Ressortarchiv: Lokalsport

Meisloh: Daverdener Handballer des Jahres

Meisloh: Daverdener Handballer des Jahres

Der Anruf aus der Sportredaktion der Verdener Aller Zeitung erwischte Lajos Meisloh komplett auf dem falschen Fuß. Denn als der 24-Jährige gefragt wurde, ob er die Aktion „Handballer des Jahres“ im Landkreis Verden kennen würde, dachte er zunächst, dass er als Trainer der Damen des TSV Intschede seine Stimme abgeben müsse. Erst, nachdem Meisloh aufgeklärt wurde, dass er die Wahl gewonnen hat, ließ er seiner Freude freien Lauf. „Wie geil ist das denn. Damit hätte ich ja nie gerechnet“, gab der erfolgreichste Torschütze des Verbandsliga-Aufsteigers TSV Daverden zu verstehen.
Meisloh: Daverdener Handballer des Jahres
„Spiel des Lebens für das Dorf“

„Spiel des Lebens für das Dorf“

Okel/Lahausen - Von Malte Rehnert. Der Treffpunkt zum Interview mit Lutz Schröder (52), Rico Volkmann (27) und Rainer Dismer (53) passt perfekt. Die Sportanlage in Sudweyhe liegt etwa in der Mitte von Okel und Lahausen – und dem ortsansässigen TuS ist es zu verdanken, dass die beiden TSVs auf die Fußball-Bezirksliga hoffen dürfen. Weil die Sudweyher „Erste“ dort bereits spielt, darf die „Zweite“ (67 Punkte/Kreisliga-Zweiter) nicht hoch. Die Riesenchance für den Tabellendritten Okel (62), aber auch noch ein bisschen für die viertplatzierten Lahauser (60). Am Sonntag ab 15.00 Uhr entscheidet sich, wer Spitzenreiter TuS Wagenfeld in die Bezirksliga begleiten darf: Okel empfängt die TSG Osterholz-Gödestorf (Vorletzter), Lahausen den TVE Nordwohlde (Sechster). Die beiden Okeler Trainer Schröder und Volkmann sowie Lahausens Interimscoach Dismer sprechen im Sudweyher Clubraum über das große Finale.
„Spiel des Lebens für das Dorf“
Meyer: Erst ein gutes Spiel, dann zur Meisterfeier

Meyer: Erst ein gutes Spiel, dann zur Meisterfeier

Wildeshausen – Der Aufstieg ist seit mehr als drei Wochen perfekt, die Meisterschale am vergangenen Sonntag in Besitz genommen worden. An diesem Sonnabend, 14 Uhr, beschließen die Bezirksliga-Fußballer des VfL Wildeshausen mit der Auswärtspartie beim SV Baris Delmenhorst ihre erfolgreiche Saison. „Es ist auch gut, dass es das letzte Spiel ist. Man merkt, dass die Luft raus ist“, sagt Wildeshausens Co-Trainer Patrick Meyer. Gleichwohl hätten die Krandel-Kicker „am Dienstag gut trainiert“, berichtet der 29-Jährige, der in dieser Woche den urlaubenden Chefcoach Marcel Bragula vertrat.
Meyer: Erst ein gutes Spiel, dann zur Meisterfeier
500 Faustballer zu dritten Niedersachsen Open in Delmenhorst erwartet

500 Faustballer zu dritten Niedersachsen Open in Delmenhorst erwartet

Das städtische Stadion an der Düsternortstraße in Delmenhorst mit all seinen Nebenplätzen ist an diesem Sonntag fest in Faustballerhand: Der Faustballbezirk Weser-Ems bittet zur dritten Auflage seiner Niedersachsen Open.
500 Faustballer zu dritten Niedersachsen Open in Delmenhorst erwartet
RV Alte Aller Langwedel-Daverden: Himmelfahrtreitturnier erfreut sich größter Beliebtheit

RV Alte Aller Langwedel-Daverden: Himmelfahrtreitturnier erfreut sich größter Beliebtheit

Das Himmelfahrtreitturnier des RV Alte Aller Langwedel-Daverden auf der Anlage der Familie Kuhlmann-Wesemann in Langwedelermoor erfreut sich nicht nur beim Reiternachwuchs aus unserer Region größter Beliebtheit. Das war auch in diesem Jahr der Fall, denn in allen 17 verschiedenen Reitprüfungen waren die Teilnehmer mit viel Begeisterung und Können dabei.
RV Alte Aller Langwedel-Daverden: Himmelfahrtreitturnier erfreut sich größter Beliebtheit
Gute Platzierungen für Verdener Galopper

Gute Platzierungen für Verdener Galopper

Zum Auftakt der Internationalen Baden-Badener Galopprennwoche auf der Bahn in Iffezheim sattelte Trainer Pavel Vovcenko (Achim-Bollen) erstmals in einem Ausgleich II über 2400 Meter den siebenjährigen Wallach Wirbelwind im Besitz von Ilona Blume (Thedinghausen).
Gute Platzierungen für Verdener Galopper
FC Walsede will im Kreispokalfinale das Ligaabschneiden vergessen lassen

FC Walsede will im Kreispokalfinale das Ligaabschneiden vergessen lassen

Eine Vatertagstour mit Bollerwagen und dem einen oder anderen alkoholischen Getränk? Diese Aussicht ließ die Spieler des FC Walsede aus der 1. Fußball-Kreisklasse Süd am Himmelfahrtsdonnerstag kalt. „Wir haben trainiert, weil wir in unserem normalen Rhythmus bleiben wollten“, erklärt Torjäger Benneth von Frieling. Dabei ließ sich die Mannschaft auch nicht davon abhalten, dass ihr Coach Uwe Henke selbst nicht mit dabei sein konnte, weil er im Urlaub weilte.
FC Walsede will im Kreispokalfinale das Ligaabschneiden vergessen lassen
Nicht nur sportlich läuft es

Nicht nur sportlich läuft es

Rotenburg – Die Luft ist langsam raus beim Rotenburger SV. Das ließ sich spätestens bei der 0:1-Derbyniederlage gegen den FC Verden 04 am vergangenen Wochenende in der Fußball-Landesliga beobachten. Auch Tim Ebersbach gesteht, dass sein Akku dringend eine Ladestation vertragen könnte. „Ich merke schon, dass ich echt platt bin. Ich freue mich auf die Pause“, sagt der RSV-Coach vor dem abschließenden Saisonspiel beim feststehenden Absteiger TV Meckelfeld (morgen, 16.00 Uhr): „Aber ich weiß auch, dass es in drei bis vier Wochen wieder kribbelt.“
Nicht nur sportlich läuft es
Weyhe hat den Aufstieg im Blick

Weyhe hat den Aufstieg im Blick

Weyhe – Ein bisschen enttäuscht war er schon, musste Dennis Lingnau zugeben. Enttäuscht über die Fußballer des Bremer SV. Denn der aktuelle Bremen-Liga-Meister hatte am Mittwoch die Chance, in die Regionalliga Nord aufzusteigen – und vergab sie. Das hatte auch direkte Auswirkungen auf den SC Weyhe, den Lingnau gemeinsam mit Harald Meyer trainiert. Wäre der BSV aufgestiegen, hätte der dritte Platz in der Bezirksliga für den Aufstieg in die Landesliga gereicht. Und auf Rang drei steht Weyhe derzeit. Drei Punkte beträgt der Rückstand auf den Zweiten Hasenbüren, bei noch zwei ausstehenden Spielen. Weyhe hat es also nicht mehr in der eigenen Hand. Und Lingnau hofft, „dass das jetzt keinen Knacks bringt“.
Weyhe hat den Aufstieg im Blick
Flaute nach Fehses Ausgleich – 2:2

Flaute nach Fehses Ausgleich – 2:2

Verden – Schon früh mit 0:2 zurückgelegen, sich dann wieder auf 2:2 herangekämpft, am Ende einen Punkt geholt und Platz eins der Fußball-Niedersachsenliga verteidigt – trotzdem sah Drilon Gashi am Mittwochabend in diesem Spiel die Vorentscheidung zur Meisterschaft gefallen: „Jetzt wird es sehr schwer für uns“, urteilte der Trainer des JFV RWD Rehden nach dem 2:2 (1:2) beim Tabellenneunten JFV Verden/Brunsbrock: „Ich denke nicht, dass sich Heeslingen das jetzt noch nehmen lässt.“
Flaute nach Fehses Ausgleich – 2:2
Gronewold wechselt nach Brinkum

Gronewold wechselt nach Brinkum

Stuhr – Vor einigen Monaten hatten sie beim TV Stuhr noch dran gedacht, dass das Saisonfinale beim SV BE Steimbke (Anstoß Samstag, 15.30 Uhr) vielleicht ein Endspiel um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga wäre. Ein Finale ist es schon – aber nur im Rennen um den vorletzten Platz. Dabei muss Stuhr morgen gewinnen, um Steimbke mit der Roten Laterne mit in die Bezirksliga zu nehmen.
Gronewold wechselt nach Brinkum
„Vielleicht mal einen Marathon . . .“

