Ressortarchiv: Lokalsport

Herwig trifft doppelt und hadert trotzdem

Herwig trifft doppelt und hadert trotzdem

Sottrum – Dass Dariusz Sztorc auf einmal so viele Co-Trainer hat, war auch für ihn etwas ganz Neues: „Aber die haben das gar nicht so schlecht gemacht“, sagte der Coach des TV Sottrum lachend und meinte damit Andrej Edel und Lennart Holzkamm. Die beiden Verletzten feuerten ihr Team kräftig an und gaben vom Spielfeldrand sowie den Zuschauerrängen wichtige Impulse. Das neue „Trainerquartett“, noch ergänzt durch Leif Heinsohn, coachte den Wieste-Club letztlich zum 4:0 (2:0)-Sieg vor heimischer Kulisse gegen den SV Ippensen in der Fußball-Bezirksliga.
Herwig trifft doppelt und hadert trotzdem
Peters Abseitsangst ist unbegründet

Peters Abseitsangst ist unbegründet

Visselhövede – In der Kabine des VfL Visselhövede hängt seit Saisonbeginn ein Zettel an der Wand – unterschrieben von der kompletten Mannschaft. Hinter den darauf formulierten Saisonzielen kann der Aufsteiger bereits den ersten Haken setzen. Die Vorgabe, acht Zähler aus den ersten fünf Partien der Fußball-Bezirksliga einzuheimsen, haben die Heidestädter bereits am dritten Spieltag übererfüllt. Der 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen den Vorjahresdritten TuSG Ritterhude vor rund 130 Zuschauern war bereits der dritte Dreier am Stück. „Zurzeit läuft es einfach“, stellte der Siegtorschütze Mirko Peter treffend fest.
Peters Abseitsangst ist unbegründet
Banehrs Freistoß sitzt – 1:1

Banehrs Freistoß sitzt – 1:1

Westerholz – Guido Bohatsch hatte in der 89. Minute das richtige Gefühl. „Konzentriere dich und mach ihn gefühlvoll rein“, schrie der verletzte Angreifer der SG Westerholz/Hetzwege von der Seitenbande aus. Die Worte kamen bei Björn Banehr an. Der Mittelfeldmann zirkelte den Freistoß direkt oben ins Eck. Sein Last-Minute-Treffer war auch gleichzeitig der letzte beim 1:1 (0:0) im Derby der Fußball-Kreisliga gegen die Gäste des TV Stemmen.
Banehrs Freistoß sitzt – 1:1
Barnstorf fertigt Dickel mit 5:0 ab

Barnstorf fertigt Dickel mit 5:0 ab

Barnstorf – Besser geht es nicht: Vier Spiele, vier Siege und zwölf Punkte! Fußball-Kreisligist Barnstorfer SV fertigte gestern in der Südstaffel einen ersatzgeschwächten SV Dickel mit 5:0 (1:0) ab und verteidigte Platz eins. „Wir haben in der zweiten Halbzeit besser gespielt und eine Schippe drauf gepackt. Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung“, sagte Barnstorfs Trainer Jörg Behrens, der den Erfolg allerdings nicht überbewerten wollte. Der 39-Jährige lobte die beiden Innenverteidiger Marc Pallentien und Danny Lange sowie den dreifachen Torschützen Christoph Hainke, der alle seine Treffer im zweiten Durchgang erzielte.
Barnstorf fertigt Dickel mit 5:0 ab
Rittmeyer nutzt Patzer eiskalt aus

Rittmeyer nutzt Patzer eiskalt aus

Wetschen – Er saß nach der Partie auf der Bank, kühlte sein linkes Schienbein mit einem Eispack: Torhüter Tim Becker. Der 28-Jährige hatte sich in der Schlussphase bei einem Zusammenprall verletzt, biss die Zähne zusammen und hielt nach zweifacher Behandlung durch. Der Torwart des TSV Wetschen hatte am Samstag maßgeblichen Anteil am 1:1 (0:1) gegen den Fußball-Landesligisten TSV Godshorn, denn er hatte beim Stand von 0:1 einen platziert geschossenen Elfmeter (Moritz Thölke foulte Gian Luca Kasumovic) vom Ex-Rehdener Almir Kasumovic gehalten (68.). „Für die Moral ist der erste Punkt wichtig. Wir hatten diesmal nicht so viel Angst, haben mutiger nach vorn gespielt“, unterstrich Becker. Ähnlich sah´s Torschütze Torge Rittmeyer: „Wir haben uns diesmal zusammengerissen, können mit der Leistung zufrieden sein. Letztendlich lag sogar noch mehr drin.“
Rittmeyer nutzt Patzer eiskalt aus
Demontage nach Pingels Doppelpack

