Schreckliche Tragödie

Zwei Tote bei Brückeneinsturz in WM-Spielort Belo Horizonte

Belo Horizonte - Der Einsturz einer Brücke im WM-Spielort Belo Horizonte hat am Donnerstag mindestens zwei Todesopfer gefordert. Zudem wurden 22 Personen bei dem Unglück verletzt. Das gab das Gesundheitsamt des Bundesstaates Minas Gerais bekannt.

Die noch nicht für den Verkehr freigegebene Brücke war eingestürzt und hatte einen Bus und ein Auto unter sich begraben.

„Die Brücke war in der letzten Bauphase“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr der Nachrichtenagentur AFP, „sie haben das Gerüst abgebaut, als der Unfall passierte.“ 13 Personen seien unverletzt aus dem Bus gerettet worden, die Fahrerin sei getötet worden. Nach Angaben eines Sprechers der Stadtverwaltung sollte die Brücke von einer Schnellbuslinie genutzt werden.

Die brasilianische Staatspräsidentin Dilma Rousseff bekundete ihre Anteilnahme über Twitter. Sie sicherte den Familien der Opfer Hilfe zu.

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Mugabe tritt nach Putsch erstmals wieder öffentlich auf

Mugabe tritt nach Putsch erstmals wieder öffentlich auf

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Josh Sargent in Bremen

Josh Sargent in Bremen

Meistgelesene Artikel

Schweinsteiger-Trikot in den USA Bestseller - nur ein Spieler beliebter 

Schweinsteiger-Trikot in den USA Bestseller - nur ein Spieler beliebter 

Ibisevic beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft

Ibisevic beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft

Nach Touristen-Tag: Löw experimentiert auch gegen Franzosen

Nach Touristen-Tag: Löw experimentiert auch gegen Franzosen

Schweiz quält sich zur WM nach Russland

Schweiz quält sich zur WM nach Russland

Kommentare