„Vielleicht mal einen Marathon . . .“

Sulingen - Von Malte Rehnert. Es ist auf den Tag genau vier Jahre her. Am 31. Mai 2015 trug Maarten Schops zum letzten Mal das Trikot des Fußball-Landesligisten TuS Sulingen. Nach dem 3:0 gegen Ramlingen zum Saisonabschluss wechselte der Belgier an den Spielfeldrand und übernahm den Trainerjob von Walter Brinkmann. Am Samstag nach dem Heimspiel gegen den TSV Pattensen (16.00 Uhr) macht der 43-jährige Schops wieder Schluss und reicht die sportliche Verantwortung zurück an seinen Vorgänger Brinkmann. Vorher spricht der Noch-Coach über seine Trainerjahre beim TuS, seinen starken Punkteschnitt und die Zeit danach, auf die er sich aus unterschiedlichen Gründen sehr freut.
„Vielleicht mal einen Marathon . . .“
„Es ist vieles professioneller“

„Es ist vieles professioneller“

Sulingen - Von Carsten Drösemeyer. Seit Januar ist beim Fußball-Bezirksligisten FC Sulingen das Trainerduo Stefan Rosenthal/Frank Fischer als Doppelspitze im Amt, nachdem zuvor „Thaler“ das alleinige Sagen hatte. Wie die Zusammenarbeit der zwei „Alphatiere“ funktioniert, erzählen sie im Gespräch.
„Es ist vieles professioneller“
Für Hülsen wird die Luft noch einmal ganz dünn

Für Hülsen wird die Luft noch einmal ganz dünn

Hülsen – Nichts wurde es mit dem erhofften Befreiungsschlag für Fußball-Bezirksligist SVV Hülsen. Auf eigenem Platz setzte es für das Team von Marc Jamieson am Mittwochabend eine 1:4 (1:1)-Niederlage gegen den FC Hambergen. Damit steht der SVV vor dem abschließenden Saisonspiel beim Heeslinger SC II (Sbd., 16 Uhr) schon mächtig unter Druck. Denn sollte es dort eine Niederlage geben und die direkte Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt gewinnen, müsste Hülsen doch noch den bitteren Gang in die Kreisliga antreten.
Für Hülsen wird die Luft noch einmal ganz dünn
FSV Langwedel/Völkersen II holt Lindhorst

FSV Langwedel/Völkersen II holt Lindhorst

Langwedel/Völkersen – Fußball-Kreisligist FSV Langwedel-Völkersen II hat einen neuen Trainer: In der kommenden Saison übernimmt Sascha Lindhorst, der bis vor kurzem noch die Landesligatruppe des FC Verden 04 gecoacht hatte.
FSV Langwedel/Völkersen II holt Lindhorst
Achim/Uesen schlägt Westercelle: Friedrich trifft zum 1:0

Achim/Uesen schlägt Westercelle: Friedrich trifft zum 1:0

Achim/Uesen – Nachdem die U15-Junioren der JSG Achim/Uesen im vergangenen Heimspiel der Aufstiegsrunde zur Fußball-Landesliga eine 0:2-Niederlage gegen die JSG Gnarrenburg kassiert hatten, zeigte das Team von Trainer Stefan Findeklee eine tolle Reaktion. Auf eigenem Platz behaupteten sich die Gastgeber letztlich nicht unverdient mit 1:0 (0:0) über den Tabellendritten VfL Westercelle.
Achim/Uesen schlägt Westercelle: Friedrich trifft zum 1:0
Marko Böhm: 77 Jahre und kein bisschen Müde

Marko Böhm: 77 Jahre und kein bisschen Müde

Achim – Mit sieben weiteren Radsportlern nahm der 77-jährige Achimer Marko Böhm den Radmarathon am Nove Colli in Italien auf sich. „Nach acht Jahren Pause hat es wieder gejuckt und ich war wieder einmal dabei. Bei echtem norddeutschen Schietwetter mit Regen und unter 20 Grad fuhren wir auf den letzten 30 Kilometern im Kreisverkehr im knöcheltiefen Wasser“, war Böhm immer noch geplättet von der 49. Auflage dieses Straßenrennens für Jedermann.
Marko Böhm: 77 Jahre und kein bisschen Müde
Dem TVO helfen nur drei Siege

Dem TVO helfen nur drei Siege

Letzte Chance für die männliche A-Jugend des TV Oyten im Kampf um den Aufstieg in die Handball-Bundesliga. In Groß Lafferde geht das Team von Marc Winter mit 0:4-Punkten in die zwei Relegationsrunde. „Wir müssen schon alle drei Spiele gewinnen. Aber auch das könnte nicht reichen, da die anderen mitspielen müssen“, weiß Oytens Trainer Marc Winter.
Dem TVO helfen nur drei Siege
Nur ein Sieg bringt Sicherheit

