Ressortarchiv: Lokalsport

Nur Bossert nutzt seine Chance

Nur Bossert nutzt seine Chance

Ottersberg - Von Matthias Freese. Das war einfach viel zu wenig, um ins Achtelfinale des Bezirkspokals einzuziehen! Auch wenn die Landesliga-Fußballer des Rotenburger SV beim Aufsteiger und Klassenrivalen TSV Ottersberg optisch überlegen waren und die besseren Torchancen besaßen, schieden sie nach einem insgesamt dürftigen Wümme-Derby vor rund 200 Zuschauern mit einer 1:2 (1:1)-Niederlage aus. „Wir waren zumindest die bessere Mannschaft, auch wenn‘s ein schwacher Trost ist“, kommentierte RSV-Coach Tim Ebersbach das Aus.
Nur Bossert nutzt seine Chance
Ottersberg holt Brendel und Höler

Ottersberg holt Brendel und Höler

Ottersberg – Gleich zwei Neuzugänge vermeldete Jan Fitschen, Trainer des Landesliga-Aufsteigers TSV Ottersberg, vor dem 2:1-Triumph im Fußball-Bezirkspokal (siehe Text oben) gegen den Ligarivalen Rotenburger SV. Mit Jan-Moritz Höler vom Bremen-Ligisten Brinkumer SV kehrt dabei ein alter Bekannter an die Wümme zurück. „Ich habe mein erstes Jahr bei den Herren in der Oberliga unter Axel Sammrey gespielt“, gab der 24-Jährige zu verstehen. „Daher musste ich auch nicht lange überlegen, als die Anfrage kam.“ Für Ottersbergs Coach Jan Fitschen eine tolle Sache. „Moritz ist ein guter Fußballer, der nicht nur über ein gutes Passspiel verfügt, sondern auch das Auge für die entsprechenden Spielsituationen hat. Daher bin ich auch froh, dass wir dadurch im Mittelfeld noch flexibler aufgestellt sind.“
Ottersberg holt Brendel und Höler
Percani erst im Glück – und dann genial

Percani erst im Glück – und dann genial

Ottersberg - Von Kai Caspers. Das Glück stand Egzon Percani beim 2:1 (1:1)-Triumph über den Ligarivalen Rotenburger SV gleich zweimal zur Seite. Denn zum einen sah er von Schiedsrichter Patrik Feyer (Schwanewede) nach einem Frustfoul an Lucas Chwolka nur die Gelbe Karte. Und dann stand Roman Janot für ihn bereits zur Auswechslung an der Seite, ehe der Ball Percani nach Vorarbeit von Artur Janot und Enes Acarbay am RSV-Strafraum genau vor die Füße fiel. Doch in dieser Szene bewies der Offensivspieler des TSV Ottersberg seine ganze Klasse und spitzelte das Leder mit dem Außenrist zum 2:1 (1:1)-Siegtreffer (81.) im Bezirkspokal über RSV-Keeper Henner Lohmann ins lange Eck. Damit geht es für das Team von Jan Fitschen am Sonntag im Achtelfinale zum Ligarivalen TuS Harsefeld.
Percani erst im Glück – und dann genial
Demakus persönliche Krönung

Demakus persönliche Krönung

Visselhövede - Das war ein deutliches Votum: Drilon Demaku vom Kreisligisten VfL Visselhövede ist Fußballer des Jahres im Altkreis. Der 31-jährige Mittelfeldspieler setzte sich in der von unserer Zeitung durchgeführten Abstimmung mit 28 Punkten durch und verwies damit Routinier Björn Mickelat vom Rotenburger SV (19 Punkte) und Finn Herwig vom TV Sottrum (15 Punkte) auf die Plätze. Stimmberechtigt waren alle Trainer von der Landesliga bis hinunter zur Kreisliga sowie die Sportredaktion. Dabei war Demaku der einzige Akteur der für alle „Wahlmänner“ zu den besten fünf Spielern des Jahres zählte.
Demakus persönliche Krönung
RW-Trainer Ilyas Uyar: „Aus Jux wurde Ernst“

RW-Trainer Ilyas Uyar: „Aus Jux wurde Ernst“

Achim - Von Ulf Von Der Eltz. Jetzt ist auch das zweite Problemfeld erfolgreich beackert: Nachdem der 1. FC RW Achim die Baustelle Torhüter-Position geschlossen hatte (wir berichteten), wurde der Fußball-Bezirksligist auch bei der Suche nach einem neuen Trainer fündig: Ilyas Uyar coacht die Rot-Weißen in der anstehenden Saison. „Eigentlich kam das aus dem Nichts. Ich habe mal mit Figo aus Jux darüber gesprochen. Als der Verein dann den Posten partout nicht besetzen konnte, ist aus Jux halt Ernst geworden“, erläuterte der 40-Jährige am Mittwoch auf Nachfrage dieser Zeitung.
RW-Trainer Ilyas Uyar: „Aus Jux wurde Ernst“
Trakehner-Bundesturnier: Lea Wesemann holt Kombi-Sieg

