Ressortarchiv: Lokalsport

Unger wirbelt – 5:1

Unger wirbelt – 5:1

St. Hülfe-Heede – Er kam direkt aus dem Urlaub, bestritt am Samstag sein erstes Spiel für den TSV Brockum: Nils Unger. Der Wirbelwind stellte seine Klasse abermals unter Beweis, steuerte im kurzfristig vereinbarten Test beim Fußball-Kreisligisten TuS Sankt Hülfe-Heede zum 5:1 (2:1)-Erfolg drei Treffer bei. „Das war ein ordentlicher Test von uns, wir haben uns viele Torchancen herausgespielt und standen defensiv gut“, urteilte der 32-Jährige.
Unger wirbelt – 5:1
Reiter pariert, Leandro Moreira trifft

Reiter pariert, Leandro Moreira trifft

Bremervörde - Von Vincent Wuttke. Vitalij Kalteis durfte sich einige Sprüche anhören. „Die sagen alle ich hätte gar nicht aufhören brauchen, wenn ich eh bei den Spielen zugucke“, meinte der 36-Jährige und lachte. Er hat den TV Sottrum in die Bezirksliga geführt und sich vor zwei Monaten bei dem Team verabschiedet. Den 2:1 (1:1)-Erfolg seiner ehemaligen Schützlinge beim Bremervörder SC in der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals wollte er sich aber nicht entgehen lassen.
Reiter pariert, Leandro Moreira trifft
Mit einem Paukenschlag zurück

Mit einem Paukenschlag zurück

Achim/Bassen - Von Frank Von Staden. Mit einem Paukenschlag meldete sich gestern Nachmittag der TSV Achim nach achtjähriger Abstinenz auf Bezirksebene zurück. So „kegelte“ der Bezirksliga-Aufsteiger den favorisierten TSV Bassen aus dem Bezirkspokal und zeigte dabei nicht nur in der Deckung eine starke Leistung, sondern machte den Grün-Roten auch vor, wie man wenige Chancen vergolden kann. Zwar benötigten die Blau-Weißen am Ende das Elfmeterschießen zun einem 6:5 (2:2/1:1)-Erfolg, doch von unverdient konnte da trotz großem Ballbesitzes und optischer Überlegenheit der Gäste beileibe nicht die Rede sein.
Mit einem Paukenschlag zurück
Rosenbrock beendet FSV-Hoffnung

Rosenbrock beendet FSV-Hoffnung

Keine Spur von Klassenunterschied – einzig in der Chancenverwertung zeigte sich der Favorit besser: Fußball-Landesligist TSV Ottersberg zog am Sonntag durch ein 3:1 (1:0) beim sich tapfer wehrenden Bezirksligisten FSV Langwedel-Völkersen in die 2. Hauptrunde des Bezirkspokals ein.
Rosenbrock beendet FSV-Hoffnung
Die Pflicht erfüllt

Die Pflicht erfüllt

Uphusen – Die erste Hürde ist genommen. Fußball-Oberligist TB Uphusen wurde seiner Favoritenrolle in der Qualifikationsrunde des Niedersachsenpokals gerecht und zog durch einen ungefährdeten 3:0 (2:0)-Erfolg beim SV Brake ins Achtelfinale ein. Dort trifft das Team von Fabrizio Muzzicato am kommenden Sonntag auf eigenem Platz auf den Ligarivalen Kickers Emden. Der TBU übernahm von Beginn an das Kommando und erspielte sich einige gute Möglichkeiten. Aber wieder einmal bedurfte es einiger Anläufe, ehe das Leder dann auch endlich im Netz zappelte. Nach Pass von Viktor Pekrul ließ Rilind Neziri im Braker Strafraum zunächst einen Gegenspieler aussteigen, ehe er dann aus spitzem Winkel erfolgreich war – 1:0 (17.). „Das war wirklich gut herausgespielt“, lobte Muzzicato. Und nur eine Minute später bereits das 2:0. Nachdem Elmehdi Faouzi bei einem Pass der Gastgeber vor dem eigenen Strafraum gut spekuliert hatte, bediente er im Anschluss uneigennützig den besser postierten Sebastian Kmiec und der sorgte ohne Mühe für die Vorentscheidung. „Endlich haben sich die Jungs auch mal belohnt“, freute sich der TBU-Trainer. Bereits zur Pause hätte der Oberligist dann vorzeitig alles klar machen können, vermochte die sich bietenden Chancen aber nicht zu nutzen. In den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte schlichen sich dann einige Fehler ins Spiel der Gäste ein. Doch bis auf einige Standards vermochte Brake daraus kein Kapital zu schlagen. Nicht von ungefähr wurde Uphusens Torhüter Christian Ahlers-Ceglarek dann auch nicht einmal ernsthaft gefordert. In der Nachspielzeit war es dann Eugen Uschpol, der nach einer Ecke und Vorarbeit von Aladji Barrie zum 0:3 (90.+1) erfolgreich war. TB Uphusen: Ahlers-Ceglarek - Pekrul, Uschpol, Winkelmann (58. Rockahr), Safi, Neziri, Kmiec, Laabs, Rathjen (76. Barrie), Buduar (68.Sahan), Faouzi.  kc
Die Pflicht erfüllt
Kato Tavans Führungstreffer der Dosenöffner für Verden – 6:0

