem Zeitpunkt der Saison raubt das unheimlich viele Kräfte.“ Doch nach dem 26:24(14:8)-Erfolg der Barnstorfer gegen den MTV Braunschweig waren die größten Wunden im HSG-Lager bereits verheilt. „Wir haben definitiv noch einmal Moral bewiesen“, sagte Mohrland, nachdem der dritte Platz beim HVN-Pokal fix war: „Wir haben uns hier vernünftig verabschiedet, und alle konnten noch einmal zeigen, was sie drauf haben.“
Barnstorf rettet das Minimalziel
„Ich bewundere den Schwarmer Mut“

„Ich bewundere den Schwarmer Mut“

Schwarme - Noch lange bevor das erste Training gestern gestartet wurde, steckten sie die Köpfe zusammen. Der Regen in der Nacht zuvor hatte die Bahn, besonders die im Innenfeld, arg in Mitleidenschaft gezogen. Bei diesem Meeting prallten die unterschiedlichsten Meinungen aufein-ander.
„Ich bewundere den Schwarmer Mut“
Kai Dorenkamp: Dicke Lippe – und viel dahinter

Kai Dorenkamp: Dicke Lippe – und viel dahinter

Schwarme - Über mangelndes Selbstvertrauen kann B-Lizenz-Fahrer Kai Dorenkamp offenbar nicht klagen. Noch vor seinem ersten Start am Sonntag meinte der Lembrucher zu seinen Aussichten: „Wäre doch eine tolle Sache, wenn ich heute meiner Startnummer gerecht werden würde.“
Kai Dorenkamp: Dicke Lippe – und viel dahinter
Brinkum zeigt das „andere Gesicht“

Brinkum zeigt das „andere Gesicht“

Brinkum - Der Stachel saß extrem tief – nun haben ihn die Bremen-Liga-Fußballer des Brinkumer SV herausgezogen. Sie gewannen ihr Auswärtsspiel bei Werder Bremen III mit 2:0 (1:0) und nahmen damit Revanche für das 0:2 im Hinspiel, das sie im Titel-Zweikampf mit dem Bremer SV vorübergehend völlig aus dem Tritt gebracht hatte. „Dieses Spiel war noch bei jedem im Hinterkopf, das hat man gemerkt“, meinte Brinkums Kapitän Jannik Bender: „Wir wollten unbedingt ein anderes Gesicht zeigen. Vor allem kämpferisch sah es diesmal viel besser aus.“
Brinkum zeigt das „andere Gesicht“
Tebbe ist schneller als der Regen

Tebbe ist schneller als der Regen

Schwarme - Von Gerd Töbelmann. Petrus und das Schwarmer Grasbahnrennen – das passt irgendwie nicht. Wie schon im vergangenen Jahr konnte Veranstalter MSC Schwarme sein komplettes Rennprogramm nicht durchziehen, sondern musste teilweise gehörige Abstriche machen. Dies galt auch für den Zuschauerzuspruch, denn statt der erwarteten 1300 Besucher waren es gestern bei der 65. Auflage nicht einmal 1000. Den Sieg bei den A-Lizenz-Solisten holte sich der Haselünner Jörg Tebbe, der damit nach 2011 schon zum zweiten Mal auf dem Niedersachsenring triumphierte.
Tebbe ist schneller als der Regen
Züdel und Wagner die Besten im „besten Spiel“

Züdel und Wagner die Besten im „besten Spiel“

Seckenhausen - Der eine Trainer war begeistert, der andere einigermaßen schockiert. Während Torben Budelmann seine TSG Seckenhausen-Fahrenhorst gestern in den höchsten Tönen lobte, rechnete Jörn Meyer mit seinem SV Bruchhausen-Vilsen sehr deutlich ab. Kein Wunder, denn der Tabellenvierte hatte beim Dritten klar mit 0:4 (0:2) verloren – das Verfolgerduell in der Fußball-Kreisliga war eine extrem einseitige Angelegenheit.
Züdel und Wagner die Besten im „besten Spiel“
Mohrland-Team verliert völlig den Faden