Trakehner-Bundesturnier: Lea Wesemann holt Kombi-Sieg

Langwedel – Beim Trakehner-Bundesturnier in Hannover war die 18-jährige Langwedelerin Lea Wesemann (RV Alte Aller Langwedel-Daverden) auf dem neunjährigen Wallach Levano R, der sich im Besitz ihrer Mutter Ute Wesemann befindet, in mehreren Prüfungen weit vorne platziert. Den Sieg holten sich Lea Wesemann und Levano R in der Kombinierten Prüfung Kl. A* mit 37,31 Punkten, bestehend aus Dressurprüfung Kl. A*, Springprüfung Kl. A* und Geländeritt Kl. A* mit Stilwertung.
Trakehner-Bundesturnier: Lea Wesemann holt Kombi-Sieg
Mira Pape hat mit Touch Rugby ihre sportliche Leidenschaft gefunden

Mira Pape hat mit Touch Rugby ihre sportliche Leidenschaft gefunden

Visselhövede - Nächster Halt London: Das gilt zumindest für die gebürtige Visselhövederin Mira Pape. Denn am Wochenende stehen für die 22-Jährige die „European Touch Club Championships“ an. European Touch? Ja, denn Pape betreibt eine hierzulande relativ unbekannte Sportart und ist darin offenbar ziemlich talentiert: Touch Rugby. „Für mich ist es genau richtig, weil es gleichermaßen taktisch und laufintensiv ist“, schwärmt die Studentin der Umweltwissenschaften.
Mira Pape hat mit Touch Rugby ihre sportliche Leidenschaft gefunden
Indorf ist noch nie vom Platz geflogen

Indorf ist noch nie vom Platz geflogen

Westervesede - Lorenz Indorf wusste eigentlich gar nicht, warum ihm diese Ehre zuteil wurde. „Ohne Flachs: Ich kann mich an die Szene gar nicht erinnern. Und ich wette, mein Gegenspieler auch nicht“, gestand der 33-jährige Abwehrspieler des Veeser FC schmunzelnd, nachdem er am Rande des Hetzweger Turniers durch den Fußball-Kreis mit der Fair-Play-Urkunde des DFB ausgezeichnet wurde.
Indorf ist noch nie vom Platz geflogen
Ottersberg bittet RSV zum Wümme-Derby

Ottersberg bittet RSV zum Wümme-Derby

Ottersberg – In der Vergangenheit hatten sich der TSV Ottersberg und der Rotenburger SV im Wümme-Derby das eine oder andere hitzige Duell geliefert. Davon will Ottersbergs Jan Fitschen im Vorfeld des heutigen Zweitrundenspiels (19.15 Uhr) im Fußball-Bezirkspokal aber nichts wissen. „Für mich ist das nach wie vor ein Teil unserer Vorbereitung. Ein gutes Testspiel. Ohne Wenn und Aber“, lässt der Trainer des Landesliga-Aufsteigers wissen.
Ottersberg bittet RSV zum Wümme-Derby
Thalmann, Hold und Strobach nicht zu schlagen

Thalmann, Hold und Strobach nicht zu schlagen

Verden – Während die Teilnahme am Silbersee-Triathlon in Stuhr für den Armsener Christian Siedlitzki nach einem schweren Sturz mit dem Rad im Krankenhaus endete (wir berichteten), erzielten Maren Thalmann (Morsum), Joachim Strobach (Oyten) und Jürgen Hold (Verden) gute Ergebnisse.
Thalmann, Hold und Strobach nicht zu schlagen
Titelverteidiger Thedinghausen wieder im Finale

Titelverteidiger Thedinghausen wieder im Finale

Wahnebergen – Beim traditionellen „Ford-Block-Cup“ im Rahmen der Sportwoche des SV Wahnebergen steht Titelverteidiger TSV Thedinghausen erneut im Endspiel am FReitag, 2. August. Großen Anteil daran hatte Torjäger Torben Lange, der von den sieben Treffern gleich sechs erzielte.
Titelverteidiger Thedinghausen wieder im Finale
Neddener bleibt beim Ironman in Hamburg unter 13 Stunden

