Ressortarchiv: Lokalsport

Christian Siedlitzki und Joachim Strobach eine Klasse für sich

Christian Siedlitzki und Joachim Strobach eine Klasse für sich

Verden/Oyten – Besser hätten die Landesmeisterschaften im Triathlon über die olympische Distanz (1500 Meter Schwimmen, 39 Kilometer Radfahren, 10 Kilometer Laufen) für Christian Siedlitzki und Joachim Strobach in Hannover nicht verlaufen können. Denn beide sicherten sich in ihren Altersklassen in souveräner Manier den Titel.
Christian Siedlitzki und Joachim Strobach eine Klasse für sich
Schwarze ärgert TSV Bassen II

Schwarze ärgert TSV Bassen II

Verden – Der SV Wahnebergen hat das Rennen um den Titel in der 1. Fußball-Kreisklasse wieder spannend gemacht. Zwar steht der TSV Bassen II schon als Aufsteiger fest, doch durch das 2:2 daheim gegen den SVW holte er den TSV Otterstedt, am kommenden Sonntag dann Gastgeber im elektrisierenden Hit, wieder ins Meisterschaftsboot.
Schwarze ärgert TSV Bassen II
Florian Schacht – seine Aufgabe ist noch nicht erfüllt

Florian Schacht – seine Aufgabe ist noch nicht erfüllt

Achim/Baden – Auch wenn die SG Achim/Baden II den Abstieg aus der Handball-Verbandsliga nicht mehr verhindern konnte, wird das Team auch in der kommenden Saison von Florian Schacht trainiert. „Florian hat einen guten Job gemacht. Daher sehen wir die Truppe mit ihm auf einem guten Weg, sodass es für uns keinen Grund gab, um die Arbeit nicht fortzusetzen“, gab Cord Katz, Team-Manager der SG, bekannt.
Florian Schacht – seine Aufgabe ist noch nicht erfüllt
Mit Team-Spirit zum Titel

Mit Team-Spirit zum Titel

Bis in die Morgenstunden feierten die Bezirksliga-Fußballer des TSV Ottersberg gestern den Titel, traten so richtig einen durch den Tisch. Und das völlig zurecht. Denn nach einer fulminanten Rückrunde überrundeten sie nicht nur den schwächelnden Favoriten TSV Etelsen, sondern fingen auch noch den bockstarken FC Hambergen ab.
Mit Team-Spirit zum Titel
Kafemann verabschiedet sich mit Sieg

Kafemann verabschiedet sich mit Sieg

Sulingen - Von Julian Diekmann. Svend Kafemann beschlich vor dem Anpfiff schon so ein „komisches Gefühl“. Kein Wunder. Immerhin bestritt der 30-Jährige sein letztes Bezirksliga-Heimspiel für den FC Sulingen (300 Pflichtspiele, über 170 Tore). „Aber zum Glück habe ich es überstanden“, meinte der Offensivspieler nach dem 3:2 (2:0)-Sieg am Samstag gegen die SG Diepholz. Nach elf Jahren beim FCS hängt die Nummer neun ihre Fußballschuhe nun endgültig an den berühmten Nagel. „Mein Sprunggelenk macht einfach nicht mehr mit. Von daher habe ich für mich entschieden, Schluss zu machen – es geht einfach nicht mehr. Seit der Verletzung vor vier Jahren bin ich nicht mehr richtig in Tritt gekommen.“
Kafemann verabschiedet sich mit Sieg
Keeper Büsselmann kann es auch als Rechtsaußen

Keeper Büsselmann kann es auch als Rechtsaußen

Landkreis – Für den Harpstedter TB wäre beim 0:1 während des Gipfels der Fußball-Kreisliga mehr drin gewesen, für die gänzlich indisponierten Dötlinger beim TSV Großenkneten diesmal nicht. Der FC Huntlosen landete einen deutlichen Heimsieg.
Keeper Büsselmann kann es auch als Rechtsaußen
Atlas Delmenhorst holt Niedersachsenpokal

Atlas Delmenhorst holt Niedersachsenpokal

Das Ende einer Schlacht: Nick Köster und Tom Schmidt schafften es in den ersten Minuten nach dem Abpfiff nicht mehr zu ihren Fans des SV Atlas Delmenhorst – die beiden Mittelfeldspieler blieben mit Krämpfen auf dem Rasen des Hannoveraner Eilenriedestadions liegen. Ihr Teamkollege Karlis Plendiskis lugte unter seinem straffen Turban auf die Tribüne zu den 1 000 mitgereisten Atlas-Anhängern, über dem linken Auge blutete weiter seine Risswunde. Auch David Leinweber hatte das Niedersachsenpokal-Finale der Amateure mit einem dicken Kopfverband beendet – und musste zusehen, wie Atlas durch das 3:2 (0:0) über „seinen TuS Bersenbrück den Cup-Erfolg und den damit verbundenen Einzug in den DFB-Pokal feierte.
Atlas Delmenhorst holt Niedersachsenpokal
Bezirksliga-Meister Wildeshausen kassiert zum Saisonende erste Heimpleite