Demontage nach Pingels Doppelpack

Sulingen – Minuten nach dem Abpfiff konnte sich Abdallah Diarrassouba noch immer nicht aufrappeln. 90 Minuten hatte er mit dem Rumpfkader des TuS Sulingen II versucht zu retten, was im Derby beim Bezirksliga-Spitzenreiter FC Sulingen zu retten war. Kurz vor Schluss blieb er nach einem heftigen Zusammenprall regungslos liegen und kam erst kurz darauf wieder zu sich. Schiedsrichter Wilken Bargemann pfiff noch während der Behandlung ab – und der TuS hatte es hinter sich. Mit 7:1 (2:0) hatte der FC die bedauernswerten Gäste vor 180 Zuschauern zerlegt und dabei lange Zeit noch Gnade walten lassen. „Ein noch höherer Sieg hätte mir auch weh getan“, gestand FC-Trainer Sascha Jäger, der die TuS-Zweite bis Mai 2018 gecoacht hatte. Gleichwohl war er weder mit der ersten Hälfte noch mit dem zwischenzeitlichen 1:2-Anschluss seines Ex-Teams zufrieden, „aber ich hatte nie Zweifel, dass wir gewinnen. Bei diesem Gegner war es eben zwischendurch schwer, die Spannung hochzuhalten.“ Sein TuS-Kollege Christian Bei der Kellen hatte ebenfalls ein einseitiges Spiel gesehen: „Von uns kam zu wenig – keine Laufbereitschaft, kein Zweikampfverhalten.“
Demontage nach Pingels Doppelpack
Mit dem Messer zwischen den Zähnen

Mit dem Messer zwischen den Zähnen

Sudweyhe – So soll es sein, auch wenn das vielleicht nicht immer bis ins Innerste so gemeint war: Nach dem Match schritt Benjamin Jacobeit, der Trainer des Fußball-Bezirksligisten TuS Sudweyhe, die Trainer- und Betreuerschar der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst ab und gab ihnen die „Corona-Faust“. Minuten zuvor hatte er sich, gerade mit TSG-Coach Iman Bi Ria, nicht ganz so versöhnliche Wortgefechte geliefert. Am Ende war Jacobeit mit dem 1:1 (0:1) durchaus zufrieden, bedeutete dies doch den ersten Punktverlust des Gegners, der aber weiter Spitzenreiter bleibt.
Mit dem Messer zwischen den Zähnen
Dörverdens Doppelpacker Nunu einfach nicht zu stoppen – 3:1

Dörverdens Doppelpacker Nunu einfach nicht zu stoppen – 3:1

Achim/Verden – Als einzige Mannschaft mit Optimal-Ausbeute: Nach dem 2:1 über den TB Uphusen führt der TV Oyten II mit neun Punkten die Kreisliga-Tabelle an. In Lauerstellung befinden sich der TSV Dörverden (3:1 in Bassen) und der TSV Brunsbrock (3:0 über den SV Baden). Ihre ersten Siege feierten der SV Hönisch (5:1 in Fischerhude) und der FC Verden 04 II (2:1 in Etelsen).
Dörverdens Doppelpacker Nunu einfach nicht zu stoppen – 3:1
Mit Vollgas und Attacke

Mit Vollgas und Attacke

Baden – Was für eine Gala zum Saisonauftakt vom Volleyball-Zweitligisten TV Baden am Sonntag in eigener Halle gegen den SV Warnemünde. Mit Vollgas und Attacke schickten die Hausherren den Gast gleich mit 0:3 (22:25, 22:25, 25:27) auf die Heimreise und präsentierten sich dabei vor allem beim Aufschlag und beim Block in bärenstarker Form.
Mit Vollgas und Attacke
Der RSV legt Einspruch ein

Der RSV legt Einspruch ein

Rotenburg – Dieses Derby in der Fußball-Oberliga wird ein Nachspiel haben – womöglich vor dem Sportgericht, vielleicht sogar als Wiederholung im Ahe-Stadion. Weil Schiedsrichter Jens Kampling (SV Herbrum) zweimal während der Partie Burak Yigit die Gelbe Karte gezeigt (34./83.), den Abwehrspieler des TB Uphusen aber nicht vom Platz gestellt hatte, ist die 2:3 (1:1)-Heimniederlage des Rotenburger SV noch nicht endgültig besiegelt. Ein Videobeweis soll für Klarheit sorgen. Das Spiel wurde auf der Streaming-Plattform Sporttotal.tv übertragen.
Der RSV legt Einspruch ein
Löhmanns Tor reicht Sulingen zum Remis

Löhmanns Tor reicht Sulingen zum Remis

Eilvese – Für die Zuschauer freute sich Thorolf Meyer: „Es war ein richtig gutes Spiel, das auch 3:3 oder 4:4 hätte ausgehen können“, urteilte der Trainer des TuS Sulingen nach dem 1:1 (0:0) beim Landesliga-Kontrahenten STK Eilvese, das er als „gerechtes Unentschieden“ bezeichnete: In der ersten Halbzeit hatten wir mehr vom Spiel, in der zweiten dann Eilvese.“ Besonders lobte er Linksverteidiger Marius Niemeier und Kapitän Pierre Neuse, der sowohl als Sechser als auch später im Abwehrzentrum überzeugte.
Löhmanns Tor reicht Sulingen zum Remis
„Glücksgriff“ Volkmer schlägt gleich fünfmal zu

„Glücksgriff“ Volkmer schlägt gleich fünfmal zu

Landkreis – Auftakt nach Maß für den Harpstedter TB: Am ersten Spieltag der Fußball-Kreisliga B fertigte die Crew von Trainer Jörg Peuker den TuS Hasbergen mit 11:0 ab. Youngster Ole Volkmer steuerte allein fünf Treffer bei. In der A-Staffel biss sich der FC Huntlosen durch das 4:2 über den TV Jahn weiter an der Tabellenspitze fest.
„Glücksgriff“ Volkmer schlägt gleich fünfmal zu
Gloger: „Fühlt sich wie eine Niederlage an“

Gloger: „Fühlt sich wie eine Niederlage an“

Etelsen – Am Tag danach möchte sich Simon Gloger die Zeitungslektüre am liebste ersparen: „Da habe ich keine Lust, über dieses Spiel zu lesen.“ Ein bisschen war der Humor aber wieder zurückgekehrt beim Kapitän des Fußball-Landesligisten TSV Etelsen – der Genuss der Bratwurst mag geholfen haben. Am 1:1 (0:0) im Duell mit dem VfL Westercelle fand der Rotschopf an Sonntag indes wenig Erfreuliches, mit dem einen Punkt konnte er sogar nichts anfangen: „Es fühlt sich wie eine Niederlage an.“
Gloger: „Fühlt sich wie eine Niederlage an“
Zwiespältige Melchiorshauser Gefühle

Zwiespältige Melchiorshauser Gefühle

Melchiorshausen – Einige Spieler des Fußball-Landesligisten TSV Melchiorshausen standen nach dem Abpfiff mit den Händen in der Hüfte auf dem Platz und wussten nicht so recht, wie sie das Match denn nun einschätzen sollten. Mit 3:1 hatten die Blau-Weißen vor 40 Zuschauern gegen den SV Lemwerder geführt, doch am Ende sprang nur ein 3:3 (3:1) heraus.
Zwiespältige Melchiorshauser Gefühle
Joker Mulweme trifft doppelt

Joker Mulweme trifft doppelt

Geestemünde – Bei der Auswärtsfahrt an die Nordseeküste wären die Fußballer des Brinkumer SV gestern Vormittag fast baden gegangen. Doch dank Joker Herman Mulweme (zwei Treffer) durfte sich der Bremen-Ligist über drei Punkte freuen, gewann am Ende noch mit 5:3 (0:2) beim ESC Geestemünde.
Joker Mulweme trifft doppelt
Alexander Garubas Schuss ins Glück

Alexander Garubas Schuss ins Glück

Ottersberg – Fußball ist nicht immer gerecht. Und lange Zeit hatte es im Heimspiel des Landesligisten TSV Ottersberg danach ausgesehen, als sollte sich das mal wieder bewahrheiten. Denn obwohl das Team von Jan Fitschen die Partie gegen den VSV Hedendorf/Neukloster klar dominierte, sah es sich einem Rückstand gegenüber. Doch dank der Treffer von Firat Karaca (60.) und des eingewechselten Alexander Garuba (84.) feierten die Grün-Weißen am Ende beim hoch verdienten 2:1 (0:1)-Erfolg doch noch den ersten Saisonsieg.
Alexander Garubas Schuss ins Glück
Bischoff hadert mit der Chancenverwertung

Bischoff hadert mit der Chancenverwertung

Bassen – In einem packenden Derby der Fußball-Bezirksliga trennten sich der TSV Bassen und der FSV Langwedel-Völkersen leistungsgerecht mit einem torlosen Unentschieden.
Bischoff hadert mit der Chancenverwertung
Eberle beim Ausgleich eiskalt

