Ressortarchiv: Lokalsport

Fabian Kahler gibt Ämter beim TV Neerstedt ab

Fabian Kahler gibt Ämter beim TV Neerstedt ab

Neerstedt – An Aufgaben mangelt es Fabian Kahler nun wirklich nicht. Aktuell ist der 30-Jährige nicht nur Handballabteilungsleiter des TV Neerstedt, sondern auch Spiel- und Passwart sowie Teammanager der ersten Herrenmannschaft in Personalunion. In letztgenannter Funktion musste er vor der laufenden Saison den Neuaufbau des Verbandsliga-Teams einleiten.
Fabian Kahler gibt Ämter beim TV Neerstedt ab
Steinberg-Sieben geht erneut leer aus

Steinberg-Sieben geht erneut leer aus

Neerstedt – Als einzige Mannschaft in der Handball-Verbandsliga hat die weibliche A-Jugend des TV Neerstedt immer noch keinen Pluspunkt auf dem Konto. Mit dem 27:29 (13:14) beim TV Cloppenburg kassierte das Team von Udo Steinberg nun die dritte Niederlage im dritten Spiel. „Absolut unnötig!“, ärgerte sich der Coach.
Steinberg-Sieben geht erneut leer aus
Grote und Pavel halten SC im Spiel

Grote und Pavel halten SC im Spiel

Wildeshausen – Die Grippe hatte die Reihen des Basketball-Bezirksligisten SC Wildeshausen vor der Auswärtspartie beim TV Delmenhorst II mächtig ausgedünnt. „In den 24 Stunden vor dem Spiel musste ich mehrere Absagen entgegennehmen“, berichtete SC-Coach Edward Brouwer. So traten die Wildeshauser, Brouwer eingeschlossen, nur mit einem siebenköpfigen Aufgebot zum Derby an und zogen am Ende deutlich mit 60:84 (29:41) den Kürzeren.
Grote und Pavel halten SC im Spiel
A-Jugend-Handballer Seliger findet nach Ausbootung beim TVO in Achim sein Glück

A-Jugend-Handballer Seliger findet nach Ausbootung beim TVO in Achim sein Glück

Achim/Oyten - Von Björn Lakemann. Seit Saisonbeginn avanciert Johannes Seliger immer mehr zum absoluten Führungsspieler in der Landesliga-A-Jugend der SG Achim/Baden. Dabei kehrte er eher unfreiwillig zurück zu seinen Handball-Wurzeln, denn eigentlich wollte der Allrounder seinen Weg weiter beim TV Oyten machen. „Doch dort wollten sie mich nicht mehr“, bezeichnet Seliger heute seinen Weggang vom TVO als Ausbootung.
A-Jugend-Handballer Seliger findet nach Ausbootung beim TVO in Achim sein Glück
Ein Ausrufezeichen gesetzt

Ein Ausrufezeichen gesetzt

Baden – Ein Ausrufezeichen setzten die Oberliga-Volleyballer des TV Baden am Wochenende beim Tabellenzweiten TuS Bersenbrück, den die Mannen von Coach Peter-Michael Sagajewski, der dieses Mal von Han Wong an der Seitenlinie vertreten wurde, nach einem echten Krimi mit 3:2 bezwingen konnten und sich damit gänzlich der Abstiegszone entziehen konnten.
Ein Ausrufezeichen gesetzt
Kids der Tennisregion verteidigen den Landestitel erfolgreich

Kids der Tennisregion verteidigen den Landestitel erfolgreich

Verden – Überragender Erfolg für die Tennisregion Bremen: bei den Landesmeisterschaften der Jüngsten (Jahrgänge 2010/’11) in Isernhagen gelang dem Team etwas überraschend die Titelverteidigung. In der Besetzung Raphael Weiß (TV Bierden), Daan Kris Marinov-Spellmeyer (Ottersberger TC), Marlon Bayer (TC Lilienthal), Yara Peymann (TC Völkersen), Nele Schmidt (TC Lilienthal) und Franziska Lemke (Club zur Vahr) behauptete sich die Mannschaft in allen Spielen und blieb ungeschlagen.
Kids der Tennisregion verteidigen den Landestitel erfolgreich
Moderatorin Carmen Ludwig: „Meine Favoriten bleiben geheim“

