Ressortarchiv: Lokalsport

Der nächste Versuch: Daverden peilt den Klassenerhalt an

Der nächste Versuch: Daverden peilt den Klassenerhalt an

Daverden – Nachdem der erste Versuch nicht gelungen ist, unternimmt Aufsteiger TSV Daverden nun den zweiten Anlauf, den anvisierten Klassenerhalt in der Verbandsliga zu realisieren.
Der nächste Versuch: Daverden peilt den Klassenerhalt an
Am Ende ist dann doch die Luft raus

Am Ende ist dann doch die Luft raus

Völkersen – Bereits vor dem abschließenden Saisonspiel beim TV Bergkrug stand der Oberligatitelgewinn der Tennis-Herren 60 des TC Völkersen und der damit verbundene fünfte Aufstieg in Serie fest. Daher fiel die knappe 4:5-Niederlage nicht mehr ins Gewicht.
Am Ende ist dann doch die Luft raus
Für Bierdens Herren 40 wird es langsam eng

Für Bierdens Herren 40 wird es langsam eng

Bierden – Nichts wurde es mit dem erhofften Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der Tennis-Landesliga für die Herren 40 des TV Bierden. Auf eigenem Platz setzte es für das Team um Kapitän Markus Meyer eine 2:4-Niederlage gegen die TSG Hatten-Sandkrug. Einen Spieltag vor Saisonende gibt sich Meyer dann auch keinen großen Illusionen mehr hin: „Es wäre schon ein Wunder, wenn wir den Abstieg noch vermeiden können. Leider ist uns auch in diesem Jahr das Verletzungspach treu geblieben. Das war mal wieder eine Saison zum Vergessen!“
Für Bierdens Herren 40 wird es langsam eng
Wolkow stolz auf seinen Beach-Nachwuchs

Wolkow stolz auf seinen Beach-Nachwuchs

Verden/Oyten – Bei der Deutschen Meisterschaft im Beach-Handball der Junioren in Nürnberg konnte sich Bastian Claasen (Jahrgang 2004) von der HSG Verden-Aller direkt für den Nationalkader des Deutschen Handballbundes (DHB) qualifizieren.
Wolkow stolz auf seinen Beach-Nachwuchs
Bauchmüllers Ziele rücken näher

Bauchmüllers Ziele rücken näher

Für Leon Bauchmüller gilt es in dieser Saison, den Titel als bester Rookie in der ADAC Kart Academy einzufahren. In Kerpen gelang es ihm nun, dieses Ziel zu festigen.
Bauchmüllers Ziele rücken näher
Schmidt besiegelt das Aus der Hoffmann-Elf – 3:5

Schmidt besiegelt das Aus der Hoffmann-Elf – 3:5

Bothel – Am Ende hat den U 16-Fußballern des JFV Wiedau Bothel in der ersten Runde des Bezirkspokals das nötige Quäntchen gefehlt. Dennoch war Trainer Thorsten Hoffmann nach der 3:5 (1:3)-Heimniederlage gegen den favorisierten JFV Aller-Weser ziemlich stolz auf sein Team. „In der zweiten Halbzeit haben wir sie am Rande gehabt. Für uns war das eine Riesenerfahrung“, fasste der Coach zusammen.
Schmidt besiegelt das Aus der Hoffmann-Elf – 3:5
Nur der Regen stört Miesner

Nur der Regen stört Miesner

Rotenburg – Lediglich das Wetter am finalen Tag verhagelte Thomas Miesner beim Nienburger Reitturnier an der Führser Mühle ein wenig die Laune. „Ich war völlig durchnässt“, erklärte der Reiter des RFRV Scheeßel. Vom Regen gestoppt, musste er zwar auf einige Starts verzichten, doch bis dahin hatte er bereits den Sieg in der Springprüfung Klasse M* eingefahren. In fehlerfreien 52,60 Sekunden siegte Miesner auf der siebenjährigen Stute Belissima P vor Amelie Ottens (Stotel) auf Crisbo (54,09). Zudem fuhr er in einer weiteren Springprüfung derselben Klasse nach ebenfalls fehlerfreien Ritten auf dem zwölfjährigen Wallach Paparazzi P (63,09) und der zehnjährigen Stute Lalotta (64,09) die Plätze drei und vier sowie in der ersten Abteilung der Amazonen-Springprüfung Klasse S** auf der siebenjährigen Stute Classic Sunshine (54,17) Bronze ein. „Bis zum Regen ist es echt gut gelaufen“, zog der Scheeßeler ein positives Fazit.
Nur der Regen stört Miesner
Florian Schacht setzt auf den guten Teamspirit

Florian Schacht setzt auf den guten Teamspirit

Achim/Baden – Der bittere Abstieg aus der Handball-Verbandsliga – er hat die SG Achim/Baden II in keiner Weise erschüttert. Ganz im Gegenteil. Denn Trainer Florian Schacht sieht darin auch die Chance, dass er sein junges Team in der Landesliga weiterentwickeln kann.
Florian Schacht setzt auf den guten Teamspirit
Aller-Weser-Cup in Verden

Aller-Weser-Cup in Verden

Verden – Kurz vor Saisonstart bittet die HSG Verden-Aller am Sonntag, 25. August, zur 14. Auflage des Aller-Weser-Cups. Für das Turnier der Handballjugend haben rund 90 Teams aus den Bundesländern Niedersachsen, Bremen, Schleswig Holstein und Hamburg zugesagt. „Es sind sämtliche Altersklassen von den Minis bis zur A-Jugend am Start. Wir beginnen am 9.15 Uhr und haben bei der gemischten E-Jugend mit 18 Teams die größte Anzahl am Start. Die spielen je nach Leistungsstärke in drei separaten Gruppen“, verdeutlicht Sven Klaasen aus dem Orgateam der HSG. Die umfangreiche Erstellung des Spielplans liegt in Händen von Timo Dienstmann. Klaasen: „Unser Turnier wird von vielen Teams als Saisonvorbereitung genutzt.“ Insgesamt wird auf 13 Spielfeldern auf dem Sportplatz Borsteler Dorfstraße gespielt.  bjl
Aller-Weser-Cup in Verden
Pixberg meldet sich eindrucksvoll zurück

Pixberg meldet sich eindrucksvoll zurück

Ulm – Hinter Lasse Pixberg liegt ohne Frage ein Seuchenjahr. Muskelfaserriss, Sehnenansatzreizung am Sitzbeinhöcker und zusätzlich noch ein Meniskusschaden, der ihn zu einer Operation zwang. Doch am Wochenende meldete sich der 17-Jährige bei der Deutschen Meisterschaft der U 18-Athleten, die in Ulm (Baden-Württemberg) über die Bühne gegangen sind, eindrucksvoll zurück. Im anspruchsvollem Zehnkampf belegte der Leichtathlet des LC Hansa Stuhr den sechsten Platz von 14 Teilnehmern. „Mit der Platzierung bin ich sehr zufrieden, nur mit den Punkten nicht“, erklärte Pixberg einen Tag nach dem kräftezehrenden Wettkämpf. 6 345 Punkte standen am Ende für den Hansa-Athleten auf der Anzeigetafel. „Ich hatte mir eigentlich 6 500 bis 6 600 Punkte ausgerechnet“, meinte der Elftklässler: „Doch leider hat es in einigen Disziplinen nicht so geklappt, wie ich es mir vorgestellt hatte.“
Pixberg meldet sich eindrucksvoll zurück

Schöner Abend? Von wegen!

Freitagabend. Toller Rasen. So um die 20 Grad. Perfektes Fußball-Wetter. Co-Trainer Herbert Raffetseder wollte das Match der A-Junioren der JSG Drebber im Bezirkspokal gegen Sachsenhagen genießen. Auf der Bank vielleicht mit den Ersatzspielern den einen oder anderen Spruch austauschen oder den Jungs auf dem Feld Mut machen. Alles entspannt, denn Matthias Schmidt (ebenfalls eigentlich Co-Trainer) hatte an der Linie für den erkrankten Marco Wilke das Sagen.
Schöner Abend? Von wegen!
Volkmer beim 0:2 kein Faktor

Volkmer beim 0:2 kein Faktor

Die A-Junioren der SG DHI Harpstedt haben den Start in der Fußball-Bezirksliga verpatzt. Zum Auftakt musste sich die Crew von Interimscoach Alexander Geisler der JSG Emstek/Höltinghausen mit 0:2 (0:1) geschlagen geben.
Volkmer beim 0:2 kein Faktor
Evers sorgt für Punkteteilung

Evers sorgt für Punkteteilung

Wie gewonnen, so zerronnen: Durch das 1:1 gegen den SV Achternmeer mussten die Beckeln Fountains die gerade erst eroberte Tabellenführung in der 1. Fußball-Kreisklasse schon wieder abgeben. An der Tabellenspitze thront nun der FC Hude II, der den Harpstedter TB II mit 4:3 besiegte.
Evers sorgt für Punkteteilung
Shoemaker zeigt allen die Hinterhufe

Shoemaker zeigt allen die Hinterhufe

Verden – Bei dem verregneten Galopprenntag in Hannover-Langenhagen feierte am Sonntag Trainer Pavel Vovcenko (Achim-Bollen) einen weiteren Sieg. Der von ihm trainierte fünfjährige Halbblutwallach Shoemaker im Besitz des Stalles Steintor siegte in einem Ausgleich IV über 1900 Meter.
Shoemaker zeigt allen die Hinterhufe
Der Robinho aus Sudweyhe

Der Robinho aus Sudweyhe

Sudweyhe - Von Malte Rehnert. Zunächst schien es so, als habe Stephen Bohl einen Igel in der Tasche. Der Stürmer des Fußball-Bezirksligisten TuS Sudweyhe war nach seinem Viererpack gegen Okel (8:1) zum „Spieler des Wochenendes“ auserkoren worden. Doch der 31-Jährige wollte den Ruhm nicht und verwies an Vierfach-Vorbereiter Robin Engelhardt: „Ohne seine perfekten Vorlagen hätte ich maximal ein Tor gemacht.“ Als TuS-Trainer Christian Mach von der Sache hörte, grinste er breit und sagte in Richtung Bohl: „Dieser alte Verbrecher.“
Der Robinho aus Sudweyhe
Alexa Stais auf Cascada nicht zu schlagen

Alexa Stais auf Cascada nicht zu schlagen

Morsum – Auch beim Internationalen Reitturnier in Donaueschingen unterstrich die 23-jährige Südafrikanerin Alexa Stais ihre seit Wochen überragende Form. Sie gewann unter anderem eine Internationale Springprüfung Kl. S* (1.35 m) nach Fehlern und Zeit auf der siebenjährigen Stute Cascada fehlerfrei in 60,23 Sekunden vor Tobias Schwarz (Kenzingen) auf Napoleon (0/63,04).
Alexa Stais auf Cascada nicht zu schlagen
Hiller und Badenhop hellwach

Hiller und Badenhop hellwach

Verden – Nur zwei Partien fanden zum Saisonstart bei den Fußball-Altherren (Ü32) statt. Dabei hatte es vor allem die Begegnung in Langwedel in sich.
Hiller und Badenhop hellwach
Charlotte Nolte stellt neuen Kreisrekord auf

Charlotte Nolte stellt neuen Kreisrekord auf

Verden – Besser geht es nicht: Erst seit wenigen Wochen versucht sich Charlotte Nolte (W14/Verden) als Hammerwerferin und verbesserte sich nun bei der offenen Kreismeisterschaft des Kreises Stade in Horneburg im Vergleich zu ihrem ersten Wettkampf um mehr als fünf Meter auf 23,07 Meter. Damit erfüllte sie die Qualifikationsnorm für die Landesmeisterschaft in Braunschweig und stellte zudem einen neuen Kreisrekord für die U16 auf. Hatte sie vier Wochen zuvor noch ohne Drehung geworfen, kann sie die schwierige Hammerwurftechnik nun schon mit einer Drehung anwenden und kam nach einem ersten ungültigen Versuch im vierten Durchgang auf die neue Rekordweite, die sie im letzten Versuch noch einmal mit 22,62 Meter bestätigte.
Charlotte Nolte stellt neuen Kreisrekord auf
Siegeszug von Harm Lahde in Nienburg

Siegeszug von Harm Lahde in Nienburg

Verden – Beim Nienburger Reitturnier schoss der Varster Springreiter Harm Lahde (RV Aller-Weser) mit sechs Siegen in vier Tagen den Vogel ab. Aber auch die anderen Reiter aus dem Kreisreiterverband Verden feierten weitere Erfolge oder erzielten vordere Platzierungen.
Siegeszug von Harm Lahde in Nienburg
SV Baden: Sieben auf einen Streich

SV Baden: Sieben auf einen Streich

Torreich ging es am Wochenende in der 1. Fußball-Kreisklasse zu. Den „Vogel“ schoss dabei der SV Baden ab, der gleich sieben Treffer gegen die dritte Langwedeler Vertretung erzielte.
SV Baden: Sieben auf einen Streich
Feuerwerk der Roten Teufel

Feuerwerk der Roten Teufel

Verden – Drei Spiele fanden am Wochenende in der Fußball-Altliga statt. Dabei fackelte der TSV brunsbrock ein echtes Feuerwerk ab.
Feuerwerk der Roten Teufel
„Ich brauche kein Extrabudget“

„Ich brauche kein Extrabudget“

Rotenburg - Von Matthias Freese. Eine spontane Meisterparty gab es nicht. Es blieb beim Austausch der Glücksgefühle in den Sozialen Netzwerken. „Aber wir werden die Feier nachholen“, verspricht Zlatan Burina. Dem 60-jährigen Trainer des TC GW Rotenburg ist mit seiner Mannschaft der größte Erfolg der Vereinsgeschichte gelungen – Titelgewinn in der Oberliga, Aufstieg in die Nordliga, der vierthöchsten deutschen Klasse. Das stand am Sonntag fest, nachdem der Rivale DTV Hannover gepatzt hatte und nicht mehr an der spielfreien Wümme-Sechs vorbeiziehen konnte. Was sich mit dem Sprung ändert, haben wir mit dem Trainer besprochen.
„Ich brauche kein Extrabudget“
Guter Tipp von gutem Freund

Guter Tipp von gutem Freund

Sottrum - Von Nicolas Tréboute. Ob er bei seiner Einwechslung in der 68. Minute daran geglaubt habe, dass noch etwas möglich sei? „Ganz ehrlich nicht. Es war ein komisches Gefühl, zu diesem Zeitpunkt reinzukommen“, gesteht Sinan Reiter. Doch mit dieser Einschätzung hatte der Neuzugang des Fußball-Bezirksligisten TV Sottrum seine eigenen Fähigkeiten offenbar unterschätzt. Beim 4:4 gegen den 1. FC Rot-Weiß-Achim, den Club bei dem er im vergangenen Jahr noch das Tor gehütet hatte, brauchte der Joker nicht lange, um auf Betriebstemperatur zu kommen und sorgte per Dreierpack (73./80./90.+3) für einen Sottrumer Punkt der Moral.
Guter Tipp von gutem Freund
Sottrumer Reiter-Spiele in Achim

Sottrumer Reiter-Spiele in Achim

Achim - Von Kai Caspers. Als sich Sinan Reiter vor seiner Einwechslung in der 68. Minute noch in aller Ruhe die Schuhe zuband, war nicht mal ansatzweise abzusehen, dass der Ex-Torhüter des Fußball-Bezirksligisten 1. FC Rot-Weiß Achim noch eine ganz entscheidende Rolle einnehmen sollte. Denn zu diesem Zeitpunkt lag er mit seinem TV Sottrum 0:3 zurück. Doch nur fünf Minuten später sorgte er mit einem Kopfballtreffer zum 1:3 dafür, dass es noch eine vogelwilde Partie wurde. Und am Ende hatte Reiter mit einem Dreierpack erheblichen Anteil am kaum mehr für möglich gehaltenen 4:4 (1:0).
Sottrumer Reiter-Spiele in Achim
Örper knipst dem RSV II das Licht aus

Örper knipst dem RSV II das Licht aus

Visselhövede - Von Nicolas Tréboute. 20 Minuten haben Dogan Örper gereicht, um seinem Ex-Club gehörig die Suppe zu versalzen. Im Altkreis-Derby der Fußball-Kreisliga drehte der eingewechselte Mittelfeldspieler des VfL Visselhövede die Partie gegen den Rotenburger SV II nach einem 0:2-Rückstand per Doppelpack und hatte somit den Löwenanteil daran, dass seine Elf durch den 3:2 (0:2)-Erfolg nach zwei Spieltagen mit der Maximalausbeute von sechs Punkten dasteht.
Örper knipst dem RSV II das Licht aus
SG: Nun auch Schmidt verletzt

