Stürmer-Star laboriert an Verhärtung 

WM-Qualifikation: Gomez fällt verletzt aus

+
Kann seine Torflaute auch nicht im Nationaldress beenden: Mario Gomez fällt für die anstehenden Länderspiele aus. 

Frankfurt/Main - Erst die Torflaute, nun auch noch eine kleinere Verletzung: Stürmer Mario Gomez fällt für die anstehenden WM-Qualifikationsspiele aus.

Mit Blick auf die Außenalster schmiedet Joachim Löw in Hamburg den Plan für seinen 93. Sieg mit der Nationalmannschaft - allerdings ohne Mario Gomez. Bei der Suche nach dem Tore-Schlüssel muss der Bundestrainer notgedrungen auf einer seiner Spezialisten verzichten. Der 31 Jahre alte Torjäger musste am Dienstag wegen einer Muskelverletzung seine Teilnahme an den Richtung weisenden WM-Qualifikationsspielen gegen Tschechien und Nordirland absagen.

Löw verzichtet auf Nachnominierung 

Gomez müsse wegen „einer neurogenen Verhärtung in der Gesäßmuskulatur“ eine mehrtägige Trainingspause einlegen, teilte der DFB am Dienstagnachmittag mit. Löw verzichtete aktuell auf eine Nachnominierung. In Thomas Müller, Mario Götze und Kevin Volland verfügt der 56-Jährige noch über ausreichend Optionen in der Spitze. Beim 3:0-Auftakt gegen Norwegen war Müller Doppeltorschütze gewesen.

Löw muss seine Jagd auf die letzten Rekorde von Trainer-Legende Sepp Herberger nach Gomez' Absage mit noch 21 Akteuren in Angriff nehmen. Mit dem Punktspiel am Samstag (20.45 Uhr/RTL) gegen Tschechien als „hartnäckigster Gegner“ in der Gruppe C überholt der aktuelle DFB-Chefcoach in der Anzahl seiner Länderspiele (dann 140) zunächst Helmut Schön (139). Als Nummer zwei hat er dann nur noch Herberger (167) als Weltmeistercoach von 1954 vor sich. Allerdings interessiert Löw das alles im Hamburger Teamhotel „Le Méridien“ herzlich wenig.

Löw muss drei Rückkehrer ins Team einfügen 

Vielmehr muss es dem Bundestrainer nach dem Eintreffen des DFB-Teams in der Hansestadt am Mittwoch darum gehen, die Weltmeister-Equipe im Schnelldurchlauf auf den Doppelpack gegen die unbequemen Tschechen und drei Tage später gegen die kampfstarken Nordiren in Hannover einzustellen. „Diese beiden Heimspiele sind sehr wichtig für uns. Nachdem wir in Norwegen gut in die Qualifikation gestartet sind, wollen wir auch die nächsten Spiele gewinnen und die Tabellenführung in unserer Gruppe behaupten“, erklärte Löw. Gelingt das, würde er persönlich mit dann 94 Länderspielsiegen mit Herberger gleichziehen.

Die Schwerpunkte der nur drei Trainingseinheiten - zwei im Stadion des FC St. Pauli am Millerntor und eine im Volksparkstadion - sind klar. Löw will die nach Gomez' Ausfall verbliebenen Rückkehrer Ilkay Gündogan, Jérôme Boateng und Sebastian Rudy schnell wieder einfügen. Dazu wird der Weltmeistercoach von 2014 an jenem Thema arbeiten, das die Mannschaft schon eine gefühlte Ewigkeit begleitet, die mangelnde Effektivität vor dem Tor. „Wenn ich eine Vision hatte vor einigen Jahren, dann sind wir in der Vision schon sehr weit. Was ein Spiel aber ausmacht, ist die Effizienz“, betonte der Bundestrainer.

Kimmich als Ersatz-Torjäger?

Gomez fällt als mögliche Lösung weg. Wie es mit der Effektivität gehen kann, demonstrierte zuletzt vor allem Jung-Nationalspieler Joshua Kimmich. Der Münchner avancierte in dieser Saison in der Nationalmannschaft (1), Bundesliga (3) und Champions League (2) zum Überraschungstorjäger, obwohl er nicht in vorderster Reihe spielt.

„Im Moment springen mir die Bälle vor die Füße“, sagte der 21-Jährige zu seinem Lauf. Löw plant Kimmich im DFB-Trikot aber auch weiterhin als Rechtsverteidiger ein. „Für mich ist es jedes Mal aufs Neue eine Riesensache, bei der Nationalmannschaft dabei zu sein. Es ist völlig egal, wo ich spiele“, bemerkte der junge Bayern-Spieler dazu.

dpa

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen

Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski

FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski

Schalke verliert wieder gegen Rote Bullen

Schalke verliert wieder gegen Rote Bullen

Kommentare