Neddener bleibt beim Ironman in Hamburg unter 13 Stunden

Neddenaverbergen - Von Ulf Von Der Eltz. Es war schon speziell, nur vier Wochen nach der Europameisterschaft in Frankfurt gleich den nächsten Ironman in Angriff zu nehmen. Für Harm Tietje war es aber auch ein äußerst erfolgreiches Abenteuer: Der Ausdauerathlet aus Neddenaverbergen finishte nach 3,8 Kilometer Schwimmen, 182 Kilometer Radfahren sowie 42,195 Kilometer Laufen in 12:52:44 Stunden als 285. seiner Altersklasse M50 – und freute sich über die Wiedergutmachung: „Ich bin superzufrieden, habe es richtig genossen. Wichtig war mir, dass ich nach der Enttäuschung von Frankfurt unter 13 Stunden bleibe. Es hat sich also allemal gelohnt.“
Neddener bleibt beim Ironman in Hamburg unter 13 Stunden
Alexa Stais: So nutzt man eine Wildcard aus

Alexa Stais: So nutzt man eine Wildcard aus

Herford/Schwarme – Zum Doppelsieg ritt Alexa Stais vom RRV Schwarme jetzt im „ATCO-Cup“, dem „Return of the Champions“ bei den „Sparkassen German Friendships“ auf dem Bexter Hof im westfälischen Herford. Dabei war die junge Südafrikanerin aus dem Turnierstall Hilmar Meyer in Morsum nur über eine Wildcard in das Starterfeld des S***-Springens mit Siegerrunde gerutscht.
Alexa Stais: So nutzt man eine Wildcard aus
Wildeshauser Dominanz beim 8:0

Wildeshauser Dominanz beim 8:0

Ganderkesee - Von Cord Krüger. Viel hätte nicht gefehlt, und der VfL Wildeshausen hätte gestern beim TSV Ganderkesee zweistellig gewonnen. Doch darüber sah VfL-Trainer Marcel Bragula nach dem eindrucksvollen 8:0 (4:0)-Pflichtspiel-Start seines Landesliga-Aufsteigers im Erstrundenduell des Fußball-Bezirkspokals beim TSV Ganderkesee großzügig hinweg. Denn natürlich war ihm nicht entgangen, dass sein Team überaus variabel, konditionell stark und gierig bis zum Schlusspfiff agierte: „Ich kann feststellen, dass die Mannschaft fit ist. Wir haben Ball und Gegner, immerhin einen guten Kreisligisten und Kreispokalsieger, bei dieser Hitze 90 Minuten laufen lassen“, lobte der B-Lizenz-Inhaber.
Wildeshauser Dominanz beim 8:0
Schnappt Ottersberg jetzt bei Brendel zu?

Schnappt Ottersberg jetzt bei Brendel zu?

Ottersberg – Dreimal ist Wümme-Derby-Zeit in dieser Saison: Nach der Rückkehr des TSV Ottersberg in die Fußball-Landesliga muss der Rotenburger SV auch im Bezirkspokal beim alten Rivalen ran – am Mittwoch um 19.15 Uhr ist Anpfiff des Zweitrundenspiels. Der Sieger tritt im Achtelfinale am Sonntag beim Ligakonkurrenten TuS Harsefeld an.
Schnappt Ottersberg jetzt bei Brendel zu?
Müller hat keine Zeit für die Idylle

Müller hat keine Zeit für die Idylle

Jeersdorf – Dass die körperliche Leistungsfähigkeit in ihrer Sportart einmal eine größere Rolle einnehmen würde, hätte Margit Müller vorher auch nicht für möglich gehalten. Doch dann kam die Deutsche Meisterschaft mit dem Feldbogen Recurve der Damen-Klasse im bayerischen Mittenwald. „Das ist hier ein ganz anderer Schnack“, gestand die Bogenschützin des SV Jeersdorf nach ihrem respektablen neunten Platz in der Endabrechnung, womit sie gleichzeitig auch beste niedersächsische Schützin war.
Müller hat keine Zeit für die Idylle
DM der Jugend: Jerkovic läuft Finale mit nur einem Schuh

DM der Jugend: Jerkovic läuft Finale mit nur einem Schuh

Ulm – Licht und Schatten haben die Leichtathleten des LC Hansa Stuhr bei den Deutschen Meisterschaften der U 18 und U 20, die am Wochenende im baden-württembergischen Ulm ausgetragen worden waren, erlebt.
DM der Jugend: Jerkovic läuft Finale mit nur einem Schuh
26. Silbersee-Triathlon: Jesse Hinrichs kann keiner Wasser reichen

26. Silbersee-Triathlon: Jesse Hinrichs kann keiner Wasser reichen

Stuhr - Von Christiane Golenia. Wasser Marsch! So lautete das Motto für über 1 000 Teilnehmer beim 26. swb-Silbersee-Triathlon. Duschen und Schwämme an der Laufstrecke und kaum die Ziellinie überquert, ab unter den Gartenschlauch. Bei bestem Sommerwetter war jede Form der Abkühlung gefragt, und das bereits am Morgen, als die ersten Regionalligastarter auf der olympischen Distanz finishten.
26. Silbersee-Triathlon: Jesse Hinrichs kann keiner Wasser reichen
Nächster Doppelsieg für Alexa Stais

Nächster Doppelsieg für Alexa Stais

Verden – Nur wenige Tage nach ihrem Doppelsieg in einer schweren Drei-Sterne-Springprüfung in Herford, gelang der für den Ausbildungsstall des Morsumers Hilmar Meyer mit großem Erfolg reitende Südafrikanerin Alexa Stais erneut ein bemerkenswerter Doppelsieg. Beim Oldenburgischen Landesturnier in Rastede siegte die 23-Jährige in einer Springprüfung Kl. S*, der 2. Qualifikation der „Mittleren Tour“ auf dem neunjährigen holländischen KWPN-Hengst Flachau strafpunktfrei in 59,54 Sekunden. Mit ihrem zweiten Pferd, dem achtjährigen Hannoveraner Wallach Quintus HB (0/60,72), wurde Alexa Stais auch noch Zweite. Platz drei ging an Jan Wernke (Handorf-Langenberg) auf dem Oldenburger Wallach Lorelli (0/60,75). Die Südafrikanerin ließ in dieser Prüfung unter anderem Cracks wie Hartwig Rohde, Hendrik Sosath, Philip Rüping, Guidi Klatte Jun. oder Mario Stevens hinter sich.
Nächster Doppelsieg für Alexa Stais
Döhlbergerin Marie Baumgart springt zweimal auf Rang drei

Döhlbergerin Marie Baumgart springt zweimal auf Rang drei

Verden – Bei den „German Friendships“ in Herford durfte sich die Döhlberger Springreiterin Marie Baumgart (RV Aller-Weser) zweimal über einen dritten Platz freuen. In einer Prüfung Kl. M* blieb sie in der zweiten Abteilung auf dem siebenjährigen Holsteiner Schimmelwallach ZZ Top strafpunktfrei in 63,19 Sekunden und musste sich nur Kai Henrik Settertobulte (RFV Graf Sporck Dellbrück) auf Comet (0/60,41) und Chantal Hebbel (RV Hebborner Hof) auf Cover Girl (0/61,35) geschlagen geben. In einer Zwei-Phasen-Springprüfung Kl M* blieben Marie Baumgart und ZZ Top erneut in beidem Phasen fehlerfrei in 38,02 Sekunden. Das bedeutete erneut Platz drei, dieses Mal hinter Anna-Sophia Schumacher (RUF Pfungstadt) auf Paddington (0/36,21) und Kai Henrik Settertobulte (RFV Graf Sporck Dellbrück) auf Comet 0/36,68).  jho
Döhlbergerin Marie Baumgart springt zweimal auf Rang drei
Elfi Schnakenberg feiert zwei Abschlusssiege in Bad Harzburg

Elfi Schnakenberg feiert zwei Abschlusssiege in Bad Harzburg

Verden – Am abschließenden Renntag der 140. Bad Harzburger Galopprennwoche 2019 sahnten die Trainer aus dem Kreis Verden am Sonntag noch einmal ab. Elfi Schnakenberg (Blender-Jerusalem) war mit Sulafah und Luigis Boy gleich zwei Mal siegreich. Auch Pavel Vovcenko (Achim-Bollen) mit Shadowhunter und Heinrich Nienstädt (Emtinghausen) mit Atlas Royal konnten jeweils ein Rennen gewinnen.
Elfi Schnakenberg feiert zwei Abschlusssiege in Bad Harzburg
Das Ziel heißt Klassenerhalt

Das Ziel heißt Klassenerhalt

Bassen - Von Björn Drinkmann. Eine mehr als nur bemerkenswerte Saison steht hinter der Bezirksliga-Reserve des TSV Bassen. Nicht nur, dass sie mit sieben Punkten Vorsprung letztlich souverän die Meisterschaft in der ersten Kreisklasse feiern konnte. Auch mit dem dritten Platz bei den Futsal-Hallen-Kreismeisterschaften und nicht zuletzt dem vielumjubelten Triumpf im Kreispokal (Finale im Elfmeterschießen gegen den TSV Dörverden) sorgte die Mannschaft von Übungsleiter Marius Wagener für Aufsehen.
Das Ziel heißt Klassenerhalt
Siedlitzki: Saison-Aus nach schwerem Sturz

Siedlitzki: Saison-Aus nach schwerem Sturz

Armsen – „Die Saison ist für mich gelaufen – aber ich komme zurück!“ Der Armsener Triathlet Christian Siedlitzki gab sich gestern kämpferisch aus dem Krankenbett, das er seit Sonntag im Krankenhaus Links der Weser hüten muss. Grund: Der 54-Jährige stürzte beim Bremer Silbersee-Triathlon nach einem Fahrfehler mit dem Rad schwer, zog sich dabei tiefe Schnittwunden am Unterarm, Hämatome am Oberschenkel sowie einen Trümmerbruch im kleinen Finger zu.
Siedlitzki: Saison-Aus nach schwerem Sturz
Finn Raskopp avanciert zum Matchwinner

