Ressortarchiv: Lokalsport

43. Silvesterlauf des LC Hansa Stuhr

43. Silvesterlauf des LC Hansa Stuhr

Zum 43. Mal hat der LC Hansa Stuhr zum alljährlichen Silvesterlauf eingeladen. Knapp 500 Läufer aller Altersklassen gingen bei dem Wettkampf an den Start. Der jüngste Läufer war acht und der älteste Teilnehmer 83 Jahre alt. Lokalmatador Sebastian Kohlwes war nach viermonatiger Pause auch mit am Start und gewann sogleich die Langdistanz von 13 Kilometern.
43. Silvesterlauf des LC Hansa Stuhr
Es stehen noch einige Projekte an

Es stehen noch einige Projekte an

Langwedel - Von Kai Caspers. Während sich das alte Jahr dem Ende zuneigt, scharrt das Neue bereits kräftig mit den Hufen. Gerhard Behling, seines Zeichens Vorsitzender des Kreissportbundes Verden, stellt sich im folgenden Interview einigen Fragen. Dabei blickt der Langwedeler nicht nur zurück, sondern wagt gleichzeitig einen Ausblick aufs kommende Jahr.
Es stehen noch einige Projekte an
Judoka Chantal Rafalski sorgt für ein Novum

Judoka Chantal Rafalski sorgt für ein Novum

Oyten – Chantal Rafalski ist eine Kämpfernatur. Das erleben ihre Gegnerinnen immer wieder – mal mehr und mal weniger leidvoll. Das beobachten aber auch ihre Trainer. Ihr Talent ist demzufolge auch anderen aufgefallen. Das geht soweit, dass das große Judotalent des TV Oyten im kommenden Jahr für den VfL Stade in der 2. Bundesliga startet und damit für ein Novum in der jüngsten Geschichte des Kreissportbundes Verden sorgt.
Judoka Chantal Rafalski sorgt für ein Novum
Alexander Huhn zieht es zum FC Verden 04

Alexander Huhn zieht es zum FC Verden 04

Verden – Fußball-Landesligist FC Verden 04 vermeldet den ersten Neuzugang für die Rückrunde. Wie Nicolas Brunken, sportlicher Leiter des FC, bekannt gab, hat Alexander Huhn vom Ligarivalen BW Bornreihe seinen Pass beim Team von Frank Neubarth abgegeben.
Alexander Huhn zieht es zum FC Verden 04

Barrier TC baut voll auf Matthias Kidler

Barrien – Mit dem nötigen Siegergen gehen Barriens Tennis-Herren in die Wintersaison. Drei der vier Stammspieler, die ab dem 4. Januar in der Landesliga auflaufen werden, haben im Sommer noch gemeinsam die Niedersachsen-Bremen-Meisterschaft mit ihrer U 18 gefeiert: Bendix Schröder, Maxim Triller und Tarek Erlewein. Für Leon Andrä wird Herren-30-Spieler Matthias Kidler an Position vier spielen.
Barrier TC baut voll auf Matthias Kidler
Krämpfe verhindern Showdown

Krämpfe verhindern Showdown

Uenzen - Von Gerd Töbelmann. 800 Meter vor dem Ziel passierte es: Mario Lawendel (36) schrie laut auf und musste seinen Lauf unterbrechen. Mit tierischen Krämpfen im rechten Bein musste der Titelverteidiger vom LC Hansa Stuhr am Montag seinen Konkurrenten Horst Wittmershaus (SC Weyhe) ziehen lassen. Der 51-Jährige holte sich wenig später nach 21:36 Minuten seinen sechsten Sieg bei der 35. Auflage des Uenzer Vor-Silvesterlaufs über 6,1 km.
Krämpfe verhindern Showdown
Alexander Dreher wird zum Dauerbrenner

Alexander Dreher wird zum Dauerbrenner

Wildeshausen – Den Jahreswechsel verbringt Patrick Meyer „ganz entspannt“ mit seiner Frau in England. Als Höhepunkt des Kurztrips ist der Besuch des Premier-League-Spiels zwischen dem FC Liverpool und Sheffield United geplant. Die sagenumwobene Stimmung im legendären Stadion an der Anfield Road kann der Co-Trainer des Fußball-Landesligisten VfL Wildeshausen unbeschwert genießen. Denn mit 21 Punkten überwintern die Krandel-Kicker als Tabellenachter.
Alexander Dreher wird zum Dauerbrenner
„Der Fokus liegt nur bei mir“

„Der Fokus liegt nur bei mir“

Sittensen/Scheeßel - Von Mareike Ludwig. Die Gemütslage von Jürgen Klindworth ist momentan eher bescheiden. Der Ausdauersportler des TV Scheeßel musste sich Mitte Dezember einer geplanten Leistenoperation unterziehen. Schonen statt Training ist angesagt. Für den nimmermüden Triathleten alles andere als einfach, schließlich reizt es ihn schon wieder, die Trainingsvorbereitung für das neue Jahr fortzuführen. Der 60-Jährige übt sich aber in Geduld und erholt sich aktuell auf seinem Sofa. Ende Januar ist die Schonfrist dann vorbei. Er hat viel vor: Der zweifache Vater will zum neunten Mal beim Ironman auf Hawaii starten. Was er selbst über den härtesten Triathlon der Welt sagt, wie er sich täglich fürs Training motiviert und was seine Ziele sind, verrät Klindworth im Interview.
„Der Fokus liegt nur bei mir“
„Wir haben dazugewonnen“

„Wir haben dazugewonnen“

Sottrum - Von Matthias Freese. Ganz klar: Das Positive überwiegt für Jörn Leiding (46). Wir haben mit dem aus Sottrum stammenden Vorsitzenden des Kreissportbundes Rotenburg auf das Jahr 2019 zurückgeblickt und in die Zukunft geschaut.
„Wir haben dazugewonnen“
Handschatten-Duo „Tinivo“ lädt in eine Märchenwelt ein

Handschatten-Duo „Tinivo“ lädt in eine Märchenwelt ein

Verden – Es ist eine neue, aufregende Schattenshow des ukrainischen Duos Volodymyr und Olena Kozachuk, die bei der 36. Sport & Schau in Verden ihr Debüt findet. Sie zaubern lebhafte Charaktere und Silhouetten, die untermalt von stimmungsvoller Musik, zu einer emotionalen Geschichte verbunden werden und so die rund 8000 Zuschauer in die mysteriöse Welt des Schattentheaters entführen. „Hands-shade“ ist eine Show, die nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene an ein Märchen glauben lässt.
Handschatten-Duo „Tinivo“ lädt in eine Märchenwelt ein
Sebrantke startet – Kohlwes überlegt noch

Sebrantke startet – Kohlwes überlegt noch

Fahrenhorst - „Das Wetter sollte passen. Am Montag werden wir die Strecken noch einmal inspizieren, um vielleicht Schäden zu beheben. Und am Dienstag werden wir dann die Beschilderung anbringen“, meinte Wilfried Hocke. Der 55-Jährige ist eigentlich Kassenwart des LC Hansa Stuhr, in diesem Jahr aber zugleich beim 43. Silvesterlauf seines Vereins auch der Orga-Chef im Fahrenhorster Badenholz.
Sebrantke startet – Kohlwes überlegt noch
Christoph Drewes entdeckt seinen Torinstinkt

Christoph Drewes entdeckt seinen Torinstinkt

Tarmstedt - Henner Lohmann, Stammkeeper des Rotenburger SV, saß aufgrund seiner Fußverletzung mit Spezialschuh und Gehhilfen auf der Tribüne der Tarmstedter KGS-Halle. „Wenn alles gut läuft, darf er pünktlich zur Vorbereitung wieder einsteigen“, berichtete Coach Tim Ebersbach.
Christoph Drewes entdeckt seinen Torinstinkt
Patrick Werna über die schlechte Hinserie und die Konsequenzen

Patrick Werna über die schlechte Hinserie und die Konsequenzen

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. Patrick Werna wirkt frustriert. Seine Gemütslage ist ernst, wenn er auf seinen Fußball-Kreisligisten Rotenburger SV II angesprochen wird. In seiner Stimme klingt unterschwellig Enttäuschung durch.
Patrick Werna über die schlechte Hinserie und die Konsequenzen
Der „Mäusehammer“ ist nun Torjäger

Der „Mäusehammer“ ist nun Torjäger

Unterstedt - Von Vincent Wuttke. Bei seinem Heimatverein, der SG Unterstedt, war Lukas Tohoff nie als Torjäger bekannt. Stattdessen tauften ihn seine Teamkollegen des Fußball-Kreisligisten aufgrund seiner nicht allzu stark ausgeprägten Abschlussstärke als „Mäusehammer“. Seit Ende August lebt der Student, der normalerweise an der Universität in Lüneburg beheimatet ist, in London – für ein Auslandsjahr an der LSE Universität.
Der „Mäusehammer“ ist nun Torjäger
Vereine müssen umsatteln

Vereine müssen umsatteln

Rotenburg - Von Jürgen Honebein. Der 2017 auf sechs Regionalkonferenzen neu vorgestellte Strukturprozess des Pferdesportverbandes (PSV) Hannover tritt nach langen kontroversen Diskussionen der Kreisreiterverbände zum 1. Januar 2020 in Kraft. Davon betroffen sind rund 700 Vereine, darunter auch der Kreisreiterverband (KRV) Rotenburg, der zum Jahresende aufgelöst wird. Die meisten Vereine des KRV Rotenburg schließen sich der Region Bremervörde/Zeven an. Welchen Namen dann zukünftig der KRV Bremervörde/Zeven mit den Rotenburger Vereinen RV Sottrum, RFRV Scheeßel und RC Rotenburg trägt, steht noch nicht fest. „Hier sind noch verschiedene Namen im Gespräch“, bestätigt das Vorstandsmitglied des KRV Rotenburg, Maike Heilemann.
Vereine müssen umsatteln
Stuhrerin Lea Jerkovic wird erstmals besiegt

Stuhrerin Lea Jerkovic wird erstmals besiegt

Syke - Und es hat alles prima geklappt. Im ersten Jahr nach dem Ausscheiden von Chef-Organisator Dirk Dahme ist die bei den Crossläufern sehr beliebte Serie Syke-Weyher-Cross-Fünfer keineswegs zum Auslaufmodell geworden. Die neue Orga-Crew um Dirk Wittmershaus (73) konnte am Sonntag nach der letzten Serien-Etappe, dem Syker Country-Cross, erleichtert durchatmen. „Es gab zwar hin und wieder Probleme, aber insgesamt sind wir sehr zufrieden. Vor allem die hohen Teilnehmerzahlen haben uns überrascht“, erklärte Dirk Wittmershaus.
Stuhrerin Lea Jerkovic wird erstmals besiegt
Marlou Meier: Prototyp einer „Fußballheldin“

Marlou Meier: Prototyp einer „Fußballheldin“

Asendorf - Immer wenn Marlou Meier „meine Kinder“ sagt, schießen ihre dunklen Brauen in die Höhe, sie reißt ihre helle Augen auf, ein breites Lächeln legt sich auf ihre Lippen. Allein Meiers Mimik verrät: Ihre „Kinder“ – die U 11-Fußballer des TSV Asendorf – sind für sie eine Herzensangelegenheit. Und ihr Engagement kommt an.
Marlou Meier: Prototyp einer „Fußballheldin“
Jan-Ole Müller: „Wer hoch fliegt...“

Jan-Ole Müller: „Wer hoch fliegt...“

Verden - Von Ulf Von Der Eltz. Die besinnliche Zeit um Weihnachten und Neujahr ist nicht nur die Zeit für ein Resümee der vergangenen zwölf Monate – meist ist es auch die Zeit für Wünsche und Ziele, die man im anstehenden Jahr hat. Oft sind es große Ziele, manchmal sogar Ziele, die dem Betrachter von Außen viel zu unrealistisch erscheinen.
Jan-Ole Müller: „Wer hoch fliegt...“
India Decker überzeugt trotz Pleiten

India Decker überzeugt trotz Pleiten

Baden – Kurz vor den Weihnachtstagen geht das Abstiegsgespenst um. Die Volleyballerinnen des TV Baden unterlagen am Heimspieltag der Landesliga jeweils glatt in drei Sätzen erst gegen die SG Heide Volleys (21:25, 21:25, 20:25) und dann im zweiten Spiel gegen SF Aligse III (21:25, 23:25, 23:25).
India Decker überzeugt trotz Pleiten
3:0 – Sagajewski sieht einen Meilenstein

3:0 – Sagajewski sieht einen Meilenstein

Baden – Nicht, dass die Tecklenburger Land Volleys II ein leichter Gegner gewesen wären, der so im Vorbeigehen abserviert worden ist – Peter-Michael Sagajewski, Coach des TV Baden II, sah nach dem 3:0 (25:14, 25:17, 25:15) seine Oberliga-Truppe als Grund für das klare Resultat: „Wir haben den Gastgebern keine Luft gelassen. Wenn wir ihnen den kleinen Finger geboten hätten, wären sie durchaus in der Lage gewesen, das zu nutzen. Aber wir haben ihn nicht geboten.“
3:0 – Sagajewski sieht einen Meilenstein
18 Dasenbrock-Treffer reichen nicht

18 Dasenbrock-Treffer reichen nicht

Harpstedt – Zum Abschluss der Hinrunde mussten die Regionsoberliga-Handballer des Harpstedter TB eine 26:27 (10:13)-Niederlage bei der SG SV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn II quittieren. Désirée Görzel standen in Bernhard Dasenbrock, Jan Witscher und Henning Fastenau lediglich drei etatmäßige Rückraumspieler zur Verfügung. „Dadurch fehlten uns leider die Alternativen zum Wechseln, und es war klar, dass wir nicht wie gewohnt unser Tempospiel aufziehen können, um Kräfte zu sparen“, erläuterte die HTB-Trainerin.
18 Dasenbrock-Treffer reichen nicht
„Nicht schön, aber gewonnen“

