Die Akkus sind wieder aufgeladen

Barnstorf/Diepholz II fühlt sich gut erholt

Auch Barnstorfs Allrounder Tobias Mundhenke ist morgen gefragt.

Barnstorf/Diepholz - Dass die Winterpause aufgrund des Glatteises eine Woche länger wurde, bedauert Nils Mosel im Nachhinein nicht. „Die Auszeit hat uns allen ganz gut getan“, sagt der Handball-Trainer der HSG Barnstorf/Diepholz II: „Denn die Verbandsliga Nordsee ist schon eine anstrengende Liga, in der wir immer Vollgas geben müssen. Das hat sich dann zum Jahresende bei allen bemerkbar gemacht.“

Da die für vergangenen Samstag geplante Heimpartie gegen die HSG Nordhorn II ausgefallen war, starten die Barnstorfer nun morgen Abend um 17.30 Uhr beim TSV Daverden in ihr erstes Pflichtspiel 2017.

Und die Gäste gehen als Favorit ins Spiel beim Tabellenelften. „Das können wir nicht von der Hand weisen“, sagt Mosel, dessen Team mit acht Siegen in zwölf Saisonspielen auf Rang drei liegt: „Aber wir werden einen Teufel tun und Daverden unterschätzen.“ In dieser Liga müsse jeder Gegner ernst genommen werden, das habe nicht zuletzt das Barnstorfer 27:27 Ende November beim Tabellenletzten TV 01 Bohmte gezeigt.

Gerade zu Hause ist Daverden immer für eine Überraschung gut. Das Team von Trainer Thomas Panitz feierte alle drei Saisonsiege in eigener Halle. Zuletzt hing der Haussegen jedoch etwas schief beim TSV. „Das war schlichtweg eine Katastrophe. Wir haben gespielt wie das Kaninchen vor der Schlange“, schimpfte Panitz nach dem verbaselten Jahresauftakt beim 26:31 gegen die HSG Neuenhaus/Uelsen.

Bei den Gästen fehlen morgen Matthias Andreßen (Kniebeschwerden) und der Langzeitverletzte Sören Richter. Der Einsatz von Eugen Weber (zuletzt krank) ist noch unsicher.

wie

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Meistgelesene Artikel

Der pfiffige Leo Heckmann

Der pfiffige Leo Heckmann

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Kommentare