20 Sekunden Vorsprung beim Friedeholz-Crosslauf / Mittelstrecke: Franke siegt

Angeschlagener Sebrantke beherrscht Langdistanz

+
Sicherte sich den Sieg in der Serienwertung über die Mittelstrecke: Maren Rösner.

Syke - Mit dickem Tapeverband am Bein war Oliver Sebrantke beim 77. Friedeholz-Crosslauf angetreten. Der Marathonmann vom LC Hansa Stuhr stand die schwere Langstrecke nicht nur durch, sondern siegte zur eigenen Überraschung. Auch der überlegene Mittelstreckensieg von Sebastian Franke (SG Diepholz) war nicht unbedingt erwartet worden. Bei den Frauen sorgten die Bremerin Carolin Schiff sowie Maren Rösner (Tri-Team Schwarme) für Favoritensiege.

Zum Abschluss der Syke-Weyher Cross-Serie spielte Andreas Oberschilp (LGH Bremen Nord) nicht die entscheidende Rolle, die ihm zugedacht worden war. Der Verdener, der in der Zwischenwertung auf Mittel- und Langstrecke führte, begnügte sich mit einem Start über die 4 400 Meter und wurde hier hinter einem enorm starken Sebastian Franke (14:51 min.) sowie Ingo Müller (LG Buntentor Raodrunners, 14:56 min.) in 15:37 Minuten Dritter und damit zugleich Seriensieger.

Den Eindruck, er habe den letzten Kilometer das Tempo rausgenommen, kommentierte Oberschilp schmunzelnd: „Ich war einfach platt!“ Es war eine verständliche Maßnahme, schließlich bereitet er sich zur Zeit intensiv auf die Hallen-DM der Senioren vor. Hinter Oliver Sebrantke als Viertplatzierter fighteten Torben Mundhenke (SG Diepholz) und Marc-Kevin Krensellack (FTSV Jahn Brinkum) um den Sieg bei der Jugend. Wie vor einer Woche bei den Landesmeisterschaften setzte sich Mundhenke durch. Durch den Startverzicht von Oberschilp hatte Oliver Sebrantke im Rennen über 9 800 Meter freie Bahn. Obwohl durch eine Muskelverletzung deutlich gehandicapt, beherrschte der Stuhrer die Konkurrenz vom ersten Meter an. Nach 36:17 Minuten schlüpfte er erleichtert unter dem Zielband hindurch. Platz zwei ging an Philipp Katthöfer (36:37 min), Neuzugang bei der LG Buntentor Roadrunners.

Dritter und damit Seriensieger wurde Teamgefährte Timo Sieke (37:16 min).

Bei der Verteidigung des Pokals als bestes Team der Serie hatten die Männer vom LC Hansa Stuhr mehr Mühe als erwartet. Noch am Vorabend fehlte Oliver Sebrantke und Andreas Janßen der dritte Mann, erst im letzten Moment sprang Peter Sokoll ein. Der Tagessieg der Läufer der LG Buntentor Roadrunners brachte den Gesamtsieg der Stuhrer nicht mehr in Gefahr.

Auch für Janina Heyn, ebenfalls Buntentor, reichte Platz zwei in 42:15 Minuten zum Seriensieg. Schnellste Frau war erneut Carolin Schiff, die die schwere Strecke leichtfüßig in 39:33 Minuten bewältigte. Dritte wurde Nicole Roskosch vom SC Weyhe.

Auch Maren Rösner war auf der Mittelstrecke in 19:14 Minuten eine Klasse für sich. Die Schwarmerin sicherte sich mit ihrem Einzelsieg zugleich den Sieg in der Serienwertung. Mit rund eineinhalb Minuten Rückstand folgte als Zweite Daniela Glatthor-Meyer (Martfeld).

Im Rahmen des Friedeholz-Crosslaufes wurden zugleich die Cross-Meisterschaften des KLV Diepholz ausgetragen. Dabei gab es in den Nachwuchswettbewerben zahlreiche stimmungsvolle Kopf-an-Kopfrennen, siehe auch gesonderter Bericht. · el

Macron empfängt Putin in Versailles

Macron empfängt Putin in Versailles

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Meistgelesene Artikel

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Mit Hans und Helmut

Mit Hans und Helmut

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Hegerfeld wechselt nach Lohne

Hegerfeld wechselt nach Lohne

Kommentare