Bezirksliga-Meister Wildeshausen kassiert zum Saisonende erste Heimpleite

Der längste und lauteste Applaus des Sonntagnachmittags brandete gestern Nachmittag im Krandelstadion fünf Minuten vor dem Abpfiff auf. Jannik Wallner bekam durch seine Auswechslung noch einmal eine Extra-Szene der Würdigung – nach elf Jahren in der ersten Herren des VfL Wildeshausen. Der 29-Jährige lief zu Torwart Sebastian Pundsack, gab dem etatmäßigen Mannschaftsführer die für Wallners letztes Spiel überlassene Kapitänsbinde zurück, umarmte auf dem Weg zur Bank viele weitere Mitspieler und badete im Beifall. Zwar musste „sein“ Bezirksliga-Meister wenig später mit 2:3 (1:1) gegen BW Bümmerstede seine erste Heimniederlage der Saison quittieren, doch dies störte nur kurz. „Natürlich hätte ich mir vom Ergebnis her einen schöneren Abschied gewünscht“, gestand Wallner, „aber mit Blick auf unsere gesamte Saison war es doch der perfekte Zeitpunkt zum Aufhören.“
Bezirksliga-Meister Wildeshausen kassiert zum Saisonende erste Heimpleite
Peter macht „Vissels“ Vizetitel perfekt

Peter macht „Vissels“ Vizetitel perfekt

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. So kurz stand Einwechselspieler Alexander Klaue mit Sicherheit noch nie auf dem Platz. Nach nur zwei Sekunden ging es für ihn schon wieder vom Feld. Was war passiert? Sein Teamkollege Noah Jagusch trottete so langsam vom Feld, dass ihn der Unparteiische Steven-John Tietje (TuS Brockel) mit Gelb-Rot runterschickte. In Unterzahl fanden sich die Kreisliga-Fußballer des Rotenburger SV II noch weniger zurecht und gaben ihr Heimspiel gegen den VfL Visselhövede noch mit 1:2 (0:0) aus der Hand.
Peter macht „Vissels“ Vizetitel perfekt
Der Kapitän hält sein Team an Bord

Der Kapitän hält sein Team an Bord

Wilstedt - Von Nicolas Tréboute. Auch wenn das sonstige Niveau äußerst überschaubar war, wehte beim 1:0 (0:0)-Auswärtserfolg des SV Grün-Weiß Helvesiek gegen den MTV Wilstedt in der 1. Fußball-Kreisklasse Süd zumindest kurzzeitig ein Hauch von Wembley über die Sportanlage „An der Reitbahn.“
Der Kapitän hält sein Team an Bord
Verden bricht den RSV-Heimnimbus

Verden bricht den RSV-Heimnimbus

Rotenburg - Von Matthias Freese. Selten hatte ein Derby so wenig Feuer, selten so viel Langeweile zu bieten. „Das war ohne jegliche Intensität, eher wie ein Bezirksliga-Spiel, ohne Tempo“, urteilte selbst Tim Ebersbach, Trainer des Fußball-Landesligisten Rotenburger SV, und dachte an die 180 Zuschauer. Nicolas Brunken war das ziemlich egal. Zusammen mit Henning Breves hatte der Sportliche Leiter in Abwesenheit von Frank Neubarth (Urlaub) das Coaching beim FC Verden 04 übernommen und einen 1:0 (0:0)-Sieg aus dem Ahe-Stadion mitgenommen. „Wir wollten nicht den ersten Fehler machen und uns auf die Standards konzentrieren – das ist uns gelungen“, resümierte er angesichts des Siegtreffers, der aus einem Freistoß von Philipp Breves resultierte und von Rotenburgs Yannik Funck noch abgefälscht wurde (62.).
Verden bricht den RSV-Heimnimbus
Wuttke begeistert seinen Coach

Wuttke begeistert seinen Coach

Rotenburg - Von Matthias Freese. Nachdem die Einzel durch waren, wurde das Lachen im Gesicht fast zum Dauerzustand bei Zlatan Burina. Entspannt verfolgte der Coach des TC Grün-Weiß Rotenburg die Doppel, schließlich hatte sein Tennis-Sextett frühzeitig mit einer 5:1-Führung den 6:3-Sieg in der Oberliga gegen den Oldenburger TeV II klargemacht. Und das trotz personeller Engpässe, die vor allem der an Position fünf hochgerückte Vincent Wuttke mit seinem Einzelsieg vergessen ließ. „Er hat mich begeistert“, gab es ein Sonderlob vom Trainer.
Wuttke begeistert seinen Coach
TSV Ottersberg vorzeitig am Ziel

