Im Topspiel siegen

Brinkumer SV: Der Angriff auf Platz zwei

Zuletzt beim 4:1 im Derby gegen Melchiorshausen Torschütze für den Brinkumer SV: Lars Tyca (li.). - Foto: Flügge
+
Zuletzt beim 4:1 im Derby gegen Melchiorshausen Torschütze für den Brinkumer SV: Lars Tyca (li.).

Brinkum - Von Arne Flügge. Das verspricht ein heißer Kampf und ein richtig gutes Fußballspiel zu werden: Im Topduell des 24. Spieltags in der Bremen-Liga reist der Brinkumer SV am Samstag (15.00 Uhr) als Tabellendritter zum zweitplatzierten Blumenthaler SV.

„Die Vorfreude auf dieses Match ist bei uns riesengroß. Nach dem 4:1 im Derby gegen Melchiorshausen kommt Blumenthal jetzt gerade recht“, fiebert Brinkums Trainer Kristian Arambasic der Partie entgegen.

Es ist das ultimative Verfolgerduell. Für Arambasic zudem „die inoffizielle Bremer Meisterschaft“. Schließlich sei Spitzenreiter Bremer SV „der FC Bayern der Liga. Die sind Meister, werden es wieder und werden es auch immer sein“, schmunzelt der 39-Jährige: „Danach kommen die besten Mannschaften der Bremen-Liga, und wir gehören mit Blumenthal dazu.“

Vor einigen Monaten wäre noch nicht daran zu denken gewesen, dass die Brinkumer noch mal in den Kampf um Platz zwei eingreifen könnten. „Kaum jemand hat daran geglaubt“, räumt der Trainer ein. Doch nach einer Serie von elf Siegen in zwölf Spielen ist Brinkum plötzlich bis auf fünf Punkte an Blumenthal dran. 

„Und zudem haben wir noch das Nachholspiel gegen Grohn“, berichtet Arambasic. Jetzt hätte seine Mannschaft wieder die große Chance, im Gerangel um Platz zwei mitmischen zu können. „Den haben wir uns jetzt auch als Ziel gesetzt. Wir wollen diesen zweiten Platz angreifen“, gibt sich Arambasic kämpferisch: „Es wäre auch für den Trainerstab nach zwei Jahren ein toller Abschluss.“

Doch dafür muss Brinkum das Spiel gewinnen. „Natürlich liegt bei uns der etwas größere Druck“, räumt der BSV-Coach ein. Blumenthal würde schließlich ein Remis reichen, um den Abstand zum Gegner zu wahren. Aber das mache ja auch den Reiz der Partie aus, wie Arambasic feststellt. Sein Team müsse alles reinwerfen und beweisen, dass es diesen zweiten Platz unbedingt will. „Und nach dem 4:1-Derbysieg fahren wir mit sehr viel Selbstvertrauen nach Blumenthal“, weiß der A-Lizenzinhaber.

Taktische Überraschungen erwartet Arambasic nicht. Dafür kennen sich beide Mannschaften viel zu genau. „Ich denke, am Ende werden Kleinigkeiten entscheiden, in welche Richtung das Pendel des Siegers ausschlägt“, so der Coach. Daher wollen sich die Gäste auch nicht gezielt nach dem Gegner richten, sondern versuchen, ihr eigenes Spiel durchzubringen. „Wir müssen unseren Stiefel spielen, alles zeigen, was uns stark macht“, fordert Arambasic, der freilich vor dem Gegner großen Respekt hat. 

Blumenthal sei eine sehr kompakte und geschlossene Mannschaft, die in sich gewachsen ist. Die herausragenden Akteure beim Gegner sind Kapitän Tim Pendzich als Kopf der Mannschaft sowie der Mittelfeldlenker Malte Tietze. „Das sind wirklich sehr gute Kicker“, hat Arambasic erkannt. Darüber hinaus steht in Hannes Frerichs ein Mann zwischen den Pfosten, der bereits Regionalliga-Erfahrung gesammelt hat. „Und um die Drei herum ist ein ganz verschworener Haufen“, so Brinkums Trainer.

Allerdings sei auch in seiner Mannschaft der Zusammenhalt riesengroß. Beste Voraussetzungen also für ein tolles Spiel. Verzichten müssen die Brinkumer auf Hendrik Stannius, der sich gerade einer Meniskusoperation unterzogen hat. Dafür sind Dennis Krefta und Marcel Brendel wieder mit von der Partie. „Bis auf Hendrik habe ich alle Mann an Bord“, freut sich Arambasic.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Twistringer Trainerkarussell springt an

Twistringer Trainerkarussell springt an

Twistringer Trainerkarussell springt an
Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“
Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?

Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?

Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?
Brinkum hat in Bremerhaven ein klares Ziel: „Hinfahren, gutes Spiel machen, gewinnen“

Brinkum hat in Bremerhaven ein klares Ziel: „Hinfahren, gutes Spiel machen, gewinnen“

Brinkum hat in Bremerhaven ein klares Ziel: „Hinfahren, gutes Spiel machen, gewinnen“

Kommentare