Kato Tavans Führungstreffer der Dosenöffner für Verden – 6:0

Achim - Von Kai Caspers. Am Ende wurde es dann doch noch der erwartet deutliche Sieg für den favorisierten FC Verden 04 im Fußball-Bezirkspokal beim klassentieferen 1. FC Rot-Weiß Achim. Der von Frank Neubarth trainierte Landesligist zog durch einen 6:0 (3:0)-Erfolg völlig verdient in die 2. Runde ein und trifft dort auf den Sieger der Partie zwischen dem MTV Riede und dem TSV Etelsen.
Kato Tavans Führungstreffer der Dosenöffner für Verden – 6:0
Brinkums Suche nach der Normalform

Brinkums Suche nach der Normalform

Oyten – Bis zum ersten Pflichtspiel in der Fußball-Bremen-Liga sind es zwar noch fast zwei Wochen, aber die Form des Brinkumer SV lässt sehr zu wünschen übrig. Schon beim Ristedter „Württemberg-Cup“ konnte das Team von Neu-Trainer Mike Gabel mit dem vorzeitigen Ausscheiden nicht überzeugen. Dieser Trend setzte sich gestern mit dem 1:3 (1:0) im Testspiel beim Lüneburger Bezirksligisten TV Oyten fort.
Brinkums Suche nach der Normalform
„Das Bitterste, was ich je erlebt habe“

„Das Bitterste, was ich je erlebt habe“

Twistringen - Von Felix Schlickmann. Ganz grundsätzlich kann man wohl sagen, dass es für einen Kreuzbandriss keinen guten Zeitpunkt gibt. Einen schlechteren Augenblick hätte sich Fußballer Christoph Hainke für seine schwere Verletzung dennoch sicher nicht „aussuchen“ können. Am letzten Spieltag der vergangenen Bezirksliga-Saison (für seinen SC Twistringen ging es um nichts mehr) „habe ich gehört, dass es ,Knack‘ gemacht hat“, beschreibt Hainke die Situation: „Ich bin danach sogar noch einmal auf den Platz zurückgekehrt, weil ich keine großen Schmerzen hatte. Bei jeder Ballberührung bin ich allerdings weggeknickt und habe gemerkt, dass es keinen Sinn mehr macht.“ Er habe zwar bereits Schlimmeres geahnt, sei nach dem Spiel aber erst einmal „ein Eis essen gefahren“, lacht der Außenstürmer: „Es tat ja nicht sonderlich weh.“
„Das Bitterste, was ich je erlebt habe“
Wachtendorf, Arnhold und Brüggemann ausgezeichnet

Wachtendorf, Arnhold und Brüggemann ausgezeichnet

Ristedt – Unmittelbar nach dem Finale wurden beim Ristedter „Württemberg-Cup“ auch die besten Spieler auf ihren jeweiligen Positionen mit einem Präsent ausgezeichnet.
Wachtendorf, Arnhold und Brüggemann ausgezeichnet
„Württemberg-Cup“: Sulingen besiegt den Final-Fluch

„Württemberg-Cup“: Sulingen besiegt den Final-Fluch

Ristedt - Das 20. Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“ war einmal mehr ein Erfolg auf ganzer Linie. Bei Kaiserwetter strömten gestern Abend 700 Zuschauer auf die Anlage. Und die sahen erst zum zweiten Mal in der Geschichte der Veranstaltung (2006 gewann TB Uphusen) einen Sieger aus dem niedersächsischen Verband.
„Württemberg-Cup“: Sulingen besiegt den Final-Fluch
Twistringen setzt weiter auf die Jugend

Twistringen setzt weiter auf die Jugend

Twistringen – So ganz zuversichtlich wirkt Michael Schultalbers vor dem Start in die Saison nicht. Das hängt auch damit zusammen, dass der Co-Trainer der Fußballer des SC Twistringen Personalprobleme zu beklagen hat. Von den ohnehin nur 19 Spielern im Kader sind nicht mal alle einsatzbereit: Lennart Bors beispielsweise ist nach seinem Handbruch in der vergangenen Saison noch nicht dabei. Doch Schultalbers ist sich sicher: „Ab August wird es einfacher, wenn die Ferien vorbei sind und Lennart zurückkehrt.“
Twistringen setzt weiter auf die Jugend
Die neue Chance lindert den Schmerz