Finn Raskopp avanciert zum Matchwinner

Wetschen - Von Matthias Borchardt. Er brachte noch zwei Eckfahnen in den Geräteabstellraum, dann stand der Matchwinner Rede und Antwort: Dank zweier Treffer von Finn Raskopp bezwang der TSV Wetschen am Samstag in der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals den Bezirksligarivalen TuS Sudweyhe mit 2:1 (0:0). Der 19-jährige Youngster strahlte: „Es ist ein schönes Gefühl, zwei Tore zu schießen. In der Spitze habe ich besser gespielt. Am Ende waren wir einen Tick effektiver.“ Auch Wetschens Trainer Thomas Otte wirkte zufrieden: „Ich bin froh über das Erfolgserlebnis. Wir haben geduldig gespielt und aufgrund der zweiten Halbzeit auch verdient gewonnen.“
Finn Raskopp avanciert zum Matchwinner
Heinrich ist kaum zu packen

Heinrich ist kaum zu packen

Rotenburg - Von Nicolas Tréboute. Am Ende wurde es noch einmal eng für die American Footballer von Northern United. Doch mit einer konzentrierten Defensivleistung wehrte der Oberligist in den letzten 39 Sekunden die Angriffsbemühungen der Flensburg Sealords ab und trug einen wichtigen 27:23 (13:6)-Heimerfolg davon, mit dem das Team Playoff-Rang zwei hinter den Kiel Baltic Hurricanes II festigte.
Heinrich ist kaum zu packen
Erst Tor-Chaos, dann Tor-Jubel

Erst Tor-Chaos, dann Tor-Jubel

Sottrum - Von Matthias Freese. Das Heimspiel-Comeback auf Bezirksebene verlief für die aus der Kreisliga aufgestiegenen Fußballer des TV Sottrum erst chaotisch, dann aber äußerst erfolgreich. Nachdem Schiedsrichter Daniel Ballin (TSV Etelsen) bereits gedroht hatte, die Partie in der zweiten Hauptrunde des Bezirkspokals gegen den ASC Cranz-Estebrügge aus der benachbarten Bezirksliga gar nicht erst anzupfeifen, tat er es mit 25-minütiger Verspätung doch noch. Behilfsmäßig hatte zunächst das nicht ordnungsgemäß gesicherte Tor befestigt werden müssen. Anschließend gewann Sottrum nach einem ordentlichen Auftritt mit 3:1 (0:0) und empfängt im Achtelfinale nächsten Sonntag Landesligist TuS Güldenstern Stade.
Erst Tor-Chaos, dann Tor-Jubel
FC Sulingen kratzt an der Überraschung

FC Sulingen kratzt an der Überraschung

Sulingen - Von Gerd Töbelmann. In der vergangenen Saison sorgten sie noch für eine faustdicke Überraschung im Bezirkspokal, doch die konnte Fußball-Bezirksligist FC Sulingen gestern in der ersten Runde gegen den Landesligisten TuS Sulingen nicht wiederholen. Vor knapp 400 Zuschauern und Temperaturen um die 30 Grad setzte sich der Favorit mit 3:1 (2:0) durch, musste dabei aber gerade in der zweiten Halbzeit einige bange Momente überstehen. Ein Elfmeterschießen war durchaus im Bereich des Möglichen gewesen.
FC Sulingen kratzt an der Überraschung
Silbersee-Triathlon: Jesse Hinrichs und Lea van Beek verteidigen ihre Titel in der offenen Wertung

Silbersee-Triathlon: Jesse Hinrichs und Lea van Beek verteidigen ihre Titel in der offenen Wertung

Beim 26. swb-Silbersee-Triathlon standen gestern erneut Jesse Hinrichs (1. TCO „Die Bären“ Oldenburg) und Lea van Beek (Bild/SV Bremen 10) ganz oben auf dem Siegertreppchen. Hinrichs sicherte sich auf der olympischen Distanz erneut in 1:53:46 Stunden den Gesamtsieg. Bei den Frauen gewann Marie-Luise Klietz (München) die offene Wertung in 2:18:00 Stunden. Im Sprinttriathlon setzte sich wie im Vorjahr Lea van Beek in 1:05:54 Stunden durch während bei den Männern Volkstriathlet Janni Meenken (DSC Oldenburg, 1:01:56 Std) mit der schnellsten Zeit aller Volk- und Sprinttriathleten in die Wertung kam. Den wohl größten Beifall erhielt allerdings Manfred Hinzmann. Als Ältester unter den mehr als 1 000 Teilnehmern feierte der 80-Jährige beim Silbersee-Triathlon seinen 25. Zieleinlauf. Ausführlicher Bericht. el/Foto: el
Silbersee-Triathlon: Jesse Hinrichs und Lea van Beek verteidigen ihre Titel in der offenen Wertung
Etelsen setzt eine Duftmarke – 4:1

