Zidane glaubt trotz Rückschlag an Titelchance

+
Real-Coach Zinedine Zidane hat die Titelverteidigung noch nicht abgeschrieben. Foto: Fernando Alvarado

Seine ersten Spiele als Trainer von Real Madrid hatte Zidane im Bernabéu-Stadion 5:0 und 5:1 gewonnen. Auswärts lief es weniger glatt. Zidanes Elf stolperte in einem Stadion, das der Franzose in unguter Erinnerung hat.

Madrid (dpa) - Nach dem ersten Rückschlag mit Real Madrid wollte Zinédine Zidane von einem Ende der Titelträume in der spanischen Fußball-Liga nichts wissen.

"Wir werden bis zum Ende der Saison um den Titel kämpfen. Wir haben zwei Punkte abgegeben, aber wir sind auf dem richtigen Weg", sagte der Franzose trotzig, nachdem die Königlichen im dritten Spiel seit seinem Amtsantritt nur zu einem 1:1 bei Betis Sevilla gekommen waren. Der Rekordmeister fiel damit im Kampf um die Meisterschaft weiter zurück.

"Zizou" hatte mit zwei Kantersiegen im Bernabéu-Stadion ein glänzendes Debüt als Real-Trainer gegeben. Am Sonntagabend wurde er jedoch ausgerechnet vom Abstiegskandidaten Betis ausgebremst, in dessen Stadion er schon als Profi nie gewonnen hatte.

Real (44 Punkte) liegt in der Primera División damit vier Zähler hinter dem FC Barcelona und Atlético Madrid (beide 48) zurück. Barça hat ein Spiel weniger ausgetragen. Die Katalanen, die bei ihrem 2:1-Sieg beim FC Málaga ihre wohl schlechteste Darbietung der Saison zeigten, waren paradoxerweise der große Gewinner des Wochenendes, da Atlético beim 0:0 gegen den FC Sevilla ebenfalls stolperte.

Bei Reals Ausrutscher in Sevilla trug der gebürtige Madrilene Antonio Adán im Betis-Tor maßgeblich dazu, dass das Zidane-Team über ein Remis nicht hinauskam. Der Keeper aus dem Nachwuchs von Real, der bis 2013 als Ersatztorwart dem Kader der Madrilenen angehört hatte, machte mit Glanzparaden sieben Torchancen von Cristiano Ronaldo & Co. zunichte. Alvaro Cejudo (6.) schoss Betis in Führung, Karim Benzema (70.) glich für Real aus.

"Wir haben in der zweiten Halbzeit eine gute Reaktion gezeigt", meinte Weltmeister Toni Kroos. "Mit dem Resultat sind wir aber nicht zufrieden." Der frühere FC-Bayern-Profi zeigte eine ansprechende Partie und bereitete den Ausgleichstreffer mit vor. "Es wird sich erst noch zeigen, ob Zidane der Trainer ist, den Real braucht", meinte das Sportblatt "Marca". "Man muss ihm noch etwas Zeit geben. Vom ersten Auswärtsspiel hätte man allerdings etwas mehr erwartet."

Bei Betis fehlten die früheren HSV-Profis Heiko Westermann und Rafael van der Vaart, die die Andalusier zu Saisonbeginn verpflichtet hatten. Westermann heilt eine Fußverletzung aus. Der zuletzt formschwache Niederländer van der Vaart hatte für das Spiel gegen seinen früheren Club Real gar nicht erst im Betis-Kader gestanden.

Toni Kroos auf Twitter

Mehr zum Thema:

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Kommentare