Moderatorin Carmen Ludwig: „Meine Favoriten bleiben geheim“

Rotenburg - Die Tage sind gezählt. Bald wird das derzeit größte Sport-Geheimnis der Region gelüftet. Am Freitag, 28. Februar, ab 19 Uhr steigt die Sportlerehrung in der Rotenburger Pestalozzihalle. Höhepunkt ist – wie in jedem Jahr – die Wahl der Sportlerin, des Sportlers, der Mannschaft und des Trainers des Jahres. Welcher Kandidat sichert sich den Sieg in seiner Kategorie? Spannung ist garantiert – übrigens nicht nur für die Athleten. Auch für Moderatorin Carmen Ludwig kündigt sich ein aufregender Abend an. Die gebürtige Rotenburgerin führt bereits zum vierten Mal durch die Veranstaltung. Grund genug also, um mit der 30-Jährigen mal ausgiebig über ihre Favoriten, die richtige Kleiderwahl und ihren Co-Moderator zu sprechen.
Moderatorin Carmen Ludwig: „Meine Favoriten bleiben geheim“
Vast-Team setzt Big Point im Kampf gegen den Abstieg

Vast-Team setzt Big Point im Kampf gegen den Abstieg

Verden – Der TSV Morsum II unterlag in der Handball-Regionsoberliga der Frauen im Spitzenspiel gegen die HSG Mittelweser/Eystrup mit 23:32. An der Tabellenspitze bleibt aber der TSV Daverden, der spielfrei hatte. Die stark abstiegsgefährdete HSG Cluvenhagen/Langwedel unterlag dem TuS Rotenburg II mit 20:21, während die HSG Verden-Aller gegen den TuS Sulingen überraschend mit 30:26 gewann.
Vast-Team setzt Big Point im Kampf gegen den Abstieg
Zu hohe Fehlerquote

Zu hohe Fehlerquote

Achim/Baden – „Wir haben uns zu viele technische Fehler im Angriff geleistet und die Chancen nicht optimal genutzt“, erklärte Thorben Schmidt, Trainer der männlichen A-Jugend der SG Achim/Baden, das 28:31 (11:17) in der Handball-Landesliga gegen den TuS Bothfeld.
Zu hohe Fehlerquote
Letzte Zweifel nahezu beseitigt

Letzte Zweifel nahezu beseitigt

Oyten – Im Auswärtsspiel beim VfL Westercelle präsentierte sich TT-Landesligist TV Oyten von seiner besten Seite. Obwohl die Gäste mit Oliver Helming und Rüdiger Sachs gleich auf zwei Akteure verzichten mussten, feierten sie einen überraschend deutlichen 9:4-Erfolg beim Tabellenvierten.
Letzte Zweifel nahezu beseitigt
Gala-Vorstellung von Carla Klostermann reicht nicht

Gala-Vorstellung von Carla Klostermann reicht nicht

Emstek – Carla Klostermann, Linksaußen beim Handball-Landesligisten HSG Barnstorf/Diepholz, war am Samstag in der Sporthalle in Emstek stärkste Spielerin, erzielte satte 13/8 Tore, doch zum Sieg langte es nicht. Der Tabellensechste, der personell aus dem letzten Loch pfeift, verlor nach einer schwachen ersten Halbzeit beim SV Höltinghausen mit 27:28 (10:18). „Eine Punkteteilung wäre nach der tollen Aufholjagd gerecht gewesen“, urteilte Barnstorfs Trainer Mario Mohrland, der auch Torhüterin Jessika Michel, die sich vor allem in den zweiten 30 Minuten mehrfach auszeichnete, eine ordentliche Leistung attestierte.
Gala-Vorstellung von Carla Klostermann reicht nicht
TB Uphusen: Hoffen auf den Aha-Effekt

TB Uphusen: Hoffen auf den Aha-Effekt

Uphusen - Not macht bekanntlich erfinderisch. Und so hatte Uphusens Fußball-Coach Achim Hollerieth in der vergangenen Woche die Idee, seinem im Oberliga-Abstiegskampf befindlichen Team einmal spüren zu lassen, wie es ist, in der Verantwortung eines Fußball-Klubs zu stehen, der in der Liga ums Überleben kämpft.
TB Uphusen: Hoffen auf den Aha-Effekt
Zimmermann künftig in Verdens Reserve

Zimmermann künftig in Verdens Reserve

Verden – Erst arbeitete sich Patrick Zimmermann nach längerer Verletzungspause wieder mit viel Mühe an die Start-Elf heran, nun aber zieht der 27-jährige Stürmer doch überraschend einen Schlussstrich beim Fußball-Landesligisten FC Verden 04 und teilte dem sportlichen Leiter Nico Brunken mit, „dass er zukünftig nur noch bei uns in der Reserve mit seinen Freunden spielen will.“ Der Blondschopf habe sich beruflich verändert und könne derzeit einfach nicht mehr den zeitlichen Aufwand betreiben, um den Konkurrenzkampf im Landesliga-Team aufzunehmen, nannte Brunken den hauptsächlichen Grund für den sofortigen Ausstieg des Angreifers aus dem Neubarth-Kader.  vst
Zimmermann künftig in Verdens Reserve
Leon Fenslage langt fünfmal zu

Leon Fenslage langt fünfmal zu

Huntlosen – Als Knipser war Leon Fenslage bisher nicht unbedingt in Erscheinung getreten. Vor der Winterpause hatte der Mittelfeldspieler bei sieben Einsätzen drei Treffer für den Fußball-Kreisligisten FC Huntlosen erzielt. Beim 7:5 (0:2)-Testspielerfolg über den SV DJK Elsten aus der 1. Kreisklasse Cloppenburg langte der 22-Jährige nun gleich fünfmal zu – und das innerhalb von nur 39 Minuten. „Die erste halbe Stunde war mau. Dann war bei uns in den hintersten Reihen laisser-faire angesagt“, berichtete FCH-Coach Maik Seeger. Das nutzten Elstens Oliver Kämmerer (37.) und Thomas Berges (38.) zur 2:0-Halbzeitführung. Seeger reagierte und beorderte nach der Pause Fenslage von der Sechserposition ins Sturmzentrum. Zunächst verkürzte Christian Brandes auf 1:2 (49.), ehe Fenslage auf 3:2 stellte (51./58.). Oliver Kämmerer glich per Foulelfmeter zum 3:3 aus (62.). Bernd Lübbehusen brachte die Gäste erneut in Führung (77.). Das 4:4 (79.) durch Stefan Merz beantwortete Julian Otten mit dem 5:4 (82.). Doch mit einem lupenreinen Hattrick (83./85./89.) stellte Fenslage dann seine Torjägerqualitäten unter Beweis.  mar
Leon Fenslage langt fünfmal zu
Sternchen für Garms und Ahrens

Sternchen für Garms und Ahrens

Neerstedt – Die Regionsoberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt II können den Meistersekt nach dem 31:25 (13:15) bei der TS Hoykenkamp allmählich kaltstellen. Da zudem die HSG Blexen mit 24:26 beim Oldenburger TB verlor, haben die Neerstedterinnen bei noch sechs ausstehenden Spielen nun fünf Punkte Vorsprung auf ihren Verfolger aus der Wesermarsch. „Wir sind aber noch nicht ganz am Ziel, auch wenn es langsam in die richtige Richtung geht“, wiegelte Trainer Tim Gersner ab.
Sternchen für Garms und Ahrens
Schuetzmann haut sich voll rein

Schuetzmann haut sich voll rein

Neerstedt/Harpstedt – Vor dem direkten Duell am Sonnabend, 29. Februar, 17 Uhr, haben sich die Regionsoberliga-Handballer des TV Neerstedt II und des Harpstedter TB mit Siegen auf das Nachbarschaftsderby eingestimmt.
Schuetzmann haut sich voll rein
Beim Scheeßeler Crosslauf siegt Sebastian Bruns auf der Langstrecke

Beim Scheeßeler Crosslauf siegt Sebastian Bruns auf der Langstrecke

Scheeßel - Es sind momentan stürmische Zeiten – das bekamen auch die Athleten beim Crosslauf am Helvesieker Berg in Scheeßel, dem zweiten Teil des Oste-Cups, zu spüren. An manch ungeschützter Stelle blies ihnen der Wind doch ganz schön entgegen. Trotzdem legten Nils-Henrik Meyer (LG Unterlüß) auf der Kurzstrecke über 3 010 Meter und Sebastian Bruns (TV Scheeßel) auf der Langstrecke über 9 330 Meter ein flottes Tempo hin und lagen mit ihren Zeiten von 10:12 beziehungsweise 37:07 Minuten deutlich vor der Konkurrenz .
Beim Scheeßeler Crosslauf siegt Sebastian Bruns auf der Langstrecke
Niestädt will zurück auf den Platz

Niestädt will zurück auf den Platz

Rotenburg - Viel enger konnte Jannis Niestädt gar nicht an die Mannschaft heranrücken. Im Testspiel beim FC Oberneuland nahm der langjährige Stammspieler des Rotenburger SV in der zweiten Halbzeit auf der Ersatzbank des Fußball-Landesligisten Platz. Allerdings nicht im Sportdress, sondern in Zivil: grauer Mantel, dunkle Jeans, schwarze Winterstiefel. Gut möglich, dass sich das Outfit aber bald ändert. Nach anderthalbjähriger Auszeit plant der 25-Jährige seine Rückkehr auf den Platz – und der RSV hat gute Karten.
Niestädt will zurück auf den Platz
Der TuS Rotenburg im Abstiegskampf: Klassenerhalt – ja oder nein?