Mohrland-Team verliert völlig den Faden

Bissendorf - Von Daniel Wiechert. Die Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz liefen gestern schon ihre Runden in der Halle in Bissendorf, warfen sich warm, bevor die Neerstedter 20 Minuten später das Parkett betraten. Dann allerdings mit Nachdruck: Durch die Lautsprecher, die sie aufstellten, wummerte „Can't Stop“ von den Red Hot Chili Peppers. Direkt in der dritten Liedzeile heißt es dort: „Ich werde groß gewinnen.“ Sie taten es. Der TV Neerstedt gewann das Halbfinale des HVN/BHV-Pokals gegen den Oberliga-Konkurrenten im Siebenmeter-Werfen. Nach 60 Minuten hatte es 28:28 (15:13- Halbzeitführung für Barnstorf) gestanden.
Mohrland-Team verliert völlig den Faden
Helmerking sauer: „Die Einstellung stimmte nicht“

Helmerking sauer: „Die Einstellung stimmte nicht“

Barnstorf - Erfolgsserie gerissen: Nach acht Siegen in Folge kassierte Handball-Landesligist HSG Barnstorf/Diepholz II wieder eine Niederlage, unterlag am Sonnabend vor 150 Zuschauern beim Spitzenreiter HSG Grüppenbühren/Bookholzberg mit 24:29 (13:14). Barnstorfs Spielertrainer Malte Helmerking, mit sieben „Buden“ bester Torschütze beim Tabellensechsten, war ziemlich angefressen: „Die Einstellung stimmte nicht. Die Bookholzberger waren abgezockt und haben ein hart geführtes Spiel verdient gewonnen.“ Der 29-Jährige verstand es nicht, dass seine Mitspieler in dieser wichtigen Partie nicht bis in die Haarspitzen glühten.
Helmerking sauer: „Die Einstellung stimmte nicht“
Eine Träne im Knopfloch: Maarten sagt „tot ziens“

Eine Träne im Knopfloch: Maarten sagt „tot ziens“

Sulingen - Von Arne Flügge. Parkstadion Gelsenkirchen. Dienstag, 10. September 1996: Es läuft die 87. Minute im Uefa-Cup-Spiel zwischen dem FC Schalke 04 und dem niederländischen Erstligisten Roda Kerkrade. Dessen Trainer Huub Stevens gibt am Spielfeldrand einem blutjungen Spieler kurz vor dessen Einwechslung letzte Tipps. Der 20-Jährige ist ein wenig nervös, gleichzeitig aber auch voller Vorfreude. Es ist Maarten Schops.
Eine Träne im Knopfloch: Maarten sagt „tot ziens“
Helmerking: „Wir wollen die Bookholzberger ärgern“

Helmerking: „Wir wollen die Bookholzberger ärgern“

Barnstorf - Die ersten sechs Mannschaften in der Handball-Landesliga können sich noch Hoffnungen auf den Aufstieg in die Verbandsliga machen. Nach acht Siegen in Folge ist auch die HSG Barnstorf/Diepholz II mit dabei. Doch Barnstorfs Spielertrainer Malte Helmerking blickt dem Saisonendspurt entspannt entgegen: „Das sind für uns Bonusspiele, wir haben ja den Aufstieg nicht als Ziel ausgegeben. Es macht einfach Spaß. Wir wollen sehen, was geht.“
Helmerking: „Wir wollen die Bookholzberger ärgern“
Zwischen Vollgas und Vorsicht

Zwischen Vollgas und Vorsicht

Sulingen - Für Walter Brinkmann ist der Heeßeler SV der „Topfavorit auf die Meisterschaft“. Angst vor der Mannschaft hat der Trainer von Fußball-Landesligist TuS Sulingen aber keineswegs. Denn erstens ist sein Team nach drei Siegen in Folge wieder richtig in der Spur, zweitens gewann Sulingen das Hinspiel mit 1:0. Daher fahren die Sulinger am Sonntag (Anstoß 15.00 Uhr) auch mit einem guten Gefühl zum Rückspiel nach Heeßel.
Zwischen Vollgas und Vorsicht
Die Sehnsucht nach Sicherheit

Die Sehnsucht nach Sicherheit

Sudweyhe - Von Arne Flügge. Noch ein Sieg – dann hat der TuS Sudweyhe die 40-Punkte-Marke geknackt. Die magische Zahl, wenn es um den Klassenerhalt geht. „Eigentlich ist das so“, sagt Sudweyhes Trainer Uwe Behrens, „doch in dieser verrückten Klasse kann man sich darauf leider nicht verlassen.“
Die Sehnsucht nach Sicherheit
Dag Rieken nimmt keine Rücksicht auf die neue Liebe

Dag Rieken nimmt keine Rücksicht auf die neue Liebe

Barnstorf/Bissendorf - Von Daniel Wiechert. Die Konstellation birgt jede Menge sportlichen Sprengstoff, doch Handball-Coach Dag Rieken ruht in sich selbst, verzichtet auf verbale Brandbeschleuniger. „Wir gehen es wie ein normales Punktspiel an, mit der gleichen Konzentration.“ Alltäglich ist aber gar nichts, wenn sein TV Neerstedt am Sonntag im Halbfinale des BHV/HVN-Pokals beim Final Four in Bissendorf auf die HSG Barnstorf/Diepholz trifft. Passenderweise um 12 Uhr mittags, Highnoon.
Dag Rieken nimmt keine Rücksicht auf die neue Liebe
TSV Heiligenrode angelt sich Franz

TSV Heiligenrode angelt sich Franz

Heiligenrode - Tischtennis-Oberligist TSV Heiligenrode ist nach einem Ersatz für die zum Drittligisten aus Marßel wechselnde Spitzenspielerin Nele Puls schnell fündig geworden: In Jacqueline Franz angelte sich der Regionalliga-Absteiger vom Landesligisten SV Kirchweyhe eine höchst talentierte Spielerin, die insbesondere durch eine saubere Technik besticht.
TSV Heiligenrode angelt sich Franz
„Matze“ Möller macht’s

„Matze“ Möller macht’s

Wagenfeld - Einen Kenner aus der Handball-Szene hat der TuS Wagenfeld für die neue Saison als Trainer für die erste Herrenmannschaft verpflichtet: Matthias Möller. Der 52-Jährige tritt beim Tabellensechsten der Weser-Ems-Liga die Nachfolge von Thorben Hespos an, der nach zweijähriger Tätigkeit aus beruflichen Gründen aussteigt.
„Matze“ Möller macht’s
700 Starter: Der Weyher Duathlon bleibt ein Renner

700 Starter: Der Weyher Duathlon bleibt ein Renner

Weyhe - Selbst Horst Wittmershaus als ausgesprochener Kenner der Szene möchte sich nicht darauf festlegen, wem beim 5. Weyher Duathlon am Sonntag die Favoritenrolle gebührt. Seriensieger Achim Groenhagen, Bundesligastarter Max Schröter und Lokalmatador Philipp Fahrenholz kommen ihm da sofort in den Sinn.
700 Starter: Der Weyher Duathlon bleibt ein Renner
Becker geht mit flauem Gefühl, Barth testet Grenzen

Becker geht mit flauem Gefühl, Barth testet Grenzen

Rehden/Sulingen - Von Daniel Wiechert. Der eine verlässt schweren Herzens seine fußballerische Jugendliebe, der andere kehrt zu seinen Anfängen zurück. Beim Landesligist TuS Sulingen laufen die Planungen für die Saison 2015/16 auf Hochtouren, mit Tim Becker (kommt vom BSV Rehden II) und Benjamin Barth (FC Sulingen) sind nun die ersten Sommertransfers fix.
Becker geht mit flauem Gefühl, Barth testet Grenzen
Kück, das Stehaufmännchen