TSV Ottersberg vorzeitig am Ziel

Ottersberg – Der TSV Ottersberg grüßt einen Spieltag vor Schluss als vorzeitiger Meister der Fußball-Bezirksliga 3 und steigt damit sofort wieder in die Landesliga auf, die die Grün-Weißen vergangene Saison verlassen mussten. Die Wümme-Elf holte die notwendigen drei Punkte dabei im Auswärtsspiel beim VSK Osterholz-Scharmbeck, der am Sonntag mit 3:1 (1:0) verdient besiegt wurde.
TSV Ottersberg vorzeitig am Ziel
Renntag in Verden ein voller Erfolg

Renntag in Verden ein voller Erfolg

Verden – Nicht nur die verschiedenen Wahlen waren am gestrigen Sonntag spannend, sondern auch die sieben Galopprennen auf der Verdener Rennbahn am Lüneburger Weg. Der Besuch war hervorragend und zeigte, dass der Galopprennsport unbedingt zur Reiterstadt Verden gehört. Dementsprechend zufrieden war der Vorsitzende des Rennvereins Kurt-Henning Meyer: „Es waren auffallend viele Besucher aus Bremen auf der Bahn. Das Wetter war super und die Stimmung ebenfalls. Ein Renntag, der vom Ablauf hervorragend geklappt hat und bei dem es auch keinerlei Zwischenfälle gab.“
Renntag in Verden ein voller Erfolg
TSV Achim tütet den Kreisliga-Titel ein

TSV Achim tütet den Kreisliga-Titel ein

Achim - Von Björn Drinkmann. Der TSV Achim hat es tatsächlich geschafft. Dank einer sensationellen Siegesserie und einer Rückrunde komplett ohne Niederlage feierte er nach dem auch in der Höhe verdienten 6:0 (4:0)- Erfolg über den TSV Brunsbrock die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga.
TSV Achim tütet den Kreisliga-Titel ein
Dagmar Suhling vierfache Landesmeisterin

Dagmar Suhling vierfache Landesmeisterin

Baden – Bei den gemeinsam durchgeführten Senioren-Landesmeisterschaften der Verbände Bremen und Niedersachsen in Celle, überzeugten die für den TuS Huchting Bremen startenden Badener Dagmar und Sven Suhling.
Dagmar Suhling vierfache Landesmeisterin
Isensee lässt Lemförde bangen

Isensee lässt Lemförde bangen

Heiligenfelde - Von Felix Schlickmann. Nun hat der TuS Lemförde das Endspiel, das er nicht haben wollte. Durch das gestrige 2:3 (2:1) beim SV Heiligenfelde bleiben die Fußballer bei 29 Punkten – ebensoviele hat Bezirksligakonkurrent RW Estorf-Leeseringen nach dem Sieg gegen den TuS Kirchdorf auf dem Konto. Lediglich das bessere Torverhältnis trennt Lemförde damit vom Relegationsplatz. Gegen den SC Twistringen muss am Sonntag für den TuS also ein Sieg her, um den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen.
Isensee lässt Lemförde bangen
Heimsieg-Ausfahrt bleibt dicht

Heimsieg-Ausfahrt bleibt dicht

Stuhr - Von Gerd Töbelmann. Irgendwie hatte es Christian Meyer schon vorher geahnt: „Dass wir unsere schwarze Serie ausgerechnet gegen die starken Sulinger durchbrechen, wird bestimmt nicht leicht.“ 15-mal sind die Stuhrer in der Fußball-Landesliga nun auf eigenem Platz angetreten – und kein einziges Mal sprang dabei ein Sieg heraus. Auch gestern nicht, denn im letzten Heimspiel der Saison kassierte der Tabellenletzte ein 0:4 (0:1) gegen den TuS Sulingen.
Heimsieg-Ausfahrt bleibt dicht
Behrens lässt die Peitsche in der Tasche

Behrens lässt die Peitsche in der Tasche

Bremen – Die Fußballer des TSV Melchiorshausen haben die Spielzeit 2018/19 der Bremer Landesliga mit einer deutlichen Niederlage abgeschlossen. Am letzten Spieltag setzte es für die Mannschaft von Trainer Lars Behrens gestern ein deftiges 1:5 (0:2) beim VfL 07 Bremen. Damit schließen die Blau-Weißen die Spielzeit auf Tabellenplatz sieben ab. Schon vor der Partie war die Behrens-Elf nicht mehr vom siebten Rang zu verdrängen.
Behrens lässt die Peitsche in der Tasche
Das Zittern geht weiter für Bezirksligist RW Achim

