Melchiorshauser ist sechs Spiele gesperrt / Morgen gegen FTG

Alles klar zum Topspiel – nur Arify muss lange „brummen“

+
Da läuft er wieder: Felix Cohrs ist nach seiner Verletzung zurück im Team des TSV Melchiorshausen. ·

Melchiorshausen - Der Zweite empfängt den Vierten – es ist angerichtet zum Top-Spiel der Landesliga-Bremen!

Mike Barten, derzeit mit seinem TSV Melchiorshausen ärgster Verfolger des punktgleichen Spitzenreiters TSV Grolland, freut sich auf das morgige Duell ab 14 Uhr auf eigenem Platz gegen die FT Geestemünde – und rührt schon mal die Werbetrommel um die Gunst der Zuschauer: „Geestemünde hat eine starke, sehr kompakte Mannschaft. Unser 1:0-Sieg im Hinspiel war ziemlich glücklich, denn die besseren Chancen gab es auf der anderen Seite.“

Dass es dennoch zu drei Punkten reichte, lag auch an Sascha Ottens Tor fünf Minuten vor Schluss. Der Defensiv-Allrounder dürfte auch morgen gefordert sein, denn das Spielerische der Bremerhavener blieb dem TSV-Coach in Erinnerung. „Aber wir wollen uns nicht zu sehr nach dem Gegner richten, sondern sehen, dass wir unsere kleine, nicht so gute Phase beenden“, fordert Barten.

Denn nach dem 2:1 vor drei Wochen gegen den ATSV Sebaldsbrück verloren die Melchiorshauser bei der Leher TS mit 1:3, und am Wochenende vergab der Aufstiegsaspirant beim 2:2 gegen die SVGO Bremen zu viele Chancen. „Irgendwie fehlte uns zuletzt die Leichtigkeit auf dem Platz“, hat der TSV-Coach beobachtet: „Es ist eben schwer, aus den Köpfen zu bekommen, dass man zu den Gejagten zählt. Andere von oben zu ärgern, ist manchmal einfacher.“

Positiv aus dem SVGO-Auftritt blieb Barten in Erinnerung, „dass wir nach der Pause den Rückstand gebogen haben“. Und dies nicht nur durch Kampf: „Wir haben uns gute Möglichkeiten herausgespielt.“

Daran will er morgen anknüpfen – und kann dafür fast auf seine Bestbesetzung zurückgreifen. Felix Cohrs stieß nach seiner Verletzung zurück zum Team.

Auf Rustam Arify muss Barten allerdings länger verzichten: Der Mittelfeldmann hatte sich gegen Lehe in der Schlussphase zu einer Tätlichkeit hinreißen lassen und bekam vom Verband eine Sechs-Spiele-Sperre aufgebrummt. Die Winterpause inbegriffen, gibt es mit dem 24-Jährigen erst im Februar ein Wiedersehen auf dem Platz. Vielleicht ist Melchiorshausen dann aber trotzdem noch vorn dabei. · ck

Das könnte Sie auch interessieren

Jamaika-Sondierungen in entscheidender Phase

Jamaika-Sondierungen in entscheidender Phase

Simbabwe: Partei stellt Mugabe Rücktrittsultimatum

Simbabwe: Partei stellt Mugabe Rücktrittsultimatum

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

Meistgelesene Artikel

32:35 – HSG Stuhr unterliegt in Schwanewede

32:35 – HSG Stuhr unterliegt in Schwanewede

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Kommentare