Kück, das Stehaufmännchen

Stuhr/Kreis Diepholz - Von Daniel Wiechert. Es musste alles ratzfatz gehen. Erst um 13 Uhr hatte Andre Kück am Samstag bei den Bremer Stahlwerken Feierabend, der 24-Jährige setzte sich ins Auto, düste die mehr als 100 Kilometer nach Rehburg – und führte seinen TV Stuhr mit einem Doppelpack zum 5:0-Erfolg in der Fußball-Bezirksliga. „Naja“, wiegelt Kück ab, „die beiden Bälle waren so gut vorbereitet. Da wäre es schwer gewesen, das Tor zu verfehlen.“ Doch Erfolge, auch Torerfolge, muss man sich verdienen – und wenn es mit einer stressigen Anreise ist, die zeigt, dass man sich in den Dienst der Mannschaft stellt.
Kück, das Stehaufmännchen
Diepholzer Squasher zeigen auch in Frankfurt ihre Klasse

Diepholzer Squasher zeigen auch in Frankfurt ihre Klasse

Diepholz - Der 1. SC Diepholz hat sich bei den Playoffs zur Squash-Bundesliga-Endrunde in Frankfurt mehr als achtbar geschlagen. Vor knapp 500 Zuschauern in der ausverkauften Squash Insel in der hessischen Metropole zeigten die Kreisstädter, warum sie die Vizemeisterschaft im Norden gewonnen haben. Vom Königsbrunner SC trennten sie sich 2:2, verloren danach gegen den Topfavoriten SC Monopol Frankfurt mit 0:4.
Diepholzer Squasher zeigen auch in Frankfurt ihre Klasse
Ausgerechnet Schönthal trifft

Ausgerechnet Schönthal trifft

Melchiorshausen - Verärgert reagierte Spartenleiter Heiner Böttcher gestern auf die 1:4 (1:0)-Niederlage des TSV Melchiorshausen in der Fußball-Landesliga beim Tabellenführer BTS Neustadt: „Das Ergebnis ist viel zu hoch ausgefallen. Mit etwas mehr Glück und einer besseren Schiri-Leistung hätten wir zumindest einen Punkt holen können.“
Ausgerechnet Schönthal trifft
Tönsmeyer und Saatci bezwingen „Wand“ Mergard

Tönsmeyer und Saatci bezwingen „Wand“ Mergard

Brinkum - Von Robin Scherr. Die Meisterschaft in der Bremen-Liga ist für die Fußballer des Brinkumer SV nur noch rein rechnerisch möglich, dennoch scheint es für das Team von Trainer Dennis Offermann im Saisonendspurt keine Motivationsprobleme zu geben. Beim 2:0 (2:0)-Heimsieg gegen den Tabellenfünften TuS Schwachhausen gab es bis auf die Chancenverwertung nur wenig Anlass für Kritik.
Tönsmeyer und Saatci bezwingen „Wand“ Mergard
Brinkum klammert sich an Heimspiele

Brinkum klammert sich an Heimspiele

Brinkum - Es wird ganz eng für die stark abstiegsgefährdeten Verbandsliga-Handballer des FTSV Jahn Brinkum: Der Tabellenvorletzte verlor am Sonnabend beim SV Beckdorf II mit 32:36 (12:15). „Die kämpferische Einstellung stimmte, wir haben aber zu viele Chancen liegen gelassen“, unterstrich Brinkums Trainer Sven Engelmann.
Brinkum klammert sich an Heimspiele
Neumann, Schops und Koc: Sulingens Erfolgs-Achse