Etelsen setzt eine Duftmarke – 4:1

Etelsen - Von Kai Caspers. Der TSV Etelsen nähert sich mit großen Schritten der gewünschten Form. War das Team von Nils Goerdel in den ersten beiden Duellen im Fußball-Bezirkspokal doch einiges schuldig geblieben, blieben beim hoch verdienten 4:1 (0:1)-Erfolg über Landesligist FC Verden 04 keine Wünsche offen. „Die gesamte Mannschaft war mit Freude dabei. Zudem haben wir einen guten Mix aus gesunder Härte und spielerischen Mitteln gefunden. Genauso stelle ich mir das vor“, strahlte Goerdel.
Etelsen setzt eine Duftmarke – 4:1
Harm Lahde triumphiert im belgischen Lier

Harm Lahde triumphiert im belgischen Lier

Verden – Nach selbst auferlegter einwöchiger Turnierpause war der Varster Springreiter Harm Lahde (RV Aller-Weser) mit einigen Pferden des Gestüts Eichenhain im belgischen Lier bei einem CSI3* am Start.
Harm Lahde triumphiert im belgischen Lier
Robin Twietmeyer schießt TSV Etelsen II zum Finalsieg

Robin Twietmeyer schießt TSV Etelsen II zum Finalsieg

Dauelsen – Der TSV Etelsen II sicherte sich am Wochenende den Oehlrich-Cup im Rahmen der Dauelser Sportwoche. So setzte sich das Team von Coach Cord Clausen im Finale gegen die Altherren des FC Verden 04 mit 3:2 (3:2) knapp durch. Das Spiel um Platz drei fiel aus, da der SV Hönisch am Abend zuvor sein Kommen aufgrund Spielermangel absagte. Damit ging Platz drei kampflos an die Reserve des FSV Langwedel-Völkersen II.
Robin Twietmeyer schießt TSV Etelsen II zum Finalsieg
Das Zittern soll ein Ende haben

Das Zittern soll ein Ende haben

Langwedel - Von Jürgen Honebein. „Ich hoffe, dass wir nicht wieder so eine Zittersaison wie im vergangenen Jahr erleben müssen. Allerdings ist die Vorbereitungsphase mit drei schweren Verletzungen von Stammspielern nicht gerade optimal verlaufen“, sieht Emrah Tavan, Trainer des Bezirksligisten FSV Langwedel-Völkersen, der neuen Saison mit gemischten Gefühlen entgegen. Stammtorhüter Moritz Nientkewitz hat sich das Kreuzband gerissen und fällt monatelang aus. Das gilt auch für Mannschaftsführer Jan-Ole Post, der an einem Innen- und Außenbandriss laboriert. Ungefähre Pause vier bis sechs Monate. Und vor einigen Tagen erwischte es den neunfachen Torschützen der vergangenen Saison Niclas Tiedemann mit einem Zehnbruch. Auch er wird zum Saisonauftakt am 11. August im Heimspiel gegen Landesligaabsteiger TuSG Ritterhude nicht zur Verfügung stehen.
Das Zittern soll ein Ende haben
Siege für Elfi Schnakenberg und Pavel Vovcenko

Siege für Elfi Schnakenberg und Pavel Vovcenko

Verden – Die 140. Bad Harzburger Galopprennwoche ging am Wochenende bei hochsommerlichen Temperaturen zu Ende. Dabei waren die Trainer und Besitzer aus dem Kreis Verden noch einmal sehr erfolgreich. So gewannen Pavel Vovcenko (Achim-Bollen) und Elfi Schnakenberg (Blender-Jerusalem) nicht nur jeweils eine Prüfung, sondern waren zusätzlich noch mehrfach weit vorne platziert. Über zweite und dritte Plätze freuten sich Jördis-Ina Meinecke (Oyten) und Seniortrainer Heinrich Nienstädt (Emtinghausen).
Siege für Elfi Schnakenberg und Pavel Vovcenko
Yalabik schließt sich Brinkumer SV an

Yalabik schließt sich Brinkumer SV an

Brinkum – Kurz vor dem Ligastart ist der Brinkumer SV noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Wie Mike Gabel, Trainer des Fußball-Bremen-Ligisten, am Freitag mitteilte, gehören ab sofort Diyar Kücük und Kubilay Yalabik zum Team der Blau-Weißen. Kücük (26) ist kein Unbekannter in Brinkum.
Yalabik schließt sich Brinkumer SV an
Liga-Kontrahenten Diepholz und Heiligenfelde treffen im Pokal aufeinander

