Ressortarchiv: Kreis Diepholz

Oberliga in Sichtweite

Oberliga in Sichtweite

Barrien - Auf dem Weg zur Meisterschaft in der Landesliga und zur sofortigen Rückkehr in die Oberliga sind die Tennis-Herren des Barrier TC nicht aufzuhalten. Auch gegen den TC Lilienthal II gaben sie sich keine Blöße, siegten mit 6:0 und sind nun das einzige Team ohne Punktverlust.
Oberliga in Sichtweite
Bei Sudweyhe platzt der Knoten

Bei Sudweyhe platzt der Knoten

Moordeich - Von Sandra Hellmers. Alles anders in der Korbball-Bundesliga Nord: Der siebte Spieltag in Moordeich brachte einige Überraschungen. Folge: Der Kampf um die DM-Tickets und der Kampf gegen den Abstieg sind offen wie nie. Gewinner des Spieltags war der TuS Sudweyhe, der sich mit zwei Siegen Luft im Abstiegskampf verschaffen konnte.
Bei Sudweyhe platzt der Knoten
Nele Puls verpasst Edelmetall zwei Mal knapp

Nele Puls verpasst Edelmetall zwei Mal knapp

Heiligenrode - Da war mehr drin: Obwohl das Heiligenroder Duo Nele Puls/Denise Kleinert den Tischtenniskreis Diepholz bei der Landesmeisterschaft in Georgsmarienhütte durchaus gut vertrat, wirkte Kleinert nicht restlos zufrieden: „Gerade im Doppel hatte ich schon auf eine Medaille gehofft. Zumal wir gegen die Oldendorfer Kombination Henschen/Henschen ja schon dicht vorm Sieg standen.“
Nele Puls verpasst Edelmetall zwei Mal knapp
GW Barnstorf bekommt erneut Grenzen aufgezeigt

GW Barnstorf bekommt erneut Grenzen aufgezeigt

Barnstorf - In der Tennis-Oberliga werden den Herren des TC GW Barnstorf die Grenzen aufgezeigt. Auch beim TC GW Rotenburg standen sie auf verlorenem Posten und unterlagen mit 0:6. Ein Satzgewinn glückte ihnen dabei nicht.
GW Barnstorf bekommt erneut Grenzen aufgezeigt
Ohne Schulz auf verlorenem Posten

Ohne Schulz auf verlorenem Posten

Heiligenrode - Schwerer Rückschlag für den TSV Heiligenrode im Kampf um die Vizemeisterschaft in der Tischtennis-Landesliga der Herren: Beim Tabellenvierten SV Teutonia Sorsum musste der freiwillige Verbandsliga-Absteiger mit 5:9 die Segel streichen und verliert so langsam aber sicher die Aufstiegsrelegation aus den Augen.
Ohne Schulz auf verlorenem Posten
„Eine gelungene Generalprobe“

„Eine gelungene Generalprobe“

Brinkum - Von Gerd Töbelmann. Da herrschte bei beiden Trainern ziemliche Einigkeit. „Wir haben uns gut verkauft und besonders in der ersten Halbzeit hinten eine stabile Leistung geboten“, meinte Dennis Offermann, Trainer des Fußball-Bremen-Ligisten Brinkumer SV.
„Eine gelungene Generalprobe“
Gilde: Zukunftsängste nach dem Aus im Viertelfinale

Gilde: Zukunftsängste nach dem Aus im Viertelfinale

Bassum - Von Gerd Töbelmann. Der Traum vom Platz auf dem Podium zerplatzte für die Luftpistolen-Schützen der Sportgilde Bassum 98 bereits im DM-Viertelfinale. Gegen den Südstaffel-Meister SV Kelheim-Gmünd verlor der Vierte der Bundesliga Nord aus Bassum denkbar knapp mit 2:3. Kelheim zog danach übers Halbfinale ins Finale ein und holte sich durch ein 3:2 gegen Waldenburg auch den Titel. Für Bassum stellt sich aber nun die Frage: Wie geht es mit dieser Truppe weiter?
Gilde: Zukunftsängste nach dem Aus im Viertelfinale
Sulingens Blackout mit Folgen – 25:30

Sulingens Blackout mit Folgen – 25:30

Sulingen - Ein Blackout Ende der ersten Halbzeit hatte Folgen: Handball-Landesligist TuS Sulingen unterlag am Sonnabend beim VfL Fredenbeck III mit 25:30 (11:16). „Ab der 20. Minute haben wir unter Normalform gespielt – da fehlte der letzte Wille“, unterstrich Sulingens Trainer Ingolf Semper. Lediglich Rechtsaußen Malte Fallenbeck (6) wusste zu gefallen.
Sulingens Blackout mit Folgen – 25:30
Zu fahrig in der Schlussphase

Zu fahrig in der Schlussphase

Brinkum - Von Daniel Wiechert. Sven Engelmann starrte noch Minuten nach dem Ende auf die Spieldaten, so richtig entschlüsseln konnte er den Code, warum seine Verbandsliga-Handballer verloren hatten, nicht auf Anhieb. Mit 30:28 (14:13) entführte die HSG Osnabrück zwei Zähler aus der Halle des Jahn Brinkum. „Das war wirklich unnötig“, sagte Trainer Engelmann: „Wir waren vorne zu harmlos. Das war ein Gegner, den wir hätten schlagen müssen.“
Zu fahrig in der Schlussphase
Hohnstedt und Heemann überzeugen

Hohnstedt und Heemann überzeugen

Barnstorf - Revanche für das 25:26 aus dem Hinspiel geglückt: Die Landesliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz II schlugen am Sonnabend Aufsteiger HSG Wilhelmshaven nach einer ordentlichen Vorstellung mit 29:23 (17:13). „Wir waren fitter und die bessere Mannschaft“, urteilte Barnstorfs Spielertrainer Malte Helmerking, der auf Sören Richter (Magen- und Darminfekt), Christian Vinke (angebrochene Nase) und Dennis Wulf (Trauerfall in der Familie) verzichten musste. Dafür sprang kurzfristig Nils Mosel ein – der Routinier erzielte sechs Tore.
Hohnstedt und Heemann überzeugen
Spitzenreiter für 24 Stunden

Spitzenreiter für 24 Stunden

Diepholz - Von Gerd Töbelmann. Jetzt hat Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz dem zuvor lange führenden ATSV Habenhausen nach dem Sieg im direkten Duell die nächste Denksportaufgabe gestellt: Nach dem gestrigen 40:26 (21:10) vor 400 Zuschauern in eigener Halle gegen den TvdH Oldenburg übernahm die HSG die Spitze – Habenhausen muss heute in Friedrichsfehn nachlegen, um Barnstorf wieder abzulösen.
Spitzenreiter für 24 Stunden
Schlichting für Brinkum auf der Platte

Schlichting für Brinkum auf der Platte

Brinkum - Das Stimmungsbarometer beim Handball-Verbandsligisten FTSV Jahn Brinkum steigt und steigt. Nicht nur, weil es sportlich zuletzt wieder besser lief mit einem Remis gegen Haren und dem Sieg gegen Marienhafe. Auch personell sind die Brinkumer vor dem Heimspiel gegen die HSG Osnabrück (morgen/16.30 Uhr) auf dem aufsteigenden Ast.
Schlichting für Brinkum auf der Platte
TuS Sulingen ist für Fredenbeck gerüstet

TuS Sulingen ist für Fredenbeck gerüstet

Sulingen - Im Kampf um den Verbleib in der Handball-Landesliga tat dem TuS Sulingen der jüngste 33:21-Erfolg über den TSV Altenwalde gut. Jetzt steht der Tabellenneunte im heutigen Auswärtsspiel (Anwurf 17 Uhr) beim unberechenbaren VfL Fredenbeck III nicht unter Zugzwang. An die 21:29-Niederlage aus der Hinbegegnung denkt Sulingens Trainer Ingolf Semper nur ungern zurück: „Da waren wir richtig schlecht, haben uns nicht richtig gewehrt.“
TuS Sulingen ist für Fredenbeck gerüstet
Der Underdog bellt nochmal

Der Underdog bellt nochmal

Bassum - Der Rucksack fühlt sich leichter an. Gibt er gar Auftrieb? Die Luftpistolen-Schützen des Bundesligisten SG Bassum 98 gehen ihre vielleicht letzte große sportliche Reise entspannt an. „Letztes Jahr haben wir als Nordmeister erheblichen Druck vor dem Finalwochenende gespürt“, erinnert sich Gilde-Trainer Michael Meinhard: „Dieses Mal können wir befreit auftreten.“ Denn als viertbestes Team der Bundesliga-Nord treffen die Bassumer morgen um 9 Uhr im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft auf den Südmeister SV Kelheim-Gmünd. Mehr als ein Brocken.
Der Underdog bellt nochmal
„Wir müssen wieder als Team auftreten“