Die neue Chance lindert den Schmerz

Sulingen - Von Cord Krüger. Es nervt ihn. So sehr, dass Taiki Hirooka oft an diesem Dreieckstuch herumzupft. Doch der Mittelfeldmann des TuS Sulingen muss noch länger mit jenem Fremdkörper leben, der seinen linken Arm in der abgewinkelten Stellung hält. „Immerhin: In zwei Wochen darf ich wieder joggen. Eigentlich könnte ich dann auch mit dem Ball arbeiten – aber eben nicht spielen. Das dauert noch mindestens drei Monate.“ Hirookas ansteckendes Lächeln verschwindet, als er aus der TuS-Vereinsgaststätte ins Fußballstadion des Landesligisten blickt. Sein neuer Trainer Walter Brinkmann hatte viel mit dem versierten Japaner vor. „Walter wollte mich zum Führungsspieler aufbauen, ich sollte mehr Verantwortung übernehmen – und jetzt diese Sch. . .-Verletzung.“ Es ist das einzige böse Wort jenes Gesprächs, das aus dem so höflichen Hirooka herauspurzelt.
Die neue Chance lindert den Schmerz
Drei Morsumer zieht es zum TSV Intschede

Drei Morsumer zieht es zum TSV Intschede

Intschede – Willkommene Blutauffrischung für den Handball-Regionsoberligisten TSV „Weserstrand“ Intschede, der vom Rückzug des TSV Morsum in die Regionsklasse profitiert. Mit Keeper Fabian Lischka, Rückraumakteur Daniel Meyer sowie Allrounder Michel Fastenau schließen sich drei Verstärkungen dem Tabellenfünften der vergangenen Saison an. „Die Spieler passen super rein bei uns und gehen mit neuem Schwung in die Serie. Mit der Mannschaft wollen wir oben mitspielen“, hofft Intschedes Handball-Boss Frank Oetting, dass der TSV sich nicht einen Fehlstart wie in der vergangenen Saison leistet, als die Spielzeit mit 2:8 Punkten gestartet wurde.
Drei Morsumer zieht es zum TSV Intschede
Erste Wertungsprüfungen der HA.LT

Erste Wertungsprüfungen der HA.LT

Verden – Die Landesmeisterschaft des Reitnachwuchses – HA.LT – begann am gestrigen Tag in Verden mit der ersten Wertungsprüfung der Junioren in der Dressur.
Erste Wertungsprüfungen der HA.LT
„Von der Kreisliga zu reden, wäre vermessen“

„Von der Kreisliga zu reden, wäre vermessen“

Beckeln – Als Matthias Büsing im Juli 2017 als Trainer bei den Beckeln Fountains einstieg, hatte er ein klares Ziel vor Augen: die 1. Fußball-Kreisklasse. Damals kickte der 2014 gegründete Verein noch zwei Etagen tiefer. Für die Verwirklichung seines Plans hatte Büsing, der von allen nur „Jupp“ gerufen wird, vorsichtig „drei, vier Jahre“ angesetzt. Doch der Club aus der Samtgemeinde Harpstedt nahm auch diese Hürden im Eiltempo. Nach den Aufstiegen Nummer drei und vier binnen fünf Spielzeiten sind die Fountains bereits 2019 am Bestimmungsort angekommen.
„Von der Kreisliga zu reden, wäre vermessen“
Drei hungrige „Neue“ für den FC Huntlosen

Drei hungrige „Neue“ für den FC Huntlosen

Huntlosen – Maik Seeger muss solch eine Seuchen-Saison nicht noch einmal haben. „Natürlich gehören Verletzungen im Fußball dazu“, weiß der Trainer des Kreisligisten FC Huntlosen, „aber die meisten Ausfälle kamen außerhalb des Platzes zustande: Einer fiel vom Dach, ein anderer brach sich beim Basketball den Arm, einer hatte einen Skiunfall – und André Hesselmanns Loch im Knie wurde erst nach mehreren Untersuchungen festgestellt“, nennt Seeger nur einige Beispiele. Offensivakteur Hesselmann fehlte dadurch ein halbes Jahr. Zuzüglich zu weiter entfernt studierenden Akteuren „waren es fast grundsätzlich sieben bis zehn Mann, die uns an jedem Wochenende abhanden kamen“. Doch in besonders engen Phasen machte sich das gute Miteinander beim FCH bezahlt, sodass Seeger problemlos Anleihen aus der Zweiten und der A-Jugend tätigen konnte.
Drei hungrige „Neue“ für den FC Huntlosen
Schiedsrichter-Lehrwart klärt neun knifflige Fußball-Fälle auf

Schiedsrichter-Lehrwart klärt neun knifflige Fußball-Fälle auf

Rotenburg - Jeder Fußballer kennt die Regeln seines Sports zum Großteil. Doch es gibt auch Szenarien, bei denen nicht alle regelsicher sind. Wer darf zum Beispiel für einen verletzten Assistenten einspringen, und zählt ein Treffer nach einem Schiedsrichterball? Lehrwart Sören Busch vom Niedersächsischen Fußball-Verband (NFV) Kreis Rotenburg hat neun knifflige Fälle beantwortet.
Schiedsrichter-Lehrwart klärt neun knifflige Fußball-Fälle auf
Nur der direkte Aufstieg zählt

