HSG Hunte-Aue Löwen II unterliegt beim TSV Daverden

30 ordentliche Minuten reichen nicht – 24:30

Warf fünf seiner sechs Tore in der ersten Halbzeit: Sascha Recht, Linksaußen bei der HSG Hunte-Aue Löwen II.
+
Warf fünf seiner sechs Tore in der ersten Halbzeit: Sascha Recht, Linksaußen bei der HSG Hunte-Aue Löwen II.

Langwedel – „Das war eine deutliche Steigerung gegenüber den ersten beiden Begegnungen“, urteilte Mateusz Chylinski, der zusammen mit Malte Helmerking den Handball-Verbandsligisten HSG Hunte-Aue Löwen II trainiert, nach der 24:30 (13:13)-Niederlage beim TSV Daverden. Dennoch kam der 31-Jährige zur Erkenntnis: „30 gute Minuten reichen nicht. Wir müssen die Konzentration über 60 Minuten hochhalten.“

Pauli wehrt 23 Bälle ab

Beim punktlosen Schlusslicht überzeugte einmal mehr Torhüter Manuel Pauli, der 23 Bälle hielt. Und in der ersten Hälfte wussten Linksaußen Sascha Recht (6) und Rückraumakteur Tobias Mundhenke (6/2) zu gefallen.

Vor 50 Zuschauern in der Sporthalle des Schulzentrums Langwedel hielten die Gäste am Dienstagabend in der ersten Halbzeit in der 6:0-Abwehr gut dagegen, verkürzten durch Recht nach einer Viertelstunde zum 8:9 . Es kam sogar noch besser, denn Martin Golenia glich nicht nur zum 10:10 (18.) aus, sondern Recht brachte das Schlusslicht beim 13:12 (29.) zum dritten Male mit einem Tor in Front.

Nach dem Wechsel bauten die Löwen ab. „Wir haben vorn nicht mehr diszipliniert gespielt und die Angriffe zu schnell abgeschlossen. Dadurch haben wir zu viele einfache Tore kassiert“, monierte Chylinski. Bis zum 19:20 (43.) durch Dennis Westermann war es eine Begegnung auf Augenhöhe. Anschließend kassierte Jeldrik Heemann eine Zeitstrafe. Der für einen Siebenmeter eingewechselte Torwart Luca Köhnken parierte zwar einen Strafwurf von Jonah Klimach, doch die Daverdener zogen mit den Haupttorschützen Klimach (8/5) und Ole Fastenau (6) vorentscheidend auf 23:19 (47.) davon. Mundhenke brachte die HSG Hunte-Aue Löwen II zwar noch einmal auf 22:25 (53.) heran, aber die Gastgeber bauten ihren Vorsprung mit einem 5:0-Lauf auf 30:22 (58.) aus. Mundhenke und Golenia betrieben nur noch Ergebniskosmetik. „Wir haben gezeigt, dass wir auf diesem Niveau in der Verbandsliga mithalten können“, unterstrich Chylinski abschließend.  

Stenogramm

TSV Daverden - HSG Hunte-Aue Löwen II 30:24 (13:13) - Hunte-Aue Löwen II: Pauli, L. Köhnken - Mundhenke (6/2), Vinke, Recht (6), Bretthorst (1), J. Heemann (1), Ahmad (2), Heuer, Kruse (n.e.), Lüders (n.e.), Westermann (3), Golenia (5), Hartmann (n.e.). 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

„Das kann doch gar nicht sein“

„Das kann doch gar nicht sein“

„Das kann doch gar nicht sein“
Brinkum holt Paul Niefer

Brinkum holt Paul Niefer

Brinkum holt Paul Niefer
Barrien ist heiß auf die Bundesliga

Barrien ist heiß auf die Bundesliga

Barrien ist heiß auf die Bundesliga
Becker macht es noch einmal für zwei Jahre

Becker macht es noch einmal für zwei Jahre

Becker macht es noch einmal für zwei Jahre

Kommentare