„Wir müssen wieder als Team auftreten“

Barnstorf - Mit den jüngsten Leistungen ist Malte Helmerking, Spielertrainer beim Handball-Landesligisten HSG Barnstorf/Diepholz II, alles andere als zufrieden. „Wir haben zuletzt wirklich schlecht gespielt. Langsam müssen wir aber in Tritt kommen“, sagt der 29-Jährige vor der morgigen Heimpartie (Anwurf 18.30 Uhr) in der Barnstorfer Vereinssporthalle gegen die HSG Wilhelmshaven. Nach der schwachen Vorstellung bei Schlusslicht HSG Neuenburg/Bockhorn (18:23) fordert er eine deutliche Steigerung, vor allem im Angriff: „Wir müssen wieder als Team auftreten und alle an einem Strang ziehen.“
„Wir müssen wieder als Team auftreten“
Ex-Profi übernimmt Seckenhausen

Ex-Profi übernimmt Seckenhausen

Seckenhausen - Torben Budelmann geht im Sommer von der Trainer-Kommandobrücke beim Fußball-Kreisligisten TSG Seckenhausen-Fahrenhorst. „Es war mein Wunsch, nach zehn Jahren Trainerarbeit in Seckenhausen möchte ich jetzt auch einfach mal ein bisschen durchschnaufen“, sagte Budelmann: „Und unsere Entwicklung braucht neue Energie.“ Diese soll Dirk Hofmann als treibende Kraft ab Sommer liefern. Der 45-Jährige trainierte bis zum Mai 2012 das damalige Zweitliga-Frauen-Team von Werder Bremen, ist A-Lizenz-Inhaber und hat seine Heimat im Sauerland. Allerdings lebt Hofmann, der früher als Profi für Borussia Dortmund, VfL Osnabrück und SpVgg Unterhaching spielte, seit drei Jahren in Seckenhausen.
Ex-Profi übernimmt Seckenhausen
Reinberg steigt zur neuen Saison ein

Reinberg steigt zur neuen Saison ein

Twistringen - Bereits zu Saisonbeginn hatte Steffen Mundt verkündet, dass er am Ende dieser Spielzeit sein Traineramt beim Frauen-Landesligisten HSG Phoenix niederlegen wird. Um einen Nachfolger wollte er sich höchstpersönlich kümmern. Jetzt kann er Vollzug melden: Ab Sommer wird der 49-jährige Thomas Reinberg, der bis zum Ende der letzten Saison den Landesliga-Konkurrenten SG Findorff trainiert hat, das Team übernehmen.
Reinberg steigt zur neuen Saison ein
Mohrland baut weiterhin auf die jungen Spieler

Mohrland baut weiterhin auf die jungen Spieler

Diepholz - Im Kampf um die Meisterschaft hat der 31:26-Erfolg beim Spitzenreiter ATSV Habenhausen den ambitionierten Oberliga-Handballern der HSG Barnstorf/Diepholz noch einmal einen Schub gegeben. An diese Leistung will der Tabellenzweite im morgigen Heimspiel um 20 Uhr in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle gegen den stark abstiegsgefährdeten TvdH Oldenburg anknüpfen.
Mohrland baut weiterhin auf die jungen Spieler
Werder gibt 2:0-Führung aus der Hand

Werder gibt 2:0-Führung aus der Hand

Bremen - Muss Tischtennis-Bundesligist SV Werder Bremen seine Playoff-Träume nach der unnötigen 2:3-Heimpleite gegen den Tabellensiebten TTC Schwalbe Bergneustadt endgültig begraben? Zumindest rutschte der Deutsche Meister des Jahres 2013 vorerst auf Rang sechs ab und darf sich laut Trainer Cristian Tamas keinen weiteren Patzer mehr erlauben: „Realistisch betrachtet, müssen wir jetzt unsere restlichen drei Spiele alle gewinnen, um noch als Vierter in die Playoffs zu rutschen.“
Werder gibt 2:0-Führung aus der Hand
Kreis gehen die Referees aus

Kreis gehen die Referees aus

Syke - Schlechter Rasen, dreckige Trikots, Bier, Bratwurst und Schiedsrichterentscheidungen, die Diskussionsstoff liefern – das zeichnet den Amateurfußball aus. Wer sich aber in letzter Zeit mal im Kreis Diepholz ein Spiel der sechs untersten Ligen angeguckt hat, wird festgestellt haben, dass etwas fehlt. Keine Angst – nicht Bratwurst und Bier, sondern der Schiedsrichter. In der letzten Hinrunde konnten 18 Partien nicht mit Unparteiischen besetzt werden. Grund: Dem Kreis Diepholz gehen die Schiedsrichter aus. Während Ende 2011 die Marke von 300 Referees noch knapp ausreichte, leidet nun erstmals der Spielbetrieb unter dem negativen Trend.
Kreis gehen die Referees aus
Rechnung von Sebrantke geht auf: Führung übernommen

Rechnung von Sebrantke geht auf: Führung übernommen

Bremen - Die Rechnung von Oliver Sebrantke ging auf. Der Langstreckler vom LC Hansa Stuhr war beim zweiten Rennen der 35. Bremer Winterlaufserie mit der Vorgabe gestartet, die Führung in der „Großen Serie“ zu übernehmen. „Dieses ist mir sehr gut gelungen“, freute sich Sebrantke nach 15 Kilometern in 52:33 Minuten. Nur Einzelstarter Klaus Eickel (51:56 Minuten) war noch schneller.
Rechnung von Sebrantke geht auf: Führung übernommen
Furioses Finish nach schwachem Start

Furioses Finish nach schwachem Start

Berlin - Von Gerd Töbelmann. Für Anna-Lena Freese war am Wochenende vor allem wichtig, „dass der Körper den Belastungen standhält. Mir geht es wirklich gut.“ Und die Resultate passen auch, denn die 21-Jährige vom FTSV Jahn Brinkum holte sich in Berlin über 60 Meter in 7,47 Sekunden den Titel einer Norddeutschen Meisterin (wir berichteten).
Furioses Finish nach schwachem Start
„So ein Team darf nicht absteigen“

„So ein Team darf nicht absteigen“

Brinkum - Vier Siege aus vier Spielen: Der TuS Sudweyhe II und der FTSV Jahn Brinkum schoben sich in der Korbball-Niedersachsenliga nach einem tollen Spieltag in der Tabelle nach vorne und blicken nun optimistisch dem Saison-Endspurt entgegen.
„So ein Team darf nicht absteigen“
Virus in den Knochen, aber dennoch Silber geholt

Virus in den Knochen, aber dennoch Silber geholt

Kienbaum - Bei den norddeutschen Winterwurf-Meisterschaften in Kienbaum gab es für die Starter der Trainingsgruppe von Ute Schröder mit dem Speer durchaus ansprechende Leistungen zu vermelden.
Virus in den Knochen, aber dennoch Silber geholt
Ein Sieg unter Schmerzen

Ein Sieg unter Schmerzen

Brinkum - Er hatte es immer gesagt, die eigene Heimstärke beschworen – und geht es für Trainer Sven Engelmann und seine Verbandsliga-Handballer des FTSV Jahn Brinkum so weiter, dann werden sie auch die nötigen Punkte in ihren noch anstehenden Partien vor eigenem Publikum holen.
Ein Sieg unter Schmerzen
Constantin Cioti ist Werders gefeierter Held

Constantin Cioti ist Werders gefeierter Held

Kreis-Diepholz - Von Gerd Töbelmann. BremenKreis-Diepholz - Von Gerd Töbelmann. Am Ende reckte Constantin Cioti die rechte Faust in Richtung Hallendecke und ließ sich von den etwa 500 Zuschauern mit Standing Ovations feiern. Der Rumäne hatte gerade den Japaner Masaki Yoshida in fünf Sätzen besiegt und war, nachdem er zuvor auch Andrej Gacina geschlagen hatte, der Matchwinner des SV Werder Bremen beim 3:2 in der Tischtennis-Bundesliga gegen den TTC Grenzau. Die Hanseaten wahrten damit ihre Chance auf einen der vier Playoff-Plätze.
Constantin Cioti ist Werders gefeierter Held
Blick nach vorn statt Frust

Blick nach vorn statt Frust

Bassum - Von Cord Krüger. Vier Ringe. Mickrige vier Ringe fehlten den Luftpistolen-Schützen des SV Bassum von 1848 gestern in der Relegation zum Aufstieg in die Bundesliga. „Das ist so eng, dass es das fast nicht gibt – jedenfalls nicht in den Pistolen-Disziplinen“, seufzte Denis Rother, Top-Schütze der 1848er. Beim Luftgewehr, mit dem sich Schüsse präziser ins Ziel bringen ließen, könne so etwas vorkommen. Doch auch mit der Pistole kann ein Vergleich derart knapp ausgehen – selbst nach Addition aller je vier Serien von fünf Schützen in insgesamt zwei Durchgängen. Am Ende standen im Showdown zwischen den drei Zweitliga-Vizemeistern für Bassum (Zweiter der Bundesliga Nord) 3713 Ringe zu Buche, für den SV Hegelsberg-Vellmar (2. Liga West) 3717.
Blick nach vorn statt Frust