Ersatzkeeper noch immer selbstbewusst

Wiese: "Einer der besten Torhüter der Liga"

+
Unerschütterliches Selbstbewusstsein: Tim Wiese.

Hoffenheim - Der bei 1899 Hoffenheim ausgemusterte Tim Wiese sieht sich immer noch als „einer der besten Torhüter der Bundesliga“.

Dies sagte der 31 Jahre alte Ex-Nationalkeeper in einem „Kicker“-Interview (Montagausgabe). Wiese bestritt seine letzte Partie im Profifußball am 26. Januar dieses Jahres beim 1:2 in Frankfurt. Im Sommer trainierte er in der sogenannten „Trainingsgruppe 2“; derzeit bekommt er bei den Hoffenheimern Einzeltraining und gehört weiter nicht zum Kader.

„Höchstens zwei bis drei Spiele würde ich benötigen, um wieder der Alte zu sein. Wer täglich trainiert und sich so reinhängt, der muss fit sein“, sagte Wiese. Die Parte der TSG am Samstag gegen seinen langjährigen Club Werder Bremen will er sich von der Tribüne aus ansehen. Wieses Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2016, sein Jahresgehalt liegt nach übereinstimmenden Medienberichten bei etwa 3,5 Millionen Euro. Ein Vereinswechsel ist für ihn offenbar weiter kein Thema. Der sechsmalige Nationalspieler bestätigte, dass er im Sommer ein Angebot aus Russland hatte: „Ich wollte da nicht hin.“

Unvergessene Torwart-Legenden

Unvergessene Torwart-Legenden

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Der Freimarkt am Donnerstag

Der Freimarkt am Donnerstag

Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf

Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

Meistgelesene Artikel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Kommentare