Startnummer 1

Donatas Biras: Der Unberechenbare

+
Ist beim Handball-Oberligisten HSG Barnstorf/Diepholz im Tor eine Bank: Der 33-jährige Donatas Biras.

Donatas Biras -  Er ist der große Rückhalt beim Handball-Oberligisten HSG Barnstorf/Diepholz, bringt die Gegner mit seinen Paraden reihenweise zur Verzweiflung und hatte maßgeblichen Anteil an der Vizemeisterschaft in der Saison 2013/2014.

Barnstorfs Trainer Mario Mohrland lobt den 33-Jährigen: „Er ist einer der besten Torhüter in der Liga.“ Der Diplom-Handelslehrer nennt Stärken des Litauers: „Für die Gegner ist Donatas unberechenbar. Sein persönlicher Ehrgeiz treibt ihn nach vorn, Gegentore ärgern ihn. Menschlich ist er ein feiner Kerl – ein toller Typ.“

Der 1,84 Meter große Keeper kam im Januar 2011 vom spanischen Zweitligisten Pedro Alonso Nino Moguer zur HSG Barnstorf/Diepholz, bot gleich in seinem ersten Spiel beim 32:26-Auswärtserfolg über LIT Handball Nordhemmern-Mindenerwald eine Klasse-Leistung. Doch den Abstieg aus der Dritten Liga West konnte auch er trotz einer ordentlichen Rückrunde nicht verhindern. In den folgenden drei Serien sprangen für die Barnstorfer zwei zweite Plätze und ein dritter Rang heraus. Auch in dieser Spielzeit liegen sie als Tabellenzweiter aussichtsreich im Titelrennen.

Donatas Biras verfolgt nur ein Ziel: „Ich will Meister werden und möchte noch einmal in der Dritten Liga spielen und da zeigen, was ich kann.“ Er weiß allerdings, dass Spitzenreiter ATSV Habenhausen bei drei Punkten Vorsprung (nur eine Niederlage) die besseren Karten im Aufstiegskampf hat. Dass die Barnstorfer den Primus schlagen können, das haben sie beim 30:27-Sieg im Hinspiel bewiesen.

Biras lebt mit seiner Frau Nijole sowie der fünfjährigen Beatrice und dem zweijährigen Mantas in Barnstorf. „Vorläufig bleiben wir, denn es gefällt uns hier gut“, unterstreicht der 33-Jährige, der gern für seine Familie kocht. Außerdem geht er in seiner Freizeit angeln und spielt gern Fußball. Privat unternimmt er mit Kreisläufer Andrius Gervé (sie sind Nachbarn) einiges. „Wir sind gut befreundet und trinken öfter einmal Tee zusammen“, verrät der litauische Nationalspieler.

Biras erblickte im litauischen Moletai das Licht der Welt. Mit zwölf Jahren kam er zum Handball und spielte bis zu den Herren bei seinem Heimatverein HC Losc. Später wechselte der Schlussmann zum litauischen Spitzenclub HC Granitas Kaunas, blieb da neun Jahre lang und schaffte den Sprung in die Nationalmannschaft. Für sein Heimatland bestritt er bis zum Jahr 2008 30 Länderspiele.

Nach einem einjährigen Abstecher nach Spanien wechselte Biras im Januar 2011 erstmals nach Deutschland. Mit starken Leistungen machte er sich bei der HSG Barnstorf/Diepholz einen Namen und spielte sich in die Herzen der Zuschauer. Die Nominierung zum Sportler des Jahres 2014 im Kreis Diepholz macht den sympathischen Torhüter glücklich und spornt ihn zusätzlich noch an: „Mich freut das sehr, zumal ich ja Ausländer bin.“ Weihnachten und den Jahreswechsel verbringt Donatas Biras bei seiner Schwester Lina, die in Killarney im County Kerry im Südwesten der Republik Irland wohnt. Er kehrt aber rechtzeitig zum Heimspiel gegen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen am Freitag, 9. Januar 2015, zurück.

Mehr zum Thema:

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

2:0: TuS Sulingen steigt gegen Pattensen in die Fußball-Oberliga auf

2:0: TuS Sulingen steigt gegen Pattensen in die Fußball-Oberliga auf

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Kommentare