Startnummer 5

Annika Neumann (Schießen)

+
Annika Neumann hat´s geschafft: Die 20-jährige Sportschützin des SV Bramstedt gewann in der Juniorinnenklasse 2018 erstmals bei einer „Deutschen“ eine Goldmedaille.

Bramstedt - Von Thomas Taube. Bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft in München hat sie es endlich geschafft: Der Gewinn einer Einzelmedaille! Nachdem Annika Neumann vom Schützenverein Bramstedt in den vergangenen Jahren bereits mehrere Top-Ten-Platzierungen und sogar Mannschaftsgold errungen hatte, war ihr die Einzelmedaille, wenn auch oftmals nur knapp, verwehrt geblieben.

Bei den Landesmeisterschaften des Nordwestdeutschen Schützenbundes sammelte die ambitionierte Bramstedterin seit Jahren regelmäßig Edelmetall in Serie. Aber auf nationaler Ebene wollte es noch nicht klappen. Im Jahr 2018, dem letzten in der Nachwuchsklasse für Annika Neumann, hatte sie sich einiges vorgenommen. In fünf Disziplinen hatte sich die duale Studentin für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Davon in drei olympischen Disziplinen: Luftgewehr, Luftgewehr Mixed-Team und Kleinkaliber-Dreistellungskampf. Und in allen drei Disziplinen konnte Neumann sich für das Finale der besten Acht qualifizieren – darunter zweimal als Vorkampfdritte. Im Finale werden jedoch die Vorkampfergebnisse gestrichen, und alle Finalisten beginnen bei null. Hier musste sich die erfolgreichste Gewehrschützin im Landesverband der letzten Jahre jedoch ihren Gegnerinnen geschlagen geben. „Die Enttäuschung über diese Finals war schon ziemlich groß“, gab Annika Neumann anschließend zu. Kurz vor ihrer Abreise stand dann noch der KK-50-Meter-Stehend-Wettbewerb an – Neumanns letzter Wettkampf in der Juniorinnenklasse. Und dieser begann nicht verheißungsvoll: 94 Ringe in der ersten Zehnerserie waren eher mäßig. Doch dann steigerte sich Neumann und erzielte schließlich sehr gute 287 Ringe. An diesem Ergebnis biss sich ihre Konkurrenz die Zähne aus – bis zum Schluss. Die vielumjubelte Goldmedaille war schließlich der Lohn für viele Stunden harter Trainingsarbeit. Viel Zeit zum Feiern blieb in München jedoch nicht. Nach einem kleinen Empfang im Kreise des Landesverbandes verabschiedete sich Neumann schnell in Richtung Flughafen. Aber dies war nicht der Abschluss der Feierlichkeiten. Einige Bramstedter Schützenvereinsmitglieder, Angehörige und Freunde, viele davon direkt vom Brokser Heiratsmarkt kommend, machten sich kurzentschlossen auf den Weg zum Flughafen nach Bremen. Dort bereiteten sie ihrer Deutschen Meisterin einen tollen Empfang. Und die war völlig überrascht: „Das war schon eine echte Überraschung. Über die gesamte Unterstützung habe ich mich sehr gefreut.“

Der DM-Titel soll für Neumann jedoch nicht der Abschluss ihrer sportlichen Karriere sein. In der neuen Saison, ihrer ersten im Erwachsenen-Bereich, hat sich die 20-Jährige in den Kleinkaliber-Disziplinen mit einigen erfolgreichen Schützinnen, darunter Weltmeisterin Jolyn Beer, zusammen getan, um weiterhin in der deutschen Elite mitmischen zu können. Dieser DM-Titel soll nicht der Letzte gewesen sein!

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Diese Zehn Regeln gelten fürs Homeoffice

Diese Zehn Regeln gelten fürs Homeoffice

Wandern durch Värmland auf dem Fryksdalsleden

Wandern durch Värmland auf dem Fryksdalsleden

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Meistgelesene Artikel

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Der pfiffige Leo Heckmann

Der pfiffige Leo Heckmann

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Kommentare