START IN DIE SAISON Lemförde feiert gerne bei Beckers / Schiavone will nicht wieder wetten

Ab in die legendäre Garage

Hier geht die Post ab: In der Garage von Spartenleiter und Spieler Dominic Becker, der einen Fan-Schal zeigt, feiern die Bezirksliga-Kicker des TuS Lemförde gern Siege und treffen sich hier auch zu Teamabenden.
+
Hier geht die Post ab: In der Garage von Spartenleiter und Spieler Dominic Becker, der einen Fan-Schal zeigt, feiern die Bezirksliga-Kicker des TuS Lemförde gern Siege und treffen sich hier auch zu Teamabenden.

Lemförde – Zwei Aufstiege gefeiert – David Schiavone geht beim Fußball-Bezirksligisten TuS Lemförde in seine sechste Serie, fiebert dem Start trotz der Corona-Pandemie entgegen. Eines freut den 40-Jährigen: „Ich bin froh, dass wir wieder vernünftiges Mannschaftstraining absolvieren können.“ Einen Akteur hebt er besonders hervor: „Wir haben in Giovanni Esposito den Unterschiedsspieler.“ Der 37-jährige Stürmer war in der abgebrochenen Saison 2019/2020 mit 18 „Buden“ bester Torschütze in der Bezirksliga. Mit dem „Knipser“ wollen die Lemförder möglichst viele Siege in der Garage von Spartenleiter Dominic Becker feiern.

Die neue Saison

Mit welcher Stimmung gehen Sie nach monatelanger Corona-Zwangspause den Fußball-Neustart an?

Mit sehr viel Vorfreude. Endlich können wir alle wieder das tun, was wir in unserer Freizeit am liebsten machen.

Worauf oder auf wen freuen Sie sich am meisten?

Wir freuen uns auf spannende Derbys gegen den TuS Wagenfeld und die SG Diepholz. Ich hoffe, viele alte Bekannte in Diepholz wieder zu sehen.

Welche war/ist die fieseste Übung in der Vorbereitung?

Meine Jungs kennen den Stemweder Berg noch nicht komplett. Das wird sich sicherlich bald ändern . . .

Wer aus Ihrem Team trifft zweistellig?

Wenn alles normal läuft, werden es wohl Giovanni Esposito und Andre Albuquerque sein. Beide sind extrem torgefährlich und bringen unserem Spiel eine besondere Note.

Wer schafft die meisten Kopfballtore?

Bei unseren Kopfballungeheuern rechne ich nicht mit vielen Kopfballtoren. Aber Kandidaten für ein oder zwei Kopfballtore sind Tobias Middel und Oliver Zboron.

Wer wird der Senkrechtstarter?

Da tippe ich mal einfach auf Tobias Middel. Man sieht, dass er versucht, den nächsten Schritt gehen zu wollen.

Wer muss am meisten in die Mannschaftskasse zahlen – und wofür?

Da rechne ich stark mit Giovanni Esposito. Ohne Zigarette geht bei ihm nichts. Sogar kurz vor dem Aufwärmen auf dem Weg aus der Kabine muss es qualmen. Und Dominic Becker natürlich. Mehr Gelbe Karten pro Saison (wegen Reklamierens) geht kaum.

Wie oft spielt Ihr Torwart zu null?

Wenn ich die Frage beantworte, wird es zu 100 Prozent eine Wette aus der Mannschaft geben. In der Kreisliga-Saison, als wir Meister wurden, kam es zu so einer Wette. Fazit: Trainer verliert, Trainer musste sich ‘ne Glatze rasieren lassen.

Angenommen, Sie dürfen sich einen Spieler eines Liga-Konkurrenten aussuchen: Wen würden Sie nehmen? Und warum?

Wir möchten keinen anderen Spieler. Wir sind mit unserem Kader sehr zufrieden. In der vergangenen Saison konnte man sehen, wie Jung und Alt harmonieren.

Wer wird Vorrundenmeister – und wie lautet Ihr Saisonziel?

Vorrundenmeister wird der SV BE Steimbke. Mit den Neuzugängen ist es vermutlich die Mannschaft, die es zu schlagen gilt. Unser Ziel lautet der Klassenerhalt. Alles andere wäre vermessen bei der hohen Anzahl an Absteigern in der kommenden Saison.

Die Mannschaft

Was darf an einem Spieltag auf keinen Fall bei euch fehlen? Bestimmte Rituale, besondere Glücksbringer?

