Tennis-Landesligist von RW Bremen nie gefordert / „Eingeplant“

6:0-Spaziergang für den Barrier TC

Kreis-Diepholz - BARRIEN (aw) · Die Meisterschaft ruft: Die Herren des Barrier TC sind in der Tennis- Landesliga weiter auf Erfolgskurs und eine Klasse für sich. Am Sonnabend fegten sie den TV Rot-Weiß Bremen mit 6:0 vom Platz. „Die Bremer haben eher mit dem Klassenerhalt zu kämpfen – dieser deutliche Sieg für uns war daher fest eingeplant und zu erwarten gewesen“, berichtete Barriens Mannschaftsführer Florian Hartje.

An der Spitzenposition traf Mauro Piras auf den Bremer Valentin Stamm. Der Sieg war laut Hartje „niemals gefährdet“. Trotzdem reichte es „nur“ zu einem 6:3, 6:2. Die Erklärung: „Valentin schlägt sehr gut auf, hatte dadurch einige freie Punkte und konnte Mauro wenigstens ein bisschen unter Druck setzen“, merkte Hartje an. Sobald der Ball aber im Spiel war, hatte Piras ganz klar die Nase vorn.

Eher unzufrieden mit ihrem Spiel waren Florian Hartje und Florian Dill. Beide allerdings klagten dabei auf sehr hohem Niveau – schließlich setzten sie sich jeweils mit 6:2, 6:0 durch. „Die Gegner waren aber einfach nicht so gut. Ich habe von Anfang an dennoch nicht gut ins Spiel gefunden und habe daher auch nicht überragend gespielt. Es hat sich einfach wie ein Pflichtsieg angefühlt“, sagte Hartje.

Spannend war das Spiel von Barriens Stephan Licht gegen den Bremer Alexander Köhler. Lange Zeit war Köhler von der Bildfläche verschwunden, „aber wir kannten ihn natürlich noch von früher. Da hat er immer fest zur ersten Mannschaft gehört“, erzählte Hartje. Viele lange Grundlinienduelle prägten das Spiel – am Ende behielt Licht aber mit 6:2, 6:3 die Nase vorn. „Man hat Alex angemerkt, dass ihm doch noch ein bisschen die Spritzigkeit und die Ausdauer auf dem Platz fehlt“, kommentierte Hartje.

Im Doppel erspielte sich die Paarung Piras/Licht ein 6:2, 6:4 und hatten dabei die Möglichkeit, einfach mal neue Varianten auf dem Platz zu testen – das Duo Hartje/Dill fegte die Bremer Marcel Weske/Fabian Dabringhausen mit 6:2, 6:2 vom Platz.

Am kommenden Wochenende spielen die Barrier dann wieder in eigener Halle. Am Sonabend um 18.30 Uhr werden die Nachbarn vom TC Bassum erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

Albuquerque legt erst einmal eine Pause ein

Albuquerque legt erst einmal eine Pause ein

Albuquerque legt erst einmal eine Pause ein
Scharnitzky macht den Unterschied

Scharnitzky macht den Unterschied

Scharnitzky macht den Unterschied
Uneinigkeit im Tischtennis

Uneinigkeit im Tischtennis

Uneinigkeit im Tischtennis
Bothe lebt ihren amerikanischen Traum

Bothe lebt ihren amerikanischen Traum

Bothe lebt ihren amerikanischen Traum

Kommentare