A-Jugendlicher trifft für Melchiorshausen zum 1:1 gegen Geestemünde / Böttcher strahlt

Djurdjevic ärgert den Klassenprimus

+
Dennis Dörgeloh (links) bereitete am Samstag den Melchiorshauser Ausgleich durch Aljoscha Djurdjevic vor.

Melchiorshausen - In der Regel analysiert Heiner Böttcher die Spieler seiner Mannschaft ruhig und sachlich. Er ist nicht der Typ, der vor Emotionen überschäumt. Am Samstag allerdings war der Spartenleiter des Bremer Fußball-Landesligisten TSV Melchiorshausen nahezu euphorisch. „Zwei Daumen hoch. Große Klasse, was die Mannschaft heute auf den Platz gebracht hat, wie sie gekämpft und welche Wege sie gemacht hat“, sprudelte es aus Böttcher heraus.

Und das auch zu Recht. Denn der TSV Melchiorshausen hatte dem Spitzenreiter ESC Geestemünde die Stirn geboten und beim überraschenden 1:1 (0:0) auch verdient einen Punkt ergattert. Dabei mussten die Hausherren ab der 40. Minute auch noch in Unterzahl spielen, denn Tim Cohrs hatte wegen Meckerns seine zweite Gelbe Karte und damit Gelb-Rot gesehen. „Sowas muss nicht sein. Wenn ich schon Gelb habe, dann fange ich mir nicht noch einen Platzverweis wegen Meckerns ein“, echauffierte sich Böttcher.

Bis dahin hatte seine Mannschaft dem Klassenprimus bereits ein ausgeglichenes Spiel geliefert. Melchiorshausen stand gut und ließ nur eine Chance zu. Die aber hatte es in sich, doch der Geestemünder Mert Tayirczik schob den Ball aus sieben Metern freistehend vorbei (10.). Auf der anderen Seite hatte Julian Michel mit zwei Freistößen Pech (14./22.), und dem einschussbereiten Cohrs wurde der Ball gerade noch vom Fuß gespitzelt (28.).

Nach dem Platzverweis von Cohrs brach Melchiorshausen aber nicht ein. Im Gegenteil. Die erste Chance in Durchgang zwei hatten die Gastgeber, aber Dennis Dörgeloh scheiterte an ESC-Keeper Hannes Krüger (46.). Im Gegenzug dann das 0:1, als Nikolai Galvas am langen Pfosten völlig blank stand und vollstreckte. „Wir haben uns aber gleich zurückgekämpft“, freute sich Böttcher. Und nach einer tollen Kombination zwischen Dörgeloh und Romario Klausmann kam der Ball zum starken A-Jugendlichen Aljoscha Djurdjevic, der zum 1:1 vollstreckte. „Danach haben wir weiter richtig gut gespielt. ESC hat sich an uns die Zähne ausgebissen“, beschrieb Böttcher. In Unterzahl kämpfte Melchiorshausen um jeden Ball, wollte unbedingt diesen einen Punkt. Und die Hausherren hatten in Sascha Kleemann auch einen aufmerksamen Keeper. Zunächst klärte er nach einem Heber von Hüssein Marji (78.), dann entschärfte er noch einen Freistoß von Marji (90.+4). Auf der anderen Seite hatte Klausmann die Chance zum Siegtreffer, doch dem TSV-Stürmer versprang der Ball (80.).

Böttcher war dennoch rundum zufrieden: „Wir haben in Unterzahl einen Punkt gegen den Spitzenreiter geholt. Und das mehr als verdient. Das war richtig toll heute!“

flü

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare