Ressortarchiv: Lokalsport

Ferent: „Sonst haben wir ein großes Problem“

Ferent: „Sonst haben wir ein großes Problem“

Barnstorf – Bei der HSG Barnstorf/Diepholz II läuft derzeit noch nicht alles rund. „Wir sind noch nicht so gut eingespielt, konnten bisher noch nicht so viel zusammenspielen“, macht HSG-Coach Raul-Lucian Ferent den Grund dafür schnell aus. Darum habe seine Mannschaft auch den Start in die Verbandsliga-Partie gegen den TSV Bremervörde (23:25) vergangene Woche verschlafen – und auch deshalb verloren. Beim TV Neerstedt (heute/20.30 Uhr) will Ferent, „dass wir im Angriff geduldiger und beim Werfen konzentrierter sind. Gegen Bremervörde haben wir da zu viele Fehler gemacht, sonst hätten wir das Spiel sogar noch gewinnen können.“
Ferent: „Sonst haben wir ein großes Problem“
„Das will nicht rein in meinen Kopf“

„Das will nicht rein in meinen Kopf“

Braunschweig – Ein Auswärtspunkt in der Regionalliga – eigentlich keine schlechte Sache für die A-Junioren des JFV Rehden. Doch Trainer Drilon Gashi war nach dem 3:3 (0:2) gestern bei der Freien Turnerschaft (FT) Braunschweig alles andere als begeistert. „Das sind schon wieder zwei verschenkte Punkte“, ärgerte sich der Coach über das Remis bei den weiter sieglosen Braunschweigern, die Vorletzter sind. Rehden rangiert in der 14er-Liga auf Platz elf.
„Das will nicht rein in meinen Kopf“
„Wir brauchen Punkte“

„Wir brauchen Punkte“

Barnstorf – 24:36 beim TV Bissendorf-Holte, 21:23 beim Elsflether TB und zuletzt 22:26 bei der HSG Delmenhorst: Auswärts läuft´s bei den Oberliga-Handballern der HSG Barnstorf/Diepholz nicht. Der Tabellenzwölfte steht mit 2:6 Zählern bereits unter Druck, wenn er sich morgen um 18.00 Uhr beim starken Aufsteiger HSG Schwanewede/Neuenkirchen vorstellt. „Wir brauchen Punkte“, unterstreicht Barnstorfs Trainer Dag Rieken. Der 50-Jährige hat aber Respekt vor dem Neuling: „6:2 Punkte sprechen für sich.“
„Wir brauchen Punkte“
Knockout in Überzahl

Knockout in Überzahl

Bremerhaven – Als das Aus perfekt war, richtete Mike Gabel den Blick nach vorn. „Ich erwarte jetzt eine Reaktion“, betonte der Fußball-Trainer des Brinkumer SV nach dem 2:3 (1:1) beim OSC Bremerhaven: „Vielleicht war es ein Dämpfer zur rechten Zeit – auch wenn es natürlich unglücklich ist, dass wir diesen ausgerechnet im Pokal bekommen.“ In neun Tagen trifft sein Team in der Bremen-Liga auf den SV Werder Bremen III. Bis dahin muss das Achtelfinal-Aus aufgearbeitet sein.
Knockout in Überzahl
Pakulat für Greve der Matchwinner

Pakulat für Greve der Matchwinner

Rotenburg - Von Matthias Freese. Es kam so, wie es sich Hallensprecher Christoph Treblin gewünscht hatte – es kam zu einer packenden und spannenden Partie. Am Ende hatten die Zweitliga-Basketballerinnen der Avides Hurricanes am Donnerstagabend die Nerven der rund 250 Zuschauer arg strapaziert, den Punktspielstart gegen Alba Berlin aber mit 52:48 (29:25) erfolgreich bestritten. Coach Christian Greve und sein Team durften die Rotenburger Pestalozzihalle also mit einem breiten Grinsen im Gesicht verlassen.
Pakulat für Greve der Matchwinner
Hencken gibt Achim/Baden II Rätsel auf

