Borussia Mönchengladbach

Zeichen in der Krise - Favre verlängert

+
Lucien Favre verlängert in Gladbach bis 2017.

Mönchengladbach - Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat den 2015 auslaufenden Vertrag mit Trainer Lucien Favre trotz der jüngsten Talfahrt bis Juni 2017 verlängert.

Das teilte der fünfmalige Meister am Mittwoch mit. „Lucien hat bei uns in den vergangenen drei Jahren herausragende Arbeit geleistet. Unser Klassenerhalt 2011 und die Rückkehr in den Europapokal 2012 sind ganz unmittelbar mit seinem Namen verbunden“, sagte Sportdirektor Max Eberl.

Gladbach hatte die Hinrunde der laufenden Saison auf dem dritten Platz abgeschlossen, nach neun Spielen ohne Sieg rutschten die Fohlen zuletzt aber auf den achten Rang ab. „Unser gemeinsamer Weg ist noch lange nicht zu Ende, und wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit“, sagte Eberl.

Favre hatte Gladbach im Februar 2011 in höchster Abstiegsnot übernommen und noch zum Klassenerhalt geführt. Ein Jahr später qualifizierte sich die Borussia als Tabellen-Vierter erstmals seit 16 Jahren für den Europapokal.

„Lucien Favre passt gut zu Borussia, Borussia passt aber auch gut zu Lucien Favre. Er ist ein ganz wichtiger Mosaikstein in dem ganzen Korsett“, sagte Eberl. Der Schweizer Favre hatte in der Bundesliga zuvor bereits Hertha BSC (2007 bis September 2009) trainiert.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

WM 2018 in Russland: Diese Teams sind nicht dabei

WM 2018 in Russland: Diese Teams sind nicht dabei

FC Bayern: Meistertitel noch vor Weihnachten?

FC Bayern: Meistertitel noch vor Weihnachten?

Fluchtgefahr: Mutmaßlicher BVB-Attentäter bleibt in U-Haft

Fluchtgefahr: Mutmaßlicher BVB-Attentäter bleibt in U-Haft

DFL-Kommission befürwortet Videobeweis und fordert sachliche Diskussion

DFL-Kommission befürwortet Videobeweis und fordert sachliche Diskussion

Kommentare