Der TuS Rotenburg im Abstiegskampf: Klassenerhalt – ja oder nein?

Rotenburg - Die Luft wird dünner. Viele Patzer dürfen sich die Oberliga-Handballer des TuS Rotenburg nicht mehr erlauben. „Da hilft es auch nicht, die Situation schönzureden. Jetzt geht’s um die Wurst“, stellt Teammanager Johann Knodel klar. Nach der 16:30-Klatsche bei der SG Achim/Baden sieht er die Mannschaft in der Pflicht.
Der TuS Rotenburg im Abstiegskampf: Klassenerhalt – ja oder nein?
Achim/Baden III steckt weiter im Keller

Achim/Baden III steckt weiter im Keller

Achim/Baden – Im Heimspiel der Handball-Landesklasse unterlag die SG Achim/Baden III der SG Arbergen-Mahndorf mit 27:28 und bleibt damit auf dem letzten Tabellenplatz hängen. Der TSV Daverden II hat nach dem 30:34 bei der SG Buntentor/Neustadt den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen vorerst verloren.
Achim/Baden III steckt weiter im Keller
Morsum mischt weiter oben mit

Morsum mischt weiter oben mit

Morsum – Nachdem der HC Bremen in der Handball-Landesklasse der Frauen mit einer bis dato makellosen Bilanz die Meisterschaft vor Augen hat, entspinnt sich dahinter ein erbitterter Vierkampf um das zweite Ticket für den Landesliga-Aufstieg. Die besten Karten besitzt derzeit der Tabellenzweite TSV Morsum nach dem 26:24-Heimsieg gegen SVGO Bremen. Nicht mehr in der Verlosung ist indes der TV Oyten III nach dem heftigen 18:37 beim TuS Rotenburg.
Morsum mischt weiter oben mit
Youngster übernehmen Verantwortung

Youngster übernehmen Verantwortung

Verden – Im Nachholspiel der Handball-Oberliga behauptete sich die männliche C-Jugend der HSG Verden-Aller nach einer starken zweiten Halbzeit am Ende sicher mit 30:24 (15:14) über Eintracht Hildesheim.
Youngster übernehmen Verantwortung
Zu große Hypothek: Werder Bremen verliert klar gegen Mühlhausen

Zu große Hypothek: Werder Bremen verliert klar gegen Mühlhausen

Mühlhausen – Erster Matchball vergeben: Mit einem Sieg beim PSV Mühlhausen hätte sich Tischtennis-Bundesligist SV Werder Bremen vorzeitig das Playoff-Ticket schnappen können, doch Pustekuchen: Mit 0:3 scheiterten die Hanseaten beim Tabellenfünften und weisen so drei Spiele vor Schluss nur noch zwei Punkte Vorsprung zum ersten Nichtplayoff-Platz auf.
Zu große Hypothek: Werder Bremen verliert klar gegen Mühlhausen

Ein Sturm von Frühling

Blau und gelb leuchten hie und da die Krokusse. HSC-Stürmer Solomon Okoronkwo spaziert, dick eingemurmelt in knallroter Trainingsklamotte, zum Aufwärmen, ehe er sich von einem Ex-Kollegen einen Spruch fängt. „15 Grad - Von Daniel Wiechert. und du läufst hier mit Schal und Handschuhen rum!“
Ein Sturm von Frühling
Stuhr ärgert Heiligenfelde

Stuhr ärgert Heiligenfelde

Brake - Von Katharina Drawert. Der TuS Sudweyhe II hat in der Korbball-Niedersachsenliga in Brake seinen Vorsprung auf die Abstiegszone mit einem Sieg und einem Remis vergrößert. Der SV Heiligenfelde, der TSV Heiligenrode II, der TV Stuhr und der FTSV Jahn Brinkum holten je einen Sieg, kassierten aber auch je eine Niederlage. Der SVH verteidigte zwar die Führung, ist jetzt aber punktgleich mit Övelgönne.
Stuhr ärgert Heiligenfelde
Peter Berkenkamp neuer SVW-Coach