Eberle beim Ausgleich eiskalt

Wildeshausen – Einträchtig standen Kevin Radke vom VfL Wildeshausen und Patrick Degen vom WSC Frisia Wilhelmshaven an der Spielfeldumrandung und plauschten. Vor dem Smalltalk unter den beiden ehemaligen Atlas-Kollegen war es auf dem Rasen weit weniger freundschaftlich zugegangen. Ihre beiden neuen Mannschaften hatten sich in der Fußball-Landesliga ein ziemlich hitziges Duell geliefert, das mit dem 1:1 (0:0) einen angemessenen Ausgang fand. „Da war Feuer drin! Vom Spielverlauf her ist das Unentschieden gerecht“, bestätigte VfL-Coach Marcel Bragula.
Eberle beim Ausgleich eiskalt
Witt-Doppelpack zu spät gegen starke Achimer

Witt-Doppelpack zu spät gegen starke Achimer

Riede – Für Uwe Gräser könnte es „der Dämpfer zur rechten Zeit“ gewesen sein. Im Bezirksliga-Derby kassierte der MTV Riede am Sonntag eine 2:3 (0:3)-Heimpleite gegen den TSV Achim. Der Teammanager weiter: „Wir haben in der ersten Halbzeit nicht stattgefunden, da hat uns Achim den Schneid abgekauft und auch verdient 3:0 geführt. Wir können daraus nur lernen.“ Die Gäste um Coach Sven Zavelberg wirkten wesentlich bissiger und waren auf allen Positionen besser.
Witt-Doppelpack zu spät gegen starke Achimer
FC düpiert Favoriten

FC düpiert Favoriten

Verden – Frank Neubarth holte richtig aus: „Es war die beste Halbzeit, seit ich hier Trainer bin. Einfach bockstark!“ Mit einer konzentrierten und hoch ambitionierten Leistung in den ersten 45 Minuten düpierte der FC Verden 04 am Sonntag den Landesliga-Topfavoriten MTV Treubund und brachte einen verdienten 2:0 (2:0)-Sieg aus Lüneburg mit. Bereits nach zehn Minuten markierte Richard Sikut nach einer Schmude-Ecke mit einem hammerharten Schuss aus dem Hinterhalt das 1:0 für die Allerstädter. Die dominierten das Geschehen, ließen kaum Torchancen der Platzherren zu. Eigentlich wurde es nur bei Standards der langen Kerls gefährlich für den FC.
FC düpiert Favoriten
Catalin Varga belohnt Achims Aufholjagd – 3:3

Catalin Varga belohnt Achims Aufholjagd – 3:3

Achim – Erster Punktgewinn für Fußball-Bezirksligist 1. FC Rot-Weiß Achim: Auf eigenem Platz zeigte das Team von Konstantinos Efeoglou eine tolle Moral und belohnte sich gegen den MTSV Selsingen nach einem 1:3-Rückstand noch mit dem 3:3 (1:1).
Catalin Varga belohnt Achims Aufholjagd – 3:3
Der Rotenburger SV legt Einspruch gegen die Wertung ein

Der Rotenburger SV legt Einspruch gegen die Wertung ein

Der Rotenburger SV hat das Derby der Fußball-Oberliga gegen den TB Uphusen am dritten Spieltag mit 2:3 verloren. Doch die Partie geht in die „Nachspielzeit“. Ein Regelverstoß des Schiedsrichters könnte Folgen haben.
Der Rotenburger SV legt Einspruch gegen die Wertung ein
Fehlstart des TuS Bothel - aber nach dem 0:4 macht Klinger es noch spannend

Fehlstart des TuS Bothel - aber nach dem 0:4 macht Klinger es noch spannend

Zeven – Mit zweiwöchiger Verspätung und weiter ohne Trainer ist der TuS Bothel in die Saison der Fußball-Kreisliga gestolpert. Nach einem 0:4-Rückstand konnten sich die Grün-Weißen aber noch fangen und unterlagen beim Titelanwärter und neuen Tabellenführer TuS Zeven nur mit 3:5 (0:3). Für den bei den Gegentoren chancenlosen Christian Riesebeck war es ein wenig erfreuliches Comeback im Tor der Ersten.
Fehlstart des TuS Bothel - aber nach dem 0:4 macht Klinger es noch spannend
„Lachend in die Kreissäge springen“

„Lachend in die Kreissäge springen“

Wildeshausen – Vier intensive Pflichtspiele innerhalb von 14 Tagen fordern ihren Tribut: Vor dem Heimspiel gegen den WSC Frisia Wilhelmshaven (Sonntag, 15 Uhr) gibt es beim Fußball-Landesligisten VfL Wildeshausen fast so viele verletzte wie einsatzfähige Spieler. „Wir müssen nochmal alle Kräfte bündeln und lachend in die Kreissäge springen – die Pause danach brauchen wir dann aber zwingend“, sagt VfL-Coach Marcel Bragula. Bis zur nächsten Partie gegen den SV Bevern (Sonntag, 4. Oktober, 15 Uhr) hat seine Crew anschließend zwei Wochen Zeit zum Auftanken.
„Lachend in die Kreissäge springen“
Wieking setzt verstärkt auf seine Nachwuchskräfte

