26:22-Arbeitssieg über die TSG Hatten-Sandkrug / Vier Ferent-Tore in Hälfte zwei

HSG Barnstorf/Diepholz neuer Oberliga-Spitzenreiter

+
Barnstorfs Kreisläufer Andrius Gervé (r.) holte gestern in dieser Szene vor der Pause gegen Sandkrugs Robert Langner einen Siebenmeter heraus, den er zum 12:9 verwandelte.

Diepholz - Von Matthias Borchardt. So kann es weitergehen: Die Oberliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz setzten gestern ihre Erfolgsserie fort, blieben auch in der achten Partie in Folge ungeschlagen. Vor 350 Zuschauern in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle schlugen sie die TSG Hatten-Sandkrug mit 26:22 (12:10) und übernahmen dadurch die Tabellenspitze.

„Das war ein unspektakulärer Arbeitssieg – wir haben uns nicht mit Ruhm bekleckert“, sagte Barnstorfs Trainer Mario Mohrland, der alle Akteure einsetzte. Zu gefallen wussten beim Sieger die Kreisläufer Andrius Gervé (5/4) und Ulf Grädtke (3) sowie Rückraumakteur Tobias Meyer (5).

Die Gastgeber erwischten einen ordentlichen Start, führten nach Toren von Tobias Meyer und Andrius Gervé (Siebenmeter verwandelt) mit 2:0 (4.). Anschließend leisteten sich die Barnstorfer technische Fehler, die Sandkruger glichen durch Spielmacher Robert Langner zum 3:3 (7.) aus. In einer besseren Phase setzte sich die Heimmannschaft auf 7:4 (18.) durch einen Treffer von Arunas Srederis ab. Danach erlaubten sich beide Teams mehrere Unkonzentriertheiten, warfen die Bälle reihenweise weg. So spielte beispielsweise Barnstorfs Torhüter Donatas Biras in der ersten Hälfte zwei Fehlpässe. Langner verkürzte auf 6:7 (21.), aber Tobias Meyer stellte mit Doppelpack den alten Abstand wieder her – 9:6 (24.).

Kurz vor der Pause holte der litauische Nationalspieler Andrius Gervé einen Siebenmeter heraus, den er eiskalt zum 12:9 (29.) vollstreckte. Doch im blitzschnellen Gegenzug traf Langner zum 10:12-Pausenstand. Bei den Hausherren machte sich das Fehlen von Linksaußen Finn Richter (privat verhindert) zunächst bemerkbar. Seinen Part übernahm Raul-Lucian Ferent, der sich in den zweiten 30 Minuten mehr zutraute und viermal traf.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der eingewechselte Ulf Grädtke auf 16:12 (39.). Nur zwei Minuten später schied Sandkrugs Haupttorschütze Robert Langner (5) nach einem Zusammenprall mit dem Litauer Saulius Liutikas mit einer Platzwunde am Kopf verletzt aus. Nach knapp fünfminütiger Unterbrechung ging es weiter. Der neue Spitzenreiter ließ sich nicht mehr vom Kurs abbringen. Spätestens beim 22:15 (49.) durch Linksaußen Raul-Lucian Ferent stand der fünfte Heimsieg vorzeitig fest.

„Zum Schluss haben wir Kräfte geschont“, unterstrich Mario Mohrland. Das kann im Hinblick auf die nächste Partie wichtig sein – denn weiter geht’s für die Barnstorfer am Sonnabend, 29. November, dann stellen sie sich um 18 Uhr beim heimstarken Tabellenfünften TSV Bremervörde vor.

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare