Startnummer 11

Anabel Weber (Schwimmen)

Als Freistilschwimmerin liebt Anabel Weber die Ausdauer-Distanzen und legt bei Freiwasser-Wettkämpfen auch schon mal zweieinhalb Kilometer zurück. Foto: Schramme

Weyhe. Schnell fand Anabel Weber ihre sportliche Leidenschaft. Bereits als Vierjährige nahm sie an einem Schwimmkurs teil und legte anschließend die Prüfung für das „Seepferdchen“ ab.

Ein Jahr später trat sie in den Weyher SV ein, in dem sie sich von Anfang an sehr wohlfühlte und dem sie bis heute die Treue hält. Die ersten Wettkampferfahrungen sammelte Weber als Sechsjährige: Im November 2004 sprang sie beim traditionellen Syker Sprintvergleich über 25 Meter Brust und Freistil ins Wasser. Mittlerweile bevorzugt sie die etwas längeren Strecken. Als Freistilschwimmerin liebt Anabel Weber die Ausdauer-Distanzen und legt bei Freiwasser-Wettkämpfen auch schon mal zweieinhalb Kilometer zurück.

Nach dem Abitur an der KGS Leeste trat Weber vor zweieinhalb Jahren eine Ausbildung zur Speditionskauffrau an, die sie aller Voraussicht nach im Mai 2019 abschließen wird. Ihr Arbeitsplatz befindet sich in Achim. Trotz der beruflichen Belastung ist es ihr wichtig, weiterhin sportlich aktiv zu sein. Und dafür opfert Weber viel Zeit: Zweimal in der Woche geht sie zum Fitness-Training, mindestens ebenso oft ist sie im Schwimmbecken anzutreffen. An den Wochenenden vertritt Weber ihren Verein immer wieder auf Vergleichswettkämpfen und Meisterschaften. So hatte Weber im zu Ende gehenden Jahr zahlreiche Auftritte in Bremen, Weyhe, Sulingen, Ganderkesee oder Bruchhausen-Vilsen.

Und auch auf höherer Ebene stellte die 20-Jährige ihr Talent unter Beweis. Im September nahm sie an den Landesmeisterschaften der Masters in Achim teil. Über 100 und 200 Meter Freistil belegte sie in der Alterklasse (AK) 20 zwei gute Mittelfeldpositionen. Am erfolgreichsten war sie als Lagenschwimmerin: Über die 200-Meter-Distanz schlug sie nach 2:54,60 Minuten an und gewann die Bronzemedaille.

Das Highlight des Jahres waren jedoch die Norddeutschen Mastersmeisterschaften, die im März in Magdeburg über die Bühne gingen. Über 800 Meter Freistil steigerte sich die Weyherin auf eine neue persönliche Bestzeit von 11:44,85 Minuten – damit schlug Weber als Dritte der AK 20 an. Noch weiter nach vorn schwamm sie über 400 Meter Lagen. Ebenfalls mit neuer Bestzeit erreichte Weber das Ziel nach 6:34,99 Minuten und landete damit auf dem Silberrang. Über 200 Meter Schmetterling wurde sie Vierte.

„Es lief alles sehr gut“, blickt Weber auf die vergangenen zwölf Monate zurück. Und ihre Ziele für 2019? „Ich würde gerne wieder an Mastersmeisterschaften auf Landes- und norddeutscher Ebene teilnehmen. Und natürlich möchte ich, dass mir das Schwimmen weiterhin so viel Spaß macht.“ mme

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Wie werde ich Kauffrau/Kaufmann für Verkehrsservice

Wie werde ich Kauffrau/Kaufmann für Verkehrsservice

Meistgelesene Artikel

Künftiger Trainer der SG Diepholz sagt: „Mir fehlt der Fußball ohne Ende“

Künftiger Trainer der SG Diepholz sagt: „Mir fehlt der Fußball ohne Ende“

Brinkmanns Vorschlag: „Die Saison für ein Jahr einfrieren“

Brinkmanns Vorschlag: „Die Saison für ein Jahr einfrieren“

Spitzen-Squasher vor ungewisser Zukunft

Spitzen-Squasher vor ungewisser Zukunft

„Sturmtank“ für Sudweyhe

„Sturmtank“ für Sudweyhe

Kommentare