Nur der direkte Aufstieg zählt

Fischerhude - Von Björn Drinkmann. Eine sehr wechselhafte erste Saison im Herrenbereich erlebten Yannick Becker und Matthias Warnke beim Fußball-Kreisligisten TSV Fischerhude-Quelkhorn. Ihre jungen Wilden legten los wie die Feuerwehr und waren lange Zeit ein ernstzunehmender Aufstiegskandidat. Mit dem Jahreswechsel ging es dann aber bergab und es folgte eine nicht enden wollende Negativserie. Auch während dieser wurde man nicht müde zu betonen, dass man wisse, wo genau die Probleme liegen und genau an diesen arbeiten würde.
Nur der direkte Aufstieg zählt
Muzzicato: „Ein frühes Tor wäre Gold wert“

Muzzicato: „Ein frühes Tor wäre Gold wert“

Uphusen – Jetzt wird es auch für Fußball-Oberligist TB Uphusen ernst, auch wenn der SV Brake, am Sonntag Gastgeber in der 1. Runde des Niedersachsenpokals, als Bezirksligist sicherlich nicht die höchste Hürde sein dürfte.
Muzzicato: „Ein frühes Tor wäre Gold wert“
13 „Neue“ für Rückkehrer Brinkmann beim TuS Sulingen

13 „Neue“ für Rückkehrer Brinkmann beim TuS Sulingen

Sulingen – Walter Brinkmann gibt zu, dass er sich seine Rückkehr zum TuS Sulingen stressfreier gewünscht hätte. „Die Kader-Bewegung hat uns viel Energie gekostet“, gesteht der A-Lizenz-Inhaber, der die Sulestädter bereits zwischen 2010 und 2015 gecoacht und sie von der Kreis- in die Landesliga geführt hatte.
13 „Neue“ für Rückkehrer Brinkmann beim TuS Sulingen
Jannik Kläning überzeugt beim 8:3-Erfolg

Jannik Kläning überzeugt beim 8:3-Erfolg

Steinbrink – Dank eines 8:3 (3:1)-Erfolges über den A-Kreisligisten VfL Frotheim hat Fußball-Bezirksligist TuS Wagenfeld am Mittwochabend beim Turnier in Steinbrink das Finale am Sonntag erreicht.
Jannik Kläning überzeugt beim 8:3-Erfolg
Tiedemann und Post lange auf Eis

Tiedemann und Post lange auf Eis

Verden/Achim – Bereits am kommenden Sonntag steht die nächste Runde im Bezirkspokal an. Dabei treffen ab 15 Uhr der FSV Langwedel-Völkersen und der TSV Ottersberg aufeinander, heißen die weiteren Paarungen aus kreisverdener Sicht 1. FC RW Achim gegen FC Verden 04 sowie TSV Achim gegen TSV Bassen. Das Match des MTV Riede gegen den TSV Etelsen ist auf Dienstag (19.30 Uhr, Segelhorst) verlegt worden.
Tiedemann und Post lange auf Eis
Verden International steht wieder an

Verden International steht wieder an

Verden – Die Reiterstadt Verden steht vom 6. bis 11. August beim „Verden International“ wieder ganz im Zeichen des internationalen Pferdesports und wird für Hochbetrieb auf dem Rennbahngelände und am Wochenende auch in der Niedersachsenhalle sorgen.
Verden International steht wieder an
Zauberwald-Gespannfahrer Malte Dierks holt sich Bezirkstitel

Zauberwald-Gespannfahrer Malte Dierks holt sich Bezirkstitel

Verden – Einige Sportler des RUF Zauberwald nahmen mit großem Erfolg an zwei Fahrturnieren teil – an den Bezirksmeisterschaften in der Klasse A in Engelschoff und beim Turnier in Hagen-Driftsethe in den Klassen A und M. In Engelschoff wurde Malte Dierks mit seinem Zweispänner Ponys Nira und Twilight mit 87,45 Punkten Bezirksmeister vor Jasse Schröder (Pony-Club Hohenfels-Bolzum) mit Penny und Pünktchen (89,42) und Annabel Kriete (RV Zeven) mit Toby und Wall-E. Malte Dierks gewann das Geländefahren und wurde in der Dressur sowie im Hindernisfahren Zweiter.
Zauberwald-Gespannfahrer Malte Dierks holt sich Bezirkstitel
Reiter erhält die Freigabe

Reiter erhält die Freigabe

Sottrum – Nun ist auch die dritte Verstärkung unter Dach und Fach. Sinan Reiter hat doch noch die Freigabe vom 1. FC Rot-Weiß Achim bekommen und darf ab sofort für den Fußball-Bezirksligisten TV Sottrum auflaufen. Bereits am Sonntag (15 Uhr) im Bezirkspokal beim klassentieferen Bremervörder SC wird er mit dabei sein.
Reiter erhält die Freigabe
Klassifizierung des Handspiels

