"Kaufen nichts Blaue hinein"

Wolfsburg-Spitze gegen Ex-Coach Magath

+
Die Wolfsburger sind froh, dass die Einkaufstouren von Felix Magath beendet sind.

Bad Ragaz - Das Ende des Kaufrausches beim VfL Wolfsburg sorgt auch beim Aufsichtsrats-Vorsitzenden Francisco Javier Garcia Sanz für Entspannung. Er kann sich eine Spitze gegen Ex-Coach Magath nicht verkneifen.

„Ich finde diese Ruhe toll, weil wir dadurch gezielt arbeiten können“, sagte Sanz bei einem Besuch im Trainingslager in Bad Ragaz über die Zurückhaltung auf dem Transfermarkt. Bisher hat der VfL erst vier neue Spieler verpflichtet. „Wir kaufen nicht ins Blaue hinein“, erklärte Sanz den Unterschied zu früheren Jahren.

Nach den vielen Einkäufen seiner Vorgänger Dieter Hoeneß und Felix Magath musste Geschäftsführer Klaus Allofs zunächst Spieler verkaufen. „Die Aufgabe, den Kader zu reduzieren, hat der Manager exzellent gelöst“, lobte Sanz. Dass bei der VW-Tochter aber weiter Geld für Transfers zur Verfügung steht, machte der Aufsichtsrats-Vorsitzende bei der Frage nach dem sicher nicht billigen Bayern-Spieler Luiz Gustavo deutlich: „Wenn er zum Verkauf steht, müssten wir uns Gedanken machen.“

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Mourinho deutet Abschied von ManU an - weil er zum FC Bayern geht?

Mourinho deutet Abschied von ManU an - weil er zum FC Bayern geht?

Rangnick: Darum ging mir Megatalent Mbappé durch die Lappen

Rangnick: Darum ging mir Megatalent Mbappé durch die Lappen

Arbeitet Philipp Lahm bald für den DFB?

Arbeitet Philipp Lahm bald für den DFB?

Gegner Italien: Schweden stöhnt über „Albtraum-Auslosung“

Gegner Italien: Schweden stöhnt über „Albtraum-Auslosung“

Kommentare