Vor WM-Finale

Symbolische Übergabe an 2018-Gastgeber Russland

+
Sepp Blatter (r.) und Wladimir Putin, hier mit Angela Merkel auf der Tribüne.

Rio de Janeiro - Vor dem WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien ist es zu einer symbolischen Übergabe-Zeremonie im Maracanã-Stadion von Rio de Janeiro gekommen.

Vor dem WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien haben sich die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff, Russlands Präsident Wladimir Putin und FIFA-Chef Joseph Blatter zu einer symbolischen Übergabe-Zeremonie im Maracanã-Stadion von Rio de Janeiro getroffen. „Unsere Aufgabe ist es, die besten Bedingungen zu schaffen für Trainer, Spieler, Experten und Fans. Wir werden alles dafür tun, um das Event auf dem höchsten Level zu organisieren“, sagte Putin laut einer Mitteilung des Fußball-Weltverbandes FIFA am Sonntag. In Russland findet 2018 die nächste Weltmeisterschaft statt.

Brasilien sei sehr „stolz“ darauf, erneut Gastgeber des weltweit größten Fußballfestes gewesen zu sein, erklärte Rousseff. In den vergangenen 30 Tagen sei die Welt mit Brasilien verbunden gewesen und habe aus dem Turnier die „Copa das Copas“ („Weltmeisterschaft aller Weltmeisterschaften“) gemacht, sagte die brasilianische Staatschefin.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Kommentare