Das Zittern geht weiter für Bezirksligist RW Achim

Achim - Von Kai Caspers. Der Abpfiff des Derbys in der Fußball-Bezirksliga gegen den TSV Bassen war gerade verklungen, da hofften die Spieler des 1. FC Rot-Weiß Achim auf die alles erlösende Nachricht aus Lilienthal. Die kam jedoch nicht. Denn die Schützenhilfe des TSV Etelsen blieb aus, sodass die Elf von Dogan Yalcin bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt bangen muss.
Das Zittern geht weiter für Bezirksligist RW Achim
Etelsen patzt – 0:3

Etelsen patzt – 0:3

Etelsen – Durch eine 0:3 (0:0)-Niederlage beim SV Lilienthal-Falkenberg hat Fußball-Bezirksligist TSV Etelsen unfreiwillig noch einmal für mächtig Bewegung im Kampf um den Klassenerhalt gesorgt. „Wir haben gegen einen guten Gegner völlig verdient verloren. Hätte die Mannschaft mehrere solcher Spiele abgeliefert, würde sie nicht so weit unten in der Tabelle stehen“, zollte Etelsens Trainer Nils Goerdel der Leistung der Gastgeber seinen Respekt. Gleichwohl kam er nicht umhin feszustellen, „dass wir alles andere als einen guten Tag erwischt hatten“. Schon in der ersten Halbzeit war klar zu erkennen, dass Lilienthal deutlich besser drin war in der Partie. Goerdel: „Es war schon klar zu sehen, dass es für den SV die letzte Chance war, wenn sie in der Liga bleiben wollen.“ Dennoch ging es mit einem torlosen Remis in die Pause, wobei die Schlossparkkicker vor dem Tor der Gastgeber keine Gefahr ausstrahlten. Nach dem Wechsel dann die verdiente Führung des SV, als Nils Koehle nach einem Pass in die Schnittstelle mit der Pike erfolgreich war – 1:0 (65.). Nur sieben Minuten später bereits die Vorentscheidung. Während die Etelser nach einem Foul noch auf den Pfiff des Schiedsrichters warteten, schaltete der SV blitzschnell um und leitete einen Konter ein. Diesen schloss Kai Kansmeyer mit dem 2:0 (72.) ab. „Danach haben wir dann natürlich hinten aufgemacht und sind dann kurz vor dem Ende noch in einen Konter gelaufen“, verwies Etelsens Coach Nils Goerdel auf das 0:3 (90.+1) durch den überragenden Lilienthaler Nils Koehle.  kc
Etelsen patzt – 0:3
Stemmen stürzt in die Relegation

Stemmen stürzt in die Relegation

Unterstedt - Von Matthias Freese. Jetzt muss der TV Stemmen doch nachsitzen! Durch eine 0:2 (0:0)-Niederlage am letzten Spieltag bei der SG Unterstedt rutschten die Schwarz-Gelben auf den Relegationsplatz der Fußball-Kreisliga ab, da die direkten Rivalen MTSV Selsingen (4:0 gegen den FC Ostereistedt/Rhade) und TSV Bülstedt/Vorwerk (4:2 gegen die FSV Hesedorf/Nartum) vorbeizogen. In einer Dreierrunde geht es nun gegen die Vizemeister der 1. Kreisklasse Nord (TSV Karlshöfen) und Süd (SG Hamersen/Sittensen) ums Überleben in der Kreisliga.
Stemmen stürzt in die Relegation
Cusimano führt Bothel zum 4:2

Cusimano führt Bothel zum 4:2

Bothel – In seinem letzten Heimspiel als Trainer des TuS Bothel hat sich Christoph Meinke erfolgreich vom eigenen Publikum verabschiedet. Nachdem der Abstieg der Grün-Weißen aus der Fußball-Bezirksliga bereits seit dem vorherigen Wochenende feststand, gab es gegen den SV Pennigbüttel noch einmal einen 4:2 (0:2)-Heimsieg. Bothel zeigte dabei Moral und drehte einen Pausenrückstand um. „Gerade in der zweiten Halbzeit haben wir vorne so gespielt, wie ich mir das vorstelle“, bemerkte Meinke, der als Spieler kurzfristig ausgefallen war und deshalb das Spiel von der Seitenlinie aus verfolgte.
Cusimano führt Bothel zum 4:2
5:0 – Cali freut sich mit Meyer

5:0 – Cali freut sich mit Meyer

Sulingen – Fußball-Bezirksligist TuS Sulingen II hat seine letzte Chance auf die Meisterschaft eindrucksvoll am Schopf gepackt: Mit 5:0 (1:0) überrollte der Tabellenzweite gestern Abend den Sechsten TuS Drakenburg und verkürzte so bei einem Spiel mehr den Rückstand auf Klassenprimus STK Eilvese auf zwei Pünktchen.
5:0 – Cali freut sich mit Meyer
Rykena haut zum Schluss einen raus