Nur ein Sieg bringt Sicherheit

Während mit dem TSV Ottersberg der Meister der Fußball-Bezirksliga bereits feststeht, könnte der Abstiegskampf spannender kaum sein. Denn nach Etelsens Niederlage in Lilienthal können sowohl der FSV Langwedel-Völkersen als auch der 1. FC Rot-Weiß Achim (jeweils Sonnabend, 16 Uhr) nur bei einem Sieg ganz sicher für eine weitere Saison in der Bezirksliga planen.
Nur ein Sieg bringt Sicherheit
Achims Sven Zavelberg peilt Bezirksliga-Klassenerhalt an

Achims Sven Zavelberg peilt Bezirksliga-Klassenerhalt an

Achim - Von Björn Drinkmann. Einen Spieltag vor Toreschluss hat es der TSV Achim geschafft und kehrt nach acht Jahren Abstinenz in die Bezirksliga zurück. Dank einer unglaublichen Serie mit 46 Punkten aus den letzten 16 Spielen wurde Favorit FC Verden 04 II noch abgefangen und die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga nach Achim geholt.
Achims Sven Zavelberg peilt Bezirksliga-Klassenerhalt an
Siegeszug geht weiter

Siegeszug geht weiter

Daverden – Die Herren 40 des TSV Daverden sind in der Tennis-Bezirksklasse nicht zu stoppen. Auch gegen den Tabellenzweiten TC GW Rotenburg II ließ das Team um Spitzenspieler Cord Oelkers nichts anbrennen – 6:0.
Siegeszug geht weiter
Bierdens Herren 40 gewinnen Landesliga-Kellerduell – 4:2

Bierdens Herren 40 gewinnen Landesliga-Kellerduell – 4:2

Bierden – Aufatmen bei den Herren 40 des Tennis-Landesligisten TV Bierden. Am dritten Spieltag feierte das Team um Kapitän Markus Meyer beim 4:2 im Kellerduell beim TV RW Bremen endlich den ersten Saisonsieg. „Das war der erste Schritt zum Klassenerhalt. Aber es wird noch ein harter Weg, denn in der Liga ist alles sehr eng beisammen“, war Meyer die Erleichterung deutlich anzuhören.
Bierdens Herren 40 gewinnen Landesliga-Kellerduell – 4:2
Achim/Baden: Podien sagt für zwei Jahre zu

Achim/Baden: Podien sagt für zwei Jahre zu

Achim/Baden – Beim Handball-Oberligisten SG Achim/Baden wurde eine wichtige Personalie unter Dach und Fach gebracht. Wie SG-Team-Manager Cord Katz am Mittwoch bekannt gab, bleibt Linksaußen Kevin Podien dem Team von Trainer Tobias Naumann erhalten.
Achim/Baden: Podien sagt für zwei Jahre zu
Titelträger der Vorjahre am Start

Titelträger der Vorjahre am Start

Verden – Die Titelträger der vergangenen Jahre stehen im Aufgebot, Landesmeister und Teilnehmer an Deutschen Meisterschaften ebenfalls. Und dennoch sehen sich Verdens Segelflieger vor den inoffiziellen Bezirksmeisterschaften, dem Gerd-Zeiger-Vergleichsfliegen, von Himmelfahrt bis zum Sonntag in Stade nicht unbedingt in der Favoritenrolle. „Die Leistungsträger der Vereine liegen eng beieinander. Da kann es schnell vorbei sein, wenn man mal nicht den optimalen Weg in der Thermik findet,“ sagt Vorstandsmitglied Florian Wolbers.
Titelträger der Vorjahre am Start
„Jetzt wollen wir auch den Titel“

„Jetzt wollen wir auch den Titel“

Wagenfeld - Von Julian Diekmann. Den Aufstieg haben die Fußballer des TuS Wagenfeld schon in der Tasche. Doch reicht es auch zur Meisterschaft in der Kreisliga? Die Chancen stehen zumindest nicht schlecht. Immerhin führt die Mannschaft von Trainer Oliver Marcordes die Tabelle an, liegt einen Spieltag vor Saisonschluss einen Punkt vor dem TuS Sudweyhe II. Doch am Ende würde nur ein Sieg bei der Reservemannschaft des FC Sulingen (Anpfiff: Sonntag, 15.00 Uhr), die noch um den Klassenerverbleib kämpft, hundertprozentig zum Titel reichen, da nicht davon auszugehen ist, dass sich Sudweyhe II im Parallelspiel gegen den Letzten TSV Ristedt einen Ausrutscher leistet.
„Jetzt wollen wir auch den Titel“
Michelmann stellt Kreisrekord auf

Michelmann stellt Kreisrekord auf

Moordeich – Zwei Tage lang machten rund 350 Nachwuchsmehrkämpfer in Moordeich Jagd auf Titel, Rekorde und Qualifikationen. Mit gutem Erfolg: Bei den U 16-Landesmeisterschaften in den Blockwettkämpfen wurden gleich 30-mal die Normen für deutsche Meisterschaften erfüllt. Im Rahmen der U 14-Bezirksmeisterschaften gehörten Jason Lee Hoppe (LC Hansa Stuhr) und überraschend Saskia Lenz (TuS Sulingen) zu den Titelträgern.
Michelmann stellt Kreisrekord auf
Andrä und Meyer beißen sich im Doppel durch

Andrä und Meyer beißen sich im Doppel durch

Barrien – Traumstart perfekt: Dank eines hart umkämpften 4:2-Triumphs über den TV RW Bremen feierte der Barrier TC II in der Tennis-Verbandsklasse der Herren den zweiten Sieg im zweiten Spiel und untermauerte so seine Ansprüche auf einen Platz im oberen Drittel.
Andrä und Meyer beißen sich im Doppel durch
Holtum: Rückzug aus der Landesliga

Holtum: Rückzug aus der Landesliga

Holtum (Geest) – Das Kapitel Tischtennis-Landesliga – es hat sich für die Damen des TSV Holtum (Geest) vorerst erledigt. „Wir ziehen unsere Mannschaft zur kommenden Saison zurück. Da mit Ausnahme von Heike Wahlers alle anderen ab sofort etwas kürzer treten wollen, war dieser Schritt letztlich unvermeidlich“, erläuterte Mannschaftsführerin Birte Wacker die Beweggründe.
Holtum: Rückzug aus der Landesliga
Rotenburger Triathleten räumen zum Nordcup-Auftakt dreimal Gold ab

Rotenburger Triathleten räumen zum Nordcup-Auftakt dreimal Gold ab

Rotenburg – Zum Auftakt des Schüler-Nordcups haben die Triathleten des TuS Rotenburg ihre Klasse unter Beweis gestellt: Mit insgesamt dreimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze beim Swim and Run in Stade lässt sich die Ausbeute durchaus sehen. Dabei fuhren Kjon Frenz, Yehor Krasnokutskyl und Alina Stein teils äußerst beeindruckende Siege ein. Auch 13 Rotenburger Schwimmer versuchten sich an dem für sie ungewohnten Wettbewerb und hatten dabei vor allem beim Wechsel so ihre Schwierigkeiten.
Rotenburger Triathleten räumen zum Nordcup-Auftakt dreimal Gold ab
Rotenburger Aerobicturnerinnen sichern sich bei EM in Baku Platz sechs

Rotenburger Aerobicturnerinnen sichern sich bei EM in Baku Platz sechs

Platz sechs erreichte das Aerobic-Dance-Team bei den Europameisterschaften in Baku. Zwei Athletinnen des TuS Rotenburg durften dabei in den EM-Genuss kommen.
Rotenburger Aerobicturnerinnen sichern sich bei EM in Baku Platz sechs
JH Wümme qualifiziert sich souverän für Oberliga-Vorrunde

JH Wümme qualifiziert sich souverän für Oberliga-Vorrunde

Nur geringen Widerstand musste die weibliche A-Jugend des JH Wümme bei der Qualifikation zur Vorrunde der Handball-Oberliga in Scheeßel erdulden. Sie schlossen das Turnier als Tabellenerster ab.
JH Wümme qualifiziert sich souverän für Oberliga-Vorrunde
SVV Hülsen: Heute kommt FC Hambergen

SVV Hülsen: Heute kommt FC Hambergen

Wie ernst wird der Verlierer im Bezirksliga-Titelrennen am heutigen Mittwoch (19.15 Uhr) seine Aufgabe beim SVV Hülsen noch nehmen? SVV-Coach Marc Jamieson hofft natürlich insgeheim, dass der FC Hambergen nicht mehr alle Kraft in dieser Partie legen wird. Denn die Gastgeber brauchen noch einen Punkt, um im Abstiegskampf das rettende Ufer zu erklimmen.
SVV Hülsen: Heute kommt FC Hambergen
Mark Fiedler/Matthias Müller lösen das Finalticket