Klassifizierung des Handspiels

Rotenburg - Von Vincent Wuttke. Die FIFA hat Anfang März in Zusammenarbeit mit der International Football Association (IFAB) die neuen Fußballregeln beschlossen. Seit dem 1. Juli gelten sie auch im Amateurfußball bis zur 4. Kreisklasse. Damit die richtige Umsetzung der Referees gewährleistet wird, hat der Niedersächsische Fußballverband (NFV) Kreis Rotenburg die Schiedsrichter in der Sommerpause geschult.
Klassifizierung des Handspiels
RW Achim erteilt Reiter Freigabe

RW Achim erteilt Reiter Freigabe

Achim/Sottrum – Erst sträubten sie sich beim Fußball-Bezirksligisten 1. FC RW Achim gegen eine Freigabe für den wechselwilligen Sinan Reiter, den es bekanntlich zum zukünftigen Ligarivalen und Aufsteiger TV Sottrum (wir berichteten) zog, nun aber teilte Achims sportlicher Leiter Fikret Karaca mit, „dass wir ihn doch ziehen lassen werden – ohne dafür eine Entschädigung zu verlangen!“
RW Achim erteilt Reiter Freigabe
Kader verjüngt und vergrößert: Katt zieht sich als Spieler zurück

Kader verjüngt und vergrößert: Katt zieht sich als Spieler zurück

Diepholz – Fußball-Bezirksligist SG Diepholz hat seinen Kader mit sieben Neuzugängen verjüngt, verfügt über ein Aufgebot von 24 Akteuren. Aus diesem Grund will Marcell Katt nur noch sporadisch auflaufen, sich verstärkt auf seine Traineraufgaben konzentrieren: „Bei einem 24er-Kader muss ich nicht mehr spielen.“ Der zweifache Vater hat einen sehnlichen Wunsch: „Ich hoffe, dass wir weniger Verletzungspech haben.“
Kader verjüngt und vergrößert: Katt zieht sich als Spieler zurück
Nur Schiavone trifft – 1:3

Nur Schiavone trifft – 1:3

Sankt Hülfe-Heede – Ohne die Leistungsträger Giovanni Esposito, Dino Maieli und Bogdan Golgot kassierte Fußball-Bezirksligist TuS Lemförde am Dienstagabend beim Turnier des TuS Sankt Hülfe-Heede zwei Niederlagen, verlor zunächst gegen den TuS Dielingen mit 0:2 und anschließend gegen den SC Twistringen II mit 1:3. Morgen folgt um 19.15 Uhr das letzte Gruppenspiel gegen den SSV Preußisch Ströhen.
Nur Schiavone trifft – 1:3
Michaelis trifft für SG Diepholz doppelt – 3:2

Michaelis trifft für SG Diepholz doppelt – 3:2

Holdorf – 15 Akteure eingesetzt und überzeugt: Fußball-Bezirksligist SG Diepholz bezwang am Dienstag beim Turnier in Holdorf den SV Amasyaspor Lohne mit 3:2 (2:0). „Das war ein guter Test, vor allem in der ersten Halbzeit“, urteilte Diepholz´ Trainer Marcell Katt. Er lobte Innenverteidiger Nico Winkelmann und Mittelfeldakteur Saad Haji aus der Zweiten, der zwei Torvorlagen gab und einen Elfmeter herausholte.
Michaelis trifft für SG Diepholz doppelt – 3:2
Die Sieberts von nebenan

Die Sieberts von nebenan

Wagenfeld - Eine Tennisanlage mit drei Plätzen, ein Hallenfreibad, sieben Schießsportanlagen, eine Paintballanlage, eine Golfanlage mit 18-Loch und eine Speedwaybahn. Wer im beschaulichen Wagenfeld Sport betreiben möchte, der hat – ohne Zweifel – die Qual der Wahl. Nicht so für Kim (31) und Patrik Siebert (28).
Die Sieberts von nebenan
Wagenfeld geht ohne Neuzugänge ins Abenteuer Bezirksliga

Wagenfeld geht ohne Neuzugänge ins Abenteuer Bezirksliga

Wagenfeld – Lang, lang ist es her, dass die Fußballer des TuS Wagenfeld das letzte Mal in der Bezirksliga aufgelaufen sind. Es war in der Saison 2013/14. Nun, nach fünf Spielzeiten in der Kreisliga, möchte die Mannschaft von Trainer Oliver Marcordes wieder im Bezirk angreifen und den Ligarivalen beweisen, dass mit den Wagenfeldern zu rechnen ist. „Die Bezirksliga war unser Ziel, und ich bin überzeugt davon, dass wir die Klasse, mit unser körperbetonten Art, Fußball zu spielen, halten können“, gibt sich der 38-jährige Marcordes für das Abenteuer Bezirksliga angriffslustig.
Wagenfeld geht ohne Neuzugänge ins Abenteuer Bezirksliga
Der RSV schleppt sich im Bezirkspokal zum 1:0-Sieg beim SV Ippensen

