DFB-Skandal

Mehrheit der Deutschen für Rücktritt von Niersbach

+
Wolfgang Niersbach.

Frankfurt/Main - Die große Mehrheit der Deutschen spricht sich in der WM-Affäre für eine Ende der Amtszeit von Wolfgang Niersbach als DFB-Präsident aus.

In einer Emnid-Umfrage für die „Bild am Sonntag“ sagten 65 Prozent der Befragten, dass Niersbach zurücktreten solle. Lediglich ein Fünftel sprach sich gegen einen Rücktritt des Chefs des Deutschen Fußball-Bunds aus.

Niersbach steht in dem Skandal um die WM 2006 unter Druck. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hatte am vergangenen Dienstag die DFB-Zentrale sowie die Privathäuser von Niersbach, dessen Vorgänger Theo Zwanziger und des damaligen Generalsekretärs Horst R. Schmidt durchsucht. Sie ermittelt wegen „Steuerhinterziehung in einem besonders schweren Fall“.

dpa

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Papadopoulos zum Medizincheck in Hamburg

Papadopoulos zum Medizincheck in Hamburg

Kommentare