Mark Fiedler/Matthias Müller lösen das Finalticket

Verden – Bereits seit 1991 gibt es den „Audi quattro Cup“. Das Turnier wird in Zweierteams als Vierer mit Auswahldrive ausgetragen. Die EGA-Vorgaben der beiden Teamspieler ergeben eine maximale Summe von 56,0 und liegen maximal 20,0 Schläge auseinander. Das Team mit der höchsten Anzahl an Stableford-Punkten gewinnt das Turnier des Audi Partners, in Verden das Autohaus Eggers, und darf sich über die Qualifikation für das Deutschlandfinale freuen. Nur die Spieler mit der besten Performance haben dann noch die Chance auf das begehrte Ticket Weltfinale. Beim GC Verden begrüßte Susanne Eggers-Staiger 72 Teilnehmer. Ausgespielt wurden ein Brutto- und drei Nettopreise, hierbei galt Doppelpreisausschluss und 1. Netto vor 1. Brutto, wobei der 1. Nettopreis außer den Sachpreisen gleichzeitig die Qualifikation für das Deutschland-Finale beinhaltete. Außerdem wurden noch Sonderpreise „Longest Drive“ und „Nearest to the Pin“ für Damen und Herren getrennt ausgespielt. Im Brutto siegte das Team Andrea Roth/Marco Gerlach und im Netto das Team Mark Fiedler/Matthias Müller deutlich vor Anke Leffers/Michael Schütt und den punktgleichen Hilko Schuch/Michael Langer. Den Sonderpreis „Longest Drive“ bei den Herren erzielte Marcus Mundlos, bei den Damen lag hier Tania Holbach mit der besten Länge vorn. Die Preise „Nearest to the Pin“ gingen an Marco Gerlach mit 3,17 m und Anke Ringel mit 15,39 m. Das Team Mark Fiedler/Matthias Müller freute sich neben den Sachpreisen über die Teilnahme am Deutschland-Finale im August.
Mark Fiedler/Matthias Müller lösen das Finalticket
Trainer Zuschneid sehr zufrieden

Trainer Zuschneid sehr zufrieden

Langwedel – Mit Platzierungen im Mittelfeld kehrte die Riege der Turnschüler des MTV Langwedel von den Landes-Einzelmeisterschaften im Geräteturnen aus Nordenham zurück.
Trainer Zuschneid sehr zufrieden
Neuen Bezirksrekord aufgestellt

Neuen Bezirksrekord aufgestellt

Verden – Bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Senioren in Celle sorgte die Staffel der LG Kreis Verden über die 4x100 Meter für das herausragende Ergebnis. In der Besetzung Karin Schmidt, Birgit Schwers, Brigitte Heidrich und Miriam Machill verbesserte das Quartett den seit 2013 bestehenden Bezirksrekord der Altersklasse W50/55 um 15 Hundertstelsekunden auf 58,53 Sekunden und wurden damit unangefochten Landesmeister. Heidrich, die zusammen mit Machill seit Jahresbeginn dem LAV Verden angehört, gewann in der W55 zudem die Titel über 200 m (29,64) und 400 m (67,81). Damit war sie eine der erfolgreichsten Aktiven unter den 284 Teilnehmern.
Neuen Bezirksrekord aufgestellt
Selenkowitsch kann weiter auf die EM hoffen

Selenkowitsch kann weiter auf die EM hoffen

Achim – Im Anschluss an den „Preis der Besten“ in Warendorf (26. Mai) hat die AG Nachwuchs des Vielseitigkeitsausschusses des Deutschen Olympiade Komitees für Reiterei (DOKR) unter anderem die Longlist für die Europameisterschaften der Junioren vom 11. bis 14. Juli im niederländischen Maarsbergen aufgestellt. Nominiert wurde auch die 17-jährige Achimerin Joelle Celina Selenkowitsch (RV Graf von Schmettow) mit ihrer elfjährigen dunkelbraunen Holsteiner Stute Akeby’s Zum Glück. Die nächste und letzte Sichtung für die Junioren ist die Deutsche Jugendmeisterschaft vom 20. bis 23. Juni in Kreuth. Danach wird festgelegt, wer endgültig aus Deutschland in Maarsbergen dabei sein wird.  jho
Selenkowitsch kann weiter auf die EM hoffen
Ars Nova Paare genießen die Stadionatmosphäre

Ars Nova Paare genießen die Stadionatmosphäre

Verden – Immer im Mai heißt es in Frankfurt „Tanzsport total“. Der hessische Verband lädt zum großen Tanzspektakel in die Eissporthalle ein und bietet simultan, auf bis zu acht Tanzflächen, Turniere aller Leistungsklassen und Altersgruppen, sowohl in den Standards wie auch in den Lateinamerikanischen Tänzen an. Mit dabei unter den 3000 Aktiven waren auch die Paare der TSG Ars Nova und erzielten starke Ergebnisse.
Ars Nova Paare genießen die Stadionatmosphäre
Fehse und Raskopp treffen – 2:0

Fehse und Raskopp treffen – 2:0

Rehden – Glänzende Ausgangsposition für die A-Junioren des JFV Rehden im Titelkampf der Fußball-Niedersachsenliga: Mit 2:0 (2:0) triumphierten die Schützlinge von Trainer Drilon Gashi über BW Lohne und führen so drei Spieltage vor Schluss das Feld mit zwei Punkten Vorsprung zum Tabellenzweiten JFV Heeslingen an.
Fehse und Raskopp treffen – 2:0
Lina Witte wechselt zur HSG Barnstorf

Lina Witte wechselt zur HSG Barnstorf

Barnstorf – Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Barnstorf/Diepholz setzen ihre Personalplanungen für die kommende Spielzeit 2019/20 fort und vermelden nach Kim Klostermann nun den nächsten hochkarätigen Neuzugang: Rückraumspielerin Lina Witte wird in der kommenden Saison für die Mannschaft von Mario Mohrland auf Torejagd gehen. Die 22-Jährige wechselt vom Landesliga-Absteiger SV Holdorf zur HSG. In der abgelaufenen Serie zählte Witte mit insgesamt 136 Treffern zu den Top-Torjägerinnen der Landesliga Weser-Ems.
Lina Witte wechselt zur HSG Barnstorf
Freese läuft ihre drittschnellste Zeit

Freese läuft ihre drittschnellste Zeit

Weinheim – Der Ausflug ins beschauliche Weinheim hat sich für Sprinterin Anna-Lena Freese mehr als gelohnt. Und die schnelle Bahn in der baden-württembergischen Provinz wurde ihrem Ruf einmal mehr gerecht: Bei den Chrono Classics, ihrem ersten Freiluft-Auftritt des Jahres, überzeugte die 25-Jährige vom FTSV Jahn Brinkum am Samstag auf ganzer Linie. Während sie im Vorlauf mit 11,43 Sekunden den zweiten Platz belegt hatte, stand im anschließenden Finale mit 11,48 Sekunden der dritte Rang über die 100 Meter zu Buche.
Freese läuft ihre drittschnellste Zeit

Jakobsen setzt Arbeit fort, Wünning geht

St. Hülfe-Heede – Kreisliga-Neuling TuS St. Hülfe-Heede hat eine ordentliche Saison gespielt, geriet als Tabellenneunter (41 Punkte) nie in Abstiegsgefahr. Die Verantwortlichen haben längst die Weichen für die Serie 2019/2020 gestellt, Trainer Nils Jakobsen setzt seine Arbeit fort und geht in seine vierte Spielzeit. Der 36-Jährige musste bei seiner Zusage nicht lange überlegen, zumal ihn Jugendwart Arne Wiechering und der stellvertretende Vorsitzende Stephan Grossmann unterstützen. „Wir können mit unserer jungen Generation in Sankt Hülfe-Heede etwas aufbauen. Das hat mich gereizt, zumal Stephan und Arne viel Zeit und Ideen mitbringen, die wir versuchen, in Zukunft umzusetzen. Immerhin können wir beim TuS drei Herrenmannschaften anbieten“, erklärte Jacobsen. Zwei Akteure verlassen den Aufsteiger allerdings in Richtung Bezirksliga: Der zwölffache Torschütze Bennet Wünning versucht sein Glück bei der SG Diepholz, und Allrounder Michael Becker zieht’s zum TSV Wetschen.  mbo
Jakobsen setzt Arbeit fort, Wünning geht
Barriens Herren fertigen TC Sommerborstel mit 5:1 ab

Barriens Herren fertigen TC Sommerborstel mit 5:1 ab

Mit dem Ziel Klassenerhalt war der Barrier TC in seine Landesliga-Saison gestartet. Und einen möglichen Abstieg haben die Tennis-Herren mit dem 5:1-Sieg am Sonntag beim TC Sommerborstel bereits verhindert.
Barriens Herren fertigen TC Sommerborstel mit 5:1 ab
Barrien bleibt sicher Regionalligist

Barrien bleibt sicher Regionalligist

Ihr Minimalziel haben die Herren 30 des Tennis-Regionalligisten Barrier TC vorzeitig erreicht: Dank ihres 7:2-Heimerfolges über den Hermsdorfer SC haben sie den Klassenerhalt in Deutschlands zweithöchster Liga dieser Altersklasse sicher.
Barrien bleibt sicher Regionalligist
Doppelte Panik in Twistringen

Doppelte Panik in Twistringen

Das Leben als Sportreporter kann manchmal hart sein - Von Felix Schlickmann. zumindest, wenn man überflüssigerweise selbst dafür sorgt. Bei bestem Fußballwetter ging es für mich am Samstagnachmittag zum Bezirksligisten SC Twistringen.
Doppelte Panik in Twistringen
Spieler des Wochenendes: Nils Unger vom Bezirksligisten TSV Wetschen

Spieler des Wochenendes: Nils Unger vom Bezirksligisten TSV Wetschen

Gerade einmal 1,65 Meter misst Nils Unger. Doch der Spielmacher des Fußball-Bezirksligisten TSV Wetschen gehört beim Tabellenvierten zu den ganz Großen. In sechs Spielzeiten gab der 32-jährige Filigrantechniker immer sein letztes Hemd für die Gelb-Blauen. Doch nach dieser Saison macht die Nummer zehn in Wetschen Schluss. „Die Entscheidung stand schon länger fest“, betont Unger: „Eigentlich wollte ich schon vergangene Serie in Wetschen aufhören, habe mich aber noch mal dafür entschieden, eine Spielzeit dranzuhängen.“
Spieler des Wochenendes: Nils Unger vom Bezirksligisten TSV Wetschen
Für immer Bothel: Gianfranco Cusimano steht für Tore

Für immer Bothel: Gianfranco Cusimano steht für Tore

Bothel - Von Nicolas Tréboute. „Zuerst war es schon ein bisschen anders als normal“, sagt Gianfranco Cusimano angesprochen auf sein Gefühl vor dem Heimspiel seines TuS Bothel gegen den SV Pennigbüttel. Denn immerhin stand sein Team bereits vor dem Anpfiff als Absteiger aus der Fußball-Bezirksliga fest. „Aber sobald man auf dem Platz steht, vergisst man das schnell“, erklärt der 25-jährige Mittelfeldmann.
Für immer Bothel: Gianfranco Cusimano steht für Tore
Knaak steigt wieder aus

Knaak steigt wieder aus

Stemmen - Unmittelbar vor den Relegationsspielen hat Carsten Knaak sich positioniert: Der Trainer des um den Klassenerverbleibs in der Fußball-Kreisliga kämpfenden TV Stemmen wird den Verein nach nur einem Jahr wieder verlassen. Sein letztes Spiel hat er mit dem 0:2 bei der SG Unterstedt sogar schon bestritten. In der Relegation wird Knaak das Team nicht mehr betreuen, da er dann bereits im Urlaub weilt.
Knaak steigt wieder aus
Kohls-Team aufgestiegen

Kohls-Team aufgestiegen

Oyten – Ziel erreicht! Die von Sebastian Kohls trainierte weibliche A-Jugend des TV qualifizierte sich mit vier Siegen bereits in der ersten Relegationsrunde für die Vorrunde zur Handball-Oberliga.
Kohls-Team aufgestiegen
Alexa Stais, Harm Lahde und Markus Beerbaum glänzen in Mecklenburg-Vorpommern

Alexa Stais, Harm Lahde und Markus Beerbaum glänzen in Mecklenburg-Vorpommern

Verden – Beim Internationalen Reitturnier CSI***/CDN in Redefin (Mecklenburg-Vorpommern) sorgten die zur Zeit drei besten Springreiter aus dem Kreis Verden am Schlusstag noch einmal richtig für Furore. Im mit insgesamt 75000 Euro dotierten „Großen Preis“, einer Internationalen Weltranglisten-Springprüfung in zwei Umläufen (1.60 m), belegten die 23-jährige Alexa Stais (Morsum) auf Quintato (0/38,88), Harm Lahde (Varste) auf Oak Grove’s Heartfelt (0/39,85) und Markus Beerbaum (Thedinghausen) auf Cool Hand Luke (0/40,25) die Plätze zwei bis vier hinter dem Sieger David Will (Pfungstadt) auf Spring Dark (0/37,55).
Alexa Stais, Harm Lahde und Markus Beerbaum glänzen in Mecklenburg-Vorpommern
Svea Ahrens Landesmeisterin

Svea Ahrens Landesmeisterin

Achim – Mit einer großen Überraschung endeten aus Sicht des RV „Fahr-Wohl“ Achim die Landesmeisterschaften im Kunst- und Einradsport der Schüler und Schülerinnen in Hattorf. Denn Svea Ahrens legte eine beeindruckende Kür hin und sicherte sich am Ende den Titel.
Svea Ahrens Landesmeisterin