Peter Berkenkamp neuer SVW-Coach

Wahnebergen – In Peter Berkenkamp hat sich pünktlich zum Rückrundenstart ein neuer Trainer für die Frauen-Fußballerinnen des SV Wahnebergen gefunden. Berkenkamp kommt nach knapp sieben Monaten Abstinenz vom Fußball motiviert nach Wahnebergen und trainiert bereits seit einigen Wochen das Team aus der 1. Kreisklasse.
Peter Berkenkamp neuer SVW-Coach
FC Verden 04 siegt locker 5:0

FC Verden 04 siegt locker 5:0

Einen ganz lockeren 5:0 (3:0)-Erfolg fuhr Fußball-Landesligist FC Verden 04 im Testspiel gegen den klassentieferen Kreisrivalen FSV Langwedel-Völkersen ein. Die Tore schossen Thomas Celik, Toni Farner, Jonas Austermann (2) sowie Steen Burford. Unser Bild zeigt Verdens Neuzugang Alexander Huhn (l.) gegen Langwedels Daniel Throl. Bester Spieler war FSV-Keeper Mika Haase, der eine höhere Pleite verhinderte. Foto: Wächter
FC Verden 04 siegt locker 5:0
Nur Bischoff trifft bei Bassens 1:3

Nur Bischoff trifft bei Bassens 1:3

Bremen-Ligist Blumenthaler SV war am Sonntag für Fußball-Bezirksligist TSV Bassen (Bild: Kapitän Heiko Budelmann am Ball) eine Nummer zu groß. So dominierten die Hanseaten im Testspiel auf dem Kunstrasen in Oyten mit 3:1, führten dabei bis zur 60. Minute schon mit 3:0, ehe Luca Bischoff das Ergebnis mit dem 1:3 (72.) dann doch noch etwas freundlicher gestalten konnte. Foto: von Staden
Nur Bischoff trifft bei Bassens 1:3
Engelke nach 28:30: „Wir leben noch“

Engelke nach 28:30: „Wir leben noch“

Sulingen – Da lag mehr drin: Handball-Landesliga-Schlusslicht TuS Sulingen führte nach ordentlicher Vorstellung gegen die Sportfreunde Söhre II bis zum 23:21 (45.), kassierte aber beim 28:30 (17:13) doch noch die zwölfte Niederlage in Folge. „Wir leben noch“, unterstrich Sulingens Trainer Hartmut Engelke. Der 50-Jährige wirkte nicht unzufrieden: „Über weite Strecken haben wir ein gutes Spiel gemacht.“ Er musste auf den Haupttorschützen Patrick Kappermann (Ellbogen überdehnt) verzichten. In der Anfangsphase knickte Björn Meyer um, verletzte sich leicht am Sprunggelenk – griff in der zweiten Halbzeit aber wieder ins Geschehen ein.
Engelke nach 28:30: „Wir leben noch“
Ein starker Dück allein reicht nicht – 30:32

Ein starker Dück allein reicht nicht – 30:32

Syke – Nicht einmal geführt: Die Landesklassen-Handballer der HSG Phoenix verloren am Samstag vor über 100 Zuschauern in der Syker Olympia-Halle das Derby gegen die HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf mit 30:32 (14:18). „Wir haben nicht unsere beste Leistung auf die Platte gebracht“, urteilte Christoph Schweitzer, Neu-Trainer bei der HSG Phoenix. Der 40-Jährige nannte einen entscheidenden Grund für die Niederlage: „Wir haben zu viele Gegentore bekommen.“
Ein starker Dück allein reicht nicht – 30:32
Im Kellerduell gepatzt

Im Kellerduell gepatzt

Bremervörde – Der abstiegsgefährdete Handball-Verbandsligist HSG Barnstorf/Diepholz II verlor am Samstag vor 200 Zuschauern das Kellerduell beim TSV Bremervörde mit 28:34 (12:14). „Da war mehr möglich, aber wir hatten zu viele Ausfälle“, urteilte Barnstorfs Spielertrainer Raul-Lucian Ferent, der zehnmal traf. Die Gäste liefen früh einem Drei-Tore-Rückstand (5:8/14.) hinterher, steigerten sich danach. In einer guten Phase drehten Ferent (2/1), Kapitän Martin Golenia und Jeldrik Heemann den Spieß zum 9:8 (20.) um. „Wir haben besser gedeckt, vorn hat es auch funktioniert“, analysierte der 36-jährige Ferent. HSG-Torwart Manuel Pauli wehrte beim Stand von 10:9 (23.) einen Siebenmeter von Felix Weber (9) ab. Nach wechselnder Führung egalisierte Rückraumakteur Ferent zum 12:12 (28.).
Im Kellerduell gepatzt
Kunze ist auch weiterhin nicht bange – 23:30

Kunze ist auch weiterhin nicht bange – 23:30

Verden – Trotz der 23:30 (11:14)-Niederlage gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg zeigte sich Sascha Kunze nicht unzufrieden. „Natürlich hätte ich gerne mal gegen eines der Topteams gewonnen. Aber in Anbetracht unserer personellen Probleme haben wir uns gut verkauft. Daher ist mir hinsichtlich des Klassenerhalts auch nicht bange. Wir holen schon noch unsere Punkte“, erklärte der Trainer des Handball-Landesligisten HSG Verden-Aller.
Kunze ist auch weiterhin nicht bange – 23:30
Fußball-Trainer sehen Durchwachsenes beim Oytener Turnier

Fußball-Trainer sehen Durchwachsenes beim Oytener Turnier

Oyten - Von Frank Von Staden. Einige Spieler konnten am Sonntag beim Oytener Blitzturnier, an dem neben den Hausherren noch Bremen-Ligist SV Hemelingen, Fußball-Landesligist TSV Ottersberg und der Kreisliga-Tabellenführer TSV Fischerhude-Quelkhorn teilnahmen, Pluspunkte sammeln – manche dann eher nicht. Denn zu durchwachsen präsentierten sich die Teams in den Partien jeder gegen jeden über je 45 Minuten.
Fußball-Trainer sehen Durchwachsenes beim Oytener Turnier
16:30 – TuS Rotenburg geht in Achim unter / Erstes Feldtor nach 21 Minuten

16:30 – TuS Rotenburg geht in Achim unter / Erstes Feldtor nach 21 Minuten

Der Abpfiff wirkte wie eine Erlösung. Schließlich setzte er der mit Abstand schlechtesten Saisonleistung des TuS Rotenburg ein Ende. Der Wümme-Club hatte seinem Neu-Trainer Jörg Leyens seinen Einstand völlig versaut.
16:30 – TuS Rotenburg geht in Achim unter / Erstes Feldtor nach 21 Minuten
Fehses Doppelpack zum Derbysieg

Fehses Doppelpack zum Derbysieg

Sulingen - Von Felix Schlickmann. Am vergangenen Wochenende wirbelte das Sturmtief „Sabine“ den Spielplan noch gehörig durcheinander, eine Woche später gingen alle vier angesetzten Paarungen wie geplant über die Bühne. Perfekt lief es deshalb aber noch lange nicht, denn auch gestern blies starker Wind durch den Sulinger Sportpark und beeinträchtigte so den Spielfluss der Partien beim „Easyfitness-Wintercup“. „Bei Wind ist es immer schwierig, Fußball zu spielen“, meinte Trainer Walter Brinkmann vom gastgebenden TuS Sulingen nach dem 2:0 (0:0)-Sieg am Sonntag gegen den Stadtrivalen FC Sulingen: „Ich habe es früher gehasst.“ Ein paar Stunden zuvor hatte der SV Bruchhausen-Vilsen bereits den SC Twistringen mit 3:0 (1:0) bezwungen, am Samstag schlug der TSV Bassum den TuS Sulingen II mit 4:1 (1:1), und der TSV Wetschen gewann gegen die SG Diepholz mit 4:3 (3:1).
Fehses Doppelpack zum Derbysieg
Miesner sieht starke 60 Minuten

Miesner sieht starke 60 Minuten

Scheeßel – Ein deutlicher Erfolg, der in der Höhe so nicht zu erwarten war: Die Handballerinnen des TuS Rotenburg haben in der Landesklasse ihre Chance auf den zweiten Tabellenplatz gewahrt – durch einen 37:18 (19:11)-Heimsieg in Scheeßel gegen den TV Oyten III. „Wir haben all das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, stellte Coach Jens Miesner fest.
Miesner sieht starke 60 Minuten
Lennart Flege erlebt eine Enttäuschung – 1:4

Lennart Flege erlebt eine Enttäuschung – 1:4

Wildeshausen – Die Defensive ist in der laufenden Wintervorbereitung bislang das Prunktstück des VfL Wildeshausen gewesen. In seinen ersten vier Testspielen hatte der Fußball-Landesligist zusammengerechnet lediglich zwei Gegentreffer kassiert. Und nun das: Beim Bremen-Liga-Zweiten TuS Schwachhausen bezogen die Krandel-Kicker eine 1:4 (1:1)-Niederlage. „Das ist schon enttäuschend, obwohl es nur ein Testspiel war“, sagte Lennart Flege, der Wildeshausens privat verhinderten Co-Trainer Patrick Meyer vertrat.
Lennart Flege erlebt eine Enttäuschung – 1:4
TV Neerstedt verschläft Start in die zweite Halbzeit

