13-jähriger Judoka deutscher Meister / Volker Klöß holt Silber bei Erwachsenen

Sieg im Sambo: Bohlmann nutzt Heimrecht an der Hache

Victoria Schön vom Ausrichterteam, der zweitplatzierte Alexej Smatko, Sieger Jan-Hendrik Bohlmann, Vater und Mitorganisator Karl-Heinz Bohlmann sowie Josef Bart als Präsident des Deutschen-Sambo-Verbands (v.l.) stellten sich nach der Siegerehrung zum Erinnerungsfoto auf.
+
Victoria Schön vom Ausrichterteam, der zweitplatzierte Alexej Smatko, Sieger Jan-Hendrik Bohlmann, Vater und Mitorganisator Karl-Heinz Bohlmann sowie Josef Bart als Präsident des Deutschen-Sambo-Verbands (v.l.) stellten sich nach der Siegerehrung zum Erinnerungsfoto auf.

Syke - Diese beiden Judoka aus der Hachestadt haben ihr Heimrecht genutzt! Während der Deutschen Sambo-Meisterschaften am Wochenende in Syke holten die beiden Syker Volker Klöß und Jan-Hendrik Bohlmann jeweils eine Medaille. Klöß wurde in der Klasse der Erwachsenen über 100 Kilogramm erst im Finale gestoppt, und Bohlmann sicherte sich sogar den Meistertitel in der U15 bis 65 Kilogramm.

Sambo setzt sich aus den Sportarten Ringen, Judo und Jiu-Jitsu zusammen und hat seinen Ursprung in Russland. Dort genießt die Sportart den Stellenwert, den Fußball oder Formel 1 in Deutschland hat.

Sykes Bürgermeisterin Suse Laue eröffnete die 14. Deutschen Meisterschaften. Und sie freute sich, dass zwei Titelaspiranten aus ihrer Stadt am Stadt waren, die beide in der Judo-Szene nicht ganz unbekannt sind. Klöß ist in der deutschen Judo-Rangliste seit Jahren immer ganz vorne zu finden. Bohlmann, Gymnasiast aus Syke, hat 2014 viele Erfolge im Judo gefeiert, in diesem Jahr gewann er den „Kehdingen-Cup“.

Für Klöß galt nur die Devise: „Alles oder nichts.“ Seit Jahren gilt er im Sambo als Abonnement-Zweiter. In seiner Gewichtsklasse bis 100 Kilogramm waren nur zwei Kämpfer am Start: Er selbst und Björn Bachmann, der schließlich auch gewonnen hat. Bachmann ist ein Super-Samboka. In den vergangenen Jahren hat er seinen Schwerpunkt auf diese Variante gelegt. Bei den Weltmeisterschaften in Japan belegte er den dritten Platz, so dass die Chancen von Klöß im Finale eher gering waren. Das bestätigte sich am Ende auch, Klöß verlor knapp und konnte sich zum vierten Mal die Silbermedaille bei den Deutschen Sambo Meisterschaften sichern.

Ein anderer Syker, der junge Jan-Hendrik Bohlmann, feierte hingegen den Triumph in der U15. Das 13-jährige Talent, das seit kurzem für Asahi Bremen aktiv ist, konnte Alexej Smatko im Finale von der Matte fegen. Sein Widersacher, dessen Trainer mehrfacher Sambo-Weltmeister ist, ist in der Szene ebenfalls kein Unbekannter. Er hatte beim „Kehdingen-Cup“ schon einmal gegen Alexej gekämpft und schon damals gewonnen. Auch diesmal gab es keine Diskussionen über Sieger und Verlierer.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

So fährt sich der echte VW Bulli als Stromer

So fährt sich der echte VW Bulli als Stromer

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Meistgelesene Artikel

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Kommentare