Rykena haut zum Schluss einen raus

Brettorf - Von Sven Marquart. Fix und fertig ließ sich Klaus Tabke auf eine Getränkekiste plumpsen. Nach diesem Faustballdrama in neun Akten gönnte sich der Trainer des Erstligisten TV Brettorf erst einmal einen großen Schluck aus der Wasserflasche und holte tief Luft. Mit 5:4 (12:10, 11:7, 8:11, 12:10, 9:11, 6:11, 11:8, 10:12, 11:7) hatten seine Mannen am Freitagabend nach zweieinviertelstündiger Spielzeit den Landkreisrivalen Ahlhorner SV niedergerungen und somit vorzeitig den Klassenerhalt perfekt gemacht.
Rykena haut zum Schluss einen raus
Einstimmig für den Winterrasen

Einstimmig für den Winterrasen

Mehr als 20 Jahre Diskussionen sind vorüber. Der Rotenburger Stadtrat hat eine Entscheidung getroffen: Für den Winterrasenplatz im Ahe-Stadion, gegen eine Kunststoffvariante. Zustande kommt das Projekt durch eine Spende der Rolf-Ludwig-Stiftung.
Einstimmig für den Winterrasen
Brendel ist der erste Neuzugang

Brendel ist der erste Neuzugang

Rotenburg - Von Matthias Freese. Die sportliche Vita ist beachtlich. Kein Wunder, dass Coach Tim Ebersbach urteilt: „Ein sehr gelungener Transfer. Er wird uns weiterhelfen und ist mein Wunschspieler für die Offensive!“ Marcel Brendel ist der erste Neuzugang für die Landesliga-Fußballer des Rotenburger SV. Der 31-Jährige kommt zur nächsten Saison vom Bremenliga-Vizemeister FC Oberneuland und bringt Regionalliga-Erfahrung mit.
Brendel ist der erste Neuzugang
Jannik Wallner darf Meisterschale in Empfang nehmen

Jannik Wallner darf Meisterschale in Empfang nehmen

Wildeshausen – Der FC Rastede brachte eine Ration „Löwentrunk“ mit, und von GVO Oldenburg gab’s zwei Fässer Bier. Schönes Beiwerk. Im Rahmen des Heimspiels gegen BW Bümmerstede (Sonntag, 15 Uhr) erhalten die Bezirksliga-Fußballer des VfL Wildeshausen nun endlich das, wofür sie die ganze Saison über hart gearbeitet haben: die Meisterschale.
Jannik Wallner darf Meisterschale in Empfang nehmen
„Wir spielen immer auf Sieg“

„Wir spielen immer auf Sieg“

Stemmen - Von Matthias Freese. Die Rechnung ist einfach: Ein Punkt am letzten Spieltag der Fußball-Kreisliga bei der SG Unterstedt (Samstag, 15.30 Uhr) – und der TV Stemmen ist gerettet. Im Falle einer Niederlage droht der Elf von Trainer Carsten Knaak allerdings der Sturz auf den Relegationsplatz – wenn der MTSV Selsingen gegen den FC Ostereistedt/Rhade siegt und der TSV Bülstedt/Vorwerk gegen die FSV Hesedorf/Nartum mindestens ein Remis holt. Wir sprachen mit Stemmens brasilianischem Spielmacher Douglas Grun.
„Wir spielen immer auf Sieg“
Am Sonntag gilt es für den TSV Achim

Am Sonntag gilt es für den TSV Achim

Achim/Verden – Nur noch ein Sieg fehlt dem TSV Achim, um die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga und den damit verbundenen Bezirksligaaufstieg perfekt zu machen.
Am Sonntag gilt es für den TSV Achim
Winter: „Wir sind im Soll“

Winter: „Wir sind im Soll“

Oyten – Voller Optimismus fahren die A-Jugend-Handballer des TV Oyten an diesem Wochenende zur ersten Runde der Bundesliga-Qualifikation. „Uns muss man erst einmal schlagen, denn wir sind im Soll“, versprüht Oytens neuer Coach Marc Winter großen Optimismus.
Winter: „Wir sind im Soll“
In Verden steigt das Wettfieber

In Verden steigt das Wettfieber

„Erst zur Wahl und dann zum Rennen“: unter diesem Motto veranstaltet der Verdener Rennverein am morgigen Sonntag nach drei Jahren Pause wieder einen Galopprenntag. Ab 13.30 Uhr stehen sieben Flachrennen auf der Bahn am Lüneburger Weg auf dem Programm.
In Verden steigt das Wettfieber
Von Sulingen über Kiel nach Potsdam: Auf den Spuren Dibirovs

Von Sulingen über Kiel nach Potsdam: Auf den Spuren Dibirovs

Sulingen/Potsdam - Von Felix Schlickmann. Das Hobby zur Hauptbeschäftigung machen, den ganzen Tag seinen Lieblingssport betreiben – für viele hört sich das nach einem Traum an. Ilian Geweiler lebt diesen Traum seit einigen Monaten. Der Zwölfjährige ist seit Anfang Februar in der Sportschule Potsdam „Friedrich Ludwig Jahn“ und macht dort, was er am liebsten macht: Ganz viel Handball spielen.
Von Sulingen über Kiel nach Potsdam: Auf den Spuren Dibirovs
16 von 18 Spielern geben Behrens Zusage

16 von 18 Spielern geben Behrens Zusage

Melchiorshausen – Lars Behrens ist zufrieden. Sehr sogar. Einen Spieltag vor dem Saisonende sind seine Fußballer des TSV Melchiorshausen nicht mehr von Platz sieben der Bremer Landesliga zu verdrängen. Um so entspannter können Behrens und Co. am Sonntag das letzte Ligaspiel beim VfL 07 Bremen (Anpfiff 15.00 Uhr) antreten.
16 von 18 Spielern geben Behrens Zusage
Weyers starker Sprung ins kalte Wasser

Weyers starker Sprung ins kalte Wasser

Wetschen – Lucas Weyer gehört als Torhüter ohne jeden Zweifel zu den Spätberufenen: Bis zur U 17 wirbelte der heutige Keeper des Fußball-Bezirksligisten TSV Wetschen nämlich beim JFV Rehden im Mittelfeld. Und dies bereits von Kindesbeinen an – ohne jemals den Drang verspürt zu haben, sich ins Tor stellen zu wollen.
Weyers starker Sprung ins kalte Wasser
Peuker hofft auf Siegenthaler

Peuker hofft auf Siegenthaler

Harpstedt – Der Titelkampf in der Fußball-Kreisliga hat sich durch den Last-Minute-Sieg des Ahlhorner SV über den TV Munderloh noch einmal zugespitzt. Mit einem direkt verwandelten Freistoß besorgte Bassel Ibrahim in der Nachspielzeit der vorgezogenen Partie das 5:4 für den ASV (90.+4). Dadurch zog der Tabellenzweite nach Punkten mit dem TuS Heidkrug gleich. Der Spitzenreiter muss an diesem Freitag, 20 Uhr, beim Harpstedter TB antreten. Im Falle eines HTB-Sieges würde der amtierende Vizemeister bis auf einen Zähler an das Führungsduo heranrücken und damit für das dramatischte Saisonfinale seit der Spielzeit 2015/2016 sorgen. Damals holte sich der FC Hude (+88) nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber dem punktgleichen TV Munderloh (+81) die Meisterschaft.
Peuker hofft auf Siegenthaler
Derby in Brettorf: Tabke relaxt, Albrecht angespannt

Derby in Brettorf: Tabke relaxt, Albrecht angespannt

Brettorf/Ahlhorn – Selten waren die Erstliga-Faustballer des TV Brettorf vor einem Derby gegen den Ahlhorner SV so relaxt. Mit einem Heimsieg über den Landkreisrivalen könnte der Talentschuppen von Klaus Tabke bereits an diesem Freitag ab 19 Uhr den Klassenerhalt perfekt machen. „Darauf ist unser Hauptaugenmerk gerichtet“, bestätigt der TVB-Coach. Positiver Nebeneffekt: Seine Crew würde in der Rückrunde um die DM-Qualifikation spielen.
Derby in Brettorf: Tabke relaxt, Albrecht angespannt
Rolf Ludwig geht in seine letzte Amtszeit

Rolf Ludwig geht in seine letzte Amtszeit

Rotenburg – Während der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Rotenburger Sportvereine (ARS) herrschte Einigkeit allenthalben. Sowohl die Geschäftsführung als auch der Beirat wurden am Mittwochabend einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Der Vorsitzende Rolf Ludwig erklärte allerdings wie erwartet, dass er bei den Neuwahlen 2020 für den Posten nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Am Rande der Veranstaltung war zu erfahren, dass die aktuelle Schriftwartin Antje Sieburg-Weiler als Nachfolgerin Ludwigs von der gesamten ARS-Geschäftsführung favorisiert wird. Die endgültige Entscheidung darüber fällt aber erst im kommenden Jahr.
Rolf Ludwig geht in seine letzte Amtszeit
Karpus bleibt RSV erhalten

Karpus bleibt RSV erhalten

Rotenburg – Für Co-Trainer Christoph Drewes ist es eine „super Nachricht“ vor dem Heim-Derby gegen den FC Verden 04 am Sonntag (15.00 Uhr). Der Rotenburger SV kann auch in der kommenden Saison in der Fußball-Landesliga auf Innenverteidiger Karol Karpus bauen. „Er hat mit 23 Spielen mit die meisten Einsätze“, macht Drewes die Bedeutung der Verlängerung des 21-Jährigen deutlich.
Karpus bleibt RSV erhalten
Yalcin kiebitzt beim Bassener Training