Der RSV schleppt sich im Bezirkspokal zum 1:0-Sieg beim SV Ippensen

Ippensen - Von Vincent Wuttke. Der Strafraum des Rotenburger SV war 75 Minuten lang eine „Sperrzone“. Da konnte es sich Routinier Björn Mickelat vor seiner Einwechslung aufgrund mangelnder gegnerischer Angriffe auch erlauben, die Aufwärmübungen direkt neben Schlussmann Tom Knaak auf dem Feld zu machen. Am Ende hatte der Landesligist in der 1. Hauptrunde des Fußball-Bezirkspokals zwar auch etwas Glück, zog aber beim klassentieferen SV Ippensen vor rund 120 Zuschauern verdient mit dem 1:0 (1:0) in die nächste Runde ein. Diese ist für den 27. oder 28. Juli terminiert. Es geht gegen den TSV Ottersberg oder den FSV Langwedel/Völkersen.
Der RSV schleppt sich im Bezirkspokal zum 1:0-Sieg beim SV Ippensen
Diezel leitet Derbysieg ein – 3:0

Diezel leitet Derbysieg ein – 3:0

Oyten - Von Björn Drinkmann. Mit einem am Ende verdienten 3:0 (2:0)-Auswärtssieg entschied der TSV Bassen das Ortsderby gegen den TV Oyten vor rund 250 Zuschauern für sich und zog gestern Abend in die nächste Bezirkspokalrunde ein. Allerdings taten sich die Grün-Roten gegen den kompakt stehenden Bezirksliga-Rivalen lange schwer – die Gastgeber hatten zunächst die besseren Chancen: Anton Strodthoff verpasste einen vielversprechenden Steilpass nur knapp, ehe er kurze Zeit später einen Heber knapp drüberspitzelte.
Diezel leitet Derbysieg ein – 3:0
Gülalan nimmt Geschenk an – 1:0

Gülalan nimmt Geschenk an – 1:0

Dörverden - Von Ulf Von Der Eltz. Zumindest als moralischer Sieger durfte sich Nils Pohlner vom TSV Dörverden am Mittwochabend irgendwie fühlen. Seine Kreisliga-Elf bot zum Auftakt des Bezirkspokals dem favorisierten Bezirksligisten TSV Etelsen mächtig Paroli und musste sich am Ende lediglich mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. „Kompliment, die Jungs haben fantastisch gespielt. Etelsen hatte zwar mehr Ballbesitz, aber wir konnten das mit Einsatz wettmachen,“ resümierte der Coach der Grün-Weißen.
Gülalan nimmt Geschenk an – 1:0
Pia Neuefeind brennt aufs Comeback

Pia Neuefeind brennt aufs Comeback

Ahlhorn/Brettorf – Frühes Aufstehen bereitet Pia Neuefeind keine Probleme. Während ihres gerade beendeten Praxissemesters bei einem Pforzheimer Medizintechnikunternehmen klingelte der Wecker für gewöhnlich um 6 Uhr morgens. „Ich habe das frühe Aufstehen in den letzten fünf Monaten also geübt“, sagt die 21-jährige Ahlhornerin und lacht. Auch an diesem Freitag kann Pia Neuefeind nicht ausschlafen, sondern muss beizeiten hellwach sein. Ab 9.30 Uhr bestreitet die Angreiferin mit dem deutschen Nationalteam bei der Faustball-Europameisterschaft in Lazne Bohdanec das Eröffnungsspiel gegen Gastgeber Tschechien.
Pia Neuefeind brennt aufs Comeback
Alles verlernt? FC Huntlosen neben der Spur

Alles verlernt? FC Huntlosen neben der Spur

Huntlosen – Die Sommerpause ist den Fußballern des FC Huntlosen ganz offensichtlich nicht gut bekommen. Nach dem 2:4 beim SV Bösel und dem 3:5 beim SV DJK Elsten verlor der Kreisligist auch sein drittes Testspiel, und zwar mit 2:4 (2:2) gegen den SV Tungeln aus der 1. Kreisklasse. „Wir haben offenbar alles verlernt! Im Moment schaffen wir es nicht, den Ball über drei Stationen laufen zu lassen – dann kommt der Querschläger“, ärgerte sich Trainer Maik Seeger.
Alles verlernt? FC Huntlosen neben der Spur
Krickes Kopfball ist beim 0:0 die beste VfL-Chance

