Mittelmann verlässt HSG Barnstorf/Diepholz

Anuszewski zieht’s nach Oldenburg

Hat einen Drang zum Tor: Mittelmann Jakub Anuszewski von der HSG Barnstorf/Diepholz muss sich im Abschluss aber noch verbessern. Er verlässt den Oberligisten nach der Saison.

Barnstorf – Er hat ein Doppelspielrecht, geht sowohl für die Verbandsliga-A-Jugend des TvdH Oldenburg als auch die Oberliga-Herren der HSG Barnstorf/Diepholz auf Torejagd: Handballer Jakub Anuszewski. Ab der Saison 2020/2021 spielt der Youngster nur noch für den TvdH Oldenburg. „Ich wollte etwas Neues probieren“, nennt der 19-Jährige einen Grund für seinen Abschied von der HSG Barnstorf/Diepholz. Da er in Oldenburg Mathematik und Physik auf Lehramt (kommt ins zweite Semester) studiert, ist ihm der Aufwand zu groß. Demnächst wird er von Cloppenburg nach Oldenburg ziehen. Anuszewski setzt Prioritäten: „Ich konzentriere mich auf die Uni, Handball kommt erst danach.“

Heiner Thiemann, Interimstrainer bei der HSG Barnstorf/Diepholz, hätte gern weiter mit dem Akteur mit der Nummer 8 zusammengearbeitet, sagt aber auch: „Ich kann seine Entscheidung nachvollziehen.“

„Kuba“ Anuszewski hat in dieser Serie einiges dazugelernt. Thiemann sieht Fortschritte: „Von der Entwicklung ist er für sein Alter ziemlich weit. Jakub hat gute Voraussetzungen, er ist zweikampfstark und verfügt über einen Zug zum Tor. Außerdem hat er sich in der Abwehr verbessert.“ Und wo muss der Barnstorfer Mittelmann noch zulegen? „Übersicht und Cleverness fehlen noch. Außerdem muss er seine Abschlussquote bei den Herren verbessern“, erläutert der 68-jährige HSG-Coach.

Mit der A-Jugend vom TvdH Oldenburg belegt Anuszewski in der Verbandsliga West den ersten Platz mit 12:2 Punkten, dabei erzielte er in sieben Partien 34/4 Tore. Für die HSG Barnstorf/Diepholz warf er in 19 Oberliga-Begegnungen 36 „Buden“. Vermutlich gibt´s in der kommenden Spielzeit ein Wiedersehen mit der HSG, denn Verbandsliga-Primus TvdH Oldenburg steht bei drei Punkten Vorsprung dicht vor dem Oberliga-Aufstieg.

Trotz Corona und einer damit verbundenen Pause bis zum 19. April stecken die Verantwortlichen der HSG Barnstorf/Diepholz in den Planungen für die kommende Serie. „Wir müssen uns neu aufstellen, werden aber eine gute Mannschaft zusammenhaben“, unterstreicht Thiemann.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Gräpler verlängert in Brinkum: „Es ist der beste Schritt für mich“ – auch Degenhardt gibt seine Zusage

Gräpler verlängert in Brinkum: „Es ist der beste Schritt für mich“ – auch Degenhardt gibt seine Zusage

Künftiger Trainer der SG Diepholz sagt: „Mir fehlt der Fußball ohne Ende“

Künftiger Trainer der SG Diepholz sagt: „Mir fehlt der Fußball ohne Ende“

Kommentare