Bei unseren Spielen darf auf keinen Fall unsere Fan-Kurve fehlen. Vor einigen Jahren als „Lemförder Löwen“ gegründet, ist unsere treue Fan-Gemeinde stets bei allen Spielen dabei. Ein Dankeschön an alle Beteiligten.

Was ist in der Kabine verboten? Was passiert bei Verstößen?

Handyklingeln und rauchen sind absolute No-Gos. Selbstverständlich gibt’s dann eine ordentliche Strafzahlung in die Mannschaftskasse.

Welche ist die Lieblingslocation für Team-Abende/Siegesfeiern?

Für Teamabende/Siegesfeiern steht die mittlerweile legendäre Garage von Dominic Becker stets zur Verfügung.

Welches Vereinslied wird im Mannschaftskreis am häufigsten gesungen?

Passend zur Fan-Gemeinde „Lemförder Löwen“ ist es der ewige Kreis – König der Löwen.

Welches Lied darf vor/nach Spielen in der Kabine nicht fehlen? Und wer ist der Kabinen-DJ?

Mit dem Lied „Achterbahn“ von Helene Fischer heizt Kabinen-DJ Dominic Becker der Mannschaft vor den Spielen richtig ein – und alle dürfen darunter leiden.

Der Trainer

Wer war das Vorbild als Spieler? Wer ist das Vorbild als Trainer?

Das Vorbild war stets Paolo Maldini. Seine Eleganz und Vereinstreue waren/sind einzigartig. Als Trainer Fabio Capello. Er gewann mit dem damaligen großen AC Mailand alles, was es zu gewinnen gab. Faszinierend.

Welche Fan-Artikel Ihres Vereins besitzen Sie? Lieblingsstück?

Ich habe einen Schal des TuS Lemförde. Er hängt in meinem Büro. Der TuS ist eben mein Heimatverein und somit auch eine Herzensangelegenheit.

Welche Marotte haben Sie als Trainer?

Vor dem Training und vor dem Spiel muss alles perfekt vorbereitet sein.

Was muss passieren, damit Ihnen die Hutschnur reißt?

Wenn jemand undiszipliniert ist und damit der Mannschaft schadet.

Wenn wir unser Saisonziel erreichen, werde ich als Trainer ...

. . . der Mannschaft zusammen mit meinem „Co“ Daniel Agripino einen entspannten Abend an der Bar dü Mar spendieren.    mbo/töb

Zusatzrubrik: Schlag auf Schlag: Welcher Lemförder Spieler ...?

. . . ist der Schnellste im Kader?

Francesco Schiavone – schneller als es die Polizei erlaubt.

. . . hat den härtesten Schuss?

Die härteste Klebe hat ohne Zweifel Bogdan Golgot. Keiner schießt so gerne wie er.

. . . ist der Gute-Laune-Beauftragte?

Klare Sache: Dino Maieli. Unser Kapitän unterhält unsere Kabine, wenn nötig, bis in die Morgenstunden.

. . . hat den außergewöhnlichsten Spitznamen? Woher kommt er?

Tobias Middel. Sein Spitzname „Schleiereule“ kommt von seinen Spaziergängen im Stemweder Berg – ein echter Naturbursche.

. . . braucht vor und nach Spielen am längsten in der Kabine?

Vor dem Spiel klar Dan Zaharia. Er zieht sich zweimal um vor jedem Spiel. Nur er weiß warum. Nach dem Spiel Dino Maieli. Seine Anekdoten überdauern jeden Duschvorgang.

. . . hat den ungewöhnlichsten Lieblingsclub?

Faruk Gören ist Wolfsburg-Fan. Er wird wohl der einzige Wolfsburg-Fan sein, den ich in meinem Leben kennenlerne.

. . . ist die größte Sportskanone?

Da muss ich wieder Faruk Gören nennen. Der joggt mal eben achtmal (!) um den Dümmer See und fährt mit seinen 41 Jahren mal eben 100 km Fahrrad.

. . . hat den aufregendsten Job? Und das schrägste Hobby?

Ferhat Gören arbeitet hauptberuflich bei der BASF als Werkstoffprüfer. Nebenberuflich ist er Inhaber des Friseursalons „SaHaaRa“ in Lemförde. Das verrückteste Hobby betreibt Daniel Agripino. Er ist angehender Ameisenzüchter. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg . . .

. . . ist der musikalischste?

Hanno Groß spielt Gitarre und singt. Zusätzlich spielt er in einer Band mit seiner Familie.

. . . ist am aktivsten in den Sozialen Medien?

Mit mehr als 1 200 Followern bei Instagram Francesco Schiavone. Was man als Vater und Trainer so alles über seinen Sohn noch erfährt . . .

Stenogramm

TuS Lemförde

Zugänge: Daniel Agripino (TSV Brockum), Artur Seibel (TuS Stemwede), Andre Albuquerque (TV Dinklage – kam bereits in der Winterpause), Artjum Malikow (TuS Sankt Hülfe-Heede).

Abgänge: Philipp Tubee (tritt kürzer), Edip Gören, Nico Müller (beide eigene zweite Herren), Orhan Akti (Trainer SV Barver).

Restkader: Dan Zaharia, Hanno-Friedemann Groß - Dominic Becker, Francesco Schiavone, Dino Maieli, Tobias Middel, Simon Middel, Giovanni Esposito, Lennart Ebert, Faruk Gören, Bogdan Golgot, Oliver Zboron, Ferhat Gören, Halil Akbas, Darius-Gheorghe Uibariu, Azat Akti.

Trainer: David Schiavone (40), im sechsten Jahr.

Co-Trainer: Daniel Agripino (31), im ersten Jahr.

Saisonziel: Klassenverbleib.

Favoriten: SV BE Steimbke, FC Sulingen.

Lemförde hat vier Neuzugänge / Agripino kehrt zurück

Lemförde – Der TuS Lemförde, letztjähriger Tabellensiebter der Fußball-Bezirksliga, hat sich mit vier Akteuren verstärkt. Ganz zur Freude von Trainer David Schiavone: „Wir haben Qualität dazugewonnen.“ Bereits in der Winterpause kam Andre Albuquerque vom Weser-Ems-Landesligisten TV Dinklage. Schiavone lobt den 20-Jährigen: „Er ist top ausgebildet, wird uns in der Offensive weiterhelfen.“ Er kann auf der Zehn oder in der Spitze spielen. Der beidfüßig schießende Artur Seibel kickte zuletzt beim westfälischen A-Kreisligisten TuS Stemwede. Der 27-Jährige ist in der Offensive variabel einsetzbar (Mittelstürmer oder Flügelangreifer).

„Wir haben im Angriff Unterstützung für Giovanni Esposito und Francesco Schiavone bekommen, sind jetzt vorn variabel“, unterstreicht der 40-jährige TuS-Coach. Der Teamleiter in einem chemischen Betrieb erhält Unterstützung von Co-Trainer Daniel Agripino. Der 31-Jährige kehrte nach einjährigem Abstecher beim TSV Brockum zurück. „Wir müssen defensiv besser stehen und uns hinten stabilisieren“, fordert Schiavone. Mit seiner Zweikampfstärke soll der robuste Innenverteidiger Agripino der Mannschaft helfen. Vierter „Neuer“ ist Außenverteidiger Artjum Malikow vom Kreisligisten TuS Sankt Hülfe-Heede. Der 18-Jährige gilt als Perspektivspieler. Schiavone traut dem Youngster einiges zu: „Er macht einen guten Eindruck im Training.“

Mittelfeldallrounder Oliver Zboron kehrte aus China zurück, gehört auch wieder zum Lemförder Kader.  mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Letzte Rettungsversuche für gestrandete Wale in Australien

Letzte Rettungsversuche für gestrandete Wale in Australien

Das etwas andere St. Petersburg erleben

Das etwas andere St. Petersburg erleben

Lebensmittel aus dem Netz

Lebensmittel aus dem Netz

Im legendären 100er-Bus durch die Hauptstadt

Im legendären 100er-Bus durch die Hauptstadt

Meistgelesene Artikel

Plexiglas, Plastikstühle, Personal: Fußballclubs setzen Hygienekonzepte vielversprechend um

Plexiglas, Plastikstühle, Personal: Fußballclubs setzen Hygienekonzepte vielversprechend um

Plexiglas, Plastikstühle, Personal: Fußballclubs setzen Hygienekonzepte vielversprechend um
Quast: „Es war eine super Erfahrung“

Quast: „Es war eine super Erfahrung“

Quast: „Es war eine super Erfahrung“
SV Dimhausen glückt Traumstart

SV Dimhausen glückt Traumstart

SV Dimhausen glückt Traumstart
Wegen des Coronavirus: Kein Fußball in Niedersachsen bis zum 23. März

Wegen des Coronavirus: Kein Fußball in Niedersachsen bis zum 23. März

Wegen des Coronavirus: Kein Fußball in Niedersachsen bis zum 23. März

Kommentare