„Nicht schön, aber gewonnen“

Wildeshausen – Kurz vor Weihnachten haben die Landesliga-Volleyballerinnen des VfL Wildeshausen schon einmal Geschenke verteilt: Im Auswärtsspiel beim TV Eiche Horn III überließen sie den Bremerinnen beim 3:2 (21:25, 25:21, 23:25, 25:17, 15:7) vollkommen unnötig einen Punkt.
„Nicht schön, aber gewonnen“
Hannes Boyens springt in die Bresche

Hannes Boyens springt in die Bresche

Neerstedt – Die männliche C-Jugend des TV Neerstedt hat am vierten Adventswochenende ihre Mannschaftskasse und ihr Punktekonto in der Handball-Landesliga aufgestockt. Nachdem ihnen der Vereinsvorsitzende Tim Gersber im Rahmen des Frauen-Oberligaspiels als Anerkennung für den Aufstieg einen Obolus zugesteckt hatte, holten die Schützlinge von Trainerin Leonie Voigt tags darauf ein 33:33 (14:12) beim TuS Bramsche. Trotz des Unentschiedens bleiben die Grün-Weißen weiterhin Tabellenachter.
Hannes Boyens springt in die Bresche
Stephane Sylla entschuldigt sich

Stephane Sylla entschuldigt sich

Walsrode – Es kündigte sich bereits an, dass die kuriose Geschichte um Stephane Sylla noch nicht zu Ende erzählt ist – bis jetzt. Was war passiert? Der 27-Jährige bat seinen Fußball-Verein, dem Rotenburger SV, im Oktober um seine Freigabe, um nach der Winterpause im Heidekreis zu spielen – für den TV Jahn Schneverdingen in der Bezirksliga. Dort hatte er mittrainiert und seine feste Zusage geben – eigentlich.
Stephane Sylla entschuldigt sich
Krieg-Hasch will „richtiges Signal“ setzen

Krieg-Hasch will „richtiges Signal“ setzen

Rotenburg – Sollte der Rotenburger SV in der Fußball-Landesliga am Ende der Saison Platz eins belegen und damit sportlich den Aufstieg geschafft haben, wird der Wümme-Club auch die entsprechende Zulassung beantragen. „Ja, wir werden für die Oberliga melden“, bestätigte der Sportliche Leiter Torsten Krieg-Hasch auf Nachfrage unserer Zeitung. „Ich glaube, das ist das richtige Signal für die Mannschaft nach der gezeigten Leistung der Hinrunde.“ Aktuell belegt der RSV Platz zwei, punktgleich mit Spitzenreiter MTV Treubund Lüneburg, der allerdings schon ein Spiel mehr absolviert hat.
Krieg-Hasch will „richtiges Signal“ setzen
Hestermanns Herz schlägt lila-weiß

Hestermanns Herz schlägt lila-weiß

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. An den 29. Mai kann sich Jan-Philipp Hestermann noch ganz genau erinnern. Schafft der Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt im Relegationsrückspiel den Klassenerhalt oder geht es in die Dritte Liga runter? Behält Hestermann seinen Job oder setzt ihn der Verein vor die Tür? Die „Schanzer“ verpatzen die entscheidende Partie gegen den SV Wehen Wiesbaden mit 2:3 – der 2:1-Sieg aus dem Hinspiel damit wertlos. Der Abstieg ist für den Athletiktrainer gleichbedeutend mit der Arbeitslosigkeit. „Ich habe natürlich bis zum Schluss richtig mitgezittert. Es war mir klar, dass ich gehen muss, wenn wir absteigen. Ich hatte schließlich keinen Vertrag für die Dritte Liga. Als der Abstieg feststand, war das natürlich erstmal ein Brett“, erinnert sich der gebürtige Westerwalseder.
Hestermanns Herz schlägt lila-weiß
Badens Zweitliga-Volleyballer verlieren Krimi gegen Braunschweig mit 2:3

