28:29-Niederlage in Osnabrück

Brinkum verliert kurz vor Ultimo

Brinkum - Fast mit dem Schlusspfiff verloren gestern die Verbandsliga-Handballer des FTSV Jahn Brinkum bei der HSG Osnabrück mit 28:29 (15:12) und büßten dadurch die Spitze ein. „Die falsche Mannschaft hat gewonnen, wir können erhobenen Hauptes die Halle verlassen. Es war ein tolles Handballspiel“, unterstrich Brinkums Trainer Sven Engelmann.

Ch. Schneider

Die erste Halbzeit verlief über weite Strecken ausgeglichen. Zwar sorgte Christoph Schneider mit einem Doppelpack von der Linksaußenposition für eine 9:7-Führung (15.), aber die Osnabrücker schafften anschließend mehrfach den Ausgleich (10:10/20.). Kurz vor der Pause hatte dann Brinkums Rückraumakteur Tim Kieselhorst seinen Auftritt: Mit drei Treffern hatte er nach dem 11:11 (27.) maßgeblichen Anteil an einer 15:11-Führung. Ein weiteres Tor steuerte Christoph Schneider mit verwandeltem Siebenmeter bei.

Gleich nach dem Wechsel legte Meik Schäfer zum 16:12 nach. Als Carsten von der Heyde Mitte der zweiten Hälfte das 19:14 (45.) markierte, steuerten die Gäste dem dritten Sieg entgegen. Ein Osnabrücker sah nach einer Tätlichkeit an Christoph Schneider die Rote Karte. „Wir haben die Überzahl nicht genutzt und unsere Angriffe zu hektisch abgeschlossen“, monierte Engelmann. Die Osnabrücker verkürzten mit einem starken Rückraumakteur Hauke Rehme-Schlüter (13/6) auf 18:19 (48.). In der packenden Endphase lagen die Osnabrücker beim 26:25 (55.) vorn, doch Robert Gums und Christoph Schneider per Strafwurf drehten den Spieß zum 28:27 (59.) um. Die Gastgeber egalisierten zum 28:28. Engelmann nahm eine Auszeit, gab letzte Anweisungen. Osnabrücks Rehme-Schlüter profitierte von einem Abspielfehler und traf zum 29:28-Endstand.

mbo

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kommentare