TV Neerstedt verschläft Start in die zweite Halbzeit

Neerstedt – Das Warten auf den ersten Saisonsieg geht weiter. Bei den stark abstiegsgefährdeten Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt steht nach der 28:35 (15:18)-Niederlage beim MTV Tostedt weiterhin nur der eine Punktgewinn vom 20:20 gegen die SG Findorff auf der Habenseite.
TV Neerstedt verschläft Start in die zweite Halbzeit
Mirko Reuter beim 31:38 der Lichtblick

Mirko Reuter beim 31:38 der Lichtblick

Neerstedt – „Angefressen und enttäuscht.“ Mit diesen Worten beschrieb Trainer Andreas Müller seine Gefühlslage nach der 31:38 (16:16)-Heimpleite seines TV Neerstedt gegen den VfL Horneburg.
Mirko Reuter beim 31:38 der Lichtblick
TVO-Rausch folgt der Katzenjammer

TVO-Rausch folgt der Katzenjammer

Oyten - Von Ulf Von Der Eltz. Die Szene schien unspektakulär – sie veränderte aber alles: Romina Kahler blieb mit dem rechten Bein im Boden hängen und mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. Auch eine Behandlung brachte nichts, die Torhüterin des TV Oyten wurde vom Feld geführt. 21:17 führten die Vampires im Drittliga-Duell gegen den Buxtehuder SV II zu diesem Zeitpunkt (39.), hatten den Spitzenreiter am Sonntag nach toller Leistung voll im Griff – gerieten jedoch aus dem Konzept und kassierten am Ende noch eine bittere 27:31-Pleite.
TVO-Rausch folgt der Katzenjammer
Burina lässt Asse sprechen

Burina lässt Asse sprechen

Rotenburg - Von Lea Oetjen. Matchball verwandelt. Oder? Während die Zuschauer bereits munter den Spielsieg beklatschten, blickten sich Sebastian Loss und Julian Lardinois nur fragend an. Hatte der Niederländer des TV Sparta Nordhorn nun den Match-Tiebreak für sich entschieden? „Ja, das war das 7:10“, rief Zlatan Burina von der kleinen Tribüne in der Tennishalle in Rotenburg. Die Spieler hatten offenbar anders gezählt. Damit ging das Einzel in drei Sätzen (6:7, 6:3, 7:10) zwar an Lardinois, das Punktspiel in der Oberliga entschied jedoch Loss mit seinem TC Grün-Weiß Rotenburg deutlich für sich. Das Team holte sich beim 5:1-Erfolg über die Gäste von der niederländischen Grenze zwei wichtige Punkte.
Burina lässt Asse sprechen
Griffitts erneut im Dreier-Rausch

Griffitts erneut im Dreier-Rausch

Rotenburg - Von Matthias Freese. Immer wieder schritt Christian Greve die Seitenlinie auf und ab, während er seiner Mannschaft dabei Applaus spendete. Der Coach der Avides Hurricanes war geradezu begeistert. „Ich konnte mir das sehr gut angucken“, versicherte er hinterher. Seine Zweitliga-Basketballerinnen waren in Rotenburg dank einer überragenden ersten Halbzeit zu einem mühelosen 84:60 (53:32)-Sieg gegen die Panthers Academy Osnabrück gekommen und rückten damit auf den vierten Tabellenrang vor.
Griffitts erneut im Dreier-Rausch
Hähner, Tölle und Stach trumpfen auf

Hähner, Tölle und Stach trumpfen auf

Scheeßel – Helge Eggers hatte das Motto hinterher parat: „Nervenstark den ersten Matchball vorbereitet“, betitelte der Coach der Junior Hurricanes den 80:70 (47:34)-Sieg seiner U 18-Basketballerinnen bei den RheinStars Ladies Hürth. In den drei noch verbleibenden Spielen der Play-down-Runde benötigt sein Team nur noch einen Sieg, um den Klassenerhalt in der Nachwuchsbundesliga namens WNBL endgültig abzusichern.
Hähner, Tölle und Stach trumpfen auf
Langsam wird es brenzlig für den TSV Daverden