Badens Zweitliga-Volleyballer verlieren Krimi gegen Braunschweig mit 2:3

Baden - Die Halle bebte, mehr als 300 Zuschauer schrien sich die Kehle aus dem Leib, feuerten an, verwandelten die Lahofhalle in einen wahren Hexenkessel. Das Adrenalin schoss nicht nur durch die Adern der Spieler wie ein kochender Geysir. Doch letztlich fehlte das Sahnehäubchen, das i-Tüpfelchen, fehlte das Happy End. Zwar holten die Badener Zweitliga-Volleyball einen 0:2-Rückstand gegen den USC Braunschweig auf, verloren den spannungsgeladenen Tiebreak-Krimi dann aber hauchzart mit 17:19.
Badens Zweitliga-Volleyballer verlieren Krimi gegen Braunschweig mit 2:3
Werder Bremen-Tischtennis: Nach Ausrufezeichen folgt 1:3-Ausrutscher

Werder Bremen-Tischtennis: Nach Ausrufezeichen folgt 1:3-Ausrutscher

Bremen – Kleiner Rückschlag für Tischtennis-Bundesligist SV Werder Bremen im Kampf um die Playoff-Plätze: Einem sensationell deutlichen 3:0-Triumph beim TSV Bad Königshofen folgte am Sonntagabend die kalte Dusche in Form einer 1:3-Niederlage gegen Mitkonkurrent TTC Schwalbe Bergneustadt. Trotzdem überwintern die Hanseaten jedoch mit einer exzellenten Punkteausbeute von 24:8 Zählern auf Rang vier – einem Playoffplatz.
Werder Bremen-Tischtennis: Nach Ausrufezeichen folgt 1:3-Ausrutscher
Kramer zeigt seine Qualitäten im Mittelblock

Kramer zeigt seine Qualitäten im Mittelblock

Wildeshausen – Es schien so, als sollte die Bescherung für die Oberliga-Volleyballer des VfL Wildeshausen ausfallen. Nach der 1:3-Niederlage gegen den TuS Bersenbrück und bei einem 1:2-Satzrückstand gegen die VSG Ammerland II standen die Huntestädter fast schon mit leeren Händen da. Doch mit einer Energieleistung drehten sie das Spiel gegen den Spitzenreiter und holten sich mit dem Sieg im Tiebreak immerhin noch zwei Punkte. Mit insgesamt 20 Zählern aus elf Partien findet sich der VfL zum Jahresende auf dem vierten Tabellenplatz wieder.
Kramer zeigt seine Qualitäten im Mittelblock
Hollmann macht den Unterschied

Hollmann macht den Unterschied

Ahlhorn - Von Sven Marquart. Die Frage, wer wohl gewinnen würde, stellte sich gar nicht erst. Vor dem Derby zwischen den Faustball-Erstligisten Ahlhorner SV und TV Brettorf wurde in den beiden Fanlagern vielmehr ein anderer Aspekt diskutiert. „Es ging eigentlich nur darum, wie schnell es diesmal geht“, schilderte Brettorfs Trainer Klaus Tabke. Im Hinspiel hatte seine Crew den schwächelnden Landkreisrivalen in nicht einmal einer Stunde Nettospielzeit mit 5:0 abgewatscht. Auch den zweiten Vergleich gewann der Tabellenzweite, hatte beim 5:4 (9:11, 11:9, 7:11, 11:6, 7:11, 11:8, 11:5, 6:11, 11:4) aber wesentlich mehr Mühe als allgemein erwartet. Dass TVB-Kapitän Malte Hollmann erst nach 2:17 Stunden den ersten Matchball verwandeln konnte, lag vor allem am stark verbesserten ASV um seinen groß aufspielenden Nachwuchsangreifer Jan Hermes.
Hollmann macht den Unterschied
Punktlos in die Pause

Punktlos in die Pause

Neerstedt – Noch einmal die Zähne zusammenbeißen und alles geben. Mit diesem Vorhaben waren die Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt in das letzte Spiel des Jahres gegen den VfL Stade gegangen. Letztlich erwiesen sich die Gäste für die Abstiegskämpferinnen aus der Gemeinde Dötlingen dann aber doch als mindestens eine Nummer zu groß. Mit 25:37 (8:15) musste sich das Ligaschlusslicht geschlagen geben. Zwölf Spiele, zwölf Niederlagen, sechs Punkte Abstand zum rettenden Ufer – diese ernüchternde Bilanz nimmt die Mannschaft von Trainer Maik Haverkamp mit in das neue Jahr. Soll das Thema Oberliga für die Grün-Weißen nicht nach zwei Spielzeiten im Mai wieder Geschichte sein, dann Bedarf es in der Rückrunde einer gewaltigen Steigerung.
Punktlos in die Pause
„Mentalität ist unsere große Stärke“

„Mentalität ist unsere große Stärke“

Rotenburg - 2019 hat kein Verein der Fußball-Landesliga Lüneburg so viele Punkte gesammelt wie der Rotenburger SV. In den vergangenen zwölf Monaten holte das Team von Coach Tim Ebersbach 20 Siege und drei Unentschieden bei fünf Niederlagen. Punktgleich mit dem Spitzenreiter MTV Treubund Lüneburg ist die Wümme-Elf als Tabellenzweiter in die Winterpause gegangen. Logisch, dass im Interview mit Ebersbach auch das Thema Oberliga zur Sprache kommt.
„Mentalität ist unsere große Stärke“
Dove-Team zieht ins Final Four ein

Dove-Team zieht ins Final Four ein

Oyten – Vor heimischer Kulisse hat Damen-Oberligist TV Oyten seine erstmalige Teilnahme am Final Four im Pokalwettbewerb des NHV/BHV festgezurrt. Gleich mit 34:24 (16:12) fertigte das Team von Übungsleiter Jens Dove den Oberliga-Mitbewerber TuS Jahn Hollenstedt im Viertelfinale ab.
Dove-Team zieht ins Final Four ein
Naumann: „Überlebenswichtige Punkte eingefahren“

Naumann: „Überlebenswichtige Punkte eingefahren“

Achim/Baden - Von Björn Lakemann. Nach dem hart umkämpften 23:20 (9:8)-Heimsieg des Handball-Oberligisten SG Achim/Baden gegen die TSG Hatten-Sandkrug brachen alle Dämme. Mit zuletzt 7:3 Punkte setzte die Spielgemeinschaft ein klares Signal im Abstiegskampf und konnte die anschließende Weihnachtsfeier mit seinen Fans in vollen Zügen genießen.
Naumann: „Überlebenswichtige Punkte eingefahren“
Vilsens Torfrau Neele Raaf in Topform – 23:18

Vilsens Torfrau Neele Raaf in Topform – 23:18

Hemelingen – Dank einer Neele Raaf in Topform verabschieden sich die Landesklassen-Handballerinnen der HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf in die kurze Winterpause. Beim Vorletzten SG Arbergen/Mahndorf kamen sie am Samstag zu einem 23:18 (11:10)-Erfolg.
Vilsens Torfrau Neele Raaf in Topform – 23:18
TVO nun Primus

TVO nun Primus

Oyten – Nach dem Schlusspfiff der Unparteiischen Lichtenberg/Schweier lag Marc Lange, Mittelmann des Handball-Landesligisten TV Oyten, mit einer schmerzhaften Oberschenkelblessur auf der Spielfläche. Dennoch überwog die Freude, denn er und seine Teamkollegen , die als neuer Tabellenführer der Liga grüßen, feierten einen deutlichen 28:21 (10:10) über den zuvor punktgleichen TV Schiffdorf.
TVO nun Primus
Michel pariert gleich sechs Siebenmeter

Michel pariert gleich sechs Siebenmeter

Diepholz – Dritter Sieg in Folge für die Handballerinnen der HSG Barnstorf/Diepholz: Am Freitagabend setzten sie sich in der Diepholzer Mühlenkamphalle deutlich mit 35:21 (17:10) gegen Aufsteiger SpVgg Brandlecht/Hestrup durch und kletterten dank des sechsten Saisonsieges auf den fünften Tabellenplatz in der Landesliga Weser-Ems.
Michel pariert gleich sechs Siebenmeter
Kevin Kuhfeld allein auf weiter Flur

Kevin Kuhfeld allein auf weiter Flur

Bremen - Von Gerd Töbelmann. Schon vor dem letzten Gruppenspiel beim Bremer Fußball-Hallencup hatte sich Mike Gabel, Trainer des Bremen-Ligisten Brinkumer SV, am Samstag in Richtung Ausgang bewegt. Eine Einflussnahme beim Match gegen den Blumenthaler SV war auch nicht nötig, denn es stand schon fest, dass Brinkum einmal mehr die Vorrunde nicht überstehen würde. Mit nur einem Punkt aus drei Partien sprang lediglich der letzte Platz heraus. Mit einem 2:1 gegen Titelverteidiger TuS Schwachhausen sicherte sich Bremen-Liga-Spitzenreiter FC Oberneuland von 3 000 Zuschauern in der ÖVB-Arena den Titel.
Kevin Kuhfeld allein auf weiter Flur
„Desert Dash“: Katja Troschka beste Deutsche

„Desert Dash“: Katja Troschka beste Deutsche

Luttum – 373 Kilometer Staub, Hitze, Kälte, Dunkelheit – die beiden Luttumer Extremsportler Lars (42) und Katja (39) Troschka waren dabei. Sie starteten im afrikanischen Namibia beim legendären „Desert Dash“. Legendär, weil es sich beim „Dash“, wie ihn die Einheimischen liebevoll nennen, um eines der härtesten Eintagesrennen für Mountainbiker handelt. Lars Troschka belegte unter den 250 Solofahrern in 19:32 Stunden den 41. Platz und war damit drittbester deutscher Mountainbiker. Katja Troschka kam bei den Frauen in einer Zeit von 20:11 Stunden auf den sechsten Rang und war beste deutsche Teilnehmerin.
„Desert Dash“: Katja Troschka beste Deutsche
Albes und Hanuschek auf der Kippe

Albes und Hanuschek auf der Kippe

Neerstedt – „Kämpfen, die Zähne zusammenbeißen und noch einmal alles reinhauen.“ Mit dieser Vorgabe schickt Trainer Maik Haverkamp die Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt in das letzte Spiel des Jahres. Der Gegner könnte kaum ein stärkerer sein: Mit dem VfL Stade kommt der aktuelle Tabellenzweite an diesem Sonnabend, 17.15 Uhr, in die Gemeinde Dötlingen. Nachdem Spitzenreiter BV Garrel zuletzt zweimal gepatzt hatte, dürfen sich die Staderinnen zwei Spieltage vor Ende der Hinrunde wieder Hoffnungen auf die Rückkehr in die 3. Liga machen.
Albes und Hanuschek auf der Kippe
„Es hat deutliche Worte gegeben“

„Es hat deutliche Worte gegeben“

Bothel - Von Matthias Freese. Nur drei Spiele lang – bis zur Winterpause – versuchte Christoph Meinke, den freien Fall des TuS Bothel zu stoppen. Nach dem Rücktritt von Coach Bodo Bosselmann gelang es dem 31-jährigen Interimstrainer, den Bezirksliga-Absteiger in der Fußball-Kreisliga zu stabilisieren. Vier Punkte gab es unter ihm – Platz elf. Jetzt übergibt er an Sven Schumacher und kann sich wieder voll auf seine Rolle als Spieler konzentrieren. Zuvor haben wir Meinke aber noch im Interview nach den Gründen der Botheler Talfahrt gefragt.
„Es hat deutliche Worte gegeben“
Uwe Bischoff: „Wir sind die Jäger Nummer eins“

Uwe Bischoff: „Wir sind die Jäger Nummer eins“

Bassen - Fußball-Bezirksligist TSV Bassen blickt auf ein ungemein erfolgreiches Jahr zurück. Nur drei Niederlagen (FC Hambergen, TSV Achim, TSV Etelsen) in 34 Punktspielen in 2019 – eine sicherlich außergewöhnliche Bilanz. Großen Anteil hat daran Coach Uwe Bischoff, der vor vier Jahren das Amt von Marco Holsten übernahm und das Team in der Folgezeit ordentlich umkrempelte. An welchen Stellschrauben er gedreht hat, was er seinem Team noch zutraut und wie der 59-Jährige seine eigene Zukunft sieht, schildert der Übungsleiter im Interview mit dieser Zeitung.
Uwe Bischoff: „Wir sind die Jäger Nummer eins“
Kernebeck erwartet Schlagabtausch

Kernebeck erwartet Schlagabtausch

Baden – Nur am grünen Tisch in der 2. Bundesliga geblieben, weil kein weiteres Team aus der 3. Liga aufsteigen wollte – in dieser Saison aber deutlich verstärkt: Die Volleyballer des USC Braunschweig kommen am Sonntag (16 Uhr, Lahofhalle) als aufstrebende Mannschaft zum Gastspiel beim TV Baden. „Das wird ein spannendes Match. Beide sind gerade prima unterwegs, ich erwartet einen offenen Schlagabtausch. Wir werden sicher guten Volleyball sehen, weil keiner verkrampft sein dürfte“, blickt Werner Kernebeck dem letzten Auftritt des Jahres hoffnungsvoll entgegen. Und der TVB-Coach fügt an: „Braunschweig ist aufgrund der Verstärkungen sogar leichter Favorit. Aber wenn wir einen guten Start hinlegen, haben wir Chancen auf Punkte – die wollen wir ja immer holen.“
Kernebeck erwartet Schlagabtausch
Wunsch: Der Bundesliga-Traum lebt

Wunsch: Der Bundesliga-Traum lebt

Dauelsen – Joel Wunsch hat schon einige Highlights hinter sich und plant noch den ganz großen Wurf. Während der Zeit des Abiturs am Gymnasium am Wall, das er im Mai 2018 erwarb, spielte der Handballer aus Dauelsen bei der TSV Hannover-Burgdorf in der A-Jugend-Bundesliga. Und nicht erst seitdem geht es für den 19-Jährigen, der mit 190 Zentimetern über Gardemaß verfügt, steil nach oben. Seit Oktober 2018 ist er bei der Polizei Hannover, bei der er ein dreijähriges Studium in Nienburg zu einem guten Drittel hinter sich hat. „Dort mache ich den Bachelor Polizeidienst. Dieses Studium führt mich in den gehobenen Dienst“, erklärt Wunsch. Demnächst zieht der ambitionierte Sportler in die niedersächsische Landeshaupstadt, weil er dort seinen Dienst tun wird.
Wunsch: Der Bundesliga-Traum lebt
Wiedersehen mit Steger

Wiedersehen mit Steger

Bremen – Ein „Doppelpack“ noch, dann darf sich Tischtennis-Bundesligist SV Werder Bremen in die wohlverdiente Winterpause verabschieden. Allerdings hat es dieser zum Jahresabschluss noch einmal in sich: Heute treten die Hanseaten beim Siebten TSV Bad Königshofen an, ehe am Sonntag um 15.00 Uhr der Tabellenfünfte TTC Schwalbe Bergneustadt bei den Grün-Weißen gastiert.
Wiedersehen mit Steger
Schröder geht – sieben Kandidaten in der Auswahl

Schröder geht – sieben Kandidaten in der Auswahl

Okel – Der Bezirksliga-Aufsteiger TSV Okel muss sich für die kommende Spielzeit nach einem neuen Coach umschauen. „Ich habe den Verein in Kenntnis gesetzt, dass ich am Saisonende als Cheftrainer aufhöre“, bestätigt Lutz Schröder. Doch der 52-Jährige geht nicht im Groll. „Es sind ausschließlich private Gründe. Ich möchte am Wochenende mehr Zeit für meine Familie haben. Sie kam zuletzt einfach zu kurz.“
Schröder geht – sieben Kandidaten in der Auswahl
„An der Bande mal laufen lassen“

„An der Bande mal laufen lassen“

Brinkum – Sie versuchen es Jahr für Jahr – und sind bislang ebenso oft gescheitert. Das Verhältnis des Brinkumer SV zum Bremer Hallencup ist wahrlich keine Liebesbeziehung. Immer wieder wollte der Bremen-Ligist zumindest das Halbfinale erreichen, doch in der Vorrunde war immer Schluss.
„An der Bande mal laufen lassen“
Baumschmuck aus der Kreisliga

Baumschmuck aus der Kreisliga

Rotenburg - Weihnachtskugeln von der SG Unterstedt, Gläser vom TV Sottrum oder Badelatschen vom Veeser FC – das ist nun alles für die Fans der Mannschaften erhältlich. Immer häufiger setzen Fußball-Vereine aus der Region auf eigene Online-Shops. Sie profitieren von dem Unternehmen Fan12, das mit den Amateurvereinen zusammenarbeitet. Mittlerweile haben neun Altkreis-Teams die Kooperation unterzeichnet, fünf davon haben bereits den „Internet-Laden“.
Baumschmuck aus der Kreisliga
Nico Grashoff an der Spitze

Nico Grashoff an der Spitze

Achim – Beim ersten Durchgang um den Unterweserpokal 2020 in Schwanewede fuhren die Kunstradsportler des RV „Fahr-Wohl“ Achim gute Platzierungen. Zum Saisonstart waren Aktive aus den Vereinen Achim, Aurich-Walle, Dorum, Delmenhorst, Hamburg, Arbergen, Arsten, Neuenkirchen und dem Gastgeber Schwanewede am Start.
Nico Grashoff an der Spitze
Zimmermann zu engagiert für den TV Falkenburg

Zimmermann zu engagiert für den TV Falkenburg

Falkenburg – Es ist schon paradox: Da überlegen Trainer und Vorstand eines Tabellenletzten, welche Anstrengungen sie in der Winterpause unternehmen können, um den drohenden Abstieg zu verhindern. Doch die Spieler pfeifen auf die sportliche Entwicklung. Ihnen ist es mehrheitlich egal, in welcher Klasse sie kicken. Für sie zählt hauptsächlich der Spaß. Kaum zu glauben, aber so geschehen beim Kreisligisten TV Falkenburg. „Ein Teil der Spieler hat sich gegen zu engagiertes Arbeiten ausgesprochen und will lieber nur kicken und Spaß haben – das entspricht nicht meiner Grundvorstellung vom Fußball“, sagt der bisherige Coach Georg Zimmermann. Die Konsequenz: Zimmermann, sein Trainerkollege Marvin John und der Vereinsvorstand kamen überein, die Zusammenarbeit sofort zu beenden.
Zimmermann zu engagiert für den TV Falkenburg