Ressortarchiv: Lokalsport

Pleus geht beim 4:0 weite Wege

Pleus geht beim 4:0 weite Wege

Harpstedt – Das war ganz nach dem Geschmack von Alexander Geisler: Mit 4:0 (2:0) besiegten die von ihm trainierten A-Junioren der SG DHI Harpstedt den TuS Lutten und kletterten dadurch auf den zehnten Tabellenplatz der Fußball-Bezirksliga. „Das war eine Leistung, wie ich sie mir vorstelle. Wenn wir den Platz, den uns Lutten gelassen hat, konsequenter ausgenutzt hätten, hätte das Ergebnis auch noch höher ausfallen können“, meinte Geisler.
Pleus geht beim 4:0 weite Wege
Goritz zelebriert Fünf-Tore-Gala

Goritz zelebriert Fünf-Tore-Gala

Beckeln/Harpstedt – Die Beckeln Fountains haben den Sprung an die Tabellenspitze der 1. Fußball-Kreisklasse verpasst. Der Aufsteiger unterlag beim neuen Klassenprimus TV Munderloh II mit 1:5, rehabilitierte sich aber anschließend mit einem 7:2-Erfolg beim SV Tungeln. Auch der Harpstedter TB II feierte mit dem 8:1 über den TV Jahn II einen Kantersieg.
Goritz zelebriert Fünf-Tore-Gala
Jan Schoknecht – er holt den DM-Titel nach Verden

Jan Schoknecht – er holt den DM-Titel nach Verden

Verden – Das Mega-Jahr für den Karateverein Bushido Verden geht weiter: Bei der Deutschen Meisterschaft der Schüler in Bielefeld holte Jan Schoknecht im Kumite (Zweikampf) in der U12 +38kg den Titel an die Aller. „Das war nach Stanislav Littichs Meistertitel eine riesige Freude und ein so tolles Ergebnis für uns, dass ich immer noch staune“, zeigte sich Trainerin Ulrike Maaß begeistert.
Jan Schoknecht – er holt den DM-Titel nach Verden
Klindworth hat genug

Klindworth hat genug

Westerholz - Von Matthias Freese. Bereits nach dem siebten Saisonspiel muss sich der TuS Westerholz wieder auf die Trainersuche begeben. Matthias Klindworth, erst im Sommer zurückgekehrt, hat nach der 0:4-Niederlage bei der FSV Hesedorf/Nartum seinen Rücktritt beim Aufsteiger und Tabellenvorletzten erklärt. „Wir akzeptieren das, aber wir bedauern es sehr“, erklärt Fußball-Boss Mark Wulfmeyer. Vorerst wird Co-Trainer Fabian Everding mit Torwarttrainer Paul Hädecke die Verantwortung übernehmen, auch Wulfmeyer selbst will sich verstärkt einbringen.
Klindworth hat genug
Vom Schwimmen zum Basketball

Vom Schwimmen zum Basketball

Scheeßel – Zettel und Stift hat sie immer in der Hand. Carolin Friedrich macht sich eifrig Notizen, während sie auf der Bank der Avides Hurricanes sitzt. Bis Jahrende wird die gebürtige Unterstedterin und ehemalige Leistungsschwimmerin des Teams Ronolulu an der Seite von Coach Christian Greve und seinen Zweitliga-Basketballerinnen bleiben. „Ich darf für meinen Master Sportpsychologie mein Projektstudium bis einschließlich Dezember bei den ersten Damen absolvieren“, erzählt sie.
Vom Schwimmen zum Basketball
Die „Spionage“ zahlt sich aus

Die „Spionage“ zahlt sich aus

Rotenburg - Von Matthias Freese. Sein Trainer hatte es geahnt: „Das hat sich im Training abgezeichnet“, bemerkte Nils Muche und meinte die Leistung, die sein Rückraumrechter Michel Misere im Heimspiel der Handball-Oberliga gegen die SG Achim/Baden aufs Parkett gelegt hatte. Der 21-Jährige erzielte nicht nur sieben Tore beim ersten Saisonsieg, sondern traf in den entscheidenden Momenten. „Den starken Auftritt erkläre ich mir dadurch, dass wir die Woche sehr gut trainiert haben“, liegt Misere mit seiner Begründung auf einer Wellenlänge mit seinem Trainer.
Die „Spionage“ zahlt sich aus
Baden: „Mit Herzblut und Leidenschaft“