SG: Nun auch Schmidt verletzt

Achim/Baden – Die Hiobsbotschaften bei der SG Achim/Baden reißen einfach nicht ab. Nachdem das Team von Trainer Tobias Naumann mit Tobias Freese (Kreuzbandriss) und Fabian Balke (Achillessehnenriss) bereits zwei Langzeitverletzte zu beklagen hat, muss die SG nun in den kommenden sechs Wochen auch noch auf Erik Schmidt verzichen. „Er ist weggeknickt und hat sich das Außenband gerissen. Daher wird er uns vermutlich auch sechs Wochen nicht zur Verfügung stehen“, bestätigte Bruder und Co-Trainer Thorben Schmidt. Somit steht der SG zum Saisonauftakt (7. September) bei der TSG Hatten-Sandkrug nominell mit Malte Meyer nur ein Kreisläufer zur Verfügung.  kc
SG: Nun auch Schmidt verletzt
Wichern dreht das Derby für Bothel

Wichern dreht das Derby für Bothel

Unterstedt - Von Matthias Freese. Es gab Redebedarf bei der SG Unterstedt. Direkt nach dem Abpfiff, noch auf dem Feld. Nach Intervention von Mittelfeldspieler Hannes Kettenburg erklärte Trainer Fabian Knappik also noch einmal ruhig und sachlich, was ihm am Heimauftritt seiner Kreisliga-Fußballer nicht gefallen hatte. Der TuS Bothel befand sich da längst in der Kabine, bester Laune wohlgemerkt. Im Derby war der Bezirksliga-Absteiger nach einem verschlafenen Auftakt noch aufgewacht und hatte am Ende mit einem 4:2 (2:2) alle drei Zähler mitgenommen.
Wichern dreht das Derby für Bothel
Werder hält sich nicht lange auf

Werder hält sich nicht lange auf

Bremen – Start nach Maß für Tischtennis-Bundesligist SV Werder Bremen. Mit 3:0 fertigten die Hanseaten gestern den TTC Indeland Jülich ab und tankten so Selbstbewusstsein vor dem anspruchsvollen Auswärtsspiel in Grünwettersbach am kommenden Sonntag.
Werder hält sich nicht lange auf
Hammat Turgay rettet Hönisch noch das 4:4

Hammat Turgay rettet Hönisch noch das 4:4

Verden – Der TSV Fischerhude-Quelkhorn übernahm nach einem 2:0-Erfolg über den TB Uphusen II die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga. Ausgefallen ist indes die Partie zwischen dem TSV Uesen und dem TSV Otterstedt wegen Unbespielbarkeit des Uesener Platzes.
Hammat Turgay rettet Hönisch noch das 4:4
Chancen ohne Ende, aber nur Amer Özer trifft

Chancen ohne Ende, aber nur Amer Özer trifft

Hülsen – Noch im Vorfeld wäre Jan Twietmeyer mit einem Unentschieden im Auswärtsspiel der Fußball-Bezirksliga beim VSK Osterholz-Scharmbeck zufrieden gewesen. Im Anschluss an das 1:1 (1:1) gestaltete sich das jedoch etwas anders. „Das war völlig unnötig. Gefühlt hatten wir Chancen für zwei Spiele. Daher ist es richtig ärgerlich, dass wir nicht als Sieger vom Platz gegangen sind“, wäre für den Sportlichen Leiter des SVV Hülsen ein Sieg auf jeden Fall verdient gewesen.
Chancen ohne Ende, aber nur Amer Özer trifft
Eine gefühlte Niederlage – 4:4

Eine gefühlte Niederlage – 4:4

Achim - Von Kai Caspers. Als sich Sinan Reiter vor seiner Einwechslung in der 68. Minute noch in aller Ruhe die Schuhe zuband, war nicht mal ansatzweise abzusehen, dass der Ex-Torhüter des Fußball-Bezirksligisten 1. FC Rot-Weiß Achim noch eine ganz entscheidende Rolle einnehmen sollte. Denn zu diesem Zeitpunkt lag er mit seinem TV Sottrum 0:3 zurück. Doch nur fünf Minuten später sorgte er mit seinem Kopfballtreffer zum 1:3 dafür, dass es noch eine vogelwilde Partie wurde. Und am Ende hatte Reiter mit einem Dreierpack erheblichen Anteil am kaum mehr für möglich gehaltenen 4:4 (1:0).
Eine gefühlte Niederlage – 4:4
Schmötzer macht den Unterschied

Schmötzer macht den Unterschied

Melchiorshausen - Von Julian Diekmann. Einen Saisonstart nach Maß haben am Samstag die Fußballer des TSV Melchiorshausen gefeiert. Gleich mit 4:0 (3:0) fegte der der Bremer Landesligist den SV Lemwerder vom eignen Platz. Sehr zur Freude von Melchiorshausens Trainer Lars Behrens. „Wir haben nicht nur hervorragend ins Spiel gefunden, sondern gerade in der ersten Halbzeit eine bärenstarke Partie abgeliefert“, erklärte der 40-Jährige nach dem Abpfiff: „Nur in der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr ganz so konsequent agiert, wie ich es mir vorgestellt hatte. Dennoch war es am Ende ein hochverdienter Sieg für meine Mannschaft.“
Schmötzer macht den Unterschied
Drozdowski krönt turbulente Dötlinger Aufholjagd

Drozdowski krönt turbulente Dötlinger Aufholjagd

Landkreis – Vier Rote Karten, zweimal Gelb-Rot, drei Foulelfmeter und dann noch sieben Treffer – Schiedsrichter Nico Menke (TV Munderloh) hatte im Spiel zwischen den Fußball-Kreisligisten TuS Hasbergen und TV Dötlingen alle Hände voll zu tun. Dass die Dötlinger nach einem 1:3-Rückstand noch mit 4:3 gewannen und so ihren ersten Saisonsieg feierten, geriet angesichts der Ereignisse fast schon zur Nebensache.
Drozdowski krönt turbulente Dötlinger Aufholjagd
Albrecht komplettiert Titelsammlung

Albrecht komplettiert Titelsammlung

Ahlhorn – Die Titelsammlung ist komplett! Nachdem Tim Albrecht mit der deutschen Faustball-Nationalmannschaft je zweimal die Europameisterschaft (2016 und 2018) sowie die World Games (2013 und 2017) gewonnen hatte, darf sich der Zuspieler des Erstligisten Ahlhorner SV nun auch Weltmeister nennen. Bei der WM im schweizerischen Winterthur holte die Crew von Bundestrainer Olaf Neuenfeld durch den 4:0 (11:4, 11:4, 11:9, 11:5)-Finalerfolg über Österreich die Goldmedaille. Nicht erst seit diesem zwölften Triumph bei der insgesamt 15. WM-Auflage ist Deutschland Rekordweltmeister. Bronze sicherte sich Brasilien durch das 4:0 (11:8, 11:9, 11:8, 11:9) über die Schweiz.
Albrecht komplettiert Titelsammlung
MTV Riede setzt ein echtes Ausrufezeichen

MTV Riede setzt ein echtes Ausrufezeichen

Riede – Ein echtes Ausrufezeichen in der noch jungen Saison setzte am Sonnabend der MTV Riede beim vermeintlichen Bezirksliga-Favoriten FC Hambergen. Kamen die Gastgeber schon in Achim nicht über ein 2:2 hinaus, so brachte ihnen nun der MTV Riede mit einem 3:2 (2:2)-Coup die erste Heimschlappe bei.
MTV Riede setzt ein echtes Ausrufezeichen
Einmal nicht richtig aufgepasst – 0:1

Einmal nicht richtig aufgepasst – 0:1

Achim – Nichts wurde es mit dem nächsten Erfolgserlebnis für Fußball-Bezirksligist TSV Achim. Eine Woche nach dem überraschenden 2:2 gegen den FC Hambergen musste sich der Aufsteiger beim SV Pennigbüttel knapp mit 0:1 (0:0) geschlagen geben.
Einmal nicht richtig aufgepasst – 0:1
Ritterhudes Marcel Meyer macht den Unterschied – 0:3

Ritterhudes Marcel Meyer macht den Unterschied – 0:3

Oyten – Nichts zu holen gab es bereits am Sonnabend für die Bezirksliga-Fußballer des TV Oyten beim Landesliga-Absteiger TuSG Ritterhude. Binnen neun Minuten kassierten die Gäste drei Treffer durch TuSG-Goalgetter Marcel Meyer und mussten so verdient ein 0:3 (0:1) mit auf die Heimreise nehmen.
Ritterhudes Marcel Meyer macht den Unterschied – 0:3
Tero rettet Sulingen das Remis

Tero rettet Sulingen das Remis

Pattensen – Aus 0:2 mach 2:2: Mit einer Energieleistung hat der TuS Sulingen noch einen Zähler beim TSV Pattensen ergattert. „Wir haben eine bärenstarke zweite Halbzeit gespielt“, freute sich TuS-Coach Walter Brinkmann nach dem Landesliga-Spiel: „Das Ergebnis ist am Ende völlig verdient.“
Tero rettet Sulingen das Remis
Brinkum bringt das 4:3 über die Zeit

Brinkum bringt das 4:3 über die Zeit

Brinkum - Von Felix Schlickmann. Nach einem wilden Auf und Ab hat der Brinkumer SV gestern Abend seine ersten drei Punkte in der neuen Bremen-Liga-Saison eingefahren. Am dritten Spieltag setzte sich die Mannschaft von Neu-Trainer Mike Gabel mit 4:3 (2:1) gegen die SG Aumund-Vegesack durch. Die ersten beiden Führungen der Brinkumer konnten die Gäste noch ausgleichen, dann schlug der BSV aber doppelt zu und ließ trotz eines späten Gegentores nichts mehr anbrennen.
Brinkum bringt das 4:3 über die Zeit
Auch Marcel Brendel kann es im Derby nicht richten – 1:3

Auch Marcel Brendel kann es im Derby nicht richten – 1:3

Ottersberg - Von Matthias Freese. Na klar, dass nach dem Abpfiff die altbekannten Lieder erklangen. Erst sangen die Landesliga-Fußballer des Rotenburger SV „Derbysieger, Derbysieger“, dann folgte noch das ebenso beliebte „Spitzenreiter, Spitzenreiter“. Dem gastgebenden TSV Ottersberg blieb nur die Rolle des Statisten. Im Wümme-Derby hatte der RSV für recht klare Machtverhältnisse gesorgt, sich mit einem 3:1 (2:0) den zweiten Sieg am zweiten Spieltag geholt und gleichzeitig Revanche für die Pokalschlappe vor zweieinhalb Wochen genommen.
Auch Marcel Brendel kann es im Derby nicht richten – 1:3
Müller macht den Deckel drauf

Müller macht den Deckel drauf

Ottersberg - Von Matthias Freese. Na klar, dass nach dem Abpfiff die altbekannten Lieder erklangen. Erst sangen die Landesliga-Fußballer des Rotenburger SV „Derbysieger, Derbysieger“, dann folgte noch das ebenso beliebte „Spitzenreiter, Spitzenreiter“. Dem gastgebenden TSV Ottersberg blieb nur die Rolle des Statisten. Im Wümme-Derby hatte der RSV für recht klare Machtverhältnisse gesorgt, sich mit einem 3:1 (2:0) den zweiten Sieg am zweiten Spieltag geholt und gleichzeitig Revanche für die Pokalschlappe vor zweieinhalb Wochen genommen.
Müller macht den Deckel drauf
Barries Chancenwucher wird bestraft

Barries Chancenwucher wird bestraft

Uphusen - Von Kai Caspers. Schon vor dem Derby am Freitagabend gegen den Heeslinger SC galt es den ersten Nackenschlag für Fußball-Oberligist TB Uphusen zu verkraften. Denn aus heiterem Himmel hatte sich Kerem Sahan verabschiedet und spielt künftig in der Türkei. Die nächsten folgten dann in der Partie. Denn wieder einmal ließ das Team von Fabrizio Muzzicato etliche klare Chancen liegen und kassierte am Ende beim 0:2 (0:0) die nächste vermeidbare Niederlage. Zu allem Überfluss sah Kapitän Ole Laabs fünf Minuten vor dem Ende auch noch die Gelb-Rote Karte.
Barries Chancenwucher wird bestraft
Christian Heusmann stellt die Weichen – 2:0

Christian Heusmann stellt die Weichen – 2:0

Etelsen – Einen verdienten 2:0 (1:0)-Erfolg feierte der TSV Etelsen am Freitagabend gegen den SV Ippensen. Sehr zur Freude von Nils Goerdel. „Es war wichtig, dass wir den ersten Dreier jetzt geschafft haben. Aufgrund der Vielzahl an Chancen geht das Ergebnis auch völlig in Ordnung. Obwohl ich sagen muss, dass Ippensen nicht so tief gestanden hat, wie wir es erwartet hatten. Das war schon ein mutiger Auftritt“, bilanzierte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten.
Christian Heusmann stellt die Weichen – 2:0
Chabo steigt aus, Schuetzmann übernimmt