Hencken gibt Achim/Baden II Rätsel auf

Oyten - Von Björn Lakemann. Das mit Spannung erwartete Derby in der Handball-Landesliga zwischen dem TV Oyten und der SG Achim/Baden II – es hielt den Erwartungen stand. Am Ende feierten die Gastgeber vor der Rekordkulisse von gut 320 Zuschauern dank einer bärenstarken Deckung einen verdienten 28:23 (16:13)-Erfolg und wahrten damit ihre bis dato weiße Weste.
Hencken gibt Achim/Baden II Rätsel auf
Raus mit ganz viel Applaus

Raus mit ganz viel Applaus

Etelsen - Von Frank Von Staden. Mit erhobenen Hauptes verabschiedete sich Fußball-Bezirksligist TSV Etelsen am Tag der Deutschen Einheit aus dem Bezirkspokal 2019/20. Vor heimischer Kulisse unterlagen die Schlossparkkicker in einem furiosen Viertelfinale, in dem die Platzherren gegen den klassenhöheren SV Ahlerstedt/Ottendorf schon mit 1:3 (79.) hinten lagen und diesen Rückstand dank zweier Treffer von Daniel Janssen in einer elektrisierenden Schlussphase noch egalisierten, mit 3:6 (3:3/1:1) nach Elfmeterschießen.
Raus mit ganz viel Applaus
Maxi Eggestein in Etelsen Pokal-Zaungast

Maxi Eggestein in Etelsen Pokal-Zaungast

Etelsen – Die Kapuze seiner dunklen Übergangsjacke weit ins Gesicht gezogen und lässig sowie etwas abseits des Platzes an den Grenzzaun gelehnt: Wer nicht ganz genau hinsah, konnten den prominenten Gast vom SV Werder Bremen auf dem Etelser B-Platz kaum erkennen. Doch es war tatsächlich Nationalspieler Maximilian Eggestein, der sich das Bezirkspokal-Viertelfinale zwischen dem TSV Etelsen und dem SV Ahlerstedt/Ottendorf (3:6 n.E.) anschaute. Und das, obwohl Werder-Coach Florian Kohfeldt noch am Vormittag zu einer Trainingseinheit gebeten hatte.
Maxi Eggestein in Etelsen Pokal-Zaungast
Celik behält die Nerven – und verabschiedet sich

Celik behält die Nerven – und verabschiedet sich

Verden - Von Ulf Von Der Eltz. Kampf und Krampf waren Trumpf – am Ende verließen die Landesliga-Kicker des FC Verden 04 den heimischen Hubertushain ziemlich erleichtert: Mit einem 1:0 (0:0)-Erfolg über den SV BW Bornreihe gelang der Neubarth-Elf am Tag der Deutschen Einheit im Nachholspiel der erste Dreier nach fünf sieglosen Partien. „Ich musste ja bis zum Schluss Angst haben, dass noch einer vom Platz fliegt und wir den Sieg noch aus der Hand geben. Zu viele unnötige Gelbe Karten hat der Schiri verteilt, da hätte in dieser Hinsicht immer etwas passieren können“, atmete Neubarth tief durch. Zwar war das Ergebnis insgesamt verdient, die Leistung indes ließ einiges zu wünschen übrig. Fahrige Anfangsphase, in der ein Rückstand in der Luft lag, wieder einmal klare Chancen im weiteren Verlauf vergeben – und am Ende zahlreiche Konterchancen ganz schlecht ausgespielt: Ein souveräner Auftritt sieht anders aus. Wobei der Coach bei aller Kritik auch ins Rennen warf, „dass wir da natürlich mit den vielen Talenten eine junge Truppe auf dem Rasen haben.“
Celik behält die Nerven – und verabschiedet sich
Die Zahl der Fehler ist zu hoch – 24:34

Die Zahl der Fehler ist zu hoch – 24:34

Oyten - Von Kai Caspers. Fast schon etwas ungläubig richtete Lisa Bormann-Rajes nach dem 24:34 (11:16) gegen die HSG Jörl DE Viöhl ihren Blick auf die Anzeigentafel. „So viel schlechter waren wir doch wirklich nicht“, schüttelte die Linkshänderin des Handball-Drittligisten TV Oyten Vampires nach der dritten Niederlage im dritten Saisonspiel den Kopf. „Doch letztlich haben wir uns gerade in den engen Phasen zu viele blöde und unnötige Fehler erlaubt“, fasste sich „Speedy“ dabei auch an die eigene Nase.
Die Zahl der Fehler ist zu hoch – 24:34
Kunze erwartet ein hartes Stück Arbeit

Kunze erwartet ein hartes Stück Arbeit

Verden – Vor dem Heimspiel gegen Aufsteiger SG Arbergen-Mahndorf (So., 17 Uhr) hebt Sascha Kunze mahnend den Zeigefinger. „Da kommt ein hartes Stück Arbeit auf uns zu. Das ist eine gute Mannschaft, die ich am Saisonende auch im Vorderfeld erwarte“, hat der Trainer des Handball-Landesligisten HSG Verden-Aller einigen Respekt.
Kunze erwartet ein hartes Stück Arbeit
Küsel ist wieder gefragt

Küsel ist wieder gefragt

Sottrum – Tobias Küsel ist wieder ein gefragter Mann! Im Aufstiegsjahr war der Defensivspezialist des TV Sottrum nahezu abgetaucht und hatte kaum Einsatzzeiten erhalten – doch auf einmal, in der Bezirksliga, ist der Mann mit dem kahlrasierten Kopf und dem roten Bart fester Bestandteil der Mannschaft, eine zuverlässige Größe in der Innenverteidigung. Auch im Flutlichtspiel beim noch sieglosen Schlusslicht TV Oyten (Freitag, 19.30 Uhr) gehört der 29-Jährige zur Startelf.
Küsel ist wieder gefragt
Meyer rückt in die Rolle des Chefs

Meyer rückt in die Rolle des Chefs

Rotenburg – Alexander Meyer ist eigentlich keiner, der in den Vordergrund drängt. Muss er als Torwarttrainer des Handball-Oberligisten TuS Rotenburg ja auch nicht. Doch am Samstag (18.30 Uhr) wächst die Verantwortung des 29-Jährigen für ein Spiel – der frühere Verbandsliga-Keeper ist in der Heimpartie gegen den Drittliga-Absteiger SG VTB/Altjührden der Chef an der Seitenlinie und vetritt Coach Nils Muche sowie Co-Trainer Thorsten Misere, die aus Urlaubsgründen fehlen.
Meyer rückt in die Rolle des Chefs
Eine Profi-Minute reicht: Ex-Verein SC Weyhe bekommt für Dominic Volkmer viel Geld

Eine Profi-Minute reicht: Ex-Verein SC Weyhe bekommt für Dominic Volkmer viel Geld

Zwar ist Profi-Fußballer Dominic Volkmer schon seit fünf Jahren nicht mehr beim SC Weyhe. Dennoch profitiert sein ehemaliger Verein von der Karriere des Sportlers und freut sich über einen Geldsegen.
Eine Profi-Minute reicht: Ex-Verein SC Weyhe bekommt für Dominic Volkmer viel Geld
Koltonowski rückt ins Trainer-Duo

Koltonowski rückt ins Trainer-Duo

Hülsen - Von Ulf Von Der Eltz. Ein neuer Coach kommt nicht als Nachfolger des entlassenen Marc Jamieson – es ist die vereinsinterne Lösung geworden: Sebastian Koltonowski steht beim SVV Hülsen ab sofort an der Seite von Jan Twietmeyer. Beide bilden bis zum Saisonende das Trainer-Duo des Fußball-Bezirksligisten. „Trainer oder Co-Trainer? Eigentlich egal, wie man es nennt, wir werden gleichberechtigt sein. Das ergibt ohnehin Sinn, weil wir die gleiche Vorstellung von dem Fußball haben, den die Mannschaft zeigen soll“, erläuterte Koltonowski am Mittwoch auf Nachfrage dieser Zeitung.
Koltonowski rückt ins Trainer-Duo
Jürgen Genent – als 77-Jähriger auf dem zweiten Rang

Jürgen Genent – als 77-Jähriger auf dem zweiten Rang

Einen tollen Saisonabschluss mit vier Siegen, neun zweiten und sechs dritten Plätzen hatten die Kanuten vom WSV Verden in Bederkesa. Vom Wetter her war alles dabei – typisch nordisch halt. Viel Sonne und Wind, aber auch viel Regen: Die Nachwuchskanuten und auch die „alten Hasen“ ließen sich trotzdem die Laune nicht vermiesen und fuhren trotz einiger Kenterungen tolle Rennen. Mit seinen 77 Jahren wurde Jürgen Genent über 200 m Zweiter. Holger Duprée holte sich, unter den Anfeuerungsrufen seiner Schützlinge, ebenfalls die Silbermedaille. Sechsmal Edelmetall erpaddelte sich Kyra Klaft, und mit jeweils vier Medaillen waren Paula Wiebe, Henk Bittner und Jonas Nullmeier die erfolgreichsten Minikanuten des WSV Verden.
Jürgen Genent – als 77-Jähriger auf dem zweiten Rang
LGKV: Sinja Rohr und Jarla Meyer-Kohlhoff vorne dabei

LGKV: Sinja Rohr und Jarla Meyer-Kohlhoff vorne dabei

Achim/Verden – „Das Sportfest war von Anfang bis Ende eine Wasserschlacht“, so der Kommentar von Trainerin Monika Lohmann über das große „Fest der 1000 Zwerge“ des Hamburger SV. Es traten neun LGKV-Nachwuchskinder an, schafften trotz der schwierigen Bedingungen noch einige Jahresbestleistungen und behaupteten sich gut in den großen Teilnehmerfeldern wie 76 Weitspringerinnen im Wettbewerb der W10-Mädchen.
LGKV: Sinja Rohr und Jarla Meyer-Kohlhoff vorne dabei
Mit Wiedekamp/Krüger

Mit Wiedekamp/Krüger

Oyten – Der nächste Anlauf auf den ersten Saisonsieg: Fußball-Bezirksligist TV Oyten erwartet am Freitagabend (19.30 Uhr) den TV Sottrum. „Es wird ein Match auf Augenhöhe, in dem die Tagesform entscheiden dürfte“, blickt Axel Sammrey voraus. Der Trainer sah vergangenen Sonntag in Hülsen ein Sottrumer Team, „das eingespielt wirkt, ein gutes Mittelfeld stellt und vorne den schnellen Sinan Reiter als Trumpf hat.“ Entgangen ist dem Verdener allerdings auch nicht, dass der Aufsteiger in der zweiten Halbzeit äußerst viele Chancen zugelassen hat.
Mit Wiedekamp/Krüger
Ehlers: „Wissen nicht genau, wo wir hingehören“

Ehlers: „Wissen nicht genau, wo wir hingehören“

Daverden – Ein extrem mit Haftmitteln kontaminierter Spielball könnte Handball-Verbandsligist TSV Daverden im Gastspiel beim MTV Eyendorf (Sonnabend, 19.15 Uhr) empfindlich stören. „Doch wir wollen jetzt den nächsten Step machen und endlich mal in der Fremde punkten. Derzeit wir wissen noch nicht, wo wir hingehören“, bekennt Trainer Ingo Ehlers nach zwei Auswärtsniederlagen. Dabei könnte die Personallage kaum besser sein, denn nur Linkshänder Jannis Elfers wird ein letztes Mal, nach seinem in Oldenburg erlittenen Rippenbruch, fehlen. Beim Gastspiel in der engen Eyendorfer Halle ist die Linkshänderfraktion mit Sascha Nijland und Patrick Bartsch, der beim Kantersieg gegen den ATSV Habenhausen II neunmal traf, besetzt. Auch die Keeper Sören Schmincke und Sebastian Bohling können als Erfolgs-Garanten infrage kommen.
Ehlers: „Wissen nicht genau, wo wir hingehören“
Wurthmann erwartet jetzt Trotzreaktion

Wurthmann erwartet jetzt Trotzreaktion

Riede – Auf äußerst wackeligen Beinen steht das Bezirksliga-Heimspiel des MTV Riede am Sonnabend (18 Uhr, Segelhorst) gegen den FC Hansa Schwanewede. „Wir konnten am Dienstag nicht trainieren, weil die Plätze nach den heftigen Regenfällen gesperrt waren“, berichtet Coach Marc Wurthmann. Also droht bei weiterem Ungemach von oben ein Ausfall.
Wurthmann erwartet jetzt Trotzreaktion
Belba zurück – Fitschen stellt auf Viererkette um

Belba zurück – Fitschen stellt auf Viererkette um

Ottersberg – Die Stimmung beim TSV Ottersberg hat auch durch das 1:1 gegen den FC Verden 04 nicht gelitten – eher die äußerst angespannte Personallage macht Coach Jan Fitschen zu schaffen. Für das Landesliga-Match bei Mitaufsteiger VSV Hedendorf/Neukloster am Sonntag (15 Uhr) fallen gleich neun Spieler aus: Nicklas Falldorf (Rücken), Jannik Tölle (Knie), Niclas Masuch (Schulung), Samet Ögütucen (Sperre bis Ende Oktober), Roman Janot (Bänderdehnung im Fuß), Marcel Brendel (Fußprellung), Moritz Höler (krank), Patrick Küsel (Gelb-Sperre) und Enes Acarbay (leichter Muskelfaserriss). Da bleibt keine große Auswahl mehr. Erste Konsequenz: Fitschen stellt auf Viererkette um, „weil ich das Personal für die Dreierkette einfach nicht habe.“ Nach Sperre kehrt Leonard Belba in die Abwehr zurück, um ihn herum muss der Coach seine Formation dort basteln. Bei Hedendorf schätzt er Kompaktheit, mannschaftliche Geschlossenheit und die Aufstiegseuphorie, die zuletzt 13 Punkte aus fünf Spielen und Rang vier einbrachten: „Aber erst mal gilt es, die eigenen Probleme zu lösen.“  vde
Belba zurück – Fitschen stellt auf Viererkette um
Leon Bauchmüllers Triumph perfekt

Leon Bauchmüllers Triumph perfekt

Bendingbostel – Zum Abschluss die erhoffte Krönung: Leon Bauchmüller aus Bendingbostel ergatterte sich beim Finale des ADAC Kart Masters in Wackersdorf endgültig den Sieg in der Rookie-Wertung. Auf dem 1197 Meter langen Kurs des Prokart Raceland, der 156 Fahrerinnen und Fahrer anzog, sollten die Titelentscheidungen fallen. Knappe und äußerst spannende Rennen bekamen die Zuschauer zu sehen.
Leon Bauchmüllers Triumph perfekt
Trainer Voß muss ohne Nilsson planen

Trainer Voß muss ohne Nilsson planen

Bassum – Vor dem Saisonstart am Wochenende hat sich einiges getan im Luftpistolen-Bundesligateam des SV Bassum von 1848. „Leider stehen uns Marcus Jensen und Oscar Nilsson nicht mehr so zur Verfügung wie in den vergangenen Jahren“, verrät Bassums Trainer Jens Voß seufzend – und ergänzt: „Marcus wird sich mehr auf sein Studium konzentrieren und uns nur sporadisch unterstützen können. Oscar pausiert erst einmal komplett. Nach einem beruflichen Wechsel ist er zu Hause zu sehr eingebunden.“
Trainer Voß muss ohne Nilsson planen
Kreuzbandriss: Unterstedts Tobias Delventhal fällt lange aus

Kreuzbandriss: Unterstedts Tobias Delventhal fällt lange aus

Unterstedt - Tobias Delventhal hatte sofort eine Vorahnung. „Da ist etwas kaputt“, meinte er noch auf dem Boden liegend. Bei einem Zweikampf an der Seitenlinie in der 17. Minute war das Knie des Stürmers der SG Unterstedt in der Partie beim TSV Bülstedt/Vorwerk am Sonntag weggeknickt. Bereits am Montag folgte nach der MRT-Untersuchung die Gewissheit: Riss des vorderen Kreuzbandes und eine nötige Operation. Die Saison ist für ihn also beendet. Damit muss der Fußball-Kreisligist nun bis zum Winter auf sieben potenzielle Stammkräfte verzichten.
Kreuzbandriss: Unterstedts Tobias Delventhal fällt lange aus
Warnke: Diesmal unbedingt in das Halbfinale

Warnke: Diesmal unbedingt in das Halbfinale

Verden – Am Tag der Deutschen Einheit kämpfen acht Mannschaften um den Einzug ins Halbfinale des Krombacher-Kreispokals. Ob aufgrund des massiven Regenfalls alle Partien um 15 Uhr angepfiffen werden können, ist noch unklar, aber bisher wurde noch keine Begegnung abgesagt.
Warnke: Diesmal unbedingt in das Halbfinale
Matschull und Wessel glänzen

Matschull und Wessel glänzen

Fischerhude – Sieg und Niederlage: Die Bilanz des Heim-Spieltages in der Volleyball-Landesliga fiel für den TSV Fischerhude-Quelkhorn durchwachsen aus. Die Schützlinge von Trainer Jürgen Schnakenberg gewannen 3:2 gegen den VfL Oythe III, verloren aber gegen Bremen 1860 III mit 2:3 Sätzen.
Matschull und Wessel glänzen
„Die Saison war der Hammer!“

„Die Saison war der Hammer!“

Ahlhorn/Brettorf – Diese Feldsaison kann sich die Faustballabteilung des Ahlhorner SV einrahmen! Nachdem bereits die Frauen und die weibliche U 18 bei den deutschen Meisterschaften triumphiert hatten, holten nun auch die Ahlhorner Mädchen in der Altersklasse U 16 DM-Gold. „Die Saison war der Hammer!“, jubelte ASV-Trainerin Bianca Nadermann.
„Die Saison war der Hammer!“
Bierdens Tennis-Youngster erst im Finale gestoppt

Bierdens Tennis-Youngster erst im Finale gestoppt

Bierden – Viel besser hätte die Saison für das Kleinfeld-Team des TV Bierden sicher nicht verlaufen können. Bei den Tennis- Jugendlandesmeisterschaften Niedersachsen/Bremen haben es die Bierdener bis ins Finale geschafft. Erst dort fand das Trio, das ungeschlagen durch die Sommersaison gekommen war, im MTV Wolfenbüttel seinen Meister.
Bierdens Tennis-Youngster erst im Finale gestoppt
Kahler sorgt für Hoffnung

Kahler sorgt für Hoffnung

Oyten – Aufatmen bei Handball-Drittligist TV Oyten Vampires: Rechtzeitig zum Duell gegen Titelfavorit und Tabellenführer HSG Jörl DE Viöhl (Do., 15 Uhr) hat sich Romina Kahler zurückgemeldet. Ihre Verletzung hat sich als nicht so schlimm erwiesen, sodass die Torhüterin ihr Saisondebüt gibt. „Vielleicht gibt uns das ja den nötigen Schub, um für eine Überraschung zu sorgen“, nimmt TVO-Coach Jörg Leyens für sein Team klar die Außenseiterrolle ein.
Kahler sorgt für Hoffnung
Im Derby wird eine Serie reißen

Im Derby wird eine Serie reißen

Oyten – Es knistert schon im Vorfeld: In der Handball-Landesliga erwartet der TV Oyten den Lokalrivalen SG Achim/Baden II (Do., 17 Uhr) zum mit großer Spannung erwarteten Derby. Beide Mannschaften sind glänzend in die Saison gestartet und weisen jeweils noch eine blütenweiße Weste auf. Daher wird definitiv eine Serie reißen.
Im Derby wird eine Serie reißen
Turnen: MTV Langwedel Vize-Bezirksmeister

Turnen: MTV Langwedel Vize-Bezirksmeister

Langwedel/Verden – Auf den Plätzen zwei und drei gelandet: Die beiden Teams des MTV Langwedel brachten bei der Turn-Bezirksmeisterschaft in Buchholz prima Leistungen, mussten sich aber den etwas stärkeren Talenten des Jahrgangs 2007 und jünger des TSV Buchholz 08 geschlagen geben.
Turnen: MTV Langwedel Vize-Bezirksmeister
Viena Rudolph schenkt sich Kreistitel

Viena Rudolph schenkt sich Kreistitel

Bassen – Die Sporthalle des TSV Bassen war Schauplatz der Kreismeisterschaft im Judo für die Vereine aus den Regionen Verden, Rotenburg und Osterholz. Für Bassen gingen Philipp Moorkamp, Devid Rathjen und Viena Rudolph an den Start. Philipp beherrschte seinen Pool souverän mit mehreren kombinierten Techniken aus Fuß- und Eindrehtechniken. Nur im Finale verfehlte er das Ziel Titel knapp, musste sich im Bodenkampf beugen und wurde Vizekreismeister.
Viena Rudolph schenkt sich Kreistitel
Zweimalige Führung durch Freymuth reicht TSV Bassen II nicht

Zweimalige Führung durch Freymuth reicht TSV Bassen II nicht

Verden – In der Fußball-Kreisliga der Frauen unterlag der SV Holtebüttel mit 1:3 gegen den TSV Neu St. Jürgen. Trotz zweimaliger Führung des TSV Bassen gegen die TSG Wörpedorf-G.-E. hieß es nach 90 Spielminuten 2:2-Unentschieden.
Zweimalige Führung durch Freymuth reicht TSV Bassen II nicht
Tavan hofft auf Trio Throl, Heidt und Pfannenstil

Tavan hofft auf Trio Throl, Heidt und Pfannenstil

Langwedel – Das 0:4 von Etelsen hat Fußball-Bezirksligist FSV Langwedel-Völkersen schnell abgehakt. „Wir hatten nur 13 Leute aus dem 27er-Kader dabei, das war also klar dieser Tatsache geschuldet“, meint Trainer Emrah Tavan vor dem Heimspiel am Donnerstag (15 Uhr) gegen den SV Ippensen. Die Stimmung leidet demnach nicht bei den Schwarz-Roten, weil auch Besserung der Personallage in Sicht ist.
Tavan hofft auf Trio Throl, Heidt und Pfannenstil
Heusmann: Der passt

Heusmann: Der passt

Etelsen – Nur noch der TSV Etelsen vertritt am kommenden Donnerstag (15 Uhr) den Landkreis Verden im Fußball-Bezirkspokal, muss dabei vor heimischer Kulisse im Viertelfinale die hohe Hürde SV Ahlerstedt/Ottendorf meistern, um das große Ziel Vorschlussrunde zu erreichen.
Heusmann: Der passt
Temp/Schmöckel: Duo feiert Premiere im Abwehrzentrum

Temp/Schmöckel: Duo feiert Premiere im Abwehrzentrum

Verden – Es war kaum zu glauben: Schon früh in der Saison fiel das Landesliga-Match des FC Verden 04 gegen den SV BW Bornreihe wegen Unbespielbarkeit des Hubertushain-Platzes nach Regenfällen aus – am Donnerstag (15 Uhr) steigt nun der zweite Versuch. Und diesmal wird auch gespielt, selbst bei weiterem Regen könnten die Allerstädter auf den B-Platz oder den Kunstrasen ausweichen.
Temp/Schmöckel: Duo feiert Premiere im Abwehrzentrum
Kim Klostermann überzeugt – 32:24

Kim Klostermann überzeugt – 32:24

Lohne – Klare Angelegenheit im Nachbarschaftsduell: Die Handballerinnen der HSG Barnstorf/Diepholz setzten sich am Sonnabend nach einer souveränen Vorstellung deutlich mit 32:24 (18:12) beim TuS BW Lohne durch und rangieren nach dem zweiten Saisonsieg auf dem fünften Tabellenplatz in der Landesliga Weser-Ems.
Kim Klostermann überzeugt – 32:24
Heiße Halle in Vilsen

Heiße Halle in Vilsen

Eigentlich ist der Sommer vorbei - dachte ich. Beim Handball-Landesklassen-Duell in der Sporthalle in Bruchhausen-Vilsen zwischen Gastgeber HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf und Aufsteiger HSG Phoenix war es am Samstag richtig warm. Yannick Mädler, Torhüter der HSG Phoenix, ging während des Spiels mehrfach zur Bank, ließ sich eine Flasche Wasser geben. „Das ist hier unfassbar heiß“, stöhnte der 26-Jährige. Mit mehreren Paraden kam er zusätzlich noch ins Schwitzen.
Heiße Halle in Vilsen
„Ständig spielen wir gut, holen aber keine Punkte“

„Ständig spielen wir gut, holen aber keine Punkte“

Tornesch – Extrem bittere Niederlage für die A-Junioren des JFV Rehden im Abstiegskampf der Fußball-Regionalliga: Trotz deutlicher Feldüberlegenheit zog der Aufsteiger am Samstag beim FC Union Tornesch mit 1:2 (1:1) den Kürzeren und verpasste so denkbar unglücklich einen wichtigen Befreiungsschlag. Entsprechend geknickt wirkte JFV-Coach Drilon Gashi: „Die Jungs müssen sich endlich mal für gute Leistungen auch belohnen. Ständig spielen wir gut, holen aber keine Punkte.“
„Ständig spielen wir gut, holen aber keine Punkte“
Einen Monat Essen frei, wenn Esposito 30-mal trifft

Einen Monat Essen frei, wenn Esposito 30-mal trifft

Lemförde - Auch einen Tag nach dem 6:5-Erfolg beim Ligakonkurrenten TSV Okel dreht sich bei Giovanni Esposito noch alles um das verrückte Match vom Sonntag. Der Bezirksliga-Stürmer des TuS Lemförde war mit seinen drei Treffern maßgeblich dafür verantwortlich, dass sein Team die Begegnung beim Aufsteiger noch für sich entschieden hat.
Einen Monat Essen frei, wenn Esposito 30-mal trifft
Abstiegssorgen ade: Heiligenrode fährt 8:4-Erfolg über Watenbüttel ein

Abstiegssorgen ade: Heiligenrode fährt 8:4-Erfolg über Watenbüttel ein

Heiligenrode – Die Tischtennis-Damen des TSV Heiligenrode rocken sich weiter munter durch die Oberliga: Mit 8:4 triumphierte das Kreisteam über den TSV Watenbüttel und baute so sein Punktekonto auf starke 5:1-Zähler aus.
Abstiegssorgen ade: Heiligenrode fährt 8:4-Erfolg über Watenbüttel ein