Baden: „Mit Herzblut und Leidenschaft“

Scheeßel – Andrea Baden war noch ganz geflasht vom 64:62-Pokalsieg gegen die TG Neuss, zu dem der Shooting Guard der Avides Hurricanes maßgeblich beitrug – allein schon wegen ihres Einwurfes, den Mitspielerin Pia Mankertz in der Schlusssekunde verwertete. Wir fragten vor dem Start in die Saison der 2. Basketball-Bundesliga bei der 23-jährigen Westerescherin nach.
Baden: „Mit Herzblut und Leidenschaft“
Hurricanes wollen unter die Top Vier

Hurricanes wollen unter die Top Vier

Scheeßel - Von Matthias Freese. Dieses neue Gesicht der Spielklasse macht die Einschätzung unheimlich schwer. Das geht auch Pia Mankertz so. „Es hat sich in unserer Liga einiges verändert im Vergleich zur letzten Saison“, findet die Kapitänin der Avides Hurricanes. Von den zehn Teams, die für die 2. Basketball-Bundesliga Nord gemeldet haben, sind gleich drei neu dabei – darunter die (freiwilligen) Absteiger Eintracht Braunschweig und ChemCats Chemnitz. Im Vergleich zu manch anderem Club mit großen „kosmetischen“ Maßnahmen sind die Veränderungen bei den Hurricanes zurückhaltend – eher wie ein neuer Lidstrich. Und der soll zum Auftakt gegen Alba Berlin (Donnerstag, 18.30 Uhr, Pestalozzihalle) nicht verwischen.
Hurricanes wollen unter die Top Vier
Emigholz und Thomfohrde stark

Emigholz und Thomfohrde stark

Posthausen – Jetzt hat es den TSV Posthausen in der TT-Bezirksliga erwischt – für Kai Emigholz war das 5:9 gegen den SV Werder Bremen III allerdings kein Beinbruch: „Die Grün-Weißen sind absoluter Titelkandidat, da hätten wir auch mit kompletter Mannschaft wohl nicht gewonnen.“ Spitzenspieler Torsten Schrodt war zu spät aus dem Urlaub zurück und wurde durch Jörg Bormann ersetzt. Zwar fehlten bei Bremen sogar zwei Akteure, aber die Gäste haben so einen starken Fundus, dass sie immer Ersatz mit Qualität finden.
Emigholz und Thomfohrde stark
Otto wehrt vier Matchbälle ab – Hutbergen 8:8

Otto wehrt vier Matchbälle ab – Hutbergen 8:8

Hutbergen – Erst eine kampflose 0:9-Pleite gegen die SG Aumund-Vegesack – einen Tag später jedoch bei der Heimpremiere dem VfL Fredenbeck ersatzgeschwächt ein 8:8 abgetrotzt: TT-Bezirksoberligist TTC Hutbergen findet sich mit 2:4 Punkten auf dem Relegationsplatz wieder. Aufgrund von geplanten und ungeplanten Spielerabsagen konnte der Aufsteiger beim neuen Primus nicht antreten.
Otto wehrt vier Matchbälle ab – Hutbergen 8:8
Die logische Konsequenz: Fabrizio Muzzicato muss gehen

Die logische Konsequenz: Fabrizio Muzzicato muss gehen

Das war es dann also für Fabrizio Muzzicato. Nach lediglich acht Spielen muss er als Trainer des Fußball-Oberligisten TB Uphusen seinen Platz räumen. Eine Entscheidung, die durchaus nachzuvollziehen ist. Denn mit nur sieben Punkten rangieren die Uphuser aktuell auf dem ersten Abstiegsplatz. Das ist aber nicht das größte Problem.
Die logische Konsequenz: Fabrizio Muzzicato muss gehen
TBU trennt sich von Coach Fabrizio Muzzicato

TBU trennt sich von Coach Fabrizio Muzzicato

Uphusen - Die starken Regenfälle haben am Sonntag dazu geführt, dass die Partie des TB Uphusen gegen den TuS Bersenbrück ausgefallen ist. Allerdings ist dennoch einiges passiert beim Fußball-Oberligisten. Denn die TBU-Verantwortlichen nutzten den spielfreien Tag, um gemeinsam mit dem Trainerteam die aktuelle Saison Revue passieren zu lassen. Und das hatte Folgen. Denn wie Florian Warmer, Sportlicher Leiter des TBU am Montag bekannt gab, ist Fabrizio Muzzicato nicht mehr Trainer des Oberligisten. Bis ein Nachfolger gefunden ist, übernimmt mit Sven Apostel der bisherige Co-Trainer die Mannschaft.
TBU trennt sich von Coach Fabrizio Muzzicato
Eine zu große Nummer

Eine zu große Nummer

Oyten – Die männliche A-Jugend des TV Oyten musste sich im Heimspiel der Vorrunde zur Handball-Oberliga dem Mitfavoriten OHV Aurich mit 28:36 (17:19) geschlagen geben. Die Gäste waren mit nahezu der Truppe angereist, die den Aufstieg in die Bundesliga nur knapp verpasst hatte.
Eine zu große Nummer
Besser als im Vorfeld erwartet

Besser als im Vorfeld erwartet

Baden – Auch wenn er einen schwarzen Tag erwischt hatte, zeigte sich Tim Jäger mit dem ersten Spieltag sehr zufrieden. „Natürlich hatten wir auch ein bisschen Glück, dass unser Gegner nicht in Bestbesetzung angetreten ist. Aber davon konnten wir in der Vergangenheit auch immer ein Lied singen“, erklärte der Kapitän des Squash-Oberligisten SC Achim-Baden nach dem 3:1-Erfolg über die Boast Busters Jeverland II und dem 2:2 gegen die erste Vertretung Jevers.
Besser als im Vorfeld erwartet
Lenkevicius fliegt beim 23:25 vom Feld

Lenkevicius fliegt beim 23:25 vom Feld

Barnstorf – Da wäre mehr drin gewesen für die Verbandsliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz II: Die Mannschaft von Trainer Raul-Lucian Ferent verlor am Samstagabend ihr Heimspiel gegen Oberliga-Absteiger TSV Bremervörde mit 23:25 (10:16) und zeigte laut Ferent „vor allem in der Deckung eine ganz starke zweite Halbzeit, mit der ich sehr zufrieden bin“. Dass es trotzdem nicht zum zweiten Saisonsieg reichte, lag an der „katastrophalen ersten Hälfte“, urteilte der HSG-Coach. Lediglich seinen Torhüter Simon Schreiner nahm er aus der Kritik heraus: „Simon hat überragend gehalten“, lobte der 36-Jährige seinen einzigen Keeper des Abends, der 22 Paraden zeigte – darunter mit zwei gehaltenen Siebenmetern.
Lenkevicius fliegt beim 23:25 vom Feld
Premiere für Gerassimenko und Werder

Premiere für Gerassimenko und Werder

Bergneustadt – Nun hat es also auch Tischtennis-Bundesligist SV Werder Bremen erwischt: Nach zuvor makellosen 8:0-Punkten scheiterten die Hanseaten im Gipfeltreffen beim TTC Schwalbe Bergneustadt knapp mit 2:3 und fielen so vom ersten auf den vierten Rang zurück. Entsprechend enttäuscht wirkte SVW-Coach Cristian Tamas nach der ersten Saisonniederlage: „Wir sind schon etwas traurig, da wir uns eigentlich einiges ausgerechnet hatten. Bislang sahen wir gegen Bergneustadt immer gut aus.“
Premiere für Gerassimenko und Werder
Vilsens energischer Endspurt zahlt sich am Ende aus – 28:24

Vilsens energischer Endspurt zahlt sich am Ende aus – 28:24

Bruchhausen-Vilsen - Sie ballten die Fäuste, rissen jubelnd die Arme hoch: Die Landesklassen-Handballer der HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf hatten am Samstag vor 130 Zuschauern dank eines energischen Endspurts die HSG Phoenix mit 28:24 (13:14) geschlagen und dem Aufsteiger dadurch die erste Niederlage beigebracht.
Vilsens energischer Endspurt zahlt sich am Ende aus – 28:24
Eydelstedt stoppt Negativserie – 2:1

Eydelstedt stoppt Negativserie – 2:1

Barnstorf - Er gab bei Schmuddelwetter gestern an der Seitenlinie alles, schrie mehrfach, gab Anweisungen und wollte die fünfte Niederlage in Folge verhindern: Stefan Müller. Dann kam der Abpfiff, und der 57-Jährige freute sich. Fußball-Kreisligist SV „Jura“ Eydelstedt stoppte die Talfahrt, gewann das prestigeträchtige Duell beim Barnstorfer SV mit 2:1 (0:0).
Eydelstedt stoppt Negativserie – 2:1
Irres Match: Okel verliert nach 5:2-Führung noch 5:6

Irres Match: Okel verliert nach 5:2-Führung noch 5:6

Okel – Was für ein verrücktes und unterhaltsames Spiel haben der TSV Okel und TuS Lemförde ihren Zuschauer geboten: Nach insgesamt elf Toren und einem Comeback auf jeder Seite holten sich schlussendlich die Lemförder die drei Punkte mit einem 6:5 (2:2)-Auswärtssieg.
Irres Match: Okel verliert nach 5:2-Führung noch 5:6
Schreiber rettet wenigstens Punkt

Schreiber rettet wenigstens Punkt

Brunsbrock - Von Björn Drinkmann. Eher zwei verschenkte Punkte waren es für Henning Meyer, Trainer des TSV Brunsbrock, am Sonntag beim 2:2 (0:1) im Kreisliga-Duell gegen den stark abstiegsgefährdeten TV Oyten II.
Schreiber rettet wenigstens Punkt
SV Baden lässt in Blender nichts anbrennen – 5:1

SV Baden lässt in Blender nichts anbrennen – 5:1

Verden – Nur vier Spiele fanden in der 1. Fußball-Kreisklasse am Wochenende statt. Die Partie TSV Lohberg gegn den TSV Fischerhude-Quelkhorn II fiel dabei den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer.
SV Baden lässt in Blender nichts anbrennen – 5:1
Finn Austermann macht alles klar gegen den TBU II

Finn Austermann macht alles klar gegen den TBU II

Verden – Trotz der etatmäßigen Oberliga-Innenverteidigung mit Frithjof Rathjen und Eugen Uschpol konnte sich der FC Verden 04 II in der Fußball-Kreisliga mit 3:1 (2:1) gegen den TB Uphusen II durchsetzen.
Finn Austermann macht alles klar gegen den TBU II
Auch kritische Töne nach Distelraths Wahl

Auch kritische Töne nach Distelraths Wahl

Rotenburg – Wie erwartet ist Günter Distelrath beim Bundestag in Frankfurt am Main zum neuen Vizepräsidenten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gewählt worden. Der 69-Jährige ist Präsident des Niedersächsischen Fußballverbandes und des Norddeutschen Fußball-Verbandes. Er erhielt zwar eine große Mehrheit, allerdings gab es für ihn auch 33 Enthaltungen.
Auch kritische Töne nach Distelraths Wahl
Lukas Bünz macht es seinen Mitspielern vor

Lukas Bünz macht es seinen Mitspielern vor

Landkreis – Die Bilanz des SV Atlas II bleibt makellos: Der Klassenprimus wahrte durch das 3:0 über RW Hürriyet im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga seine blütenweiße Weste. Die Durststrecke des TV Falkenburg ist dagegen vorüber: Das Schlusslicht holte durch das 2:2 beim TV Dötlingen seinen ersten Punkt in der laufenden Saison.
Lukas Bünz macht es seinen Mitspielern vor
RSV bleibt erstmals ohne Torerfolg

RSV bleibt erstmals ohne Torerfolg

Rotenburg - Von Matthias Freese. Die allerletzte Szene des Spiels war ein wenig symptomatisch: Bei der Ausführung der Ecke rutschte Yannick Chwolka auf dem nassen Rasen weg – der Ball verunglückte ihm, der Abpfiff folgte, es blieb bei der Nullnummer. Angesichts des Chancenübergewichts, angesichts der elfminütigen Überzahl gegen den sich gut präsentierenden Aufsteiger VfL Lüneburg war das zu wenig für die Landesliga-Fußballer des Rotenburger SV. „Die Möglichkeiten müssen wir nutzen, das ist der einzige Vorwurf, den ich den Jungs nach diesem intensiven Spiel machen muss“, resümierte Coach Tim Ebersbach.
RSV bleibt erstmals ohne Torerfolg
Bartelt tütet den Pflichtsieg ein

Bartelt tütet den Pflichtsieg ein

Wildeshausen – Hauptsache gewonnen! Die Oberliga-Volleyballer des VfL Wildeshausen haben sich beim 3:0 (25:18, 25:9, 25:22) über die Kadermannschaft des Nordwestdeutschen Volleyballverbandes (NWVV) nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Lediglich im zweiten Satz zeigten die Gäste in Westerstede eine überzeugende Leistung. In den anderen beiden Durchgängen machten sich die Wildeshauser das Leben unnötig schwer. Durch viele Aufschlagfehler und mangelnde Konzentration ließen sie den Gegner ins Spiel kommen.
Bartelt tütet den Pflichtsieg ein
0:4 – Sulingen schlägt sich selbst

0:4 – Sulingen schlägt sich selbst

Sulingen - Dieser Nachmittag dürfte Jona Hardt wohl noch einige Zeit in Erinnerung bleiben. Erst vertändelte der Verteidiger des Fußball-Landesligisten im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SV Ramlingen-Ehlershausen völlig unnötig den Ball im eigenen Strafraum (29.), wenige Minuten später schenkte der 23-Jährige den Gästen auch noch einen Handelfmeter (34.), sodass er und seine Mannschaft am Samstagnachmittag völlig verdient mit 0:4 (0:3) den Platz an der Werner-Kling-Straße als verdienter Verlierer verlassen mussten. Zuvor hatte Ramlingens Maximilian König mit einem sehenswerten Freistoß die Gäste in Führung geschossen (28.).
0:4 – Sulingen schlägt sich selbst
Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Delmenhorst 22:26

Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Delmenhorst 22:26

Delmenhorst – Drittes Auswärtsspiel, dritte Niederlage: Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz verlor am Samstag vor 250 Zuschauern beim Tabellendritten HSG Delmenhorst mit 22:26 (11:14). „Wir haben das Spiel der Delmenhorster nicht so zerstört, wir waren zu passiv. Es haben 20 bis 30 Prozent Aggressivität in der Abwehr gefehlt“, analysierte Barnstorfs Trainer Dag Rieken. An Torhüter Donatas Biras lag es nicht, dass die Gäste mit leeren Händen nach Hause fuhren, denn der Litauer wehrte insgesamt 13 Bälle ab, darunter auch zwei Siebenmeter.
Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Delmenhorst 22:26
Taubhorn nach dem 2:6 frustriert

Taubhorn nach dem 2:6 frustriert

Achim – Nach dem 2:6 (1:1) gegen den FC Hambergen war Andreas Taubhorn restlos bedient. „Da machen wir ein Bombenspiel und brechen nach dem 2:2 völlig ein. Und das nur, weil wir nicht mehr Fußballspielen, sondern uns nur noch mit uns selber beschäftigen. Dafür fehlt mir jegliches Verständnis“, haderte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten 1. FC Rot-Weiß Achim.
Taubhorn nach dem 2:6 frustriert
Coach Behrens kritisiert nach 1:3 gegen Woltmershausen Abwehrverhalten

Coach Behrens kritisiert nach 1:3 gegen Woltmershausen Abwehrverhalten

Melchiorshausen – „Eigentlich bin ich nicht der Typ, der sich seine Spieler unmittelbar nach einer Partie zur Brust nimmt. Aber diesmal musste es sein. Da bin ich auch mal lauter geworden“, sagte Lars Behrens, Trainer des Fußball-Landesligisten TSV Melchiorshausen, nach der 1:3 (1:0)-Heimniederlage gegen die TS Woltmershausen. Nach der vierten Saisonschlappe rutschten die Blau-Weißen in der Tabelle nach sieben Spieltagen auf den 13. Platz ab.
Coach Behrens kritisiert nach 1:3 gegen Woltmershausen Abwehrverhalten
Dirani – ein dickes Dankeschön fürs Geschenk

Dirani – ein dickes Dankeschön fürs Geschenk

Hülsen - Von Ulf Von Der Eltz. Besser hätte der Einstand für Jan Twietmeyer als verantwortlicher Trainer nicht sein können – vom Ergebnis her: Im ersten Bezirksliga-Match nach der Demission von Coach Marc Jamieson feierte der SVV Hülsen am Sonntag einen 2:1 (1:0)-Erfolg über den TV Sottrum. Mit dem dritten Dreier in Folge katapultierten sich die Schwarz-Weißen auf den sechsten Platz. „Ein dreckiger Sieg nach einem nicht so starken Spiel“, konstatierte Twietmeyer indes.
Dirani – ein dickes Dankeschön fürs Geschenk
Holtums TT-Damen verlieren auch ihr zweites Saisonspiel in Dannenberg – 4:8

Holtums TT-Damen verlieren auch ihr zweites Saisonspiel in Dannenberg – 4:8

Holtum (Geest) – Nach dem 4:8 beim TSV Dannenberg warten die TT-Damen des TSV Holtum (Geest) auch nach dem zweiten Spiel noch auf den ersten Punktgewinn.
Holtums TT-Damen verlieren auch ihr zweites Saisonspiel in Dannenberg – 4:8
Mankertz hat das perfekte Timing

Mankertz hat das perfekte Timing

Scheeßel - Wie lang ist eine halbe Sekunde? Beim Basketball mitunter sehr lang. Kapitänin Pia Manketz genügte dieser Wimpernschlag jedenfalls, um einen Einwurf von Andrea Baden im Korb zu versenken, damit per Buzzerbeater das DBBL-Pokal-Heimspiel gegen den Zweitliga-Rivalen TG Neuss zu entscheiden und ihre Avides Hurricanes mit 64:62 (34:34) ins Achtelfinale zu führen. „Das Siegding war schon toll. Vieles davor muss aber noch besser werden“, blieb Coach Christian Greve trotz der Jubeltraube, die sein Team vor 160 Zuschauern in Scheeßel bildete, besonnen.
Mankertz hat das perfekte Timing
Gründungsvater der BG ‘89 Rotenburg/Scheeßel gibt sein Vorstandsamt an Hauke Sievers ab

Gründungsvater der BG ‘89 Rotenburg/Scheeßel gibt sein Vorstandsamt an Hauke Sievers ab

Scheeßel - Er saß am Anschreibetisch so wie immer. Hallensprecher Christoph Treblin stellte die Mannschaften vor und sagte während des DBBL-Pokalspiels der Avides Hurricanes gegen die TG Neuss die Punkte und Wechsel an – eben so, wie er es seit Jahren macht. Und doch hat sich die Rolle des 61-Jährigen über die Sommerpause verändert. Der Gründungsvater der BG ‘89 Rotenburg/Scheeßel ist eher leise in die zweite Reihe zurückgetreten und hat sein Amt als Vorstand Sport abgegeben – an Hauke Sievers. „Ich habe ein gutes Gefühl“, sagt Treblin. „Nach 30 Jahren ist es auch Zeit, etwas abzugeben.“
Gründungsvater der BG ‘89 Rotenburg/Scheeßel gibt sein Vorstandsamt an Hauke Sievers ab
FSV beim 0:4 noch gut bedient

FSV beim 0:4 noch gut bedient

Etelsen - Vor dem Derby in der Fußball-Bezirksliga beim TSV Etelsen dürfte Emrah Tavan sicherlich einen Plan gehabt haben, um den klaren Favoriten zu ärgern. Aber der war sicherlich nach nur drei Minuten über den Haufen geworfen, denn da traf Emrullah Gülalan nach toller Vorarbeit von Timo Schöning und Simon Gloger zum 1:0. In der Folge dominierten die von Nils Goerdel trainierten Gastgeber nahezu nach Belieben und stürzten den FSV von einer Verlegenheit in die andere. Daher war die Tavan-Elf am Ende mit dem 0:4 (0:2) auch noch sehr gut bedient.
FSV beim 0:4 noch gut bedient
Tim Melzer lässt TSV Achim jubeln – 2:1

Tim Melzer lässt TSV Achim jubeln – 2:1

Achim – Wenig berauschend gespielt, dennoch durften die Bezirksliga-Fußballer des TSV Achim einen Dreier aus Schwanewede mitnehmen, dominierten in diesem Duell der Aufsteiger glücklich und hauchzart mit 2:1 (1:0).
Tim Melzer lässt TSV Achim jubeln – 2:1
TSV Bassen fertigt TuSG Ritterhude im Spitzenspiel gleich mit 5:1 ab

TSV Bassen fertigt TuSG Ritterhude im Spitzenspiel gleich mit 5:1 ab

Bassen - Von Frank von Staden. Eine seiner besten fußballerischen Vorstellungen seit langer Zeit lieferte der TSV Bassen im Bezirksliga-Hit gegen Landesliga-Absteiger TuSG Ritterhude ab. So fertigten die Grün-Roten den vermeintlichen Favoriten an der Bassener Dohmstraße gleich mit 5:1 (1:0) ab und zogen damit in der Tabelle mit den Ritterhudern nach Punkten (17) gleich.
TSV Bassen fertigt TuSG Ritterhude im Spitzenspiel gleich mit 5:1 ab
Pechts Paraden ermöglichen TV Neerstedt das 26:26

Pechts Paraden ermöglichen TV Neerstedt das 26:26

Neerstedt – Das war definitiv nichts für schwache Nerven! Nach einem 24:26-Rückstand haben die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt beim VfL Horneburg dank toller Moral und mit dem nötigen Quäntchen Glück noch einen Zähler eingefahren. 20 Sekunden vor dem Ende traf Marcel Behlmer für die Gäste per Siebenmeter zum 26:26 (12:12)-Endstand.
Pechts Paraden ermöglichen TV Neerstedt das 26:26
TV Neerstedt bleibt weiter punktlos

TV Neerstedt bleibt weiter punktlos

Neerstedt – Bis in die Schlussphase hinein durften die Handballerinnen des TV Neerstedt im Heimspiel gegen den neuen Tabellenzweiten MTV Tostedt auf etwas Zählbares hoffen. Am Ende stand das Oberliga-Schlusslicht dann aber doch zum vierten Mal in dieser Saison mit leeren Händen da. 26:30 (12:14) lautete das Resultat aus Sicht der Mannschaft von Trainer Maik Haverkamp.
TV Neerstedt bleibt weiter punktlos
Ein perfekter Saisonstart

Ein perfekter Saisonstart

Am Ende sprachen Coach Fabio Bartolone als auch Manager Peter-Michael Sagajewski von einem perfekten Spiel und damit eben auch von einem perfekten Saisonstart für Badens Zweitliga-Volleyballer. Denn durch einen 3:1-Erfolg in Bitterfeld am Wochenende bissen sich die Underdogs erst einmal im oberen Tabellendrittel fest.
Ein perfekter Saisonstart
Mit einem Kantersieg zum Erntefest

Mit einem Kantersieg zum Erntefest

Daverden - Von Björn Lakemann. Besser hätten die Spieler des Handball-Verbandsligisten TSV Daverden den anschließenden Besuch auf dem Erntefest in Intschede nicht einläuten können. Dank einer überzeugenden Leistung feierte das Team von Ingo Ehlers einen ungefährdeten 34:22 (15:7)-Erfolg über den favorisierten ATSV Habenhausen II.
Mit einem Kantersieg zum Erntefest
Jonah Klimach macht Daverdens 26:25-Erfolg perfekt

Jonah Klimach macht Daverdens 26:25-Erfolg perfekt

Daverden – Zweiter Sieg in Folge für die Landesklassen-Handballer des TSV Daverden II. Allerdings bedurfte es schon einer gehörigen Kraftanstrengung, bis der hauchdünne 26:25-Erfolg über die SG Buntentor/Neustadt eingetütet war. Alles andere als rund läuft es aktuell indes für die SG Achim/Baden III. Das 24:27 bei der SG Arbergen/Mahndorf II war bereits die dritte Niederlage am Stück und die SG rangiert damit erst mal im Tabellenkeller.
Jonah Klimach macht Daverdens 26:25-Erfolg perfekt
Dumke und Meyer glänzen beim 28:24

Dumke und Meyer glänzen beim 28:24

Achim/Baden – Traumstart perfekt: Handball-Landesligist SG Achim/Baden II meisterte auch die hohe Hürde beim VfL Fredenbeck III und feierte beim 28:24 (12:13) den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Zu den Sieggaranten avancierten insbesondere die beiden Rückraumspieler Marico Dumke und Tjark Meyer.
Dumke und Meyer glänzen beim 28:24
Elfmeter, Rot, Traumtor – 0:2

Elfmeter, Rot, Traumtor – 0:2

Neustadt – So langsam, aber sicher müssen die Bezirksliga-Fußballer des TuS Sulingen II aufpassen, in der Tabelle nicht in gefährliche Regionen abzugleiten. Gestern Abend gab es ein 0:2 (0:1) beim TSV Mühlenfeld – es war bereits das siebte Spiel hintereinander ohne Sieg (drei Remis, vier Niederlagen). „Wir hatten zuletzt auch einige Hochkaräter, aber jetzt muss der nächste Dreier mal her“, meinte TuS-Coach Mustafa Cali.
Elfmeter, Rot, Traumtor – 0:2
Drakenburgs „Berserker“ erden Heiligenfelde

Drakenburgs „Berserker“ erden Heiligenfelde

Heiligenfelde – Der SV Heiligenfelde ist gestrauchelt: Das Team von Trainer Torben Budelmann hat am Donnerstagabend deutlich mit 0:4 (0:1) sein Bezirksliga-Heimspiel gegen den TuS Drakenburg verloren. Es war die zweite Saisonniederlage für den SVH. Eine Pleite, die jedoch nicht für Panik bei den Grün-Weißen sorgt. „Es hat gegen Drakenburg einfach nicht gepasst“, sagt Budelmann. Es sei aber „alles gut“. Schließlich habe der 34-Jährige immer betont, „dass wir noch nicht auf dem Level sind, um ganz oben mitzuspielen, wenn uns mal einige Leistungsträger fehlen“.
Drakenburgs „Berserker“ erden Heiligenfelde
Michel Misere macht im Derby mobil

Michel Misere macht im Derby mobil

Rotenburg - Von Matthias Freese Und Vincent Wuttke. Im Keller-Derby der bisher punktlosen Oberliga-Kontrahenten haben sich die Handballer des TuS Rotenburg am Freitagabend vor rund 300 Zuchauern vorerst aus ihrer misslichen Lage befreit und mit einem 29:26 (14:14)-Heimsieg gleichzeitig die Nöte der SG Achim/Baden spürbar vergrößert.
Michel Misere macht im Derby mobil
Ottersberg belohnt sich nicht

Ottersberg belohnt sich nicht

Ottersberg - Von Kai Caspers. Jan Fitschen brachte es nach dem Derby am Freitagabend in der Fußball-Landesliga gegen den FC Verden 04 auf den Punkt. „Fußball ist eben nicht immer gerecht. Denn sonst wären wir als Sieger vom Platz gegangen, da wir die klar bessere Mannschaft waren“, erklärte der Trainer des TSV Ottersberg nach dem für ihn ärgerlichen 1:1 (1:0). Dennoch hielt sich die Enttäuschung in Grenzen. „Schließlich haben wir ein gutes Spiel gemacht und sind nun bereits seit vier Begegnungen ungeschlagen.“
Ottersberg belohnt sich nicht
Jetzt muss endlich wieder gepunktet werden

Jetzt muss endlich wieder gepunktet werden

Uphusen – Seit vier Spielen ist Fußball-Oberligist TB Uphusen nun schon sieglos. Zudem hat das Team von Trainer Fabrizio Muzzicato lediglich beim 1:1 in Gifhorn einen Treffer erzielt. Nicht gerade gute Argumente, um im Heimspiel gegen den TuS Bersenbrück (Sonntag, 15 Uhr) mit einer breiten Brust auf den Platz zu laufen. Zumal sich der Gegner zuletzt deutlich stabilisiert hat.
Jetzt muss endlich wieder gepunktet werden
Mit Hennken und Schrader zum VfL

Mit Hennken und Schrader zum VfL

Neerstedt – Der Knoten ist geplatzt! Nachdem die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt zuvor bereits am Grünen Tisch die beiden Zähler aus der Partie gegen den Wilhemshavener HV II erhalten hatten, erkämpften sie beim 32:24 gegen Aufsteiger TSV Daverden dann auch erstmals sportlich zwei Punkte. Mit Neuzugang Michael Uken vom TSV Ganderkesee und Eike Kolpack, der nach langer Verletzungspause in der Schlussphase für einige Minuten mitmischen durfte, hatte Andreas Müller gegen die Gäste aus dem Landkreis Verden zwei Alternativen mehr in seinem Kader. An diesem Sonnabend, 19 Uhr, geht es für den neuen Trainer der Grün-Weißen und seine Crew zum noch sieg- und punktlosen Schlusslicht VfL Horneburg.
Mit Hennken und Schrader zum VfL
Haverkamp fordert Steigerung

Haverkamp fordert Steigerung

Neerstedt – Von der Papierform her ist es eine Mammutaufgabe: Die bisher noch sieglosen Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt empfangen an diesem Sonnabend, 19.30 Uhr, den MTV Tostedt. Anders als die Crew von Trainer Maik Haverkamp sind die Gäste aus dem Landkreis Harburg perfekt in die Saison gestartet: Drei Spiele, drei Siege – mit dieser Bilanz kommt der MTV in die Gemeinde Dötlingen.
Haverkamp fordert Steigerung