Ambitionierter Handball-Oberligist erwartet morgen TV Cloppenburg zum Derby / Gefahr droht von Bötel und Witt

HSG Barnstorf/Diepholz sinnt auf Revanche

+
Barnstorfs Laurynas Palevicius scheiterte zuletzt beim 33:25 einige Male an Schwanewedes Keeper Luca Pries. Der Litauer muss sich morgen gegen den TV Cloppenburg steigern.

Diepholz - Eigentlich hat die HSG Barnstorf/Diepholz als Tabellenzweiter der Handball-Oberliga mit 21:5 Zählern eine ordentliche Hinrunde gespielt, dennoch ist Trainer Mario Mohrland mit der Ausbeute nicht hundertprozentig zufrieden: „Wir haben als Kollektiv zwei Punkte liegen gelassen.“ So verlor der letztjährige Vizemeister zum Saisonauftakt beim TV Cloppenburg mit 28:29.

Diese Niederlage wurmt die Barnstorfer noch heute. Morgen kommt’s um 20 Uhr in der Diepholzer Mühlenkamphalle zum brisanten Rückspiel. „Die Erinnerungen sind noch frisch. Jeder weiß, was die Stunde geschlagen hat. Wir sind in diesem Derby Favorit, müssen die Rolle annehmen“, unterstreicht der 38-jährige Diplom-Handelslehrer. Auf alle Fälle wollen sich die Gastgeber im richtungsweisenden Monat Januar Selbstvertrauen für das Topspiel am Sonntag, 25. Januar, beim Spitzenreiter ATSV Habenhausen holen.

Personell können die Hausherren wieder auf Nachwuchsspieler Kevin Heemann (vom Skikurs zurück) zurückgreifen. Der Youngster ist am rechten Flügel hinter Laurynas Palevicius der zweite Mann. Routinier Nils Mosel, der beim jüngsten 33:25-Erfolg über die HSG Schwanewede/Neuenkirchen mit sechs Toren in der zweiten Halbzeit überzeugt hatte, muss somit nicht wieder aushelfen. Mohrland weiß aber, dass er mit dem 32-Jährigen stets einen starken Flügelangreifer in der Hinterhand hat: „Nils ist immer eine Bereicherung.“

Fehlen werden am Freitag Kamil Chylinski (Kreuz-

bandriss) und Mateusz Chylinski (Rückenprobleme). Beide arbeiten mit verschiedenen Übungen (Beweglichkeit und Kraft) im Reha-Bereich, sind aber noch nicht im Mannschaftstraining. Auch Torhüter Manuel Pauli hat nach längerer Verletzungspause (Sehnenscheidenentzündung in der Hand) den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. An ein Comeback ist allerdings noch nicht zu denken. So bilden Donatas Biras und Maik Schwenker auch gegen den TV Cloppenburg das Torhüter-Duo.

In der Hinbegegnung lagen die Barnstorfer schnell mit 2:9 (11.) zurück. „Dieser Blackout war schwer zu kompensieren. Das ist aber Ansporn genug, es anders zu machen“, sagt Mohrland. Aufpassen müssen die Gastgeber besonders auf die beiden Rückraumakteure Niels Bötel und Lennart Witt. Wichtig ist allerdings auch, dass sie die Torhüter David Albrecht und Nils Buschmann nicht wieder warm werfen. Letzterer brachte die HSG mit mehreren Paraden in der zweiten Hälfte schier zur Verzweiflung. Aus einer aggressiv arbeitenden 3:2:1-Abwehr wollen die heimstarken Barnstorfer schnell nach vorn spielen.

Besonders motiviert dürften Ulf Grädtke, Tobias Meyer und Matthias Andreßen gegen ihren ehemaligen Verein sein.

mbo

30.000 Zuschauer bei Europas größter Reiterprozession

30.000 Zuschauer bei Europas größter Reiterprozession

"Können Sie das Fenster öffnen?" - 9 dumme Fragen von Fluggästen

"Können Sie das Fenster öffnen?" - 9 dumme Fragen von Fluggästen

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Meistgelesene Artikel

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare