Rückschläge für Union und St. Pauli

Fürth und Paderborn ziehen davon

+
Fürths Daniel Brosinski jubelt über seinen Treffer zum 3:0.

München - Fürth und Paderborn haben sich von ihren Verfolgern in der 2. Liga abgesetzt. Fürth gewann gegen Düsseldorf 4:1. Paderborn schlug den FC St.Pauli mit 3:0.

Die SpVgg Greuther Fürth träumt von der Bundesliga-Rückkehr, der SC Paderborn von der Sensation: Die beiden Aufstiegsanwärter haben sich von ihren Verfolgern in der 2. Liga abgesetzt. Die jetzt seit sieben Spielen ungeschlagenen Fürther bezwangen Fortuna Düsseldorf zum Auftakt der englischen Woche verdient mit 4:1 (1:0) - der Vorsprung auf den vierten Tabellenplatz beträgt am 27. Spieltag zumindest für 24 Stunden sechs Punkte.

Paderborn, noch nie erstklassig, besiegte den FC St. Pauli im Spitzenspiel 3:0 (1:0) und liegt auch schon vier Zähler vor den Hamburgern. Union Berlin verlor durch ein 1:2 (1:1) beim SV Sandhausen dagegen wie auch St. Pauli den Anschluss, sieben Punkte beträgt der Rückstand auf Platz drei.

Im Abstiegskampf spitzt sich die Lage für den VfL Bochum und Dynamo Dresden zu. Die VfL-Mannschaft von Trainer Peter Neururer verlor 0:3 (0:1) beim FC Ingolstadt und büßte somit einen weiteren Teil des Vorsprungs auf Dynamo ein (30:26 Punkte), das nach einem 1: 1 (0:0) beim VfR Aalen seit elf Spielen ohne Sieg ist.

Dresden verpasst dringend benötigten Sieg

Ilir Azemi (38./54.), Daniel Brosinski (65.) und Zoltan Stieber (78.) bescherten den Fürthern vor 10.875 Zuschauern den Sieg. Die harmlosen Gäste, die nur eines der acht Spiele unter dem neuen Trainer Lorenz-Günther Köstner gewonnen haben, brachten kaum etwas zustande. Charlison Benschop (66.) erzielte den Ehrentreffer.

Paderborn träumt von der Bundesliga - dank der Treffer seiner Torjäger Mahir Saglik (41. und 69., Foulelfmeter/12 Tore) und Alban Meha (58./10). St. Pauli ist vorerst abgehängt.

Die Ingolstädter rannten lange Zeit erfolglos gegen die Bochumer Defensive an, bevor VfL-Keeper Andreas Luthe in der 26. Minute Caiuby im Strafraum foulte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Philipp Hofmann (27.) im Nachschuss, nachdem Luthe zunächst pariert hatte. Nach einem Treffer von Karl-Heinz Lappe (74.) sorgte Hofmann auch für die Entscheidung (78.).

Dresden verpasste einen dringend benötigten Sieg. Vor 6638 Zuschauern im Waldstadion sah es nach dem späten Treffer von Tobias Kempe (79.) zwar nach dem ersten Dynamo-Dreier seit dem 30. November 2013 aus, doch ein verwandelter Foulelfmeter von Leandro (83.) sicherte Aalen einen Punkt und sorgte für blankes Entsetzen bei den Gästen.

Union Berlin hat sich wohl aus dem Kampf um den Aufstieg verabschiedet - in Sandhausen unterlagen die Köpenicker trotz klarer Überlegenheit. Christopher Quiring traf für Union (4.), Danny Blum (7.) und Nicky Adler (52.) drehten das Spiel.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

„Hertha fordert Trump heraus“: Weltweites Echo auf Kniefall-Protest

„Hertha fordert Trump heraus“: Weltweites Echo auf Kniefall-Protest

RB-Profis spendieren ihren Fans Bratwürste und Bier

RB-Profis spendieren ihren Fans Bratwürste und Bier

Hansa-Fans bewerfen Jena-Anhänger mit dicken Fischen

Hansa-Fans bewerfen Jena-Anhänger mit dicken Fischen

Kommentare