Chabo steigt aus, Schuetzmann übernimmt

Neerstedt – Die Regionsoberliga-Handballer des TV Neerstedt II haben einen neuen Trainer. Weil der bisherige Coach Ninos Chabo bereits während der vergangenen Spielzeit beruflich und privat stark eingespannt war, hat er seinen Posten nun an Thomas „Tomek“ Schuetzmann übergeben. „Dieser Wechsel stand bereits vor dem Ende der letzten Saison fest“, teilte der Verein jetzt mit. Zugleich dankte der TV Neerstedt Chabo für sein Engagement und die geleistete Arbeit.
Chabo steigt aus, Schuetzmann übernimmt
Beckmann kommt diesmal als Gegner

Beckmann kommt diesmal als Gegner

Landkreis – Mit Ausnahme des SV Atlas II, der seine ersten drei Saisonspiele allesamt souverän gewonnen hat, haben sich die Favoriten in der Fußball-Kreisliga bislang noch recht bedeckt gehalten. Zum Zirkel der Titelanwärter zählt auch der Ahlhorner SV. Der amtierende Vizemeister muss am vierten Spieltag daheim gegen Spitzenreiter Atlas II Farbe bekennen.
Beckmann kommt diesmal als Gegner
„Das ging von null auf hundert“

„Das ging von null auf hundert“

Westerholz - Von Nicolas Tréboute. Eingewöhnungszeit? So etwas scheint Guido Bohatsch nicht zwingend zu benötigen. Zur Rückrunde der vergangenen Saison vom SV Lauenbrück aus der 2. Kreisklasse Süd gekommen, schlug der kantige Stürmer beim TuS Westerholz ein wie eine Granate. Mit 14 Toren in lediglich neun Partien trug er einen nicht unerheblichen Teil dazu bei, dass die Blau-Weißen mit einer rekordverdächtigen Saison (nur eine Niederlage) in die Kreisliga aufstiegen. Vor dem Spiel beim TSV Bülstedt/Vorwerk (Sonntag, 15 Uhr) sprachen wir mit dem 24-Jährigen über die Motive seines Wechsels, übertroffene Erwartungen und harmonierende Mitspieler.
„Das ging von null auf hundert“
Vieles neu bei Werder

Vieles neu bei Werder

Bremen – Seit 2013 schaffte Tischtennis-Bundesligist SV Werder Bremen nicht mehr die Qualifikation für die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft: Vor mittlerweile sechs Jahren erreichten die Hanseaten sogar das Finale und krönten damals ihre Saison mit einem sensationellen 3:0-Endspieltriumph über Ochsenhausen.
Vieles neu bei Werder

Zwillingsteams unter sich

Rehden – Dieser Sonntagsausflug könnte sich aber mal so richtig gelohnt haben. Am 4. August hatte sich Heiner Backhaus auf den Weg in die Stadt Garbsen gemacht, um sich das Regionalliga-Duell zwischen dem TSV Havelse und dem SC Weiche Flensburg 08 anzuschauen. Die Erkenntnisse halfen dem Fußball-Trainer schon mal weiter, um am Samstag an der Flensburger Förde mit seinem BSV Rehden den ersten Saisonsieg einzufahren. Heute Abend um 19.30 Uhr wollen die Schwarz-Weißen in Havelse nachlegen.
Zwillingsteams unter sich
SV Dickel II vorbildlich: Zwölf Gelbe Karten in einer Saison

SV Dickel II vorbildlich: Zwölf Gelbe Karten in einer Saison

Dickel – Schon wieder! Wie in der vorigen Serie spielten die Fußballer des SV Dickel II während der abgelaufenen Saison äußerst vorbildlich, kassierten in 20 Liga-Spielen nur zwölf Gelbe Karten und sicherten sich damit den ersten Platz in der Fairness-Wertung des Südkreises Diepholz. Dafür erhielt der letztjährige Tabellenachte der 4. Kreisklasse Süd 250 Euro – gesponsert von der Kreissparkasse Grafschaft Diepholz. Zudem überreichten der Fußballkreis-Vorsitzende Andreas Henze sowie seine Stellvertreter Heinz Dumke und Peter Miklis zwei Spielbälle und eine Medizintasche.
SV Dickel II vorbildlich: Zwölf Gelbe Karten in einer Saison
Ein Trainer, zwei Vereine

Ein Trainer, zwei Vereine

Sudweyhe - Von Carsten Drösemeyer. Wenn Lutz Schröder am Sonntag als Trainer des Fußball-Bezirksligisten TSV Okel beim TuS Sudweyhe antritt, dann schlagen eindeutig zwei Herzen in seiner Brust.
Ein Trainer, zwei Vereine