Landesklassen-Handballerinnen fallen auf Platz drei zurück

24:26 – Ballverlust bricht dem TuS Sulingen das Genick

Bot kämpferisch eine gute Leistung und war mit acht Toren beste Werferin beim TuS Sulingen: Marisa Knieling. Allerdings konnte auch sie die zweite Saisonniederlage nicht verhindern. - Foto: Westermann
+
Bot kämpferisch eine gute Leistung und war mit acht Toren beste Werferin beim TuS Sulingen: Marisa Knieling. Allerdings konnte auch sie die zweite Saisonniederlage nicht verhindern.

Bremen - Überraschende Niederlage für die Landesklassen-Handballerinnen des TuS Sulingen: Am Sonntag unterlag der Favorit beim Tabellenzehnten SG Arbergen-Mahndorf mit 24:26 (12:11) und musste damit die Tabellenführung einbüßen.

Die Mannschaft von Trainer Axel Seefeld, der am Sonntag krankheitsbedingt nicht mit nach Mahndorf reiste und von seiner Frau Cordula auf der Bank vertreten wurde, fällt auf den dritten Rang zurück, hat aber mit einem Zähler Rückstand nach wie vor Anschluss zu den beiden Aufstiegsplätzen.

„Wir hatten heute das große Pech, dass Marie Zimmermann in der zweiten Hälfte verletzungsbedingt gar nicht mehr spielen konnte und auch Anna Lena Gräb aufgrund von Wadenproblemen nur zu einem Kurzeinsatz kam. Somit fielen gleich unsere beiden Haupttorschützinnen aus. Insgesamt haben wir uns gegen eine sehr robuste Truppe heute sehr schwer getan, aber der Gegner hat auch einfach mehr Willen gezeigt“, sagte Co-Trainerin Cordula Seefeld nach der schmerzhaften Niederlage.

In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Beiden Teams gelang es nicht, sich einen vielversprechenden Vorsprung zu erarbeiten, so dass zur Halbzeitpause noch eine knappe 12:11-Führung aus Sicht der Sulingerinnen auf der Anzeigentafel leuchtete.

Nach dem Wechsel zeigten sich die Gäste jedoch schläfrig und gerieten prompt mit 12:16 in Rückstand. Die Heimmannschaft bestrafte in dieser Phase die zahlreichen technischen Fehler des TuS-Teams konsequent über den Tempogegenstoß. Auch dank der aufopferungsvoll kämpfenden Spielerinnen Marisa Knieling (8/3) und Ines Mohrmann (4) kämpften sich die Sulingerinnen zurück ins Spiel und waren beim Stand von 24:25 (59.) auf Tuchfühlung. Ein unnötiger Ballverlust sorgte jedoch dafür, dass die Gastgeberinnen mit der Schlusssirene noch zum 26:24 trafen.

bp

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Meistgelesene Artikel

Der „PAR“ bietet Hilfe an

Der „PAR“ bietet Hilfe an

Der „PAR“ bietet Hilfe an
Sebrantke siegt beim Marathon mit Handschuhen

Sebrantke siegt beim Marathon mit Handschuhen

Sebrantke siegt beim Marathon mit Handschuhen
Rückkehr der Routiniers in Sulingen und Seckenhausen

Rückkehr der Routiniers in Sulingen und Seckenhausen

Rückkehr der Routiniers in Sulingen und Seckenhausen
Tempo, Dribbling, Rohmeyer

Tempo, Dribbling, Rohmeyer

Tempo, Dribbling, Rohmeyer

Kommentare