Zukunft von Gomez ungewiss - Gespräche in Florenz

+
Ob Mario Gomez weiter in Florenz bleibt, ist noch offen. Foto: Claudio Giovannini

Florenz (dpa) - Die Zukunft des deutschen Fußball-Nationalstürmers Mario Gomez beim AC Florenz in der Serie A ist laut italienischen Medienberichten weiter ungewiss.

Der Gomez-Berater Uli Ferber traf sich mit den Verantwortlichen des Vereins zu Gesprächen in Florenz, wie die "Gazzetta dello Sport" berichtete. Demnach wäre der Club bereit, den 29 Jahre alten Angreifer bei einem Angebot von 12 bis 15 Millionen Euro abzugeben. Der Gomez-Berater war auf Anfrage zunächst nicht für eine Stellungnahme dazu zu erreichen.

Als mögliche Interessenten gelten laut den Berichten vor allem Clubs in Deutschland. Ein Verbleib des Ex-Bundesligaprofis in Italien ist jedoch ebenfalls weiter möglich. Unter dem neuen Trainer des Serie-A-Vierten könnte Gomez eine neue Chance bekommen. Florenz will vermutlich in den kommenden Tagen die Verpflichtung des bisherigen Trainers des FC Basel, Paolo Sousa, perfekt machen. Der vorherige Florenz-Coach Vincenzo Montella hatte Gomez in den letzten Ligaspielen der abgelaufenen Saison nicht mehr berücksichtigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 angekündigt

Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 angekündigt

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Meistgelesene Artikel

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Nach Italiens WM-Aus: Dänen testen schon gebuchtes Hotel

Nach Italiens WM-Aus: Dänen testen schon gebuchtes Hotel

FC Bayern: Meistertitel noch vor Weihnachten?

FC Bayern: Meistertitel noch vor Weihnachten?

Fluchtgefahr: Mutmaßlicher BVB-Attentäter bleibt in U-Haft

Fluchtgefahr: Mutmaßlicher BVB-Attentäter bleibt in U-Haft

Kommentare