WM-Quali: Schäfers Jamaika besiegt Nicaragua 2:0

+
Trainer Winfried Schäfer hat bei der WM-Qualifiktion mit Jamaika die nächste Runde erreicht. Foto: Mario Ruiz

Managua (dpa) - Jamaikas Fußball-Nationalmannschaft hat nach einer mühsamen Aufholjagd durch ein spätes Tor doch noch die nächste Runde der WM-Qualifikation erreicht. Das Team des deutschen Trainers Winfried Schäfer gewann 2:0 (1:0) in Nicaragua.

Mit dem Erfolg in Managua machten die "Reggae Boyz" die Aufholjagd nach ihrer vorangegangenen Heimniederlage perfekt und qualifizierten sich für die Gruppenphase in der WM-Qualifikation in Nord-, Mittelamerika und der Karibik (Concacaf).

Darren Mattocks brachte die Gäste im Rückspiel der 3. Runde schon in der 13. Minute in Führung. Die Jamaikaner mussten danach aber bis zum Schluss um das Weiterkommen zittern, ehe Simon Dawkins die Mannschaft durch seinen Treffer kurz vor dem Schlusspfiff (89.) erlöste.

Nach der Final-Teilnahme bei der Kontinental-Meisterschaft um den Gold Cup im Juli war Jamaika als Favorit in die Spiele gegen Nicaragua gegangen. Die Mittelamerikaner hatten das Schäfer-Team zuvor aber überraschend im Hinspiel in Kingston 3:2 geschlagen, nachdem sie zwischenzeitlich sogar 3:0 geführt hatten.

Concacaf-Spielplan

Jamaikas Fußballverband

Spielbericht der Zeitung The Gleaner

Mehr zum Thema:

Fünfter Oldtimertag in Ahlhorn

Fünfter Oldtimertag in Ahlhorn

Vatertags-Feier am Naturbad Bassum

Vatertags-Feier am Naturbad Bassum

Leaks nach Attentat: May will Trump zur Rede stellen

Leaks nach Attentat: May will Trump zur Rede stellen

Oldtimertreffen in Rethem

Oldtimertreffen in Rethem

Meistgelesene Artikel

Pizarro plant Beraterkarriere und will deutschen Pass

Pizarro plant Beraterkarriere und will deutschen Pass

Haftstrafe gegen Messi bestätigt: Flieht der Superstar nach England?

Haftstrafe gegen Messi bestätigt: Flieht der Superstar nach England?

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Kommentare