Ole Einar Björndalen

"Kannibale" wird zum König der Wintersportler

+
Ole Einar Björndalen hat sich in Sotschi zum König der Wintersportler gekürt.

Sotschi - Ole Einar Björndalen hat sich in Sotschi zum König der Wintersportler gekürt. Der 40-Jährige hat jetzt so viele Medaillen gewonnen wie kein Zweiter.

Jetzt ist Ole Einar Björndalen endgültig der Größte, der König aller Wintersportler. Durch sein achtes Olympia-Gold mit der norwegischen Mixedstaffel schwang sich der 40 Jahre alte Biathlet zum erfolgreichsten Olympioniken in der Geschichte der Winterspiele auf. Mit zudem vier Silber- und einer Bronzemedaille übertraf Björndalen seinen Landsmann Björn Dählie - und konnte das kaum fassen.

„Das ist ein Traum. Björn war ein großes Vorbild für mich. Was er im Langlauf geleistet hat, ist einmalig“, sagte Björndalen in den Bergen von Krasnaja Poljana: „So kurz nach dem Rennen ist es schwierig zu realisieren, das man es geschafft hat. Stolz ist sicher dabei. Das erlebt man nie wieder.“ Einer der ersten Gratulanten war der entthronte Dählie selbst: „Ich verneige mich tief vor Björndalen. Er verdient diesen Titel.“

„Der Kannibale“ wurde Björndalen einst von den Medien seines Heimatlandes getauft. Seine Gier nach Erfolg war und ist unstillbar, deswegen holte er bei seiner sechsten Olympiateilnahme erneut zwei Goldmedaillen. „Ich habe noch Hunger auf Titel“, sagte der Altmeister, der in der Männerstaffel am Samstag eine weitere Medaille zu seiner Sammlung hinzufügen kann.

Es wird sein letzter Auftritt auf der ganz großen Bühne. „Wahrscheinlich wird das auch meine letzte Saison im Weltcup, meine letzten Olympischen Spiele werden es auf jeden Fall sein“, hatte der norwegische Volksheld zuletzt betont.

Björndalen, gerne auch „der Außerirdische“ genannt, ist aus dem Biathlonzirkus eigentlich nicht wegzudenken. Über zwei Jahrzehnte gab er in der Szene den Takt vor und stellte Rekorde für die Ewigkeit auf. „Björndalen einholen? Das ist unmöglich!“, sagt sein Landsmann Emil Hegle Svendsen, immerhin selbst viermaliger Olympiasieger. Tora Berger meinte nach der Mixedstaffel: „Björn ist unglaublich. Er ist unsere Legende. Wir waren stolz, gemeinsam mit ihm in die Loipe gehen zu dürfen.“

Björndalen („Ich fühle mich nicht alt!“) hat unglaubliche 93 Weltcupsiege auf dem Konto, dazu kommen neben sechs Gesamtweltcupsiegen unter anderem 19 WM-Titel und nun 13 olympische Medaillen. In Lillehammer 1994 gehörte er erstmals zum Olympiateam der Norweger. 20 Jahre später wird er abtreten - „der Kannibale“, „der Außerirdische“, der König aller Wintersportler.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Mario Basler: "Uns wollen sie in Deutschland halt nicht"

Mario Basler: "Uns wollen sie in Deutschland halt nicht"

Österreichischer Nationalcoach: Foda und Fink haben Interesse

Österreichischer Nationalcoach: Foda und Fink haben Interesse

Auslosung der WM-Playoffs: Italien in Topf eins gesetzt

Auslosung der WM-Playoffs: Italien in Topf eins gesetzt

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

Kommentare