Wieking setzt verstärkt auf seine Nachwuchskräfte

Wildeshausen – Spaß haben und das Beste daraus machen – unter diesem Motto starten die Landesliga-Volleyballerinnen des VfL Wildeshausen in die neue Saison. „Mal gucken, was so geht. Wegen der Coronapandemie ist es eine besondere Saison. Ich bin skeptisch, was da passiert. Deshalb haben wir uns nicht wirklich ein Ziel gesetzt“, erklärt VfL-Coach Gunther Wieking.
Wieking setzt verstärkt auf seine Nachwuchskräfte
Kernebeck hat die Qual der Wahl

Kernebeck hat die Qual der Wahl

Alle man an Bord und heiß wie Frittenfett auf das erste Saisonspiel im heimischem Lahof gegen den SV Warnemünde: Für Badens Volleyballer fällt am Sonntag (16 Uhr) der Startschuss für die nun schon dritte Saison in der 2. Bundesliga. Mit dabei auch alle Neuzugänge wie der zweitligaerprobte Patrick Pfeffer, der sich mit Jannik Haats (Bild), Artem Tscherwinski sowie Björn Hagestedt um einen Platz in der Start-Sechs als Mittelblocker „streiten“ wird. „Wer beginnt, ist egal. Wir werden jeden Einzelnen unseres 14er-Kaders benötigen“, so Badens Coach Werner Kernebeck vor dem Spiel. Text/Foto: vst
Kernebeck hat die Qual der Wahl
Tennis-Herren des NTC im Pokalfinale

Tennis-Herren des NTC im Pokalfinale

Nindorf – Bei den Tennis-Herren des Nindorfer TC läuft es zur Zeit wie geschmiert. Nun sind sie auch noch ins Finale des neuen TNB-Vereinspokals eingezogen und spielen am kommenden Donnerstag um 17 Uhr auf eigener Anlage nicht nur um den großen Siegerpokal, sondern auch um einen Tennisgutschein für den Verein im Wert von 600 Euro.
Tennis-Herren des NTC im Pokalfinale
Niedersachsenpokal ausgelost: Rotenburger SV empfängt Hagen/Uthlede

Niedersachsenpokal ausgelost: Rotenburger SV empfängt Hagen/Uthlede

In der Qualifikationsrunde des Niedersachsenpokals der Amateure genießen die Oberliga-Fußballer des Rotenburger SV Heimrecht. Der Aufsteiger empfängt den Ligarivalen FC Hagen/Uthlede.
Niedersachsenpokal ausgelost: Rotenburger SV empfängt Hagen/Uthlede
Heiß auf’s Abenteuer Oberliga

Heiß auf’s Abenteuer Oberliga

Bierden/Bassen/Achim – Am Wochenende wird es nun auch für die Basketballer der BG Bierden-Bassen-Achim ernst. Nachdem der Saisonauftakt zu Hause gegen die BG Rotenburg/Scheeißel auf Wunsch der Gäste noch verlegt worden ist, geht es nun beim TSV Neustadt II (Sonntag 16 Uhr) los mit dem Abenteuer Oberliga.
Heiß auf’s Abenteuer Oberliga
Kevin van Detten: „Das ist kein Selbstläufer“

Kevin van Detten: „Das ist kein Selbstläufer“

Unterstedt – Ein gutes Zeitmanagement ist für Kevin van Detten ganz wichtig. Ab Oktober startet der neue Außenverteidiger der SG Unterstedt ein berufsbegleitendes Masterstudium. Auch diese Veränderung war ein Grund, warum sich der 24-jährige Wirtschaftsinformatiker aus Rotenburg gegen den Aufstieg mit dem VfL Visselhövede und für die Fußball-Kreisliga entschieden hat. Für ein Interview mit uns fand sich in seinem Terminkalender aber noch ganz spontan ein Platz.
Kevin van Detten: „Das ist kein Selbstläufer“
Marcordes fordert Mentalität

Marcordes fordert Mentalität

Wetschen – Nur keine Hemmungen! Wenn der TSV Wetschen am Samstag ab 16.00 Uhr den TSV Godshorn erwartet, hofft Wetschens Trainer Oliver Marcordes, „dass wir unseren Angsthasen-Fußball aus dem Spiel beim OSV Hannover abgelegt haben. Wir sollten lieber ans Spiel davor gegen den TuS Sulingen anknüpfen.“ Zwar verlor der Aufsteiger diese beiden Landesliga-Duelle mit 0:1, „aber die Art, wie wir uns gegen Sulingen reingehauen haben, war genau richtig.“
Marcordes fordert Mentalität