Liga-Kontrahenten Diepholz und Heiligenfelde treffen im Pokal aufeinander

Diepholz – Pflichtspielauftakt für die SG Diepholz: Am Sonntag treffen die Kreisstädter in der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals um 15.00 Uhr auf den Bezirksligakonkurrenten SV Heiligenfelde und betrachten das Match laut Coach Marcell Katt als „letzte Standortbestimmung vor dem Ligastart.
Liga-Kontrahenten Diepholz und Heiligenfelde treffen im Pokal aufeinander
Schwierking ist fußballverrückt – auf jeglichen Ebenen

Schwierking ist fußballverrückt – auf jeglichen Ebenen

Wetschen - Wer Phil Schwierking treffen will, muss nicht zwingend einen Termin vereinbaren. Ein Besuch am Sportplatz genügt oft. So auch an diesem wolkenverhangenen Julinachmittag.
Schwierking ist fußballverrückt – auf jeglichen Ebenen
„Als wären sie schon immer hier“

„Als wären sie schon immer hier“

Wetschen – Der Blick auf die Abgänge beim TSV Wetschen dürfte bei einigen, die es gut mit dem Fußball-Bezirksligisten meinen, erst einmal für einen Schreckmoment sorgen. Schließlich taucht dort der Name Nils Unger auf.
„Als wären sie schon immer hier“
Niedersachsenpokal: Rockahr-Tor bringt keine Ruhe – TBU 1:2

Niedersachsenpokal: Rockahr-Tor bringt keine Ruhe – TBU 1:2

Uphusen - Von Ulf Von Der Eltz. Die Enttäuschung war bei allen riesig – und sie war verständlich: Trotz einer über weite Strecken dominanten Vorstellung musste Fußball-Oberligist TB Uphusen am Freitagabend den Traum vom Gewinn des Niedersachsenpokals begraben, die Elf von Coach Fabrizio Muzzicato unterlag dem Liga-Rivalen BSV Kickers Emden 1:2 (0:0). Völlig unnötig, wie die Reaktion von Youness Buduar zeigte. „Wir haben geschlafen und uns individuelle Fehler erlaubt“, knurrte der Verteidiger.
Niedersachsenpokal: Rockahr-Tor bringt keine Ruhe – TBU 1:2
Felix Fichtner – ein neuer Torhüter für RW Achim

Felix Fichtner – ein neuer Torhüter für RW Achim

Achim – Die erste große Baustelle beim Fußball-Bezirksligisten 1. FC Rot-Weiß Achim ist geschlossen. Denn wie Özgür Burc, Torwart-Trainer bei den Rot-Weißen, auf Nachfrage bestätigte, hat Felix Fichtner dem FC seine Zusage gegeben. Der 31-Jährige kommt vom FC Mahndorf und spielte davor beim SC Borgfeld.
Felix Fichtner – ein neuer Torhüter für RW Achim
Meinke wechselt ins Klassenzimmer

Meinke wechselt ins Klassenzimmer

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. Es lief gerade die 20. Minute, als das Knie von Lisa Meinke in der Landesklassen-Partie gegen die SVGO Bremen plötzlich wegdrehte. Zunächst war ihr nicht klar, wie schlimm die Verletzung ist. Doch schon kurz darauf war klar, dass das Spiel für die Handballerin des TuS Rotenburg gelaufen ist – Kreuzbandriss! Was folgten waren eine Operation sowie ein halbes Jahr lang Krankengymnastik.
Meinke wechselt ins Klassenzimmer
Ex-Stürmer Neubarth bläst zum Sturm

Ex-Stürmer Neubarth bläst zum Sturm

Verden - Bei aller Wertschätzung, die er Mannschaft und Vereins-Vorstand entgegenbringt: Frank Neubarth, seit Ostern Trainer beim Fußball-Landesligisten FC Verden 04, hätte sich bei einem Abstieg in die Bezirksliga wieder vom Hubertushain verabschiedet.
Ex-Stürmer Neubarth bläst zum Sturm
Stolz auf Ehrgeiz, Sorge um Verletzte

Stolz auf Ehrgeiz, Sorge um Verletzte

Harpstedt – Der Kreis war schon mal größer. Doch das gute Dutzend derer, die sich am Mittwochabend in dieser Runde vor dem Teamtraining des Harpstedter TB dehnten, ist dichter zusammengerückt.
Stolz auf Ehrgeiz, Sorge um Verletzte
Behrens freut sich auf „geiles Spiel“ gegen TV Stuhr

Behrens freut sich auf „geiles Spiel“ gegen TV Stuhr

Barnstorf – Auf die Kreisliga-Fußballer des Barnstorfer SV wartet gleich im ersten Pflichtspiel der Saison ein absolutes Highlight. So trifft die Mannschaft von Jörg Behrens am Sonntag (15.00 Uhr) in der ersten Runde des Bezirkspokals vor heimischer Kulisse auf den Landesliga-Absteiger TV Stuhr.
Behrens freut sich auf „geiles Spiel“ gegen TV Stuhr
Bassums Coach verspricht: Wir nehmen Nordwohlde ernst

