52-jähriger Handball-Kenner übernimmt beim TuS Wagenfeld Traineramt von Hespos

„Matze“ Möller macht’s

Aktueller und künftiger Trainer auf einem Bild: Unsere Aufnahme zeigt Friedhelm Fehner, Handball-Spartenleiter beim TuS Wagenfeld (M.), mit Thorben Hespos (l.) und Matthias Möller.
+
Aktueller und künftiger Trainer auf einem Bild: Unsere Aufnahme zeigt Friedhelm Fehner, Handball-Spartenleiter beim TuS Wagenfeld (M.), mit Thorben Hespos (l.) und Matthias Möller.

Wagenfeld - Einen Kenner aus der Handball-Szene hat der TuS Wagenfeld für die neue Saison als Trainer für die erste Herrenmannschaft verpflichtet: Matthias Möller. Der 52-Jährige tritt beim Tabellensechsten der Weser-Ems-Liga die Nachfolge von Thorben Hespos an, der nach zweijähriger Tätigkeit aus beruflichen Gründen aussteigt.

Der in Rahden lebende Möller ist im Kreis Diepholz kein Unbekannter, vor 26 Jahren (ab 1. Juni 1989) hatte er die Kreisliga-Handballer des TuS Lemförde sechs Spielzeiten lang trainiert. Über Spartenleiter Friedhelm Fehner bestand schon seit längerer Zeit Kontakt zum TuS Wagenfeld.

Möller schaute sich vor seiner Zusage (zunächst einmal für eine Serie) die Mannschaft in drei Begegnungen an. Positiv aufgefallen sind ihm der torgefährliche Mittelmann Dennis Westermann, Allrounder Christian Stief, Linksaußen Hendrik Kruse und Torhüter Daniel Nietfeld.

„Es waren noch andere Aspiranten im Gespräch, aber wir haben uns dann für Matthias Möller entschieden. Er macht einen sehr engagierten Eindruck, kümmert sich bereits jetzt schon um einiges. Wir werden aber weiter mit Wagenfelder Jungs arbeiten“, sagte gestern Friedhelm Fehner.

Möller möchte beim TuS Wagenfeld längerfristig arbeiten. Für die kommende Saison hat er sich zum Ziel gesetzt: „Wir wollen oben angreifen und den Zuschauern attraktiven Tempo-Handball bieten. Außerdem möchte ich die Mannschaft spielerisch weiter entwickeln.“ Kontakte zu etwaigen Neuzugängen hat der gebürtige Rahdener bereits geknüpft. Der aktuelle Kader bleibt aber bestehen.

Der beim Kreis Minden-Lübbecke tätige Beamte hat schon einige westfälische Vereine trainiert. So führte er die zweite Herrenmannschaft des TuS Nettelstedt innerhalb von fünf Jahren nach zwei Aufstiegen von der 1. Kreisliga in die Landesliga. Derzeit übt er beim TuS Nettelstedt das Amt des sportlichen Leiters aus. „Matze“ Möller ist für das Landesliga-Team und die Dritte (2. Kreisliga) genauso verantwortlich wie für die erste Frauen-Mannschaft (Verbandsliga) und die „Zweite“ (Bezirksliga). Er macht beim TuS Nettelstedt weiter – zusätzlich kehrt er beim TuS Wagenfeld auf die Trainer-Bank zurück.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Meistgelesene Artikel

TV Bissendorf-Holte feiert Aufstieg

TV Bissendorf-Holte feiert Aufstieg

TV Bissendorf-Holte feiert Aufstieg
Dominanz im Dauerregen: Brinkum macht‘s beim FC Roland mit 11:0 überdeutlich

Dominanz im Dauerregen: Brinkum macht‘s beim FC Roland mit 11:0 überdeutlich

Dominanz im Dauerregen: Brinkum macht‘s beim FC Roland mit 11:0 überdeutlich
Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Kommentare