Benders Feuertaufe

Brinkum – Der Käpt’n ist zurück an Bord. Zum Saisonstart der Bremen-Liga mussten die Fußballer des Brinkumer SV noch auf Jannik Bender verzichten, weil ihr Mannschaftsführer im Urlaub weilte. Jetzt übernimmt er wieder das Steuerruder des Tabellensechsten. Und dies scheint auch nötig, wie sein Trainer Mike Gabel vor dem dritten Spieltag am Sonntag (11.00 Uhr) beim ESC Geestemünde berichtet: „Sowohl bei Kevin Artmann als auch bei Can Ercan und Hyoung-bin Park sieht es alles andere als gut aus.“ Während Artmann sich mit Achillessehnenproblemen herumplagt, laboriert Park an Adduktorenbeschwerden. Und Ergan hat nach seinem überstandenen Muskelbündelriss „immer noch Oberschenkelprobleme“, wie Gabel berichtet: „Alle drei ziehen bei uns im Mittelfeld die Fäden. Ihre Ausfälle würden uns hart treffen.“
Benders Feuertaufe
Bassums „unumstrittener Zehner“

Bassums „unumstrittener Zehner“

Bassum – Ohne jeden Zweifel ist Florian Fröhlich beim TSV Bassum ein „Unterschiedsspieler“: Der Fußballer ist beim Bezirksligisten die kreative Schaltzentrale und gibt den Takt vor. Was auch Titelaspirant SV Heiligenfelde unlängst beim 1:4 schmerzvoll erfahren musste, als Fröhlich mit seinen „tödlichen“ Pässen zum Matchwinner avancierte.
Bassums „unumstrittener Zehner“
Acarbay in der Türkei: Twietmeyer rechnet nicht mehr mit Rückkehr

Acarbay in der Türkei: Twietmeyer rechnet nicht mehr mit Rückkehr

Hülsen – Er sollte zusammen mit Rafael Franco das Offensiv-Duo bilden, das den SVV Hülsen in die Meisterrunde der Bezirksliga schießt. Zu Saisonbeginn hatte sich Enes Acarbay, Königstransfer der Vorwärts-Kicker, indes in den Urlaub verabschiedet – vor der Heimaufgabe am Sonnabend (15 Uhr) gegen den FC Hansa Schwanewede scheint das Kapitel Acarbay aber schon wieder beendet, noch bevor der Ex-Ottersberger überhaupt ein Pflichtspiel für Schwarz-Weiß bestritten hat.
Acarbay in der Türkei: Twietmeyer rechnet nicht mehr mit Rückkehr
Heer soll den Laden dicht halten

Heer soll den Laden dicht halten

Landkreis – Zwei Spieltage sind in der A-Staffel der Fußball-Kreisliga bereits absolviert. An diesem Wochenende greifen nun auch die Teams der B-Staffel ins Geschehen ein. Läuft alles nach Plan, haben die acht Teams bereits in sechs Wochen Winterpause. Ein kurzes Vergnügen.
Heer soll den Laden dicht halten
Büsing will Faulhaber „an die kurze Kette legen“

Büsing will Faulhaber „an die kurze Kette legen“

Landkreis – Während die Beckeln Fountains am vergangenen Wochenende regulär spielfrei hatten, mussten der TSV Ippener und der SV GW Kleinenkneten wegen Quarantänemaßnahmen bei ihren jeweiligen Gegnern außerplanmäßig pausieren. Am dritten Spieltag der 1. Fußball-Kreisklasse wird das Trio nun wieder aktiv.
Büsing will Faulhaber „an die kurze Kette legen“
Ein Derby auf Augenhöhe

Ein Derby auf Augenhöhe

Bassen/Langwedel – Prickelndes Bezirksliga-Derby am Sonntag an der Dohmstraße in Bassen, wo die Grün-Roten den Kreisrivalen FSV Langwedel-Völkersen zu Gast haben.
Ein Derby auf Augenhöhe
Wiedersehen mit dem TB Uphusen: Stefan Denkers kurzer Blick zurück

Wiedersehen mit dem TB Uphusen: Stefan Denkers kurzer Blick zurück

Rotenburg – Man kennt sich. Den einen oder anderen sogar recht gut. Mit Bastian Helms, Burak Yigit, Philipp Rockahr, Marco Wahlers oder Boris Koweschnikow hat Stefan Denker schon zusammen in der Fußball-Oberliga gespielt. Samstag treffen sie sich alle wieder. Denker begrüßt mit seinem Rotenburger SV die beim TB Uphusen versammelte Ex-Kollegenschaft im Ahe-Stadion – Anpfiff 13.30 Uhr. Und der Kapitän der Wümme-Elf freut sich drauf, auch wenn der Blick zurück kurz ausfällt: „Ich war drei Jahre da – und es sind auch keine negativen Erinnerungen hängen geblieben.“
Wiedersehen mit dem TB Uphusen: Stefan Denkers kurzer Blick zurück
Fitschen fordert 100 Prozent Einsatz