Bassums Coach verspricht: Wir nehmen Nordwohlde ernst

Nordwohlde – Dieses Los war ganz nach dem Geschmack des Fußball-Kreisligisten TSV Nordwohlde: In der ersten Runde des Bezirkspokals trifft der Underdog am Samstag um 15.00 Uhr auf den großen Nachbarn TSV Bassum und würde dem Bezirksligisten nur zu gerne ein Bein stellen.
Bassums Coach verspricht: Wir nehmen Nordwohlde ernst
Das Bauchgefühl führte Florian Fröhlich zum TSV Bassum

Das Bauchgefühl führte Florian Fröhlich zum TSV Bassum

Bassum - Plötzlich hatte Jürgen Schäfer eine Mail auf seinem Computer. Was im ersten Moment klingt wie die alltäglichste Angelegenheit der Welt, entpuppte sich für den TSV Bassum als Riesenglück.
Das Bauchgefühl führte Florian Fröhlich zum TSV Bassum
TuS Wagenfeld fühlt im Bezirkspokal TuS Lemförde auf den Zahn

TuS Wagenfeld fühlt im Bezirkspokal TuS Lemförde auf den Zahn

Wagenfeld – Doublegewinner TuS Wagenfeld fühlt in der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals am Sonntag (Anstoß 15.00 Uhr) dem TuS Lemförde auf den Zahn. „Das ist ein Härtetest vor dem Punktspielstart. Ich sehe es als ein Bonusspiel“, unterstreicht Wagenfelds Trainer Oliver Marcordes.
TuS Wagenfeld fühlt im Bezirkspokal TuS Lemförde auf den Zahn
Sulinger Pokalfest

Sulinger Pokalfest

Sulingen – Sommer, Sonne, Stadtderby! Die Fans in Sulingen dürfen sich nach monatelanger Fußball-Diät auf einen Leckerbissen freuen. Direkt zum Auftakt der Pflichtspielsaison 2019/2020 kommt es in der ersten Runde des Bezirkspokals zum Duell (Sonntag, 15.00 Uhr) zwischen dem Bezirksligisten FC Sulingen und dem Landesligisten TuS Sulingen.
Sulinger Pokalfest
Schiavone sorgt mit Dreierpack für Wende – 4:3

Schiavone sorgt mit Dreierpack für Wende – 4:3

Lemförde – Ein 17-Jähriger machte auf sich aufmerksam: Dank eines Dreierpacks von Franceso Schiavone bezwang Fußball-Bezirksligist TuS Lemförde am Mittwochabend in einem Test den TuS BW Lohne III (1. Kreisklasse Vechta) mit 4:3 (1:2).
Schiavone sorgt mit Dreierpack für Wende – 4:3
Pokal: Simon Gloger darf auf Startelf-Mandat hoffen

Pokal: Simon Gloger darf auf Startelf-Mandat hoffen

Etelsen – Richtig heiß wird es am Sonntag im Schlosspark. Und das nicht nur wegen des Wetters: In der 2. Hauptrunde des Bezirkspokals erwartet der TSV Etelsen um 15 Uhr den FC Verden 04 zum Evergreen. „Endlich sind wir mal nicht Favorit“, so Nils Goerdel, Coach des Bezirksliga-Titelfavoriten. Schließlich hatte sich sein Team bisher in Dörverden sowie Riede äußerst schwergetan. Und Goerdel verlangt eine deutliche Steigerung: „Wenn wir eine Chance haben wollen, müssen wir handlungsschneller werden, gedanklich frischer sein und mehr Tempo ins Umschaltspiel bringen.“ Justin Gericke (Wade) und Jan-Luca Lange (Achillessehne) haben sich verletzt. Kevin Bähr (zuletzt Urlaub) kehrt in den Kader zurück. Auf ein Startelf-Mandat darf Simon Gloger hoffen, der nach seinen Ferien seit Montag wieder trainiert.
Pokal: Simon Gloger darf auf Startelf-Mandat hoffen
Meinke: „Lieber den Nicht-Abstieg“

Meinke: „Lieber den Nicht-Abstieg“

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. Auf den Titel „fairstes Altkreis-Team“ hätte Christoph Meinke gerne verzichtet. „Davon können wir uns nichts kaufen. Ich hätte lieber den Nicht-Abstieg bekommen“, sagt der bisherige Spielertrainer des TuS Bothel mit einem Augenzwinkern. Der künftige Fußball-Kreisligist landete in der Fairness-Cup-Wertung des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) auf Platz 91. Nur der Bezirksligist SV Ippensen war aus dem Landkreis Rotenburg als 43. noch fairer.
Meinke: „Lieber den Nicht-Abstieg“