Verbandsliga-Primus patzt bei SG Neuenhaus-Uelsen / Brenning scheidet verletzt aus

29:30 – Brinkums Handballer versagen im Abschluss

An Torhüter Hauke Hellbernd lag es nicht, dass Handball-Verbandsligist FTSV Jahn Brinkum bei der SG Neuenhaus-Uelsen mit 29:30 verlor. Er parierte mehrere Bälle. ·
+
An Torhüter Hauke Hellbernd lag es nicht, dass Handball-Verbandsligist FTSV Jahn Brinkum bei der SG Neuenhaus-Uelsen mit 29:30 verlor. Er parierte mehrere Bälle. ·

Brinkum - Dritte Niederlage kassiert: Handball-Verbandsliga-Spitzenreiter FTSV Jahn Brinkum verlor am Sonnabend vor 250 Zuschauern bei der heimstarken SG Neuenhaus-Uelsen mit 29:30 (12:15). „Wir haben vorn versagt und zu viele Gegenstoß-Tore bekommen“, nannte Brinkums Trainer Sven Engelmann einen entscheidenden Grund, warum der Primus die Heimfahrt mit leeren Händen antrat.

Die Gäste erwischten einen miserablen Start, hatten allerdings auch Pech im Abschluss. So knallte unter anderem Ralf Warfelmann den Ball ans Lattenkreuz. Die Hausherren nutzten ihre Chancen eiskalt, führten mit 5:0 (6.). Zwar verkürzte Maik Bhola mit drei „Buden“ zum 3:6 (9.), aber die Unsicherheit blieb. „Wir wussten, dass die SG Neuenhaus-Uelsen körperlich sehr hart spielt, aber wir haben den Kampf nicht angenommen“, monierte Sven Engelmann. Der Tabellenfünfte zog mit den Haupttorschützen Hendrik Esmann (8) und Sascha Schrader (7/1) auf 12:6 (25.) davon. Maik Bhola gelang das 10:13 (28.).

Dass es bis zur Pause nur beim Drei-Tore-Rückstand blieb, hatten die Brinkumer Torhüter Hauke Hellbernd zu verdanken, der neben drei Siebenmetern weitere Bälle abwehrte. „Er hat uns im Spiel gehalten“, lobte der 45-jährige Jahn-Coach den Schlussmann.

Nach dem Wechsel baute die Heimmannschaft ihren Vorsprung über 19:15 (35.) auf 22:16 (40.) aus. „Wir verballern zu viele Bälle“, ärgerte sich Engelmann über 27 Fahrkarten und ergänzte: „Wir hätten über die Außenpositionen gewinnen können.“ Doch Maik Bhola, Jonte Windels und Dennis Brüggemann ließen zu viele Chancen ungenutzt. In der Endphase brachte Ralf Warfelmann den Meisterschaftsanwärter zwar noch einmal auf 26:29 (58.) heran, aber die Zeit reichte nicht mehr. Meik Schäfers Tor zum Endstand fiel zu spät. Neben Hauke Hellbernd gefiel beim Verlierer nur noch Thomas von der Heyde (7/3), der im rechten Rückraum Akzente setzte.

Brinkums Kreisläufer Hannes Brenning wird die Begegnung nicht in guter Erinnerung behalten, denn in der 48. Minute schied er nach einem Ellbogenschlag unters Kinn verletzt aus. Der Cut musste im Bremer Krankenhaus genäht werden. · mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Meistgelesene Artikel

1:0 – Godesbergs Knaller ins Glück

1:0 – Godesbergs Knaller ins Glück

1:0 – Godesbergs Knaller ins Glück
Rückkehr der Routiniers in Sulingen und Seckenhausen

Rückkehr der Routiniers in Sulingen und Seckenhausen

Rückkehr der Routiniers in Sulingen und Seckenhausen
Oliver Sebrantke: „Nicht damit gerechnet“

Oliver Sebrantke: „Nicht damit gerechnet“

Oliver Sebrantke: „Nicht damit gerechnet“
Aufregende Tage für Stuhrs Jason Lee Hoppe

Aufregende Tage für Stuhrs Jason Lee Hoppe

Aufregende Tage für Stuhrs Jason Lee Hoppe

Kommentare