Krickes Kopfball ist beim 0:0 die beste VfL-Chance

Wildeshausen – Keine Treffer gab es im Testspiel zwischen dem TV Metjendorf II aus der 2. Fußball-Kreisklasse Jade-Weser-Hunte 4 und Kreisliga-Aufsteiger VfL Wildeshausen II. „Ich hatte trotzdem meinen Spaß bei dem Spiel. Was wir gezeigt haben, hat mir gut gefallen“, sagte Wildeshausens Co-Trainer Halil Ocak, der den urlaubenden Chefcoach Mete Döner vertrat. Dabei mussten die Krandel-Kicker auf eine ganze Reihe Stammspieler verzichten.
Krickes Kopfball ist beim 0:0 die beste VfL-Chance
„Württemberg-Cup“: Ristedter Fußball-Turnier geht weiter 

„Württemberg-Cup“: Ristedter Fußball-Turnier geht weiter 

Rund 200 Zuschauer haben sich die spannenden Partien beim  Ristedter Fußball-Turnier „Württemberg-Cup“ 2019 bereits angesehen.
„Württemberg-Cup“: Ristedter Fußball-Turnier geht weiter 
Thalmann gibt Führung noch ab

Thalmann gibt Führung noch ab

Morsum – Maren Thalmann vom LAV Verden belegte in St. Peter-Ording beim 16. „Gegen-den-Wind-Triathlon“ auf der olympischen Distanz den dritten Platz in der Altersklasse TW 50. Die Morsumerin, sonst auf der Sprintdistanz zu Hause, war also auch auf dieser Strecke erfolgreich. Mit über 700 Startern war das Event schon Tage vorher komplett ausgebucht gewesen. Thalmann ging zusammen mit 100 Frauen und 300 Männern an den Start: „Das waren doppelt so viele wie sonst, da die Landesliga Hamburg dort auch mitmischte.“
Thalmann gibt Führung noch ab
Edda Wassermeyer-Delekat holt EM-Silber in Budapest

Edda Wassermeyer-Delekat holt EM-Silber in Budapest

Budapest – Im zarten Alter von 75 Lenzen ist Vilsens Tischtennis-Ikone Edda Wassermeyer-Delekat der bislang größte Coup ihrer langen, erfolgreichen Karriere geglückt: Bei der Senioren-Europameisterschaft in Budapest (Ungarn) präsentierte sich der Evergreen in absoluter Topform und erkämpfte in der Ü 75-Konkurrenz Silber.
Edda Wassermeyer-Delekat holt EM-Silber in Budapest
„Württemberg-Cup“: Isensee hämmert Heiligenfelde ins Finale

„Württemberg-Cup“: Isensee hämmert Heiligenfelde ins Finale

Ristedt - Das 20. Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“ bekommt am Freitababend ab 20.00 Uhr ein echtes Sensations-Finale geboten. Am Montag hatte sich Landesligist TuS Sulingen für das Endspiel qualifiziert. Das war erwartet worden. Aber Dienstag sorgte Underdog SV Heiligenfelde vor 250 Zuschauern für den Coup der Veranstaltung. Der Bezirksligist setzte sich mit 1:0 (1:0) gegen Titelverteidiger Bremer SV (Bremen-Liga) durch und spielt nun gegen Sulingen um Pokal und 600 Euro Siegprämie. Der BSV bestreitet zuvor gegen Stuhr das Spiel um Platz drei (18.30). Das 3:1 des Brinkumer SV in der Gruppe B gegen den TuS Sudweyhe war wertlos – Brinkum rangiert nur auf Platz drei.
„Württemberg-Cup“: Isensee hämmert Heiligenfelde ins Finale
Fisch steigt sofort aus, Rathjen übernimmt

Fisch steigt sofort aus, Rathjen übernimmt

Oyten – Knapp einem Monat vor dem Saisonstart mit dem Heimspiel gegen den TSV Bassen II muss sich Fußball-Kreisligist TV Oyten II abermals auf die Suche nach einem neuen Trainer begeben. In einem persönlichen Gespräch mit dem Vorsitzenden Detlef Meyer teilte Martin Fisch diesem seine Entscheidung mit.
Fisch steigt sofort aus, Rathjen übernimmt
Drozdowski soll als Leitwolf vorangehen

Drozdowski soll als Leitwolf vorangehen

Dötlingen – Bereits im Herbst vergangenen Jahres hatte Markus Welz angekündigt, dass für ihn in diesem Sommer nach dann drei Spielzeiten als Trainer des Fußball-Kreisligisten TV Dötlingen Schluss sein würde. Als Nachfolger kam für den Mannschaftsrat „eigentlich nur einer infrage“, berichtet Gerrit Schüler. Der 27-Jährige setzte sich an einem Dezember-Abend zusammen mit Betreuer Fabian Grashorn und Abwehrspieler Julian Eilers ins Auto, um dem Wunschkandidaten einen Hausbesuch abzustatten. Als Lockmittel hatten sie Weizenbier und eine Kaderliste mit 24 Zusagen für die Saison 2019/2020 im Gepäck. Tatsächlich konnte das Trio Joachim Puchlers Interesse wecken. Wenige Tage später sagte der B-Lizenzinhaber zu.
Drozdowski soll als Leitwolf vorangehen
Ebersbach fehlen vier Akteure