Langsam wird es brenzlig für den TSV Daverden

Daverden – Der TSV Daverden manövriert sich immer mehr in die Abstiegszone der Handball-Verbandsliga. So bot das Team von Coach Ingo Ehlers, der sich später völlig bedient und fassungslos zeigte, beim Tabellenvorletzten ATSV Habenhausen II eine unterirdische erste Halbzeit, bekam kaum etwas gebacken und musste so am Ende mit einer ganz bitteren 27:31 (11:19)-Pleite die Heimreise antreten.
Langsam wird es brenzlig für den TSV Daverden
Provokation dankend angenommen

Provokation dankend angenommen

Achim/Baden - Von Kai Caspers. Derbys haben bekanntlich ja immer ihre eigenen Gesetze. Daher ist der jeweilige Trainer im Vorfeld hinsichtlich der nötigen Motivation ganz besonders gefragt. Vor dem Duell in der Handball-Oberliga gegen den TuS Rotenburg musste Tobias Naumann jedoch nicht viele Worte verlieren. „Die wollten die Seiten wechseln. Mehr muss ich ja wohl nicht sagen“, gab der Trainer der SG Achim/Baden seinen Spielern mit auf den Weg. Und das verfehlte seine Wirkung nicht, denn die Gäste wurden beim 30:16 (16:4)-Kantersieg vor allen Dingen in der ersten Halbzeit mal komplett in ihre Einzelteile zerlegt.
Provokation dankend angenommen
2:6 in Oberneuland bringt RSV wenig Erkenntnisse vor der Harsefeld-Partie

2:6 in Oberneuland bringt RSV wenig Erkenntnisse vor der Harsefeld-Partie

Einige Fragezeichen bleiben stehen. Im letzten Testspiel vor der Fortsetzung der Landesliga-Saison mit der Nachholpartie beim TuS Harsefeld (Sonntag, 15 Uhr) handelten sich die Fußballer des Rotenburger SV beim FC Oberneuland, dem Spitzenreiter der Bremenliga, eine 2:6 (1:2)-Niederlage ein.
2:6 in Oberneuland bringt RSV wenig Erkenntnisse vor der Harsefeld-Partie
Jubel dank Wendel

Jubel dank Wendel

Achim/Baden – Kräftig durchatmen hieß es für Florian Schacht, Trainer des Handball-Landesligisten SG Achim/Baden, nach dem glücklichen 27:26 (12:12)-Erfolg über den VfL Fredenbeck III. „Das Spiel hätten wir sicherlich auch verlieren können. Allerdings hätten wir uns dann an die eigene Nase fassen müssen. Denn das, was wir verballert haben, geht gar nicht. Dabei hatten wir im Vorfeld klar angesprochen, wie gegen den VfL-Keeper zu werfen ist“, verwies Schacht auf zahlreiche vergebene Hochkaräter seiner Mannschaft.
Jubel dank Wendel
Duo vertraut sich blind: Unterwegs mit zwei Profi-Handball-Schiris

Duo vertraut sich blind: Unterwegs mit zwei Profi-Handball-Schiris

Was macht eigentlich ein Handball-Schiedsrichter vor dem Spiel? Was währenddessen und was danach? Unser Reporter hat zwei Bundesliga-Schiris bei einem Spiel in Lübbecke begleitet und hat dabei so besondere Einblicke bekommen wie nur wenige zuvor.
Duo vertraut sich blind: Unterwegs mit zwei Profi-Handball-Schiris
HSG Barnstorf/Diepholz: Daumen zeigt nach unten

HSG Barnstorf/Diepholz: Daumen zeigt nach unten

Diepholz -Der Daumen zeigt weiter nach unten: Der abstiegsgefährdete Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz kassierte am Freitag in der Diepholzer Mühlenkamphalle seine dritte Niederlage in Folge, verlor vor 220 Zuschauern gegen den Tabellendritten HSG Delmenhorst mit 25:28 (9:13).
HSG Barnstorf/Diepholz: Daumen zeigt nach unten
Brüggemann erwischt beim 6:0 Sahnetag

Brüggemann erwischt beim 6:0 Sahnetag

Sulingen – Es war sein Spiel: Dank eines Viererpacks von Geburtstagskind Chris Brüggemann bezwang Fußball-Landesligist TuS Sulingen am Donnerstagabend beim eigenen Turnier um den „Easyfitness-Wintercup“ Bezirksligist SG Diepholz mit 6:0 (1:0). Sulingens Trainer Walter Brinkmann lobte den 22-jährigen Stürmer: „Chris hatte einen Sahnetag erwischt, war eiskalt vor dem Tor.“ Die Gastgeber freuen sich nun auf das morgige Stadtduell um 16.00 Uhr gegen den FC Sulingen.
Brüggemann erwischt beim 6:0 Sahnetag

Ressortarchiv: Lokalsport