Solja-Auftritt fehlt Krönung

+
Die deutsche Tischtennisspielerin Petrissa Solja.

Bremen - Marathonfrau Petrissa Solja hat die Krönung einer Gala-Vorstellung bei den German Open im Tischtennis knapp verpasst.

Die 21 Jahre alte deutsche Meisterin verlor das Finale bei der WM-Generalprobe in Bremen am Sonntag mit 2:4 Sätzen gegen die 14-jährige Japanerin Mima Ito. Zuvor hatte die Nummer 45 der Weltrangliste, die in vier Tagen 15 Partien absolvierte, das Damen-Doppel mit ihrer Berliner Clubkollegin Shan Xiaona gewonnen.

„Das ist sehr ärgerlich. Zum Schluss haben wohl etwas Kraft und die Konzentration gefehlt, kommentierte Petrissa Solja den Verlauf des Endspiels, in dem sie eine 10:7-Führung im sechsten Satz aus der Hand gab. Es war die einzige Niederlage für die Vielspielerin bei ihrem Mammutprogramm. Für ihre Erfolge im Doppel und U 21-Turnier sowie Platz zwei im Einzel kassierte die Zeitsoldatin ein Preisgeld von insgesamt 21 400 Dollar (19 700 Euro) - eine Summe, die im Damen-Tischtennis nicht jeden Tag zu verdienen ist.

„Da kann man ja fast von Solja-Open sprechen“, kommentierte Heike Ahlert, Vizepräsidentin Leistungssport im Deutschen Tischtennis-Bund DTTB), das Abschneiden bei der Mini-WM. Drei Finalteilnahmen und Rang drei für Ovtcharov stimmen den DTTB vor den Titelkämpfen Ende April in Suzhou zuversichtlich. „Wir sollten das als Schub für die WM mitnehmen“, ergänzte Ahlert.

dpa

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Kommentare