Fitschen fordert 100 Prozent Einsatz

Ottersberg – Die erste Halbzeit beim Landesliga-Aufsteiger ASC Cranz-Estebrügge, sie schwirrte Ottersbergs Trainer Jan Fitschen auch gestern immer noch ein wenig im Kopf herum. So sagte er dann auch vor der Heimpartie am Sonntag gegen den VSV Hedendorf/Neukloster: „Das war nicht gerade ruhmreich, was wir da abgeliefert haben. Ich kann nur hoffen, dass die Jungs spätestens jetzt wissen, dass wir die PS von der ersten Minute an auf die Straße bringen müssen, wenn wir erfolgreich sein wollen!“
Fitschen fordert 100 Prozent Einsatz
Koehles Knie der Knackpunkt

Koehles Knie der Knackpunkt

Etelsen/Verden – Zweites Saisonspiel – wieder zu Hause: Fußball-Landesligist TSV Etelsen hofft am Sonntag (15 Uhr, Schlosspark) gegen den SV Westercelle auf die ersten Punkte. Kreis- und Gruppenrivale FC Verden 04 hat gleichzeitig eine wesentlich höhere Hürde vor der Brust, die Neubarth-Elf tritt beim Top-Favoriten MTV Treubund Lüneburg an.
Koehles Knie der Knackpunkt
Ehrung für Hubert Neuhaus

Ehrung für Hubert Neuhaus

Verden – Bei der Jahreshauptversammlung der Kreisschiedsrichter-Vereinigung Verden hieß es wieder einmal: „Ehre, wem Ehre gebührt“. Als stellvertretender Kreisschiedsrichter-Obmann (KSO) und Lehrwart des Kreises Verden vergab Daniel Ballin im Nachhinein die höchstmögliche Auszeichnung für reine Schiedsrichtertätigkeit an Hubert Neuhaus. Neuhaus ist seit 40 Jahren aktiver Schiedsrichter, davon war er selber zwei Jahre der KSO im Kreis Verden. Kurz vor seinem Einsatz am vergangenen Wochenende wurde er mit dem „Niedersachsenpferd“ und der goldenen Verdienstnadel des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) ausgezeichnet.
Ehrung für Hubert Neuhaus
Richtungsweisendes Duell

Richtungsweisendes Duell

Uphusen – Wohin geht die Reise des TB Uphusen in dieser Saison? Eine erste Antwort auf diese Frage könnte es bereits an diesem Wochenende geben. Denn im Derby der Fußball-Oberliga gastiert das Team von Trainer Christian Ahlers-Ceglarek am Sonnabend (13.30 Uhr) beim Aufsteiger Rotenburger SV, der aktuell ebenfalls einen Punkt auf dem Konto hat.
Richtungsweisendes Duell
Quast freut sich auf DM-Premiere

Quast freut sich auf DM-Premiere

Bruchhausen-Vilsen – Die besten Ponyreiter Deutschlands in der Vielseitigkeit wetteifern am Wochenende im brandenburgischen Wahlsdorf-Liepe um Titel und Medaillen. Zu den nominierten Teilnehmern gehört Friedrich Quast vom RV Heiligenfelde. Für den 13-Jährigen aus Bruchhausen-Vilsen ist es der erste Start bei einer Deutschen Meisterschaft.
Quast freut sich auf DM-Premiere
Weiter dank Goldners Geniestreich

Weiter dank Goldners Geniestreich

Stenum – Der VfL Wildeshausen ist am Mittwochabend an einer Pokalpleite vorbeigeschrammt. Der Fußball-Landesligist gewann sein Zweitrundenspiel beim klassentieferen Bezirksligisten VfL Stenum nach einem 0:1-Rückstand noch mit 2:1 (0:0). Mann des Abends war Timo Goldner. Wildeshausens Offensivmann bereitete den Ausgleich durch Lennart Feldhus vor und erzielte den Siegtreffer dann selbst. In der dritten Bezirkspokalrunde müssen die Krandel-Kicker beim Landesligisten VfL Oythe mit den Ex-Wildeshausern Marcel Hesselmann und Janek Jacobs antreten (Mittwoch, 7. Oktober, 19.30 Uhr).
Weiter dank Goldners Geniestreich
Winter erwartet keinen Spaziergang

Winter erwartet keinen Spaziergang

Oyten – „Wir müssen über das Kollektiv kommen. Doch die Liga wird kein Spaziergang für uns werden.“ Marc Winter, Trainer des Handball-Drittligisten TV Oyten Vampires, sieht Schwerstarbeit auf seinen Kader, der eine hohe Fluktuation hinter sich hat, zukommen. In der abgebrochenen Spielzeit hätte das Team aus dem Nordkreis beinahe den Totalschaden erlitten und den bitteren Gang in die Oberliga in Kauf nehmen müssen.
Winter erwartet keinen Spaziergang
Verden-Aller holt Rico Rosemeyer und Lutz Evers

Verden-Aller holt Rico Rosemeyer und Lutz Evers

Verden – Auf die Hiobsbotschaft, dass Keeper Bastian Bormann seine Laufbahn wegen Kniebeschwerden beenden muss, hat Handball-Landesligist HSG Verden-Aller reagiert: Mit sofortiger Wirkung verstärkt Routinier Lutz Evers den Kader und bildet mit Stammkeeper Tim Gronowski, derzeit an der Leiste gezerrt, ein starkes Gespann. Und diese Verpflichtung kommt nicht alleine. Mit Rico Rosemeyer vom Ligakontrahenten TS Woltmershausen stellt sich das Team von Trainer Sascha Kunze noch breiter auf. Bereits nach drei Einheiten erfolgte die Zusage des 27-Jährigen, der unlängst in den Kreis zog und sich nach Trainingsmöglichkeiten erkundigte. „Rico überzeugte sofort. Der Gesamteindruck passte einfach. Er ist auf allen drei Positionen im Rückraum flexibel einsetzbar“, freute sich Kunze bereits beim 30:27-Test gegen Bruchhausen-Vilsen.
Verden-Aller holt Rico Rosemeyer und Lutz Evers
Handballer dürfen nur vor 130 Fans spielen

Handballer dürfen nur vor 130 Fans spielen

Rotenburg – Die Saisonvorbereitung steht kurz vor dem Ende, am ersten Oktober-Wochenende starten die Oberliga-Handballer des TuS Rotenburg in die neue Spielzeit. Zahlreiche schweißtreibende Einheiten standen schon an. Doch nicht nur die Aktiven sind ins Schwitzen gekommen, auch Teammanager Johann Knodel hatte die eine oder andere Schweißperle auf der Stirn. Warum? Aufgrund der Corona-Krise muss der Verein zahlreiche Vorgaben erfüllen, um vor Publikum spielen zu dürfen. Der Handballverband Niedersachsen (HVN) hat auf seinem Staffeltag einige Richtlinien genannt. Ein Überblick:
Handballer dürfen nur vor 130 Fans spielen
Ein moralisches Nordliga-Angebot

Ein moralisches Nordliga-Angebot

Rotenburg – Eigentlich ist in der Tenniswelt im September noch nicht so wirklich an die Wintersaison zu denken. Zu beliebt sind bei vielen Spielern die Matches im Freien auf der roten Asche. Der TC Grün-Weiß Rotenburg beschäftigt sich dennoch bereits mit der neuen Spielzeit in der Halle. Warum? Da das Team um Spitzenspieler Tarik Burina die vergangene Wintersaison in der Oberliga mit 9:5 Punkten als Tabellenzweiter beendet hat, hat es nun vom Tennisverband Niedersachsen-Bremen (TNB) die Möglichkeit bekommen aufzusteigen. „Ja, wenn sie wollen, würden wir uns freuen, wenn sie ab sofort Nordliga spielen würden“, bestätigt Spielleiter Bernd Wacker aus Berlin auf Nachfrage.
Ein moralisches Nordliga-Angebot
Andrei Radus Dreierpack reicht nicht – 4:7

Andrei Radus Dreierpack reicht nicht – 4:7

Achim – Nach dem missglückten Saisonstart in der Bezirksliga standen die B-Junioren (U 16) der JSG Achim/Uesen gegen die JSG Osteland bereits etwas unter Druck. Doch als sich beim Aufwärmen Schlussmann Tom Kämmerer schwer an der Schulter verletzte, waren die Vorzeichen für den ersten Sieg äußerst schlecht – und die Partie ging mit 4:7 verloren.
Andrei Radus Dreierpack reicht nicht – 4:7
Thang Ngyuen feiert Turniersieg

Thang Ngyuen feiert Turniersieg

Verden – Froh darüber, dass endlich wieder etwas „auf der Matte passiert“, erzählt Ulrike Maaß von den jüngsten Aktivitäten ihrer Schützlinge beim Banzai Cup in Berlin. „Hier treffen sich die besten Sportler aus dem In- und Ausland, es wird zwei Tage um den Pokal gekämpft“, berichtet die Trainerin des Karatevereins Bushido Verden weiter.
Thang Ngyuen feiert Turniersieg