Ebersbach fehlen vier Akteure

Rotenburg – Seine Einstellung hat sich auch während der Sommerpause nicht verändert. Tim Ebersbach, Trainer des Rotenburger SV, ist nach wie vor kein Fan des Fußball-Bezirkspokals. „Es sagen doch alle Trainer das Gleiche: Die Attraktivität nimmt immer weiter ab, weil man immer wieder gegen die gleichen Gegner spielt“, findet er. Mittwochabend (19.30 Uhr) tritt der Landesligist in der ersten Runde beim klassentieferen SV Ippensen an. Es ist bereits das vierte Aufeinandertreffen der beiden Teams in diesem Wettbewerb innerhalb von drei Jahren. Jedes mal gewannen die Kreisstädter. 2017 trat der RSV sogar zwei Mal in Ippensen an, weil das erste Spiel aufgrund eines Gewitters abgebrochen wurde.
Ebersbach fehlen vier Akteure
Sylla kommt, Brendel nicht

Sylla kommt, Brendel nicht

Rotenburg - Das ist mal eine Wende. Marcel Brendel wird den Rotenburger SV nun doch nicht verstärken. Der „Wunschspieler“ von Trainer Tim Ebersbach hat seine Zusage zurückgezogen und wird nicht vom Bremenligisten FC Oberneuland kommen. Dafür hat der Fußball-Landesligist nun einen neuen Offensivallrounder im Kader. Stephane Sylla kommt vom amtierenden Landesliga-Meister MTV Eintracht Celle an die Wümme. „Die Kaderplanung ist noch nicht abgeschlossen“, sagt Ebersbach. „Einen Kracher hätte ich nun gerne noch. Das wäre auch an die Mannschaft das richtige Signal. Aber auch sonst wäre unser Kader stark.“
Sylla kommt, Brendel nicht
Röhnert: Es ist ein Kreuzbandriss

Röhnert: Es ist ein Kreuzbandriss

Achim/Hülsen – Wer Mittwochabend (19 Uhr) zum Auftakt des Bezirkspokals gegen den SVV Hülsen für Gastgeber 1. FC Rot-Weiß Achim auf dem Platz geht, stand Dienstag noch in den Sternen.
Röhnert: Es ist ein Kreuzbandriss
Kschuev rechte Hand des Trainers

Kschuev rechte Hand des Trainers

Diepholz - Keine Frage: Johann Kschuev ist beim Fußball-Bezirksligisten SG Diepholz die rechte Hand von Trainer Marcell Katt. Der gebürtige Rahdener lobt den 30-Jährigen: „Johann nimmt mir viele Aufgaben ab, sorgt für den Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft. Wenn ich aus beruflichen Gründen nicht kommen kann, dann führt er die Trainingseinheiten allein durch.“ Der vielseitig einsetzbare Mittelfeldakteur, der sich immer wieder mit Kniebeschwerden herumschlägt und die eine oder andere Partie nicht mitmachen kann, wird aber nach wie vor auf dem Spielfeld gebraucht. „Er soll weiter spielen, zumal seine Freistöße eine Waffe sind“, sagt der 37-jährige Katt.
Kschuev rechte Hand des Trainers
„Das Pferd ging erste Sahne“

„Das Pferd ging erste Sahne“

Verden – Zum Auftakt des dreitägigen Turniers in Hambergen gab es einen dreifachen Triumph für Aktive aus dem Kreisreiterverband Verden. In der Dressurpferdeprüfung Kl. L ließ der Döhlberger Routinier Hannes Baumgart (RV Aller-Weser) auf dem fünfjährigen Wallach Dreamliner gleich 28 Konkurrenten hinter sich und gewann mit der Wertnote 8,4 deutlich vor Judith Flach (RV Graf von Schmettow) auf Achtsam (7,8) und Ulrike Hatzl (RV Aller-Weser) auf der sich im Besitz von Isabel und Jörg Clasen (Hiddestorf) befindlichen fünfjährigen Stute Lamantia (7,6). „Das Pferd ging erste Sahne. Eine starke Leistung“, schwärmte nach seinem Siegesritt Hannes Baumgart. Die nächste Aufgabe auf das Duo wartet in zwei Wochen beim Turnier in Rastede.
„Das Pferd ging erste Sahne“
Fußball-Bezirksligist TV Oyten muss personellen Aderlass hinnehmen

Fußball-Bezirksligist TV Oyten muss personellen Aderlass hinnehmen

Oyten - Von Jürgen Honebein. In sein fünftes Jahr als Trainer geht der 62-jährige Verdener Axel Sammrey beim Fußball-Bezirksligisten TV Oyten. Und es könnte das bisher schwerste für den ehrgeizigen Coach werden, denn wichtige Leistungsträger der vergangenen Saison haben den Verein verlassen.
Fußball-Bezirksligist TV Oyten muss personellen Aderlass hinnehmen