Yalcin kiebitzt beim Bassener Training

Achim/Bassen – Noch einen Dreier, und der 1. FC RW Achim darf endgültig den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga bejubeln. Und den wollen die Achimer nun am Sonntag im Heimspiel gegen den TSV Bassen perfekt machen.
Yalcin kiebitzt beim Bassener Training
„Wenn wir den Pott holen, ist Ausnahmezustand“

„Wenn wir den Pott holen, ist Ausnahmezustand“

Der Wildeshauser Tom Schmidt betritt am Sonnabend um 14.15 Uhr mit dem SV Atlas Delmenhorst die große Fußballbühne. Im Endspiel des Niedersachsenpokals treffen die Blau-Gelben auf ihren Oberliga-Rivalen TuS Bersenbrück. Mehr als 2000 Fans werden im hannoverschen Eilenriedestadion erwartet, ein Großteil davon aus Delmenhorst. Zudem dürfte ein Millionenpublikum vor den Fernsehern zuschauen: Die ARD überträgt die Partie im Rahmen des „Finaltags der Amateure“ live in ihrer Landespokal-Konferenz.
„Wenn wir den Pott holen, ist Ausnahmezustand“
Lauridsen mit Dreierpack

Lauridsen mit Dreierpack

Unterstedt – Wenn die SG Unterstedt erst einmal ins Rollen kommt, ist sie nur noch sehr schwer zu stoppen – oder überhaupt nicht. Diese Erfahrung musste im Nachholspiel in der Fußball-Kreisliga auch der TSV Bülstedt/Vorwerk machen. Denn die Elf des Trainerduos Fabian Knappik/Uwe Delventhal nahm die abstiegsgefährdeten Gastgeber beim 8:1 (5:0) regelrecht auseinander und verbesserte sich auf den dritten Tabellenplatz. „Wir wollten keine Wettbewerbsverzerrung betreiben. Im letzten Jahr ist Bülstedt durch einen Sieg gegen uns drin geblieben. Das wollten wir uns diesmal nicht nachsagen lassen“, lautete das Statement von Knappik nach dem höchsten Saisonsieg seines Teams.
Lauridsen mit Dreierpack

Sulingen hofft auf eine „Klettertour“ – Stuhr bietet den „Käfig“ an

Es ist das einzige Landesliga-Derby des Kreises Diepholz – und es ist geprägt von gegenseitigem Respekt. „Der TuS Sulingen hat herausragendes Potenzial. Ich bin erstaunt, dass sie nicht weiter oben stehen. Wir sind krasser Außenseiter“, sagt Stuhrs Coach Christian Meyer über den Tabellensiebten. TuS-Trainer Maarten Schops wiederum wundert sich, dass Stuhr den letzten Platz belegt und der Abstieg bereits feststeht: „Das ist ein gutes Team. Ich hatte gedacht, dass sie mehr als 15 Punkte haben und die Liga vielleicht halten. Wir müssen und wollen Vollgas geben.“ Er nehme das Derby „sehr ernst“, betont der Belgier. Zwar gehe es für seine Mannschaft nicht mehr um einen Auf- oder gegen den Abstieg, dennoch solle der TuS möglichst gut abschneiden. „Ich hoffe, dass wir noch den einen oder anderen Platz klettern können“, sagt Schops, „dafür müssen wir einfach so weitermachen wie in den vergangenen zwei Wochen.“ Zurück kehrt Keeper Tim Becker.
Sulingen hofft auf eine „Klettertour“ – Stuhr bietet den „Käfig“ an
„Die perfekte Gelegenheit“

„Die perfekte Gelegenheit“

Stuhr - 2 520 Minuten hat Rechtsverteidiger Jenno Bülders (25) in dieser Saison der Fußball-Landesliga für den TV Stuhr bisher auf dem Platz gestanden. Das bedeutet: Alle 28 Spiele über 90 Minuten. Der Dauerbrenner beim TuS Sulingen, der am Sonntag (15.00 Uhr) zum Kreisderby kommt, heißt Mehmet Koc: 2 228 Minuten in 26 Spielen. Weil sich der 37-jährige Stürmer kürzlich am rechten Sprunggelenk verletzte, wird am Wochenende keine Einsatzzeit hinzukommen. Koc ist vor dem Derby dennoch ein guter und kritischer Gesprächspartner, wenn es darum geht, zwei Spieltage vor Schluss die Sulinger Saison einzuordnen. Für Stuhr übernimmt das „Mr. Allzeit-Einsatzbereit“ Bülders, der im Ort wohnt, mit dem Fahrrad zum Training fährt und immer beim TVS gespielt hat – von einem einjährigen Abstecher zu Werder Bremen als E-Jugendlicher mal abgesehen.
„Die perfekte Gelegenheit“
TSV Ottersberg baut auf Sachlichkeit

TSV Ottersberg baut auf Sachlichkeit

Ottersberg – Der kommende Sonntag könnte für die Bezirksliga-Fußballer des TSV Ottersberg bereits der Tag der Entscheidung sein. Denn durch einen Sieg beim VSK Osterholz-Scharmbeck wäre der Wümme-Elf bereits einen Spieltag vor Saisonabschluss der Meistertitel nicht mehr zu nehmen, was mit der sofortigen Rückkehr in die Landesliga verbunden wäre.
TSV Ottersberg baut auf Sachlichkeit
Brunken will noch zwei Siege sehen

Brunken will noch zwei Siege sehen

Verden – Vor dem Derby beim Rotenburger SV (So., 15 Uhr) hat Nicolas Brunken noch ein klares Ziel vor Augen. „Auch wenn uns der Klassenerhalt nicht mehr zu nehmen ist, wollen wir die abschließenden beiden Spiele noch gewinnen. Denn wir wollen es auch sportlich noch schaffen und nicht nur von der Konstellation in der Oberliga profitieren“, gab der Co-Trainer des Fußball-Landesligisten FC Verden 04 zu verstehen.
Brunken will noch zwei Siege sehen
SG Achim/Baden II muss im Relegations-Rückspiel liefern

SG Achim/Baden II muss im Relegations-Rückspiel liefern

Achim/Baden – Jetzt gilt es für die SG Achim/Baden II: Will das Team von Florian Schacht auch in der nächsten Saison in der Handball-Verbandsliga auflaufen, muss die SG-Reserve im Relegations-Rückspiel (So., 17 Uhr) beim SV Altencelle liefern. Kein leichtes Unterfangen, da der erste Vergleich in eigener Halle mit 25:28 verloren wurde.
SG Achim/Baden II muss im Relegations-Rückspiel liefern
Top: Johnßen siegt beim 400-Meter-Hürden-Debüt

Top: Johnßen siegt beim 400-Meter-Hürden-Debüt

Hannover – Die Ausbeute an Titeln war bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften für die Starter aus dem Kreisleichtathletikverband Diepholz überschaubar. Allein Bent Johnßen (400 Meter Hürden) und Jannick Voß (Stabhochsprung), beide vom LC Hansa Stuhr, gewannen in der U 18 ihre Wettbewerbe. Dennoch durften Trainer und Athleten der fünf gestarteten KLV-Vereine auch im Hinblick auf die anstehenden Landesmeisterschaften mit den gezeigten Leistungen durchaus zufrieden sein.
Top: Johnßen siegt beim 400-Meter-Hürden-Debüt
Jeersdorf bangt um Relegation

Jeersdorf bangt um Relegation

Weil ein Zuschauer seinen Ärger am Schiedsrichter ausgelassen und ihm ins Gesicht gegriffen haben soll, droht dem SV Jeersdorf ein entscheidender Nachteil im Aufstiegskampf zur 1. Fußball-Kreisklasse. Referee Jan Kretschmann (Heeslinger SC) hatte Sonntag, am vorletzten Spieltag der 2. Kreisklasse, die Partie gegen Germania Hetzwege in der 85. Minute abgebrochen (wir berichteten). Noch am Dienstagabend erhielt Jeersdorf den Bescheid von Staffelleiter Ulrich Lüdemann. Neben einer Geldstrafe wird die Partie mit null Punkten und 0:5 Toren gegen den Gastgeber gewertet. Hetzwege erhält drei Zähler und fünf Treffer gutgeschrieben. Der SV Jeersdorf will dagegen Einspruch einlegen, wie Vorstandsmitglied Ilka Wilken bestätigte. Dann geht der Fall vor das Sportgericht unter dem Vorsitz von Uwe Stengel.
Jeersdorf bangt um Relegation
Legende mit Berliner Schnauze: Günter Noack ist das älteste RSV-Mitglied

Legende mit Berliner Schnauze: Günter Noack ist das älteste RSV-Mitglied

In der Stube ist der Nachwuchs überall präsent. In Form von Fotos hat Günter Noack seine Enkel und Urenkel stets in seiner Nähe. An Fußball erinnert hier wenig – trotz seiner Vergangenheit. Nur bei genauerem Hinschauen fällt an der Wand das silberne Bildrelief mit den vier Kickern auf – ein Geschenk, das er vor 40 Jahren als Erinnerung an seine ehemalige Altherrenmannschaft bekommen hat. Nicht von ungefähr: Noack ist hier eine Fußball-Legende. Mehr noch: Er ist das älteste Mitglied des Rotenburger SV.
Legende mit Berliner Schnauze: Günter Noack ist das älteste RSV-Mitglied