SV Heiligenfelde fehlen gegen BSV Rehden II fast sämtliche Offensivkräfte

Abteilung Attacke macht Fischer noch große Sorgen

+
Von der Sechserposition ins Sturmzentrum: Joshua Brandhoff soll gegen Rehden II für die nötige Gefahr im Angriff des SV Heiligenfelde sorgen.

Heiligenfelde - Von Arne Flügge. Frank Fischer muss grübeln, richtig grübeln sogar. Dem Trainer von Fußball-Bezirksligist SV Heiligenfelde ist vor dem Heimspiel am Sonntag (15.00 Uhr) gegen den BSV Rehden II die gesamte Abteilung Attacke weggebrochen.

Tobias Dickmann, Gerrit Bolte, Janek Piontek – sie alle fehlen. Und Fischer überlegt nun fieberhaft, wie er das kompensieren kann.

Geht das überhaupt? „Es muss“, sagt Fischer. So wird vermutlich Joshua Brandhoff von der Sechserposition in den Angriff rücken. Der A-Jugendliche Daniel Richter wäre eine Alternative als zweiter Stürmer. Doch da der am Wochenende selbst ein Spiel hat und damit die Belastung zu hoch sein könnte, ist nicht ausgeschlossen, dass ein Stürmer aus der Zweiten hochrückt. „Ich muss noch überlegen, wen wir dazuholen“, sagt der SVH-Coach.

Zumindest die Defensive macht Fischer keine Sorgen mehr. Nils Honscha kehrt auf die Manndeckerposition zurück, wie auch Timo Spannhake. „Damit haben wir unsere etatmäßige Innenverteidigung wieder beisammen, und Florian Jamer kann dann wieder ins zentrale Mittelfeld rücken“, erklärt Fischer: „Zumindest stehen wir so defensiv kompakter als zuletzt.“

Das wird gegen die Rehdener auch nötig sein. „Die Mannschaft gehört für mich immer noch zu den Aufstiegsaspiranten. Ich selbst habe sie vor der Saison auf Platz eins getippt“, verrät Fischer: „Das wird ein interessantes Duell. Wir wollen uns nicht verstecken, sondern dagegenhalten.“

Rehdens Trainer Maarten Schops hat nach dem jüngsten 1:1 gegen Drakenburg eine deutliche Steigerung ausgemacht. „Ich war sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie wir Fußball gespielt und uns Möglichkeiten erarbeitet haben. Nur das Ergebnis hat nicht ganz gestimmt“, sagt der Spielertrainer.

An die gute fußballerische Leistung soll seine Mannschaft nun in Heiligenfelde anknüpfen. „Und dann werden wir uns auch irgendwann wieder mit drei Punkte belohnen.“ Ob das schon am Sonntag in Heiligenfelde der Fall sein wird, „müssen wir abwarten, sehen, wie sich das Spiel entwickelt“, meint Schops. Er hätte natürlich nichts dagegen: „Wir wollen jedes Spiel gewinnen. Das ist unser Anspruch.“

Es fehlen (Heiligenfelde): Tobias Dickmann (Urlaub), Gerrit Bolte (Rückenprobleme), Janek Piontek (Oberschenkelzerrung).

Es fehlen (Rehden II): Philipp Nüßmann (Knöchelverletzung), Joshua Winter (muskuläre Probleme).

Das könnte Sie auch interessieren

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Meistgelesene Artikel

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Kommentare