Neumann, Schops und Koc: Sulingens Erfolgs-Achse

Sulingen - Der TuS Sulingen kann sich auf seine Leitwölfe verlassen. In vorderster Front auf Mehmet Koc: Der amtierende Torschützenkönig der Fußball-Landesliga stellte mit einem Doppelpack seinen designierten Nachfolger Christopher Loges (24 Saisontore) in den Schatten. Da hinten Dennis Neumann als Innenverteidiger die Abwehrkette dirigierte, und Routinier Maarten Schops im Mittelfeld Regie führte, gewannen die Sulinger ihr Heimspiel gegen die Spielvereinigung Bad Pyrmont mit 4:0 (4:0).
Neumann, Schops und Koc: Sulingens Erfolgs-Achse
HSG Barnstorf/Diepholz baut Erfolgsserie aus – 34:23

HSG Barnstorf/Diepholz baut Erfolgsserie aus – 34:23

Barnstorf - Auch im 14. Spiel in Folge (27:1 Punkte) blieb die HSG Barnstorf/Diepholz gestern Abend in der Handball-Oberliga ungeschlagen, gewann bei der abstiegsgefährdeten SVGO Bremen mit 34:23 (17:12). Auf alle Fälle ist der Tabellenzweite für das Final-Four-Turnier am kommenden Sonntag in Bissendorf um den HVN/BHV-Pokal gerüstet.
HSG Barnstorf/Diepholz baut Erfolgsserie aus – 34:23
„Wir müssen Gewehr bei Fuß stehen“

„Wir müssen Gewehr bei Fuß stehen“

Diepholz - Die Zeit zum Füße hochlegen ist noch nicht gekommen. Mario Mohrland, Trainer beim Handball-Oberligisten HSG Barnstorf/Diepholz, fordert im Saisonschlussspurt weiter Vollgas: „Gewinnen ist Pflicht, um den Druck auf Tabellenführer ATSV Habenhausen aufrechtzuerhalten“, sagt der 38-Jährige vor dem Auswärtsspiel bei der abstiegsgefährdeten SVGO Bremen (morgen/19 Uhr).
„Wir müssen Gewehr bei Fuß stehen“
Mit Vollgas über die Anden und durch Wüstentäler

Mit Vollgas über die Anden und durch Wüstentäler

Syke/Buenos Aires - Von Heiner Büntemeyer. 5500 Kilometer mit durchgedrücktem Gaspedal durch Sand und Matsch – das ist kein Zuckerschlecken. „Die Teilnahme an der Rallye Dakar wären die schlimmsten 14 Tage, wenn man keinen Spaß daran hätte“, fasst Daniel Schröder seine Eindrücke von dieser Motorsport-Tourenveranstaltung in Südamerika zusammen. Gemeinsam mit seinem Vater Jürgen Schröder und seinem Bruder Maximilian beteiligte er sich an dieser Nachfolgetour der legendären Rallye Paris-Dakar, die noch immer die Bezeichnung „Dakar“ (Senegals Hauptstadt) trägt, aber seit einigen Jahren in Südamerika ausgefahren wird.
Mit Vollgas über die Anden und durch Wüstentäler
Neumann nun Abwehrchef

Neumann nun Abwehrchef

Sulingen - Dennis Neumann muss sich zurückziehen. Doch keine Angst, liebe Fans des TuS Sulingen: Der Kapitän bleibt beim Fußball-Landesligisten eine feste Größe – allerdings aktuell nicht mehr auf seinem angestammten Platz im Mittelfeld, sondern weiter hinten, in der für ihn bisher ungewohnten Innenverteidigung. Dort schließt er laut TuS-Trainer Walter Brinkmann jene Lücke, die der Ausfall von Abwehrchef Manuel Meyer hinterließ: „Manu kann vor Rückenschmerzen derzeit kaum laufen.“ Weil Meyer daher weiter ausfällt, Neumann aber beim jüngsten 2:0-Sieg in Hameln im Zentrum der Viererkette überzeugte, wird er auch am Sonntag ab 15 Uhr im Heimspiel des Tabellensechsten gegen die SpVgg. Bad Pyrmont verteidigen.
Neumann nun Abwehrchef
TuS Sulingen will Primus Hastedt ärgern

TuS Sulingen will Primus Hastedt ärgern

Sulingen - An der nötigen Einstellung haperte es, deshalb verloren die Landesliga-Handballer des TuS Sulingen das jüngste Heimspiel gegen den abstiegsgefährdeten VfL Horneburg mit 24:31. Und nun droht dem Tabellensiebten die nächste Niederlage, wenn sich die Sulestädter am Sonntag um 15 Uhr beim souveränen Spitzenreiter SG HC Bremen/Hastedt vorstellen. „Wenn wir nicht mit dem nötigen Ernst zur Sache gehen, dann werden wird unser blaues Wunder erleben“, warnt Sulingens Trainer Ingolf Semper, der wegen einer Konfirmation in seiner Familie nicht dabei ist. Der 46-Jährige hat mit seinen Schützlingen die Partie gegen den VfL Horneburg aufgearbeitet.
TuS Sulingen will Primus Hastedt ärgern
Brinkum sucht Torhüter: Sadeghi nach Schwanewede

Brinkum sucht Torhüter: Sadeghi nach Schwanewede

Brinkum - Von Cord Krüger. Es war am Valentinstag, als es Sven Engelmann zuletzt so richtig warm ums Herz wurde. Jedenfalls in sportlicher Hinsicht. Damals, am 14. Februar, fuhren die Verbandsliga-Handballer des Trainers vom FTSV Jahn Brinkum nämlich den bisher letzten Sieg ein – mit 29:23 bei der HG Jever/Schortens. Seitdem setzte es für seine Mannschaft vier Niederlagen und ein Unentschieden. „Es wird also mal wieder Zeit für einen Sieg“, sagt Engelmann – und kann trotz des vorletzten Tabellenplatzes und der morgigen anspruchsvollen Aufgabe ab 15.30 Uhr beim SV Beckdorf II noch lachen.
Brinkum sucht Torhüter: Sadeghi nach Schwanewede
Gegenseitige Komplimente

Gegenseitige Komplimente

Wetschen - Von Cord Krüger. Auf den ersten Blick hat sich im Vergleich zum Abschluss der Hinrunde nicht viel verändert. Der TSV Wetschen steht weiter an der Spitze der Bezirksliga, der TSV Bassum ist aktuell nicht mehr Zwölfter, sondern 13. – doch „nur auf dem Papier“, mahnt Wetschens Trainer Thomas Otte, der die Bassumer nun deutlich stärker als noch vor der Winterpause einschätzt: „Sie stehen kompakter in der Defensive und verfügen vorn über gefährliche Leute“, sagt Otte über den Rückrunden-Siebten. Wetschen, Elfter in diesem Ranking, hat hingegen erst am Sonntag beim 6:0 in Scharrel seinen ersten Sieg des Jahres eingefahren.
Gegenseitige Komplimente
Tag der Abrechnung in Barnstorf

Tag der Abrechnung in Barnstorf

Barnstorf - Nach sieben Siegen in Folge schwimmen die Landesliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz II auf einer Erfolgswelle und wollen diese Serie jetzt ausbauen. Morgen erwartet der Tabellensechste um 18.30 Uhr in der neuen Barnstorfer Vereinssporthalle die Eickener Spielvereinigung. „Da brauche ich keinen sonderlich zu motivieren, denn der Stachel der Niederlage aus der Hinbegegnung sitzt tief“, sagt Barnstorfs Spielertrainer Malte Helmerking. Er kann sich noch an die höchste Saisonpleite (23:34) erinnern: „Da hat weder vorn noch hinten etwas geklappt.“
Tag der Abrechnung in Barnstorf