Schlechte 2000-m-Zeit kostet Medaille bei Blockmehrkampf-DM / Bruder Lennart zufrieden

Alicia Wübbeler geht „Sprit“ aus

Kreis-Diepholz - HANNOVER (töb) · Mit etwas gemischten Gefühlen traten die Geschwister Alicia und Lennart Wübbeler (beide 14 Jahre alt) vom FTSV Jahn Brinkum die Heimreise von den Deutschen Meisterschaften im Blockmehrkampf in Hannover an.

Während Lennart hochzufrieden war, überhaupt die Quali geschafft zu haben, reiste Alicia mit durchaus guten Medaillenchancen an und war später mit Platz sechs nicht ganz zufrieden.

Mit ihrer Vorleistung von 2 624 Punkten (der besten überhaupt) liebäugelte die A-Schülerin im Blockmehrkampf Lauf schon mit einer Medaille. Gleich zu Beginn standen ihre drei stärksten Disziplinen auf dem Programm, denn über die 80 m Hürden und 100 m flach ist Wübbeler die aktuelle Landesmeisterin. Auch im Weitsprung steht die Brinkumerin in der niedersächsischen Bestenliste. Allerdings hatten alle Starterinnen mit den extremen Regenfällen und kühlen Temperaturen zu kämpfen, so dass gerade im Sprintbereich fast alle Athletinnen hinter ihren Bestleistungen zurückblieben. Über die Hürden standen 12,47 sek und über 100 m 13,13 sek zu Buche und brachten ihr gleich den ersten Platz in der Gesamtwertung. Mit dem zweitweitesten Weitsprung (5,01 m) hielt Wübbeler Platz eins. Selbst der ungeliebte Ballwurf (34,50 m) änderte nichts an ihrer Führung, die vor dem abschießenden 2000-m-Lauf aber nur sechs Zähler betrug. Doch Wübbeler verließen nach und nach die Kräfte, so dass sie erst nach 7:46,76 Minuten ins Ziel kam und vom ersten auf den sechsten Platz zurückfiel.

Für ihren Bruder Lennart war schon die Teilnahme am Blockmehrkampf Sprint/Sprung ein toller Erfolg. Bei seiner DM-Premiere gelang ihm gleich im Weitsprung mitr 5,30 m eine persönliche Bestleistung. Die nachfolgenden 100 m und 80 m Hürden lagen mit 12,88 sek und 12,72 sek im Rahmen seiner Möglichkeiten.

Leider blieb der 14-Jährige im Hochsprung mit übersprungenen 1,60 m hinter seinen bisherigen Leistungen zurück, und auch mit seinen 32,89 m im Speerwurf war er nicht komplett zufrieden. So standen am Ende 2 588 Punkte und Platz 38 zu Buche.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Bayern weiter vier Punkte vor BVB - Werders Lebenszeichen

Bayern weiter vier Punkte vor BVB - Werders Lebenszeichen

Fotostrecke: Werder schlägt Freiburg denkbar knapp

Fotostrecke: Werder schlägt Freiburg denkbar knapp

Meistgelesene Artikel

Sivulka meistert „Rennsteiglauf at home“: Supermarathon über 74 Kilometer

Sivulka meistert „Rennsteiglauf at home“: Supermarathon über 74 Kilometer

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

„Nie gedacht, dass ich malerisch begabt bin“

„Nie gedacht, dass ich malerisch begabt bin“

Kommentare